Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. Umwandlung der Hagia Sophia löst Proteste in Ost und West aus
  4. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  5. Kritik: „Gewissensfreiheit durch die Hintertür eines faktischen Teilberufsverbots aushebeln“
  6. Diözese Linz verlinkt umstrittenes Bekenntnis zur LGBT-Propaganda
  7. Keine Solidarität der Muslime in Deutschland
  8. Das Priestertum in Deutschland leidet an kranken Strukturen
  9. Papst: Schmerz wegen der Geschehnisse in Istanbul um die Hagia Sophia
  10. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  11. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  12. Hagia Sophia: Zerstörung der 1300 Jahre alten Mosaiken befürchtet
  13. Entbehrliches Christentum?
  14. Johannes Hartl: „Männer und Frauen sind verschieden“
  15. Der Glaube ist „verdunstet, verdampft, verflüchtigt“, auch an den katholischen Schulen

Rockstars werben für Abtreibung

vor Minuten in Jugend, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Sollen zukünftige Fans wirklich abgetrieben werden? Diese Frage richtet die Gruppe "Rock For Life" an die Veranstalter eines Rockkonzerts in LA, das die Abtreibung promoten will.


Washington, D.C. (kath.net)
"Melissa Etheridge, Sarah McLachlan, Paula Coleund the Bangles sammeln Geld, um zukünftige Fans abtreiben zu können."Trocken kommentierte Erik Whittington von der amerikanischen Lebensschutzgruppe"Rock For Life" einen Event, der am 6. April im "Hollywood Palladium" in LosAngeles stattfinden wird. Bei einem Rockkonzert soll mit einem "All-Woman Rockfor Choice" und einem "Concert to Save Roe" für Abtreibung geworden werden.Verschiedene feministische Gruppierungen unterstützen dieses Eintreten für "dieRechte und die Freiheit der Frau".

Die amerikanische Lebensschutzgruppe "Rock For Life" wird dagegenprotestieren. Das Konzert diene ausschließlich dazu, Förderungen für weitereAbtreibungspropaganda zu erhalten, kritisierte der Leiter der Lebensschutzgruppe, ErikWhittington. Dabei würden ohnehin schon Steuergelder in Millionenhöhe in dieHände der abtreibungsbefürwortenden Organisationen fließen, soWhittington.

"Rock For Life" werde bei diesem Konzert anwesend sein, "um ein Evangeliumfür das Leben zu verkünden und damit vor allem Jugendlichen das zu geben, wassie brauchen: echte Informationen über den Wert des menschlichen Lebens schonab dem Zeitpunkt der Empfängnis." Whittington verwies schließlich auf dassogenannte "Projekt Esther", das unter >www.estherproject.org zu finden ist.Dabei handelt es sich um eine Musikkompilation, welche die Bedeutung des Lebensherausstreicht. Der Erlös aus dem Verkauf dieser CD kommt einer Organisationzugute, die sich um Frauen annimmt, die unter dem "Post Abortion Syndrom"leiden.

www.rockforlife.org



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Abtreibung

  1. Kritik: „Gewissensfreiheit durch die Hintertür eines faktischen Teilberufsverbots aushebeln“
  2. Rapper Kanye West erinnert an rassistische Wurzeln von Planned Parenthood
  3. Die Gewissensfreiheit muss geschützt werden!
  4. Thema ProLife/Prochoice zählen zunehmend viele US-Amerikaner zu den wahl(mit)entscheidenden Fragen
  5. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  6. Planned Parenthood gibt Lebendgeburten bei Abtreibungen zu
  7. Jede Abtreibung stoppt das schlagende Herz eines Kindes!
  8. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  9. Logische Konsequenzen der Freigabe der Abtreibung
  10. US-Priester: Wahl im November ist Richtungsentscheidung








Top-15

meist-gelesen

  1. Benedikt XVI.: „Vergelt’s Gott, lieber Georg, für alles“
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  4. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  5. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  6. Das Priestertum in Deutschland leidet an kranken Strukturen
  7. „Herr, ich bin da!“ – Georg Ratzinger über seine Primiz
  8. Wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder!
  9. Entbehrliches Christentum?
  10. Umwandlung der Hagia Sophia löst Proteste in Ost und West aus
  11. „Unser aller aufrichtige Anteilnahme gilt dem Papa emerito Benedikt XVI.“
  12. „Black Lives Matter“ fordert Auflösung der Kernfamilie
  13. Hagia Sophia: Zerstörung der 1300 Jahre alten Mosaiken befürchtet
  14. Türkisches Gericht annulliert Museumsstatus der Hagia Sophia
  15. Johannes Hartl: „Männer und Frauen sind verschieden“

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz