Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Kirchen laufen die Gläubigen in Scharen weg, weil sie zu zeitgemäß sind!
  2. Wachsendes Interesse unter jungen Katholiken an der Alten Messe
  3. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  4. Einspruch – um der Ehre der Gottesmutter Maria willen!
  5. 'Das war ein Wunder. Gott hat Trump gerettet - der Schuss hat ihn um Millimeter verfehlt'
  6. Nur 0,001 Prozent der Deutschen bezeichnen sich als ‚divers’
  7. US-Prediger sagte im März 2024 das Trump-Attentat voraus!
  8. New York Times: Neu geweihte Priester sind selbstbewusst und konservativ
  9. Wahre missionarische Jünger sein, in der Gemeinschaft und in Nüchternheit des Lebens
  10. "... denn es war Gott allein, der das Undenkbare verhindert hat"
  11. Ab jetzt werden die Einnahmen aus der Kirchensteuer sinken
  12. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  13. Elon Musk twittert an deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz: „@Bundeskanzler, was ist das?“
  14. Mailänder Erzbischof betont für Heiliges Jahr 2025 besonders das Beichtsakrament
  15. In Tirol finden sich keine neuen Ärzte mehr für Abtreibungen

Die "Heiligen der Letzten Tage", die "Letzte Generation"

16. Jänner 2024 in Chronik, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


"Die Fortpflanzungsgestörten, die vom Klima Kastrierten, allen voran Greta Thunberg, dass sie nicht nur die fossile Wirtschaft sondern auch die Juden abschaffen will" - Dieter Nuhr lässt auch zu Neujahrsbeginn viel Humor auf die Gesellschaft los


München (kath.net/rn)
Wie wärs zum Jahresbeginn mit etwas Humor? In seiner ersten Sendung im Jahr 2024 hatte der beliebte Satiriker Dieter Nuhr wieder zu einem Rundumschlag gegen deutsche Politiker ausgeholt. "Vielleicht ist der Esel in Deutschland das Verkehrsmittel der Zukunft. Feinstaubarm, klimaneutral und er braucht keine Winterreifen. Jeder Verkehrsteilnehmer weiß, dass Esel schon seit Jahren in der deutschen Verkehrspolitik eine führende Rolle spielen." Zu den vielen Bahnstreiks meinte Nuhr, dass er Bahnstreiks liebe: "Denn eigentlich ist alles normal, also der Zug fällt aus, aber wenn Streik ist, weiß man es, bevor man zum Bahnhof fährt."

Auch über die "Heiligen der Letzten Tage", die "Letzte Generation" machte sich Nuhr lustig: "Die Fortpflanzungsgestörten, die vom Klima Kastrierten, allen voran Greta Thunberg, dass sie nicht nur die fossile Wirtschaft sondern auch die Juden abschaffen will." Er habe jetzt Angst, dass sie sich noch in die Luft sprengen werde.  "Diese Wut überall, Gretas arabische Freunde beweisen doch, dass der Klimawandel nicht unser größtes Problem ist, sondern die Radikalisierten, die sind viel schlimmer." Nuhr erinnerte dann daran, dass die Zahl der Opfer von Naturkatastrophen seit 1900 etwa gleich geblieben ist, obwohl die Weltbevölkerung sich vervielfacht hat. Prozential gibt es immer weniger Naturkastrophen. "Ich persönlich fände es schlauer, nicht nur über den Klimawandel zu klagen sondern uns besser auf den nächsten Regen vorbereiten." - "Es sind schwierige Zeiten. Wenigstens lernen wir in diesen ganzen Krisen gerade, dass es wichtigers gibt als Geschlechter, Pronomen und nonbinäre Kloschüsseln", stellte Nuhr abschließend fest.

Das VIDEO von NUHR:



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 St. Hildegard 16. Jänner 2024 
 

Ich schätze Herrn Nuhr auch ...

weil er eigentlich der einzige ist, der kräftig gegenüber Links-Grün austeilt (und zwar so, dass ihn offenbar schon das ZDF im Visier hat und seine Sendungen persifliert - so nach dem Motto "So funktioniert 'rechtes Kabarett' ").

Dass er allerdings manchmal genauso grob gegen Religion und Kirche austeilt, stört mich dann doch.


3
 
 JP2B16 16. Jänner 2024 
 

Für jene, die die Hohe Politik gerne durch den Kakao gezogen sehen ...

...(und für sie betet!!)...sei auch sein Jahresrückblick 2023 sehr zu empfehlen.
Erstaunlich, dass ihn die überaus regierungsfreundliche ARD gewähren lässt und eine "links-grün"-mediale Empörung ausblieb. Die Einschaltquoten sind einfach zu hoch. Im Zweifel dient man dann doch lieber dem "Mammon" und ist auch dafür bereit, sich seiner eigentlichen Überzeugungen spotten zu lassen. Dieter Nuhr war übrigens ein Mitbegründer der Grünen am Niederhein. Zumindest taugte dieses "Bekenntnis" als Eintrittskarte in den ÖRR.

m.youtube.com/watch?v=LEljSEs9IdU


3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  2. US-Prediger sagte im März 2024 das Trump-Attentat voraus!
  3. 'Das war ein Wunder. Gott hat Trump gerettet - der Schuss hat ihn um Millimeter verfehlt'
  4. Kirchen laufen die Gläubigen in Scharen weg, weil sie zu zeitgemäß sind!
  5. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  6. "... denn es war Gott allein, der das Undenkbare verhindert hat"
  7. Ab jetzt werden die Einnahmen aus der Kirchensteuer sinken
  8. New York Times: Neu geweihte Priester sind selbstbewusst und konservativ
  9. Trump ernennt einen gläubigen Katholiken zu seinem running mate: J.D. Vance
  10. Vamos España - 'Ohne Gott hat nichts im Leben einen Sinn.'
  11. Einspruch – um der Ehre der Gottesmutter Maria willen!
  12. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  13. Wachsendes Interesse unter jungen Katholiken an der Alten Messe
  14. Der Parteitag der Republikaner und ein Gebet zum Hl. Erzengel Michael
  15. Wer war Feuerwehrmann Corey Comperatore, der beim Attentat auf Trump starb?

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz