Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  2. Umwandlung der Hagia Sophia löst Proteste in Ost und West aus
  3. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  4. Kritik: „Gewissensfreiheit durch die Hintertür eines faktischen Teilberufsverbots aushebeln“
  5. Das Priestertum in Deutschland leidet an kranken Strukturen
  6. Diözese Linz verlinkt umstrittenes Bekenntnis zur LGBT-Propaganda
  7. Keine Solidarität der Muslime in Deutschland
  8. Papst: Schmerz wegen der Geschehnisse in Istanbul um die Hagia Sophia
  9. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  10. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  11. Hagia Sophia: Zerstörung der 1300 Jahre alten Mosaiken befürchtet
  12. Entbehrliches Christentum?
  13. Der Glaube ist „verdunstet, verdampft, verflüchtigt“, auch an den katholischen Schulen
  14. Johannes Hartl: „Männer und Frauen sind verschieden“
  15. Türkisches Gericht annulliert Museumsstatus der Hagia Sophia

Bernie Sanders: Gratis-Abtreibungen für alle

12. März 2020 in Prolife, 10 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Das Wahlkampfprogramm des Demokratischen Präsidentschaftskandidaten sieht die staatliche Finanzierung aller Gesundheitsleistungen vor.


Washington D.C. (kath.net/LifeNews/jg)
Das Wahlprogramm des Demokratischen Präsidentschaftskandidaten Bernie Sanders (78) sieht im Rahmen der staatlichten Gesundheitsversorgung eine staatliche Finanzierung aller Abtreibungen vor. Sanders (Foto) setzt sich wie alle Spitzenpolitiker der Demokratischen Partei für eine sehr liberale Abtreibungspolitik ein.


Ein weiteres Vorhaben in Sanders’ Wahlprogramm ist eine völlige Umkehrung der Mittelvergabe aus dem Title X Programm, mit dem medizinische Leistungen im Zusammenhang mit Familienplanung für einkommensschwache Menschen finanziert werden. Präsident Donald Trump hat das Title X Programm so verändert, dass sie nicht an Organisationen vergeben werden, die Abtreibungen durchführen, Patientinnen nicht an Abtreibungskliniken überweisen und Abtreibungen nicht empfehlen.

Sanders möchte diese Politik völlig umkehren. Nach seinen Vorstellungen sollen nur mehr jene Organisationen Mittel aus dem Title X Programm erhalten, die Abtreibungen durchführen oder fördern. Organisationen, die jetzt Geld aus dem Programm erhalten, weil sie sich zum Lebensschutz bekennen und Abtreibungen weder durchführen noch empfehlen, würden nach den von Sanders angekündigten Reformen leer ausgehen.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 nicodemus 13. März 2020 
 

Schade, denn wieder ein Sozi, der auf Stimmenfang aus ist - und dumme Menschen wählen ihn!


2

0
 
 Ihr Priester lasst uns nicht allein! 13. März 2020 
 

Dringende Bitte um Gebet und priesterlichen Segen

für eine junge Frau,die heute-von ihrer eigenen Familie dazu gedrängt -einen Termin zur Abtreibung ihres Kindes hat!


2

0
 
 Jose Sanchez del Rio 12. März 2020 

Dieser Mann

ist verrückt und verbreitet die Kultur des Todes. Jede Abtreibung bedeutet den Tod eines Menschen.


3

0
 
 Chris2 12. März 2020 
 

Ein Wahlkampfgeschenk an Präsident Trump,

denn so mancher unschlüssige Wähler wird von dieser staatlichen Förderung der Tötung ungeborener Kinder abgeschreckt werden.


6

0
 
 Winrod 12. März 2020 
 

Gott möge den Wahlsieg

solcher Kandidaten verhindern.


10

0
 
 Montfort 12. März 2020 

Er kann Gott danken, dass seine Eltern nicht so gedacht haben wie er!


12

0
 
 girsberg74 12. März 2020 
 

Vielleicht um seine Seele,

doch sonst muss niemand sich um Bernie Sanders sorgen; ganz bestimmt nicht.

Ich denke nur an die Wähler, was denen von Sanders unterstellt wird und ob diese das durchschauen. Oder ist es in Amerika auch schon so wie bei uns?


3

0
 
 Dottrina 12. März 2020 
 

Unwählbar!

Das beweist uns, dass die Demokraten für US-Amerikaner nicht wählbar sind, so wie bei uns die Links-Grün-Sozi-behaftete Parteienlandschaft. Wir können daher nur hoffen, dass es Donald Trump noch einmal schafft. Das bringt den Amerikanern zwar auch nur vier weitere Jahre (da ein Präsident maximal 2-mal hintereinander gewählt werden kann), aber in vier Jahren kann er noch viel Positives auf den Weg bringen.


7

0
 
 gerhardn 12. März 2020 
 

Gebet

Beten wir,daß Leute mit solchen Plänen nicht an die Macht kommen.
Muttergottes steh uns bei.


12

0
 
 Stanley 12. März 2020 
 

Seit wann ist Abtreibung eine Gesundheitsleistung?

Allein an der Wortwahl wird die ganze Perversion des Denkens offenbar.
Auch bei uns in Deutschland zählt die staatliche Zwangsfinanzierung der Abtreibung bedauernswerter Weise ebenfalls zu den Gesundheitsleistungen.
Wenigstens sind die Demokraten der USA ehrlich.


10

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. USA: Zwei Urteile des Obersten Gerichtshof zugunsten der Religionsfreiheit
  2. US-Unternehmen können aus religiösen Gründen die Bezahlung von Verhütungsmitteln ablehnen
  3. Rapper Kanye West erinnert an rassistische Wurzeln von Planned Parenthood
  4. Thema ProLife/Prochoice zählen zunehmend viele US-Amerikaner zu den wahl(mit)entscheidenden Fragen
  5. CNN-Moderator Chris Cuomo: Amerikaner "brauchen keine Hilfe von oben"
  6. Trump twittert Warnung eines katholischen Autors: "Krieg gegen Christentum"
  7. Wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder!
  8. USA: 69 Prozent gegen Entfernen von Darstellungen des „weißen Jesus“
  9. Unverändert hohe Unterstützung für Trump bei Evangelikalen
  10. Christlicher Lobpreisleiter kritisiert Zensur auf sozialen Medien








Top-15

meist-gelesen

  1. Benedikt XVI.: „Vergelt’s Gott, lieber Georg, für alles“
  2. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  3. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  4. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  5. Das Priestertum in Deutschland leidet an kranken Strukturen
  6. „Herr, ich bin da!“ – Georg Ratzinger über seine Primiz
  7. Wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder!
  8. Entbehrliches Christentum?
  9. Umwandlung der Hagia Sophia löst Proteste in Ost und West aus
  10. „Unser aller aufrichtige Anteilnahme gilt dem Papa emerito Benedikt XVI.“
  11. „Black Lives Matter“ fordert Auflösung der Kernfamilie
  12. Hagia Sophia: Zerstörung der 1300 Jahre alten Mosaiken befürchtet
  13. Türkisches Gericht annulliert Museumsstatus der Hagia Sophia
  14. Johannes Hartl: „Männer und Frauen sind verschieden“
  15. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz