Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Luthers deutsche „Katholiken“
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. Bischofskonferenz von England und Wales setzt die Sonntagspflicht wieder ein
  4. "Wir sind in den Händen von Ideologen"
  5. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell
  6. Medien: 6 Millionen Euro Kirchensteuern für „Synodalen Weg“
  7. Ein Generalvikar gibt auf
  8. Das entkernte Christentum
  9. ‚Amoris laetitia’ und der wahre Thomismus
  10. '... um des Himmelreiches willen. Wer das erfassen kann, der erfasse es"
  11. "Wer den Allerhöchsten zum Freund hat, dem geht solche Kritik am Allerwertesten vorbei."
  12. Äbtissin Reemts OSB zum „Rückgang des Bußsakramentes, auch unter Priestern und Ordensleuten“
  13. Für die Weltkirche ist das nur ein Sturm im Wasserglas
  14. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  15. Muslimische Studenten ermorden auf bestialische Weise christliche Studentin

'Christen in der AfD': Am 'Marsch für das Leben' teilnehmen

16. September 2015 in Deutschland, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Scharfe Kritik an Blockadeappell der Partei „Die Linke”


Hameln/Berlin (kath.net/idea) Die Christen in der Alternative für Deutschland (AfD) haben zur Teilnahme am „Marsch für das Leben“ aufgerufen, der am 19. September in Berlin stattfinden wird. Er wendet sich gegen Abtreibung und Euthanasie. „Die ungeborenen Kinder haben noch keine Stimme. Hier sind wir Christen besonders gefordert, ein Zeichen zu setzen“, sagte die Bundeskoordinatorin Anette Schultner (Hameln).


Scharf verurteilte sie einen Aufruf der sozialistischen Partei „Die Linke“, die Demonstration zu blockieren. Niemand solle sich von dem „undemokratischen und lebensfeindlichen Blockadeaufruf der SED-Nachfolgepartei“ abschrecken lassen. Am 10. Oktober veranstalten die „Christen in der AfD“ eine Bundesversammlung in Darmstadt, um sich deutschlandweit zu organisieren. Die Partei liegt laut der neuesten Umfrage von INSA (Erfurt) bei 5,5 Prozent.

Der Marsch für das Leben 2015 findet am 19. September in Berlin statt. Weitere Infos: Homepage „Marsch für das Leben“


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Ebu 17. September 2015 
 

Gut so,

dass sich endlich eine Partei wieder klar zum Lebensrecht für alle bekennt und sich auch nicht scheut, zur Teilnahme am Marsch für das Leben aufzurufen. Auch in Bezug auf "Gender" ist die AFD ganz auf der Seite von normaldenkenden und fühlenden Menschen.
Hoffen wir also, dass viele Bürger das endlich erkennen und sich die 5,5 % noch steigern werden.


1
 
 hortensius 16. September 2015 
 

Kommunistische Vorstellungen?

Demokraten lassen auch diejenigen friedlich demonstrieren, deren Ziele sie nicht teilen. Kommunisten und Nationalsozialisten waren da schon immer anders eingestellt. Sie behinderten und verfolgten schon immer alle, die nicht ihrer Meinung waren.


9
 
 Kleine Blume 16. September 2015 
 

5,5 Prozent

"Die Partei liegt laut der neuesten Umfrage von INSA (Erfurt) bei 5,5 Prozent."

(Zitat siehe oben.)


6
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Lebensschutz

  1. Wissenschaftler bestätigen Schmerzempfindlichkeit ungeborener Babys
  2. New York: Freispruch für Gehsteigberater vor Abtreibungsklinik
  3. Lebensschutz in den USA: Demokratischer Abgeordneter wechselt zu den Republikanern
  4. Lebensschützerin zur Vizegouverneurin von Virginia gewählt
  5. Papst Franziskus: Kein Leben ist wertlos
  6. USA: Ex-Vizepräsident Pence gründet konservative Organisation - Lebensschutz ein Schwerpunkt
  7. USA: Lebensschützer auf Liste potentieller gewalttätiger Extremisten des Innenministeriums
  8. „Todesurteil“: Diagnose Trisomie 13
  9. Umstrittene Berufung an die Päpstliche Akademie für das Leben
  10. 48 Demokraten gegen medizinische Betreuung lebend Geborener nach Abtreibung







Top-15

meist-gelesen

  1. Kommen Sie mit! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. "Wer den Allerhöchsten zum Freund hat, dem geht solche Kritik am Allerwertesten vorbei."
  4. Ein Generalvikar gibt auf
  5. Luthers deutsche „Katholiken“
  6. Anselm Bilgri, Ex-Mönch des Klosters Andechs, wurde von Papst Franziskus laisiert
  7. Kardinal Zen von lokalen Behörden in Hongkong festgenommen!
  8. Churer Priesterkreis an Bischof: Gilt im Bistum Chur weiterhin die Lehre der Kirche?
  9. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  10. Das entkernte Christentum
  11. Meuser: „Die Kirche in Deutschland ist keine Privatsache ihrer aktuellen Betreiber“
  12. '... um des Himmelreiches willen. Wer das erfassen kann, der erfasse es"
  13. "Einstellung von Patriarch Kyrill irritiert und erschüttert!"
  14. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell
  15. Muslimische Studenten ermorden auf bestialische Weise christliche Studentin

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz