Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Stat crux dum volvitur orbis
  2. Facebook zensuriert Kardinal, der vor Neuer Weltordnung warnt
  3. Hurra, ein Katholik!
  4. Österreichische Bischöfe möchten auch weiterhin Gläubige von den Gottesdiensten ausschließen
  5. Bartholomaios ruft zu Teilnahme an Covid-Impfung auf
  6. Stärkere Corona-Maßnahmen für Gottesdienste in Deutschland: Keine selbstgenähten Stoffmasken mehr
  7. Protestwelle gegen Zwangs-Sexualisierung im Duden
  8. Der Apostolische Palast bricht ein und die Zeit läuft davon
  9. In Nigeria entführter Priester ermordet aufgefunden
  10. Joe Bidens Partner für Inauguration Day: Weltgrößte Abtreibungsorganisation Planned Parenthood
  11. Softwareunternehmen Mozilla: ‚Trump sperren wird nicht reichen’
  12. ‚Big Tech hat der freien Meinungsäußerung den Krieg erklärt’
  13. Scheidender US-Präsident erklärt 22.1. zum „Nationalen Tag der Heiligkeit des menschlichen Lebens“
  14. US-Bischöfe: Gewisse Politikversprechen von Biden fördern das moralische Übel!
  15. "Für Christen, die an IHN glauben, ist klar in welcher Zeit wir uns gerade befinden"

Vatikan verurteilt Saddams Hinrichtung

30. Dezember 2006 in Aktuelles, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die Vollstreckung eines Todesurteils sei immer ein Anlass zur Trauer, "auch wenn es sich um eine Person handelt, die sich schwerer Verbrechen schuldig gemacht hat".


Vatikan (www.kath.net / RV) Der Heilige Stuhl hat die Hinrichtung Saddam Husseins scharf verurteilt. Der irakische Ex-Diktator war am Samstagmorgen durch den Strang gestorben. Das Fernsehen übertrug Teile der Hinrichtung.

„Ich hatte in den vergangenen Tagen gehofft, dass man es für angemessen halten würde, das Todesurteil nicht zu vollstrecken“, sagte Kardinal Renato Raffaele Martino, Präsident des päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden, gegenüber Radio Vatikan.

„Ich hoffe und bete, dass dieser letzte Akt nicht dazu beiträgt, die bereits kritische Situation in Irak weiter zu verschlimmern, einem Land, das von vielen Spaltungen und Bruderkämpfen gezeichnet ist.“

Der Pressesprecher des Heiligen Stuhles, P. Federico Lombardi, sprach von einer „tragischen Nachricht“. Die Vollstreckung eines Todesurteils sei immer ein Anlass zur Trauer, „auch wenn es sich um eine Person handelt, die sich schwerer Verbrechen schuldig gemacht hat“. Die Ermordung des Schuldigen „ist nicht der Weg, Gerechtigkeit herzustellen und die Gesellschaft zu versöhnen“.

Mit Blick auf die Möglichkeiten einer modernen Gesellschaft, Verbrechen vorzubeugen, sei die Todesstrafe zu vermeiden, betonte Kardinal Martino unter Berufung auf die Enzyklika „Evangelium Vitae“. Er rief die Haltung der Kirche zum „Geschenk des Lebens“ in Erinnerung, über das der Mensch eben nicht völlig frei verfügen könne.

„Diese Haltung schließt Abtreibung, Embryonenforschung, Euthanasie und die Todesstrafe aus“, stellte Martino klar. Diese Tatbestände seien „eine Verneinung der transzendenten Würde der menschlichen Person, die nach dem Abbild Gottes geschaffen ist“.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Irak

  1. Freude über geplante Papst-Reise in den Irak
  2. Erzbischof Warda: BBC hat verfolgte Christen und Jesiden aus irakischer Geschichte „wegretuschiert“
  3. Irak: Kardinal Sako plädiert für säkularen Staat
  4. Irakischer Premier lädt Christen zur Rückkehr ein
  5. Irak: Kirchenbau für die Hoffnung
  6. Irak: Christen weiterhin von Auslöschung bedroht
  7. Irak: „Unmöglich, die Lage in den Griff zu bekommen“
  8. Patriarch: Kirche im Irak verzichtet auf große Weihnachtsfeiern
  9. Bagdad: Weltmission-Gottesdienst von Ausschreitungen überschattet
  10. Von IS zerstörte Kirche wiedereröffnet







Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-PAULUS-Leserreise: Fronleichnam auf Malta - Mit Michael Hesemann und P. Leo Maasburg
  2. Joe Bidens Partner für Inauguration Day: Weltgrößte Abtreibungsorganisation Planned Parenthood
  3. Facebook zensuriert Kardinal, der vor Neuer Weltordnung warnt
  4. "Für Christen, die an IHN glauben, ist klar in welcher Zeit wir uns gerade befinden"
  5. Stat crux dum volvitur orbis
  6. Der alte Trick des Feindes
  7. Protestwelle gegen Zwangs-Sexualisierung im Duden
  8. Der Apostolische Palast bricht ein und die Zeit läuft davon
  9. Österreichische Bischöfe möchten auch weiterhin Gläubige von den Gottesdiensten ausschließen
  10. Hurra, ein Katholik!
  11. Stärkere Corona-Maßnahmen für Gottesdienste in Deutschland: Keine selbstgenähten Stoffmasken mehr
  12. Zwei Kuppeln und eine dramatische Wirklichkeit
  13. Scheidender US-Präsident erklärt 22.1. zum „Nationalen Tag der Heiligkeit des menschlichen Lebens“
  14. Großes kath.net-Gewinnspiel 2021: Zwei Romreisen, Reisegutscheine, Büchergutscheine und ein Ipad!
  15. US-Bischöfe: Gewisse Politikversprechen von Biden fördern das moralische Übel!

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz