Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Weiterer Angriff auf die Freiheit in Deutschland: Hessen erlaubt 2G-Supermärkte
  2. Patricia Kelly über Corona: 'Bin durch die Hölle gegangen'
  3. Wenn die Kinder des Lichts auf die Kultur des Todes treffen
  4. Deutschland plant den Irrsinn: Grün-FDP wollen Änderung des Geschlechtseintrags ab 14 Jahre!
  5. Der sonntägliche Messbesuch ist kein Hobby
  6. Umstrittene Ex-Ordensfrau möchte, dass sich Bischöfe vom ‚Marsch fürs Leben’ distanzieren
  7. Love Is In The Air? - Bätzing lobt das 'christlich geprägte Wertefundament' von Merkel
  8. Katholischer Priester wollte seelsorgerlichen Zugang zum sterbendem David Amess, Polizei sagte NEIN
  9. 'Der würde sagen: Betet so, dass ihr keinem anderen schadet!'
  10. "Liebe Freunde des vorgeburtlichen Kindertötens…"
  11. Aufregung in badischer Landeskirche wegen Sprechverbots über biblische Lehre
  12. Anglikanischer Bischof wird katholisch: „Die Anglikaner scheinen sich als Institution zu verirren“
  13. Linksradikale greifen Münchner Pro-Life-Arzt an!
  14. Biden nominiert Abtreibungsbefürworter als Vatikanbotschafter
  15. Diözese Graz-Seckau untersagt Fernseh-Messen nach Liturgiemissbrauchsvorfällen

Pence: Diese Generation wird das Recht auf Leben wieder herstellen!

2. März 2018 in Prolife, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Er habe im letzten Jahr mehr Fortschritte erlebt als in allen Jahren seines öffentlichen Wirkens davor. Der Lebensschutz sei mittlerweile sehr stark in der Gesellschaft und der Politik veranktert, sagte der US-Vizepräsident.


Nashville (kath.net/LSN/jg)
„Ich bin fest davon überzeugt, dass wir in unserer Zeit die Unantastbarkeit des Lebens wieder ins Zentrum des amerikanischen Rechts rücken werden, wenn alle von uns alles tun was wir können.“ Das sagte US-Vizepräsident Mike Pence bei einer Veranstaltung der Lebensschutzorganisationen Susan B. Anthony List und Life Issues Institute.

„Ich hoffe sie alle sind heute guten Mutes, denn ich bin es“, fuhr Pence fort. Er habe im letzten Jahr mehr Fortschritt im Lebensschutz gesehen als in allen Jahren seines öffentlichen Wirkens, betonte Pence, der sich stets für den Schutz des Lebens und gegen Abtreibung engagiert hat.


Pence begründete seine Zuversicht mit mehreren Beobachtungen. Er lobte die Großzügigkeit von Adoptivfamilien, die Kindern ein Heim geben würden. Ein weiteres positives Zeichen sei die Tätigkeit des Pflegepersonals und der Freiwilligen in Schwangerschaftskrisenzentren, die Eltern in schwierigen Situationen Unterstützung und Zuspruch geben würden. Nicht zuletzt sei er stolz auf die Lebensschutzbewegung, die sich mit viel Hingabe und Einsatz für die Unantastbarkeit des Lebens einsetze.

Er sei im Innersten seines Herzens überzeugt, dass dies die Generation sei, die das Recht auf Leben in den USA wieder herstellen werde, sagte der Vizepräsident. Er habe vollstes Vertrauen in das amerikanische Volk, in den Präsidenten und den Kongress, in dem eine Mehrheit den Lebensschutz unterstütze. Nicht zuletzt vertraue er auf Gott, der jeden Menschen geschaffen habe.

Dies gebe ihm die Gewissheit, dass „wir wieder in einem Amerika leben werden, das sich für das Leben entscheidet“, sagte Pence wörtlich.

US-Vizepräsident Mike Pence vor Organsiatoren + Teilnehmern des #March for Life: ´Ich weiß, Amerika wird wieder das Leben wählen!´ (Jan. 2018)




Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Chris2 2. März 2018 
 

Guter Mann, großarzige Ziele..

Schade nur, dass Pence die katholische Kirche verlassen hat und jetzt einer Freikirche angehört.


1

0
 
 Rosenzweig 2. März 2018 

Hoffnung + Zuversicht gebende Worte...

-
mit denen öffentl.der US-Vizepräsident Pence auch ganz dahinter steht!
Mit dem Aufruf: “..wenn alle von uns alles tun was wir können!“

Und bei allem LEBEN-schützenden TUN: “Nicht zuletzt vertraue er auf Gott, der jeden Menschen geschaffen habe!"

Ist mit diesem bekennenden Glauben– nicht auch das Gelingen schon vorgezeichnet?
Und auf solch einer Prsd.Persönlichkeit des US Landes ruht sicher Gottes Hand u. Segen.

DANKEN u.tägl. bitten, dass die Finsternis keine Macht mehr zurückbekommt!
Verbunden mit dem sehnlichsten Wunsch– dass diese Generation das Recht auf Leben wieder herstellen u.beispielgebend über die Ländergrenzen hinweg auch unser "noch christliches" Europa erreichen möge?!
-
In diesem Hoffen,Bitten u. Vertrauen verbunden..


5

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. Gebetsaufruf von Erzbischof Cordileone – USA bewegen sich in Richtung einer Kultur des Todes
  2. US-Erzbischof: Regierung Biden in der Hand von Abtreibungsextremisten
  3. Biden nominiert Abtreibungsbefürworter als Vatikanbotschafter
  4. Regierung Biden hebt wichtige Lebensschutzvorschrift auf
  5. Trump: Er verstehe nicht, warum die katholische Kirche Biden unterstützt
  6. USA: Demokraten wollen bundesweit ein liberales Abtreibungsgesetz einführen
  7. Texas: Erste Klage wegen Verstoß gegen Abtreibungsverbot bei Herzschlag
  8. USA-Oberster Gerichtshof: Verhandlung über Abtreibungsgesetz beginnt im Dezember
  9. USA: Lebensschutzorganisation von Google zensiert
  10. Prozess gegen Lockdown: ‚Ein harter Kampf für die Bewahrung der Religionsfreiheit’







Top-15

meist-gelesen

  1. Wenn die Kinder des Lichts auf die Kultur des Todes treffen
  2. Benedikt XVI.: „Nun ist er im Jenseits angelangt… Ich hoffe, daß ich mich bald hinzugesellen kann“
  3. Weiterer Angriff auf die Freiheit in Deutschland: Hessen erlaubt 2G-Supermärkte
  4. Diözese Graz-Seckau untersagt Fernseh-Messen nach Liturgiemissbrauchsvorfällen
  5. Patricia Kelly über Corona: 'Bin durch die Hölle gegangen'
  6. Priester der Petrusbruderschaft stürmen mit Weihnachtsalbum die US-Charts
  7. Love Is In The Air? - Bätzing lobt das 'christlich geprägte Wertefundament' von Merkel
  8. Umstrittene Ex-Ordensfrau möchte, dass sich Bischöfe vom ‚Marsch fürs Leben’ distanzieren
  9. Der sonntägliche Messbesuch ist kein Hobby
  10. Aufregung in badischer Landeskirche wegen Sprechverbots über biblische Lehre
  11. Linksradikale greifen Münchner Pro-Life-Arzt an!
  12. Katholischer Priester wollte seelsorgerlichen Zugang zum sterbendem David Amess, Polizei sagte NEIN
  13. "Liebe Freunde des vorgeburtlichen Kindertötens…"
  14. Über strukturelle Gewalt in der Kirche
  15. Anglikanischer Bischof wird katholisch: „Die Anglikaner scheinen sich als Institution zu verirren“

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz