Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. 'Einige sähen mich lieber tot'
  3. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  4. Kardinal Woelki bleibt Erzbischof von Köln
  5. Impfpflicht für Messbesucher in kanadischer Erzdiözese
  6. Vatikan führt "Grünen Pass" gegen Covid-19 ein
  7. Bischof Voderholzer erhält für seine Kritik am Synodalen Weg Unterstützung von Kardinal Kasper!
  8. „Die Feier des Gottesdienstes ist der zentrale Auftrag der Kirche“
  9. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!
  10. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  11. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab
  12. DBK-Kopf Bätzing: „Die Themen, die das aufzeigen, liegen alle auf dem Tisch des Synodalen Weges“
  13. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  14. Franziskus wünscht sich lebendige und kreative Kirche in Europa
  15. Bischof, der Flüchtling war: Migranten als Hoffnungsträger sehen

Kardinal McCarrick: ‚Respekt vor dem Leben’ ist wichtigstes Wahlthema

31. August 2004 in Aktuelles, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


US-Bischöfe bleiben unparteiisch, stellen den Gläubigen jedoch Kriterien zur Verfügung, "welche die politischen Entscheidungen von Katholiken leiten sollen".


Rom (www.kath.net / CWNews.com) Kardinal Theodore McCarrick, Erzbischof von Washington D.C., hält es für „unmöglich“, den idealen Präsidentschaftskandidaten für die Vereinigten Staaten von Amerika zu finden. Die US-amerikanischen Bischöfe seien jedoch bemüht, klare moralische Prinzipien zu definieren, welche die Stimmbürger bei der Wahl im November leiten sollen, sagte er gegenüber der italienischen Zeitung „Avvenire“.

Die US-Bischöfe ergreifen weder für den einen noch für den anderen Kandidaten Position, betonte der Erzbischof von Washington D. C. Sie präsentieren den Gläubigen jedoch „Kriterien, welche die politischen Entscheidungen von Katholiken leiten sollen“.

„Es ist nicht nur schwierig, sondern es ist unmöglich, den idealen Kandidaten zu finden”, sagte der Kardinal. „Wir sagen aber den Gläubigen ganz klar, dass es stets wichtig ist, an den Prinzipien festzuhalten, auf welche sich die katholische Moral gründet und sie in den Gewissen der Kandidaten als deren Wähler lebendig zu halten.“

Das vordringlichste Thema bei den diesjährigen Wahlen ist nach Ansicht von McCarrick der „Respekt vor dem Leben“. Dies müsse „die Grundlage jeder politischen Diskussion und Entscheidung sein“, hielt er fest. „Aber es ist nicht der einzige maßgebliche Wert“, räumte er ein. Gleichermaßen bedeutend seien Friede, soziale Gerechtigkeit und Hilfe für die Armen.

Zur Debatte, ob US-amerikanische Politiker, die sich für die Abtreibung aussprechen, die Eucharistie empfangen sollten, meinte der Kardinal, die Eucharistie sei „kein angemessener Platz für politische Kämpfe“. McCarrick leitet die von den US-Bischöfen eingesetzte Arbeitsgruppe zu diesem Thema.

Ihre Ergebnisse werden erst nach den Wahlen in November erwartet. In einem im Sommer veröffentlichten Zwischenbericht erklärte die Bischofskonferenz, eine Entscheidung in dieser Frage obliege der Verantwortung der einzelnen Bischöfe.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. USA: Lebensschutzorganisation von Google zensiert
  2. Prozess gegen Lockdown: ‚Ein harter Kampf für die Bewahrung der Religionsfreiheit’
  3. US-Senat beschließt Resolution gegen öffentliche Finanzierung von Abtreibungen
  4. ‚Niemand kann behaupten, ein gläubiger Katholik zu sein und Abtreibung gutheißen’
  5. ‚Wir werden nicht ruhen, bis Abtreibung undenkbar geworden ist’
  6. Nach offener Kritik an Politik und Kirche: US-Bischof setzt Pfarrer ab
  7. Beten wir für die Bischöfe, ‚damit sie den Mut haben ihren heiligen Eid zu erfüllen’
  8. Neue konservative Familienlobbyorganisation in den USA
  9. "Biden ist in der Abtreibungspolitik noch liberaler als Obama"
  10. Lebensschützer: Schlechte Zukunftsaussichten für Demokratische Partei in den USA







Top-15

meist-gelesen

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  3. Kardinal Woelki bleibt Erzbischof von Köln
  4. KOMMEN SIE MIT! Romreise zu Ostern 2022 mit Bischof Marian Eleganti
  5. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  6. 'Einige sähen mich lieber tot'
  7. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  8. „Willkommen bei Maria vom Sieg!“
  9. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!
  10. Bischof Voderholzer erhält für seine Kritik am Synodalen Weg Unterstützung von Kardinal Kasper!
  11. 4.500 Teilnehmer beim 17. Marsch für das Leben in Berlin
  12. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab
  13. Nuntius bei DBK: Es geht um „die kirchliche Gemeinschaft, den katholischen Glaube und Heiligkeit“
  14. "Infiziert vom Virus der Falschheit?"
  15. Wenn der Bock zum Gärtner wird

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz