Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Bei der Piusbruderschaft knallen die Sektkorken
  2. Papstbesuch in der Slowakei nur für Geimpfte!
  3. Liturgie? Abholzen!
  4. Heftige Kritik eines französischen Atheisten an der Liturgieentscheidung von Papst Franziskus
  5. Theologe Kwasniewski: Lateinische Lesungen in außerordentlicher Form beibehalten
  6. "Statt den Geruch der Schafe anzunehmen, schlägt der Hirte hier mit seinem Stab kräftig auf sie ein"
  7. Kann defekte Gesetzgebung verbindlich sein?
  8. Bischöfe sollen Wächterfunktion gegenüber Missbräuchen bei Messfeier wahrnehmen!
  9. Bizarr, cool oder empörend?
  10. Kein Aprilscherz - Ab August Covid-Impfungen im Wiener Stephansdom
  11. Der 'Masken-Ball' in den Kirchen geht weiter
  12. Sternberg über die relativ wenigen Kirchenaustritte im Erzbistum Köln überrascht
  13. Die erste Frucht des Dokuments war Chaos!
  14. Kirche, die keiner mehr braucht
  15. Wie weiter nach «Traditionis custodes»?

Erzbischof Lopez wird neuer Papstbotschafter in Österreich

5. März 2019 in Österreich, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Spanischer Vatikandiplomat vom Papst zum Apostolischen Nuntius in Wien ernannt - 65-jähriger Erzbischof war zuletzt seit 2014 päpstlicher Botschafter in den baltischen Ländern Litauen, Estland und Lettland


Vatikanstadt-Wien (kath.net/KAP) Papst Franziskus hat den spanischen Vatikandiplomaten Erzbischof Pedro Lopez Quintana zum neuen Apostolischen Nuntius für Österreich ernannt. Das gaben der Vatikan und die Nuntiatur in Wien am Montag bekannt. Der 65-jährige Lopez war zuletzt seit 2014 päpstlicher Botschafter in Litauen, Estland und Lettland. Als Nuntius in den baltischen Staaten war er dort einer der Nachfolger des bisherigen Papstbotschafters in Wien, Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen (75), der Ende vergangenen Jahres in den Ruhestand getreten ist.

Sehr erfreut über die Ernennung des neuen Nuntius ist Kardinal Christoph Schönborn. Er sei "dankbar, dass relativ schnell" die Nachfolge für Erzbischof Zurbriggen, vom Papst entschieden worden sei, erklärte der Vorsitzende der Österreichischen Bischofskonferenz in ersten Reaktion gegenüber der Nachrichtenagentur "Kathpress".


"Von seinen bisherigen Aufgaben her ist zu erwarten, dass der neue Vertreter der Papstes in Österreich einen weiten Blick und reiche Erfahrung hat", sagte Kardinal Schönborn unter Verweis auf das bisherige Wirken von Erzbischof Lopez in Indien, Kanada, den baltischen Ländern und im vatikanischen Staatssekretariat. "Namens der Bischofskonferenz freue ich mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Erzbischof Lopez", schloss der Kardinal.

Nuntius und Stellvertreter des Vatikan-"Innenministers"

Pedro Lopez Quintana stammt aus dem nordspanischen Barbastro, wo er am 27. Juli 1953 geboren wurde. Nach der Priesterweihe am 15. Juni 1980 promovierte er in Kirchenrecht und trat 1984 in den Diplomatischen Dienst des Heiligen Stuhls ein.

Lopez war zunächst als Mitarbeiter an den päpstlichen Vertretungen in Madagaskar, Philippinen und Indien sowie in der römischen Kurie tätig. Ab 1998 war er Assessor der Sektion für Allgemeine Angelegenheiten des vatikanischen Staatssekretariats. In dieser Funktion wirkte er knapp fünf Jahre lang als Stellvertreter der damaligen Substituten (vatikanischen "Innenminister") Kardinal Giovanni Battista Re bzw. Kardinal Leonardo Sandri.

Von Johannes Paul II. zum Bischof geweiht

Ende 2002 wurde Pedro Lopez Quintana von Papst Johannes Paul II. (1978-2005) zum Titularerzbischof von Agropoli ernannt und wenige Wochen später zum Apostolischen Nuntius in Indien und Nepal. Die Bischofsweihe spendete Johannes Paul II. persönlich am 6. Jänner 2003 im Petersdom. Papst Benedikt XVI. (2005-2013) ernannte Lopez 2009 zum Nuntius in Kanada. Nach einer kurzen Rückkehr in das vatikanische Staatssekretariat im Jahr 2013 wirkte Lopez seit dem Frühjahr 2014 als Nuntius in Litauen, Estland und Lettland.
Erzbischof Lopez spricht fünf Sprachen, darunter auch Deutsch. Wann genau der neue Nuntius in Wien eintreffen wird, ist noch offen. Nach dem Abschied von Erzbischof Zurbriggen als Nuntius führt seit 1. Dezember 2018 Nuntiaturrat George Panamthundil als Geschäftsträger interimistisch die Apostolische Nuntiatur in Wien. Nach erfolgter Akkreditierung wird der neue Nuntius als Doyen den Ehrenvorrang im Diplomatischen Corps in Österreich innehaben.

Archivfoto: Erzbischof Lopez


Copyright 2019 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten
Foto Erzbischof Lopez (c) Wikipedia/Saeima/CC BY-SA 2.0


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Klartexter 6. März 2019 
 

Ein neuer Besen ?

Hoffentlich ist der neue Nuntius anders gestrickt als sein Vorgänger Zurbriggen, der - im Gegensatz zu Farhat - ein vom Kardinal abhängiges Weichei war.


2

0
 
 Kostadinov 6. März 2019 

@Hadrianus -

auch ich hatte Ihre rhetorischen Scharfschüsse schon schmerzlich vermisst


2

0
 
 Montfort 6. März 2019 

Wenn der neue Nuntius länger am Staatssekretariat tätig war,

so bezweifle ich, ob die "Freude", die Kardinal Schönborn "namens der Bischofskonferenz" zum Ausdruck gebracht hat, wirklich echt ist bzw. von langer Dauer sein wird. Das ergibt wieder eine spannende kirchliche Situation für die Österreicher.


2

0
 
 Hadrianus Antonius 5. März 2019 
 

@freya

Ich bin schon mehrmals "verunglückt" worden ;-)
"Ein hoher Baum fängt viel Wind"- und wen auch die Scharfschütze in der erste Linie kaltblütig sind, die @edaktion ist es darum auch nicht :-)


2

0
 
  5. März 2019 
 

@Hadrianus Antonius

Schön Mal wieder etwas von Ihnen zu hören, bzw. zu lesen!


4

0
 
 Hadrianus Antonius 5. März 2019 
 

Interessant

Ich dachte, es kommt nun die Meldung saß ein neuer Nuntius in Paris ernannt worden war ;-)


4

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Nuntius

  1. Neuer päpstlicher Nuntius in Bern eingetroffen
  2. Nuntius dankt Laun für seinen treuen Einsatz
  3. Nuntius in der Schweiz verweigert Medieninterviews
  4. Nuntius Eterovic: Auch in Europa 'verschleierte Christenverfolgung'
  5. Berlin: Nuntius Eterovic nimmt Genderismus-Aussagen 'sehr genau wahr'
  6. Nuntius: Reformen müssen aus dem Glauben kommen
  7. Christen gehören weltweit zu den meist verfolgten Gemeinschaften
  8. Zauberspruch am Teppichrand
  9. Scicluna: Durch Nuntius können sich Gläubige direkt an Papst wenden
  10. Nuntius Zurbriggen tritt Amt an







Top-15

meist-gelesen

  1. Bei der Piusbruderschaft knallen die Sektkorken
  2. "Statt den Geruch der Schafe anzunehmen, schlägt der Hirte hier mit seinem Stab kräftig auf sie ein"
  3. Kirche, die keiner mehr braucht
  4. Liturgie? Abholzen!
  5. Bizarr, cool oder empörend?
  6. "Ein Motu Proprio und bischöfliche Tollwut"
  7. Kann defekte Gesetzgebung verbindlich sein?
  8. Bischöfe sollen Wächterfunktion gegenüber Missbräuchen bei Messfeier wahrnehmen!
  9. Heftige Kritik eines französischen Atheisten an der Liturgieentscheidung von Papst Franziskus
  10. Kein Aprilscherz - Ab August Covid-Impfungen im Wiener Stephansdom
  11. Wie weiter nach «Traditionis custodes»?
  12. Die erste Frucht des Dokuments war Chaos!
  13. Mit Verwunderung aufgenommen!
  14. Bitte helfen Sie kath.net - Die Stimme der Diaspora-Katholiken im deutschen Sprachraum!
  15. Ab Donnerstag: Keine Maskenpflicht mehr in Kirchen

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz