Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. Kardinal Woelki bleibt Erzbischof von Köln
  3. 'Einige sähen mich lieber tot'
  4. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  5. Impfpflicht für Messbesucher in kanadischer Erzdiözese
  6. Vatikan führt "Grünen Pass" gegen Covid-19 ein
  7. Bischof Voderholzer erhält für seine Kritik am Synodalen Weg Unterstützung von Kardinal Kasper!
  8. „Die Feier des Gottesdienstes ist der zentrale Auftrag der Kirche“
  9. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!
  10. Jede Verschlossenheit hält diejenigen auf Distanz, die nicht so denken wie wir
  11. DBK-Kopf Bätzing: „Die Themen, die das aufzeigen, liegen alle auf dem Tisch des Synodalen Weges“
  12. Päpstliches Institut: Keine Gewissheit mehr über die Familie?
  13. Nuntius bei DBK: Es geht um „die kirchliche Gemeinschaft, den katholischen Glaube und Heiligkeit“
  14. Neuer Irrsinn - Indonesischer Erzbischof erklärt Impfverweigerer zu Sündern
  15. Nachdenken, wiederaufbauen, sehen

Protest gegen Kirchenschließungen in Kalifornien: ‚Es reicht!’

22. Juli 2020 in Weltkirche, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die neuerliche Schließung der Kirchen im Bundesstaat Kalifornien sei nicht gerechtfertigt. Die Kirchen seien nicht Teil des Problems, sondern Teil der Lösung, sagt Pastor Arthur Hodges.


San Diego (kath.net/jg)

Arthur Hodges, Pastor einer Pfingstkirche in San Diego, hat die neuen Einschränkungen für Kirchen, die Gouverneur Gavin Newsom am Montag erlassen hat, als inakzeptabel zurück gewiesen.

 

Angesichts steigender Zahlen von Corona-Infektionen hat Gouverneur Newsom in 30 Bezirken von Kalifornien Gottesdienste in geschlossenen Räumen verboten. Der Bezirk San Diego ist von dieser Bestimmung betroffen.


 

Er und die Leiter vieler anderer Gemeinden hätten genug von den Einschränkungen. „Es reicht!“, sagte Hodges wörtlich in einem Interview mit Fox News. Mitte März habe man den Vertretern der religiösen Gemeinschaften gesagt, es gehe darum die Ausbreitung des Virus einzudämmen um die Krankenhäuser nicht zu überlasten. Im Bezirk San Diego sei die Zahl der Infektionen innerhalb von drei Wochen unter Kontrolle gebracht worden. Derzeit sei die Zahl der Infizierten rückläufig und die Krankenhäuser nicht ausgelastet.

 

Derzeit würden alle Möglichkeiten geprüft. Die Kirchen würden die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln einhalten. An eine Schließung seiner Kirche sei aber derzeit nicht gedacht, sagte Hodges.

 

Die Kirchen seien nicht Teil des Problems, sondern Teil der Lösung, sagte er. Krankenhäuser würden sich um die körperliche Gesundheit ihrer Patienten annehmen. Das sei notwendig, doch würden andere Bereiche des menschlichen Wohlbefindens ausgeblendet, nämlich das geistliche und seelische Wohlbefinden ebenso wie das emotionale. „Die Kirche wird sich nicht länger an den Rand drängen lassen“, betonte er.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Dornenbusch 22. Juli 2020 
 

Wenn Lösungen die eigentlichen Probleme sind....

es reicht!


3

2
 
 doda 22. Juli 2020 

YES, Arthur Hodges is right!

... doch würden andere Bereiche des menschlichen Wohlbefindens ausgeblendet, nämlich das geistliche und seelische Wohlbefinden ebenso wie das emotionale.
Es reicht!


4

2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Coronavirus

  1. Impfpflicht für Messbesucher in kanadischer Erzdiözese
  2. Studentinnen klagen gegen Impfpflicht an US-Universität
  3. Prozess gegen Lockdown: ‚Ein harter Kampf für die Bewahrung der Religionsfreiheit’
  4. Umfrage: 42 Prozent der Österreicher, 49 Prozent der Deutschen fühlen sich nicht frei
  5. Vorwurf: Wer sich nicht gegen Covid impfen lässt, begeht schwere Unterlassungssünde
  6. Kanadischer Pastor: Bis zu vier Jahre Haft wegen Gottesdienst im Lockdown
  7. Impfpflicht für Mailänder Seminaristen

USA

  1. Texas: Erste Klage wegen Verstoß gegen Abtreibungsverbot bei Herzschlag
  2. USA-Oberster Gerichtshof: Verhandlung über Abtreibungsgesetz beginnt im Dezember
  3. USA: Lebensschutzorganisation von Google zensiert
  4. Prozess gegen Lockdown: ‚Ein harter Kampf für die Bewahrung der Religionsfreiheit’
  5. US-Senat beschließt Resolution gegen öffentliche Finanzierung von Abtreibungen
  6. ‚Niemand kann behaupten, ein gläubiger Katholik zu sein und Abtreibung gutheißen’
  7. ‚Wir werden nicht ruhen, bis Abtreibung undenkbar geworden ist’







Top-15

meist-gelesen

  1. Kardinal Woelki bleibt Erzbischof von Köln
  2. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  3. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  4. 'Einige sähen mich lieber tot'
  5. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!
  6. Bischof Voderholzer erhält für seine Kritik am Synodalen Weg Unterstützung von Kardinal Kasper!
  7. "Infiziert vom Virus der Falschheit?"
  8. Nuntius bei DBK: Es geht um „die kirchliche Gemeinschaft, den katholischen Glaube und Heiligkeit“
  9. Wenn der Bock zum Gärtner wird
  10. „Die Feier des Gottesdienstes ist der zentrale Auftrag der Kirche“
  11. Initiative Dubium und Maria 1.0: „Quo Vadis“ Bischof Georg Bätzing?
  12. Es ist die Zeit, um auszurufen: Wächter (Jerusalems), erhebet euch
  13. Konfession und Wahlverhalten
  14. Impfpflicht für Messbesucher in kanadischer Erzdiözese
  15. Vatikan führt "Grünen Pass" gegen Covid-19 ein

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz