Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Facebook zensuriert Kardinal, der vor Neuer Weltordnung warnt
  2. Hurra, ein Katholik!
  3. Österreichische Bischöfe möchten auch weiterhin Gläubige von den Gottesdiensten ausschließen
  4. Stärkere Corona-Maßnahmen für Gottesdienste in Deutschland: Keine selbstgenähten Stoffmasken mehr
  5. „Ich kann versichern, dass die neuerlichen Einschränkungen den Bischöfen nicht leicht gefallen sind“
  6. US-Bischöfe: Gewisse Politikversprechen von Biden fördern das moralische Übel!
  7. Zweiter Brief an Bischof Wiesemann: „Auf welchem Irrweg die kath. Kirche in Deutschland ist!“
  8. Der Apostolische Palast bricht ein und die Zeit läuft davon
  9. Joe Bidens Partner für Inauguration Day: Weltgrößte Abtreibungsorganisation Planned Parenthood
  10. Biden-Berater Fauci kündigt weltweite Unterstützung der Abtreibung mit US-Geldern an
  11. US-Präsident Biden: „In den letzten vier Jahren wurde das Recht auf Abtreibung extrem angegriffen“
  12. Wollte der Vatikan die Kritik der US-amerikanischen Bischofskonferenz an Biden ausbremsen?
  13. Vatikan erneuert Impf-Aufruf
  14. In Nigeria entführter Priester ermordet aufgefunden
  15. Scheidender US-Präsident erklärt 22.1. zum „Nationalen Tag der Heiligkeit des menschlichen Lebens“

Benno Elbs zum Bischof von Feldkirch geweiht

30. Juni 2013 in Österreich, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Glaubensfest in der Diözese Feldkirch - Zahlreiche Bischöfe aus dem In- und Ausland legten Elbs die Hände zur Weihe auf - Kardinal Schönborn in Predigt: Reformschritte brauchen Herz für die Armen.


Feldkirch (www.kath.net/ KAP)
Benno Elbs ist am Sonntagnachmittag zum vierten Bischof der Diözese Feldkirch geweiht worden. Der Salzburger Erzbischof Alois Kothgasser stand dem feierlichen Gottesdienst im vollbesetzten Feldkircher Dom vor und nahm die Weihe vor. Rund 20 Bischöfe aus dem In- und Ausland legten Elbs nach Kothgasser die Hände zur Weihe auf; u.a. Kardinal Christoph Schönborn, der Apostolische Nuntius Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen, die Bischöfe Manfred Scheuer, Elmar Fischer, Klaus Küng, Ludwig Schwarz, Ägidius Zsifkovics und Christian Werner. Aus dem Ausland waren u.a. Erzbischof Wolfgang Haas (Vaduz) und die Bischöfe Ivo Muser (Bozen-Brixen), Felix Gmür (Basel) und Markus Büchel (St. Gallen) gekommen. Die längste Anreise hatten Weihbischof Donal McKeown (Irland) und Bischof Moses Prakasam (Indien).

In seiner Predigt nahm Kardinal Christoph Schönborn den von Elbs gewählten Bischofsspruch "Befiehl dem Herrn deinen Weg und vertraue Ihm, er wird es fügen" als Ausgang. Das Vertrauen an Gott und die Vorsehung sei im von eigenem Fleiß, Tun und Schaffen geprägten Vorarlberg "eine Herausforderung", bemerkte der Wiener Erzbischof, der auch selbst in Vorarlberg aufgewachsen ist.


Man könne den Spruch auch als "kritische Anfrage an so manche unserer kirchlichen Überaktivitäten" sehen, in denen alles geplant, strukturiert, organisiert sein solle. Wichtig sei etwa bei den neuen Pastoralplänen, die es derzeit überall in Österreich zu machen gelte, dass sie Pläne Gottes statt nur äußere Reorganisation seien.

Als "erste Aufgabe" des neuen Bischofs bezeichnete es Schönborn, Jesus ohne jede Überheblichkeit zu den Menschen zu bringen. Wichtig sei es dabei, ein "Auge und ein Herz für die Armen" zu haben, zerbrochene Herzen heilen zu helfen und mit Gefangenen aller Art - "ob eingesperrt im Gefängnis oder Gefangen im Kerker von Drogen, Alkohol oder anderer Sucht" - mitzufühlen und den Weg der Befreiung zu zeigen.

Elbs solle weiterhin jene Freude ausstrahlen, die in ihm ohnehin deutlich sichtbar sei, doch ströme ihm ohnehin auch "viel Liebe, viel Freude, viel Hoffnung" entgegen, bemerkte der Kardinal. Vertraue Bischof Elbs so auf Gott, würden ihn viele bei den Reformschritten begleiten und diese auch in die richtige Richtung gehen und Gottes Fügung werde ersichtlich, prophezeite Schönborn.

Päpstliches Ernennungsschreiben

Den Anfang der Zeremonie bildete der Vortrag des von Papst Franziskus geschriebenen Ernennungsbriefes. Dem Papst sei bekannt, dass Elbs "mit dem geistlichen Leben vertraut" und auch die notwendige Erfahrung "in göttlichen und menschlichen Angelegenheiten" besitze, weshalb die Wahl des Nachfolgers von Altbischof Elmar Fischer als Leiter der Diözese Feldkirch auf ihn gefallen sei, hieß es. Die Gläubigen sollen, so der Wortlaut des Briefes, "dich, wie es recht ist, als ihren geistlichen Leiter anerkennen, auf dich in angemessener Weise hören und in allen guten Dingen, die du in Angriff nimmst, tatkräftig unterstützen."

Der Papst empfahl Elbs und die Diözese weiters der Fürbitte der Jungfrau Maria und des seligen Carl Lampert an, der "sich um das geistliche Wohl der Menschen sehr angenommen" und nicht gezögert habe, sein Leben für Jesus, den Herrn, und die Kirche zu opfern.

Nuntius: Hirte nahe beim Volk

Der apostolische Nuntius Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen sah es in seiner Grußbotschaft als "eine der wesentlichen Herausforderungen" der kommenden Jahre, "den Menschen die unverkürzte Frohbotschaft Christi in Einheit mit dem Nachfolger des Apostels Petrus zu verkünden". Auch er hob die Freude vieler bei der Bischofsernennung von Elbs hervor; Elbs sei bemüht, so der Nuntius, am Aufbau der Kirche mitzuwirken. Zurbriggen erinnerte zudem an die Worte von Papst Franziskus, demnach Bischöfe "Väter und Brüder, bescheiden, geduldig und barmherzig" sowie auch "Hirten, die nahe beim Volk sind" sein sollten.

Copyright 2013 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten.


Foto: © © Katholische Kirche Vorarlberg / Begle


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Chris2 1. Juli 2013 
 

Gottes Segen und den Beistand

des Heiligen Geistes für die notwendigen Reformen (“reformare“=wiederherstellen (des Glaubens und der Volks-, Kleriker- und Theologenfrömmigkeit))


1

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Diözese Feldkirch

  1. Frei erfundenes Hochgebet, eine halbe Scheibe Brot und etwas Traubensaft
  2. Bistum Feldkirch: Leiter des Ehe- und Familienzentrums bei Homo-Parade
  3. ‚Christopher Street Day’ Bregenz mit Beteiligung der Diözese Feldkirch
  4. Messerattacke in Dornbirn: Bischof Benno Elbs ist "tief betroffen"
  5. Debatte um Sexualerziehung - Kritik an Bischof Benno Elbs
  6. Benno Elbs wird Bischof von Feldkirch
  7. Wenn via ORF Druck bei Bischofsernennungen ausgeübt werden soll
  8. Feldkirch: Benno Elbs zum Diözesanadministrator gewählt
  9. Papst nimmt altersbedingten Rücktritt von Bischof Fischer an
  10. Wenn die Kirche mit dem weltlichen Gericht droht







Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-PAULUS-Leserreise: Fronleichnam auf Malta - Mit Michael Hesemann und P. Leo Maasburg
  2. Facebook zensuriert Kardinal, der vor Neuer Weltordnung warnt
  3. Joe Bidens Partner für Inauguration Day: Weltgrößte Abtreibungsorganisation Planned Parenthood
  4. "Für Christen, die an IHN glauben, ist klar in welcher Zeit wir uns gerade befinden"
  5. Stärkere Corona-Maßnahmen für Gottesdienste in Deutschland: Keine selbstgenähten Stoffmasken mehr
  6. US-Präsident Biden: „In den letzten vier Jahren wurde das Recht auf Abtreibung extrem angegriffen“
  7. Österreichische Bischöfe möchten auch weiterhin Gläubige von den Gottesdiensten ausschließen
  8. Hurra, ein Katholik!
  9. Zweiter Brief an Bischof Wiesemann: „Auf welchem Irrweg die kath. Kirche in Deutschland ist!“
  10. Der Apostolische Palast bricht ein und die Zeit läuft davon
  11. US-Bischöfe: Gewisse Politikversprechen von Biden fördern das moralische Übel!
  12. Biden-Berater Fauci kündigt weltweite Unterstützung der Abtreibung mit US-Geldern an
  13. „Ich kann versichern, dass die neuerlichen Einschränkungen den Bischöfen nicht leicht gefallen sind“
  14. „Jetzt ist die Stunde, die Türen der Kirchen weit zu öffnen“
  15. Scheidender US-Präsident erklärt 22.1. zum „Nationalen Tag der Heiligkeit des menschlichen Lebens“

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz