Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Facebook zensuriert Kardinal, der vor Neuer Weltordnung warnt
  2. Hurra, ein Katholik!
  3. Österreichische Bischöfe möchten auch weiterhin Gläubige von den Gottesdiensten ausschließen
  4. Stärkere Corona-Maßnahmen für Gottesdienste in Deutschland: Keine selbstgenähten Stoffmasken mehr
  5. „Ich kann versichern, dass die neuerlichen Einschränkungen den Bischöfen nicht leicht gefallen sind“
  6. US-Bischöfe: Gewisse Politikversprechen von Biden fördern das moralische Übel!
  7. Zweiter Brief an Bischof Wiesemann: „Auf welchem Irrweg die kath. Kirche in Deutschland ist!“
  8. Der Apostolische Palast bricht ein und die Zeit läuft davon
  9. Joe Bidens Partner für Inauguration Day: Weltgrößte Abtreibungsorganisation Planned Parenthood
  10. Biden-Berater Fauci kündigt weltweite Unterstützung der Abtreibung mit US-Geldern an
  11. US-Präsident Biden: „In den letzten vier Jahren wurde das Recht auf Abtreibung extrem angegriffen“
  12. Wollte der Vatikan die Kritik der US-amerikanischen Bischofskonferenz an Biden ausbremsen?
  13. Vatikan erneuert Impf-Aufruf
  14. In Nigeria entführter Priester ermordet aufgefunden
  15. Scheidender US-Präsident erklärt 22.1. zum „Nationalen Tag der Heiligkeit des menschlichen Lebens“

Franziskus: Twitter-Boom und ‚YouTube‘-Osterbotschaft

30. März 2013 in Chronik, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Papst nahm noch vor Konklave österlichen Videogruß für argentinische Gläubige auf - Weitere Twitter-Zuwächse besonders in Lateinamerika.


Vatikanstadt-Buenos.Aires (www.kath.net/ KAP)
Entgegen seinem Ruf, er habe als Jorge Mario Kardinal Bergoglio medienscheu agiert, zeigt sich Papst Franziskus bisher durchaus offen für neue Medienformate wie Social Media. Die Weiterführung des von Benedikt XVI. im Dezember eröffneten Twitterkanals gehört dazu; so hat Franziskus zuletzt in seiner bisher achten Botschaft seine "Follower" um das Gebet für die Priester ersucht: "Begleitet die Priester mit eurer Zuneigung und eurem Gebet, damit sie immer gute Hirten nach dem Herzen Gottes seien", so der Papst an die derzeit bereits 4,61 Millionen Abonnenten des Kurznachrichtendienstes.

Dass der Papst erstmals in der Kirchengeschichte aus Lateinamerika kommt, zeigt sich auch im Verhalten der Twitter-Gemeinde: Einen Monat nach Amtsverzicht von Benedikt XVI. hat sich die Zahl der Follower des spanischsprachigen pontifex-Account knapp verdoppelt auf nunmehr 1,4 Millionen.


In absoluten Zahlen wird der Pontifex auf Twitter derzeit freilich weiterhin von den englischsprachigen Nutzern (2,2 Millionen) am meisten gelesen, Platz drei belegt hinter der spanischen die italienische Version (516.000 Follower). Vor dem "sechstplatzierten" deutschen Account (83.000) liegen außer Portugiesisch (163.000) noch Französisch (104.000), dahinter Polnisch (64.000), Latein (57.000) und Arabisch (43.000).

"Osterclip" vor dem Konklave vorbereitet

Spekuliert wird derzeit, ob der Papst künftig die Tradition kurzer Videobotschaften aufgreifen wird, die er in den vergangenen Jahren als Erzbischof von Buenos Aires pflegte. Vor den wichtigsten kirchlichen Feiertagen - also zu Ostern und Weihnachten - ließ sich der damalige Kardinal Jorge Mario Bergoglio stets mit einer prägnanten Aussage zum jeweiligen Fest filmen, die dann im argentinischen Fernsehen als Werbeeinschaltung gezeigt wurde.

Wie nun bekannt wurde, nahm der Papst noch vor dem Konklave bereits die diesjährige Osterbotschaft für Argentinien auf - "Ich filme jetzt, da ich dann gehen muss", sagte er laut argentinischen Medien, wohl noch ohne zu ahnen, wie sich diese Worte konkretisieren würden. Das Video ist in den Händen der argentinischen Behörde für audiovisuelle Kommunikation, die die Schaltung in den verschiedenen Fernsehstationen übernimmt, kann seit Mittwoch jedoch auch über "YouTube" abgerufen werden.

In der 30-Sekunden-Ansprache sagt der nunmehrige Papst in schwarzer Priesterkleidung: "Niemand hat größere Liebe als der, der sein Leben für die Freunde gibt. "Er" - Kardinal Bergoglio wies dabei auf eine neben ihm platzierte Jesus-Büste - "gab das Leben für uns. Für dich, für mich. Er hat es wiederhergestellt. Und er begleitet uns mit seinem Leben in Fülle. Lass dich von ihm begleiten. Er liebt dich. Ostern ist der lebendige Jesus", so der Kardinal.

"YouTube"-Link zur Osterbotschaft Bergoglios (spanisch)

Copyright 2013 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Franziskus Papst

  1. “Komm und sieh” (Joh 1,46)
  2. Was Er sagt und zu wem
  3. Nur einer ist euer Meister, ihr alle aber seid Brüder
  4. Die Augen erheben – aufbrechen – sehen
  5. Erste Vesper und Neujahrsmesse ohne Papst Franziskus
  6. Ein Sohn wurde uns geschenkt
  7. Die Zeit der Krise
  8. Die Kultur der Achtsamkeit als Weg zum Frieden
  9. Papst soll vor Irak-Reise gegen Corona geimpft werden
  10. Der Papst zieht im Regen durch Rom







Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-PAULUS-Leserreise: Fronleichnam auf Malta - Mit Michael Hesemann und P. Leo Maasburg
  2. Facebook zensuriert Kardinal, der vor Neuer Weltordnung warnt
  3. Joe Bidens Partner für Inauguration Day: Weltgrößte Abtreibungsorganisation Planned Parenthood
  4. "Für Christen, die an IHN glauben, ist klar in welcher Zeit wir uns gerade befinden"
  5. Stärkere Corona-Maßnahmen für Gottesdienste in Deutschland: Keine selbstgenähten Stoffmasken mehr
  6. US-Präsident Biden: „In den letzten vier Jahren wurde das Recht auf Abtreibung extrem angegriffen“
  7. Österreichische Bischöfe möchten auch weiterhin Gläubige von den Gottesdiensten ausschließen
  8. Hurra, ein Katholik!
  9. Zweiter Brief an Bischof Wiesemann: „Auf welchem Irrweg die kath. Kirche in Deutschland ist!“
  10. Der Apostolische Palast bricht ein und die Zeit läuft davon
  11. US-Bischöfe: Gewisse Politikversprechen von Biden fördern das moralische Übel!
  12. Biden-Berater Fauci kündigt weltweite Unterstützung der Abtreibung mit US-Geldern an
  13. „Ich kann versichern, dass die neuerlichen Einschränkungen den Bischöfen nicht leicht gefallen sind“
  14. „Jetzt ist die Stunde, die Türen der Kirchen weit zu öffnen“
  15. Scheidender US-Präsident erklärt 22.1. zum „Nationalen Tag der Heiligkeit des menschlichen Lebens“

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz