Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. "Wenn Impfung wichtiger als Jesus wird"
  2. Papstbesuch in der Slowakei nur für Geimpfte!
  3. "Eine klare, kirchenpolitische Kriegserklärung an die traditionelle Hl. Messe"
  4. „Papst sollte nunmehr schleunigst auch klare Leitlinien für die Feiern des Novus Ordo herausgeben“
  5. Theologe Kwasniewski: Lateinische Lesungen in außerordentlicher Form beibehalten
  6. ‚Traditionis custodes’ – der Begleitbrief
  7. Der 'Masken-Ball' in den Kirchen geht weiter
  8. "Hüter der Tradition" klingt leider zynisch in vielen Ohren...
  9. Trauer um "Stimme des Papstes" P. Bernd Hagenkord
  10. ‚Einheit kann nicht erzwungen, sondern nur gefördert werden’
  11. Traditionis Custodes - Erschütternd, wie man mit uns treuen Gläubigen umspringt!
  12. Traditionis custodes – Wächter der Tradition
  13. Hat der Sexualkundeunterricht junge Schüler in Wien schwer verstört?
  14. Rod Dreher: ‚Traditionis custodes’ zeigt, wie Liberale sich nicht an ihre Prinzipien halten
  15. Papst Franziskus’ ‚gnadenloser Krieg gegen den Alten Ritus’

Nuntius in der Schweiz verweigert Medieninterviews

24. Jänner 2017 in Schweiz, 13 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der Botschafter des Vatikans in der Schweiz, Erzbischof Gullickson, gibt derzeit keine Interviews


Bern (kath.net) Nuntius Thomas E. Gullickson gibt derzeit keine Medieninterviews. Dies bestätigte der Erzbischof und geborene Amerikaner nach einer entsprechenden Meldung der „Luzerner Zeitung“. Dazu benutzt er gegenüber „kath.ch“ nur zwei Worte: „Kein Interview“. Gegenüber der Mitarbeiter „Luzerner Zeitung“ hatte er nach einem Gottesdienst gesagt, dass er nach dem „Krach“ vor einem Jahre Medien grundsätzlich keine Interviews mehr gebe. Gleichzeitig wolle er allerdings gegenüber der Öffentlichkeit nicht grundsätzlich schweigen.


Foto (c) Schweizer Bischofskonferenz


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Konrad Georg 27. Jänner 2017 
 

Wer alles glaubt, was die Medien bringen,

versteht nicht, was da läuft.

Was kann denn überhaupt passieren, wenn die AfD bei der Bundestagswahl 35 % der Stimmen erhalten sollte? Werden dann nicht nur 2.000, sondern 4.000 Gezeugte wöchentlich(!) vor ihrer Geburt gemeuchelt?
Holt Hocke persönlich die Reste Hitlers aus Moskau, um sie in eine ominöse sofort zu bauende Ruhmeshalle zu implantieren?

Ich sehe auf Seiten der AfD keine Ideologie, die mit satanischer Hilfe ein Volk überwältigen könnte. Weder im Parlament, noch in Verwaltung und Justiz gibt es die Bereitschaft, nationale, konservative nichtsozialistische Positionen >bereitwillig< zu unterstützen.

Dagegen gibt es sichere Zeichen, daß satanische Mächte den Zeitgeist beherrschen. Auch Katholiken verfallen ihm. Sie glauben alles!

@ KurtK
Sie werden lange suchen müssen, bis Sie ein ähnlich geführtes Interview finden, das der Mannheimer Morgen mit Frau Petry geführt hat.
Und wie eine "Ente" konstruiert wird.

Ich habe nicht vergessen, wie Wulf, Mixa und Tebartz erledigt


1

0
 
 KurtK 25. Jänner 2017 
 

Wahrheit?

@N.Jansen: wenn Björn Höcke die Wahrheit ist, dann Gnade uns Gott!!


0

0
 
 benedetto05 25. Jänner 2017 
 

Bitte um kurze Erläuterung

Vielleicht kann ja @Gandalf oder @bücherwurm doch mal kurz schreiben, was es
mit dem "Krach" vor einem Jahr auf sich hatte, um das Verhalten des Nuntius
besser nachvollziehen zu können.


2

0
 
 N. Jansen 24. Jänner 2017 

Die Ohnmacht der Medien

Immer mehr merken die "Qualitätsmedien", dass ihre Macht schwindet. Weder konnte die ARD durch ständige Negativberichterstattung Donald Trump als Präsidenten verhindern, noch konnten sie Björn Höcke aus der AfD vertreiben, noch konnten sie die Vorfälle Silvester 2015 in Köln vertuschen. Die Wahrheit bahnt sich ihren Weg, und die Wahrheit wird uns frei machen (Jh 8:32).


9

0
 
 waghäusler 24. Jänner 2017 
 

Wie Medien agieren (können),habe ich spätestens seit der Causa Tebartz van Elst erlebt.
Nach Pegida und "Lügenpresse" hat sich dass bis zum heutigen Tag nur noch mehr verdichtet.
Wen wunderts dass da Trump sich lieber bei Twitter "öffnet", als bei einem Journalisten, wo er Gefahr läuft,dass sein Statement verzerrt wiedergegeben wird.

Wie es @ chronotech schon bemerkt hat,
SELBER SCHULD !!!


11

0
 
 KurtK 24. Jänner 2017 
 

Man kann nicht nicht kommunizieren - auch wer nichts sagt, sagt ganz viel!


5

0
 
 Savanorola 24. Jänner 2017 

Gelegen oder ungelegen?

Verkünde das Wort, tritt dafür ein, ob man es hören will oder nicht; weise zurecht, tadle, ermahne, in unermüdlicher und geduldiger Belehrung.
1 Tim 4,2


5

0
 
 Laus Deo 24. Jänner 2017 

Er hat Recht

Ich kenne ihn persönlich und weiss das er wegen den schweizern Medien die ihn als Erzkonservativ darstellten zu unrecht Probleme bekommen hat, es ging so weit das sich Leute bei der Bundesregierung beschwerten. Heute wird man verurteilt wenn man KATHOLISCH ist. Der Nuntius ist 100% katholisch ein sehr frommer und lieber Mensch!


24

0
 
 nicodemus 24. Jänner 2017 
 

Richtig so!

Gute,richtig katholische - evangelische
= christliche Medien sind sehr rar!
Ich empfehle: Die Tagespost, den Fels (vom FORUM DEUTSCHER KARHOLIKEN) und zwei-drei andere!
Allen anderen Medien - sie sind alle durch die Bank - RotGrün+(hässlichRot)- geistlose, die Wahrheit verdrehende Gesellen, denen ich auch kein Interview geben würde!


15

0
 
 Stefan Fleischer 24. Jänner 2017 

Ein Nuntius

ist nicht dazu da, seine persönliche Meinung zu Themen herum zu posaunen (wie es leider gewisse "Kirchenvertreter" heute gerne tun) zu Themen, in welchen der Vatikan noch schweigt. In Themen aber, in denen der der Vatikan gesprochen hat, wäre längst alles klar, wenn die Medien die Güte hätten, darüber vollständig und sachlich zu berichten.


20

0
 
 Smaragdos 24. Jänner 2017 
 

Was für einen Krach mit den Medien vor einem Jahr meint er? Wäre gut gewesen, das in Erinnerung zu rufen.


7

0
 
 Kostadinov 24. Jänner 2017 

wäre auch Zeitverschwendung

die Schweizer Medien trommeln ja seit Jahr(zehnt)en, dass jetzt endlich ein progressiver (sprich Hampelmann der Kirchensteuergremien)Bischof in Chur eingesetzt werden müßte...


25

0
 
 chronotech 24. Jänner 2017 

Medien....sind selber schuld...


25

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Nuntius

  1. Neuer päpstlicher Nuntius in Bern eingetroffen
  2. Erzbischof Lopez wird neuer Papstbotschafter in Österreich
  3. Nuntius dankt Laun für seinen treuen Einsatz
  4. Nuntius Eterovic: Auch in Europa 'verschleierte Christenverfolgung'
  5. Berlin: Nuntius Eterovic nimmt Genderismus-Aussagen 'sehr genau wahr'
  6. Nuntius: Reformen müssen aus dem Glauben kommen
  7. Christen gehören weltweit zu den meist verfolgten Gemeinschaften
  8. Zauberspruch am Teppichrand
  9. Scicluna: Durch Nuntius können sich Gläubige direkt an Papst wenden
  10. Nuntius Zurbriggen tritt Amt an







Top-15

meist-gelesen

  1. Traditionis Custodes - Erschütternd, wie man mit uns treuen Gläubigen umspringt!
  2. Bitte helfen Sie kath.net - Die Stimme der Diaspora-Katholiken im deutschen Sprachraum!
  3. Kardinal Zen und das Leid bringende Ärgernis von ‘Traditionis custodes’
  4. "Hüter der Tradition" klingt leider zynisch in vielen Ohren...
  5. ‚Traditionis custodes’ – der Begleitbrief
  6. Papstbesuch in der Slowakei nur für Geimpfte!
  7. "Wenn Impfung wichtiger als Jesus wird"
  8. "Für einen Großteil kirchenamtlicher Texte in Deutschland trifft in der Tat das Wort Amtskirche zu!"
  9. "Eine klare, kirchenpolitische Kriegserklärung an die traditionelle Hl. Messe"
  10. Weishaupt: „‚Traditionis custodes‘ wirkt wie eine Kanone, mit der der Papst auf Spatzen schießt“
  11. Trauer um "Stimme des Papstes" P. Bernd Hagenkord
  12. "Der Wolf kommt und sie laufen davon"
  13. „Papst sollte nunmehr schleunigst auch klare Leitlinien für die Feiern des Novus Ordo herausgeben“
  14. Theologe Kwasniewski: Lateinische Lesungen in außerordentlicher Form beibehalten
  15. "Derzeit weinen viele katholische Familien, Jugendliche und Priester auf allen Kontinenten"

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz