Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Massiver Anstieg der Kirchenaustritte in Deutschland - Bätzing ist (wieder einmal) 'erschüttert'
  2. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  3. Gottesdienst-Präfekt bedauert "Kämpfe" um Liturgie in der Kirche
  4. Kurienkardinal Koch: "Versöhnte Verschiedenheit" ein Ziel bei Ökumene
  5. Der Missbrauch, die Medien und Benedikts Vermächtnis
  6. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  7. Deutscher Bundestag schafft Werbeverbot für Abtreibungen ab
  8. Österreich schafft umstrittene Covid-Impfpflicht ab!
  9. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  10. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  11. Der Erzbischof von Berlin ist rücktrittsreif!
  12. DBK bedauert Bundestagsbeschluss, das Abtreibungswerbeverbot aufzuheben
  13. Immer weniger junge Leute beim "Deutschen Katholikentag"
  14. Ein 'völlig verunglückter Antrag' beim Synodalen Weg
  15. Münsteraner Bischof Genn beurlaubt Dompropst und Offizial Schulte

Österreichische Bischofskonferenz stellt klar

6. April 2018 in Aktuelles, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


ÖBK-Pressesprecher Wuthe: „Seitens der Österreichischen Bischofskonferenz ist mir kein Beschluss im Hinblick auf den Kommunionempfang von evangelischen Ehepartnern bekannt“


Wien (kath.net)
Die Österreichische Bischofskonferenz hat Aussagen des katholischen Theologen Thomas Söding im Zusammenhang mit einer möglichen Öffnung der Hl. Eucharistie für Protestanten in Deutschland kommentiert. Dieser hatte laut einer Meldung des EPD behauptet, dass verschiedenste Bischofskonferenzen protestantische Ehepartner unter bestimmten Umständen bereits zur Kommunion zulassen. Söding hatte hier explizit auch Österreich erwähnt. Paul Wuthe, der Pressesprecher der Bischofskonferenz, stellt dazu nach kath.net-Anfrage klar: „Seitens der Österreichischen Bischofskonferenz ist mir kein Beschluss im Hinblick auf den Kommunionempfang von evangelischen Ehepartnern bekannt. Die Thematik wurde zwar in der Vergangenheit besprochen, aber es gibt dazu bislang keine offizielle österreichweite Regelung durch die Bischofskonferenz.“

Den Vorstoß der sieben deutschen Bischöfe findet der Söding nicht so schlecht. „Papst Franziskus hat jetzt eine Chance, klarzustellen, was er will.“ Söding ist Professor für Neues Testament an der Ruhr-Universität Bochum und Berater der Glaubenskommission der Deutschen Bischofskonferenz.

Symbolbild: Kommunionempfang




Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Hadrianus Antonius 7. April 2018 
 

Dreimal boshaft (2)

und der Wirrwarr um Kard. Schönborns "deutliche Auffassung" einerseits und das öffentlich-vatikanische Getricksche um "No hay otras interpretaciones"(Antwort von PF auf die Anfrage der argentinischen Bischöfen) (erst geleugnet, dann unfindbar und nicht publiziert, dann unterschwellig zugegeben und vor einiger Zeit dann total versteckt auf einer elektronischen Mitteilungswebsite als offizielle Erklärung und auf ausdrücklichem Befehl von PFranziskus himself publiziert durch Kard. Parolin:
das ist super-boshaft.
Die Traurigkeit dieses Verwirrspiels in der Kirche wird jetzt noch der Lächerlichkeit preisgegeben.


2
 
 Hadrianus Antonius 7. April 2018 
 

Dreimal boshaft (1)

Thomas Söding ist mir schon in der Vergangenheit ungut aufgefallen: vor einigen Jahren erschien ein Artikel von ihm über Jesus Christus und "Hohepriester", was er mit dem Terminus von "jeder Menge klerikalen Kitsch" (im Internet) verband.
Nunja.
Södings jetzige Aussage ist dreimal boshaft:
1. Entweder hat Söding recht und vertuschen die österr. Bischöfe: dann stellt er die Kollegen seiner Brotherren den deutsch. Bischöfe hier ins ungewollte Rampenlicht.
2. Oder Söder lügt und die österr. Bischöfe wollen von der "Interkommunion" nichts wissen (übrig. sehr unwahrscheinlich), dann ist es natürlich zutiefst Tratsch und de facto Verleumdung.
3. Daß Söding jetzt diese Aktion de 7 tapferen Bischöf. "gut findet" weil "P.Franziskus jetzt eine Chance hat, klarzustellen, was er will" ist reiner Hohn.
Wie Söding, ich und viele andere wissen nach Evangelii Gaudium*, Laudato si**,
Amoris Laetitia***, die Nichtbeantwortung der 5 Dubia, die Nichtreaktion auf die correctio filialis, ff.


1
 
 Ginsterbusch 6. April 2018 

@chris2

Kirchenspaltung vermeiden?
Ich mag Sie, Sie scheinen ein Optimist zu sein.
🌸


7
 
 naturmensch_ 6. April 2018 
 

Sorry, wie soll das "funktionieren"?

Ganz ohne Konvertierung zum Katholizismus und ohne Beichte?


10
 
 Chris2 6. April 2018 
 

Mal sehen.

"Papst Franziskus hat jetzt eine Chance, klarzustellen, was er will.“ Interessante Formulierung, denn persönliche Meinungen haben es in Lehrfragen keinerlei Bedeutung. Ich denke aber, dass Franziskus entweder wieder gar nicht antwortet (die 7 Bischöfe eher jungen Bischöfe werden ihm aber kaum wieder wegsterben, wie die Dubia-Kardinäle), oder irgendwann wieder einmal jemanden vorschickt, der sich auf eine Fußnote beruft, um eine Kirchenspaltung zu vermeiden.


11
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Österreich. Bischofk

  1. Wiener Theologin vermisst bei Corona-Onlinegottesdiensten vieles – nur nicht die Hl. Eucharistie
  2. Lackner: Meine Aufgabe ist es, Dinge in Einklang zu bringen
  3. Erzbischof Lackner will intensiven Dialog mit der Politik pflegen
  4. Lackner: Bei Gott ist der Mensch gut aufgehoben
  5. Kärnten: Familienverband für Gleichstellung von Kinderbetreuung
  6. Lackner: Sorgen und Visionen Österreichs in Weltkirche einbringen
  7. "Gebet und stiller Dienst" - Hirtenwort der österreichischen Bischöfe
  8. CoV-Krise: Bischofskonferenz bekräftigt und konkretisiert Maßnahmen
  9. Bischofskonferenz abgesagt, Schönborn bis auf Weiteres Vorsitzender
  10. Bischöfe regeln Natur- und Feuerbestattung neu







Top-15

meist-gelesen

  1. JETZT ANMELDEN! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  3. Der Missbrauch, die Medien und Benedikts Vermächtnis
  4. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  5. Massiver Anstieg der Kirchenaustritte in Deutschland - Bätzing ist (wieder einmal) 'erschüttert'
  6. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  7. Der Erzbischof von Berlin ist rücktrittsreif!
  8. Münsteraner Bischof Genn beurlaubt Dompropst und Offizial Schulte
  9. Kardinal Kasper verschärft Kritik am Synodalen Weg - „... der bricht der Kirche das Genick“
  10. Gottesdienst-Präfekt bedauert "Kämpfe" um Liturgie in der Kirche
  11. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  12. "Gestern war ich Erzbischof, heute bin ich Kaplan"
  13. Ein Zeichen Gottes? - 'Kriegs-Patriarch' Kirill auf Weihwasser ausgerutscht
  14. Diese Unsicherheiten aus den eigenen Reihen
  15. Ein 'völlig verunglückter Antrag' beim Synodalen Weg

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz