Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst Franziskus für Zivilunion für gleichgeschlechtliche Paare
  2. ‚Gehorsamstraining’: Kommentator verurteilt Maskenverordnungen
  3. Ein künstlich zusammengeschnittenes Interview und Schweigen im Vatikan
  4. „Wortlaut der Interviewäußerung ist mir nicht bekannt, aber die Wirkung ist fatal“
  5. EKD-Vorsitzender Bedford-Strohm träumt von „gemeinsamer Feier des Abendmahls“
  6. "Tun wir so als wäre da nichts"
  7. Vertuschungsvorwürfe – Hamburger Erzbischof Heße gerät weiter unter Druck
  8. Zusätzliche Verwirrung in einer ohnehin bereits vergifteten Zeit
  9. CoV: Mehrere Staaten verschärfen Schutzregeln für Gottesdienste
  10. Kardinal Burke: Franziskus’ Aussagen im Dokumentarfilm ‚Francesco’ nicht lehramtlich
  11. Paris: 18-jähriger Tschetschene enthauptet Lehrer - 'Allahu akbar'
  12. Covid-19-Pandemie hat ‚neue Ekklesiologie, neue Theologie’ gebracht
  13. „Welt“: „Konservative fühlen sich von diesem Papst nicht mehr repräsentiert“
  14. „Sind es nicht wir Katholiken, die sich für den bedingungslosen Schutz des Lebens einsetzen?“
  15. Das Bild Gottes – eingeprägt in die Würde des Menschen

Die Schweizer Bischöfe und Abt Urban vom Stift Einsiedeln

13. März 2018 in Schweiz, 14 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Warum trat Bischof Eleganti als Jugendbischof zurück? Die Schweizer Bischöfe wollten als Ersatzmann für die Jugendsynode lieber Abt Urban als Bischof Eleganti nominieren


Chur (kath.net/rn)
Der Rücktritt des Churer Weihbischof Marian Eleganti von seinem Amt als Jugendbischof hat in der Schweiz für viel Wirbel gesorgt. Im Hintergrund geht es um die Jugendsynode und die Delegierten, die aus der Schweiz daran teilnehmen sollen. Wie kath.net erfahren konnte, hat Bischof Eleganti im Rahmen der Bischofskonferenz es befürwortet, dass Weihbischof Alain de Raemy, der Jugendbischof der Westschweiz, an der Jugendsynode teilnehmen soll. Der Konflikt im Hintergrund hat sich – wie kath.net erfahren konnte – später an der Person des Ersatzmannes aufgebaut, falls de Raemy ausfallen sollte. Offensichtlich wollten einige Schweizer Bischöfe nicht einmal hier Bischof Eleganti, der in der Schweiz bei katholischen Jugendlichen sehr gut ankommt, nominieren, sondern sie bevorzugten Abt Urban vom Kloster Einsiedeln. Urban hat allerdings mit dem Jugendreferat der Schweizer Bischofskonferenz nichts zu tun. Nach diesem Misstrauensvotum hat Bischof Eleganti die Konsequenzen gezogen und sich als Jugendbischof zurückgezogen.


Videobotschaft der Schweizer Bischofskonferenz zum 1. August 2017: Weihbischof Marian Eleganti/Chur über den hl. Bruder Klaus von Flüe



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Kostadinov 14. März 2018 

@Girsberg - danke für die Präzisierung

aus Einsiedeln kommt eigentlich nur noch Zeitgeistiges, der Vorgänger Werlen hatte z.B. eine sehr dezidierte Meinung, wann Tankstellen Tiefkühlpizza verkaufen dürfen und wann nicht. Greifbares zu religiösen Themen hab ich von dort in 12 Jahren Schweiz noch nicht vernommen. Auch die meisten Bischöfe wirken auf mich Staatskirchensteuerbeamte, nicht wie Seelsorger.
Wenn es tatsächlich Anweisung aus Rom gab, wie @Montfort vermutet, dann hat Rom aber bei der SBK offene Türen eingerannt


5

0
 
 Konrad Georg 14. März 2018 
 

So wuchert Mißtrauen

@ Montfort

Die päpstliche Politik führt tatsächlich zu Mißtrauen. Ihr "Verdacht" ist keineswegs abwegig.


5

0
 
 Montfort 13. März 2018 

Und was, wenn die SBK direkt aus ROM Order bekommen hätte, ...

... Weihbischof Eleganti ja nicht zur Jugendsynode nach Rom zu schicken, weil er ja eine Erklärung unterschrieben hat, die so manchem Höfling des Papstes in der "Amoris laetitia"-Linie wohl nicht so ganz passt?


6

0
 
 lesa 13. März 2018 

@Stephaninus: So schade es für die jungen Menschen ist: Seien wir nicht traurig, sondern froh, dass es auch in unseren Tagen Bischöfe gibt, denen solches geschieht...


1

0
 
 girsberg74 13. März 2018 
 

Mögliches Missverständnis?

@Kostadinov an @girsberg74

Sehr geehrter Kostadinov,
ich muss mich vielleicht erklären: Meine Frage bezog sich nicht auf Sie, sondern darauf, was Abt Urban wohl im Besonderen angetrieben haben mochte. Sie sind Einsiedeln (und überhaupt der ganzen Situation in der Schweiz) geografisch näher als ich, wie wohl ich zu Einsiedeln auch schon Gedanken hatte / habe. (Einiges war mir aus Ihrem Post dennoch klar geworden. - Danke!)
Ihr girsberg74


3

0
 
 freya 13. März 2018 
 

Diese "Jugendsynode" steht jetzt schon unter keinem guten Vorzeichen

Wer weiß was Bischof Eleganti dadurch erspart bleibt. Die Verantwortung für weitere Kinkerlitzien in der Kirche tragen dann andere....


8

0
 
 Kostadinov 13. März 2018 

@Girsberg

frei nach Klaus Kinski in Thomas Gottschalks "Na Sowas" damals: ich verstehe ihre Frage nicht

Federer ist von einer Zeitung zur anderen getingelt und hat gesagt, was die Journalisten hören wollen. Eleganti nicht.


10

0
 
 girsberg74 13. März 2018 
 

Was steckt dahinter, außer Allgemeinplätzen?

@Kostadinov:
"Schon klar...
in einem seiner ersten Zeitungsinterviews nach seiner Wahl hat Abt Urban ja auch gefordert, die Kirche müsse ihre Haltung zu Homosexuellen überdenken"


5

0
 
 Stephaninus 13. März 2018 
 

Wie weiter?

Die vielen jungen Menschen, zu denen Bischof Eleganti mit viel Liebe und Einsatz einen guten Draht aufgebaut hat, tun mir sehr leid. Bischof Eleganti ist von Herzen für sein Engagement zu danken.

@Liberaler: Ich hoffe, Sie haben recht und dieses Zerwürfnis tritt offen zu Tage. Ich kenne die Details ja nicht, aber ich bleibe irritiert und traurig zurück.


15

0
 
 Liberaler 13. März 2018 
 

SBK

Gut, dass das Zerwürfnis in der Bischofskonferenz durch den Rücktritt von Bischof Eleganti öffentlich wird!!!


13

0
 
 Liberaler 13. März 2018 
 

Abt Urban & Einsiedeln: Das Aschendorf in der Schweiz

Ich habe Abt Urban persönlich erlebt. Ich denke, dass er in seiner aktuellen Aufgabe sein Potenzial schon ziemlich ausschöpft. Von Einsiedeln gehen seit Jahren keine Impulse aus (wenn man von den folgenlosen Nörgeleien von AltAbt Martin absieht). Wenn es in der Schweiz einen Ort gibt, an dem Asche verehrt wird - und eben nicht Funken sprühen, dann kommt man schnell auf Einsiedeln. Abt Urban ist keine gute Wahl für Papst Franziskus und eine Jugendsynode.


12

0
 
 Esperanza 13. März 2018 

Jugendbischof in den Herzen, das bleibst du

Das ist eine so traurige Geschichte... aber die gibt es ja auch in der Bibel... und am Ende wird Gott siegen und alles Unrecht wird ER in Segen verwandeln.

Lieber Bischof Marian, wir lieben dich und DU bleibst in unseren Herzen der Jugendbischof... ob du willst oder nicht;0)smile


15

0
 
 Mmh 13. März 2018 
 

Schade für die Schweizer Jugend aber

darf man es schreiben?
Es verwundert nicht, dass die schismatische schweizer Nationalkirche dem schismatischen schweizer Abt Urban näher steht, als dem so mitreißenden, tieffrommen und rechtgläubigen Weihbischof Eleganti.

Auch eine Form der Verfolgung.


18

0
 
 Kostadinov 13. März 2018 

Schon klar...

in einem seiner ersten Zeitungsinterviews nach seiner Wahl hat Abt Urban ja auch gefordert, die Kirche müsse ihre Haltung zu Homosexuellen überdenken...auch bei seinem Vorgänger Werlen konnte man lediglich diskutieren, ob er dem Zeitgeist hinterher rennt, oder auf dessen Welle mitsurfte


19

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Schweizer Bischofsko

  1. Aktive Sterbehilfe? – Keine Antwort ist auch eine Antwort!
  2. Schweiz: Strenge Schutzmaßnahmen für öffentliche Messfeiern
  3. Schweizer Bischöfe: 10.000 Franken für umstrittene 'Seenotrettung'
  4. Kriminalisierung des christlichen Menschenbildes?
  5. Schweizer Bischöfe wollen über Begleitung Sterbewilliger reden
  6. Auch die Schweizer Bischöfe planen umstrittenen synodalen Weg
  7. Schweizer Bischofskonferenz wirbt für „Mission Manifest“
  8. Kein Sonntagsverkauf am Heiligabend
  9. SBK 'zeigt Verständnis' für Absage des Marsch fürs Läbe, aber…
  10. Schweizer Bischofskonferenz 'respektiert' Papstentscheid







Top-15

meist-gelesen

  1. Papst Franziskus für Zivilunion für gleichgeschlechtliche Paare
  2. „Wortlaut der Interviewäußerung ist mir nicht bekannt, aber die Wirkung ist fatal“
  3. ‚Gehorsamstraining’: Kommentator verurteilt Maskenverordnungen
  4. Ein künstlich zusammengeschnittenes Interview und Schweigen im Vatikan
  5. "Tun wir so als wäre da nichts"
  6. Zusätzliche Verwirrung in einer ohnehin bereits vergifteten Zeit
  7. „Welt“: „Konservative fühlen sich von diesem Papst nicht mehr repräsentiert“
  8. Paris: 18-jähriger Tschetschene enthauptet Lehrer - 'Allahu akbar'
  9. Vertuschungsvorwürfe – Hamburger Erzbischof Heße gerät weiter unter Druck
  10. 'We are pro Life' - Als Kommissar Rex den Wiener Lebensschützern helfend beistand.
  11. "Kirche, du sollst nicht lügen!"
  12. Kardinal Burke: Franziskus’ Aussagen im Dokumentarfilm ‚Francesco’ nicht lehramtlich
  13. EKD-Vorsitzender Bedford-Strohm träumt von „gemeinsamer Feier des Abendmahls“
  14. "Es gibt mittlerweile sehr gute Gottesdienstkonzepte" angesichts von Corona!
  15. Die Ehe ist heilig, während homosexuelle Beziehungen gegen das natürliche Sittengesetz verstoßen

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz