Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Patricia Kelly über Corona: 'Bin durch die Hölle gegangen'
  2. Deutschland plant den Irrsinn: Grün-FDP wollen Änderung des Geschlechtseintrags ab 14 Jahre!
  3. Wenn die Kinder des Lichts auf die Kultur des Todes treffen
  4. Der sonntägliche Messbesuch ist kein Hobby
  5. Umstrittene Ex-Ordensfrau möchte, dass sich Bischöfe vom ‚Marsch fürs Leben’ distanzieren
  6. Katholischer Priester wollte seelsorgerlichen Zugang zum sterbendem David Amess, Polizei sagte NEIN
  7. "Liebe Freunde des vorgeburtlichen Kindertötens…"
  8. Weihbischof Schneider: Alte Messe ist ‚stärker’ als Papst Franziskus
  9. Aufregung in badischer Landeskirche wegen Sprechverbots über biblische Lehre
  10. Anglikanischer Bischof wird katholisch: „Die Anglikaner scheinen sich als Institution zu verirren“
  11. Linksradikale greifen Münchner Pro-Life-Arzt an!
  12. Diözese Graz-Seckau untersagt Fernseh-Messen nach Liturgiemissbrauchsvorfällen
  13. Libanon und Syrien: „Die Menschen versuchen, mit einem US-Dollar pro Tag zu überleben“
  14. „3G am Arbeitsplatz“ - wo bleibt der Aufschrei?
  15. Die Freiheit verwirklicht sich in der Nächstenliebe

Kein Aprilscherz - Ab August Covid-Impfungen im Wiener Stephansdom

20. Juli 2021 in Österreich, 29 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Kardinal Schönborn lässt die "Alte Messe" aus den Pfarrkirchen verbannen, dafür gibts ab August in der wichtigsten Kirche der Erzdiözese Covid-Impfungen


Wien (kath.net)

Das ist kein verspäteter Aprilscherz. Der Wiener Stephansdom wird zur Impfstraße umfunktioniert. In einer Kapelle des Doms sollen ab August ernsthaft Covid-Impfungen angeboten werden. Dies berichtet "Heute". Laut dem Zeitungsbericht kann man dort ohne Voranmeldung sich impfen lassen.  Laut der Zeitung hat der Wiener Kardinal Christoph Schönborn, der diese Woche eine Anordnung erteilt hat, die Alte Messe aus einer bekannten Wiener Pfarrkirche zu verbannen, dafür bereits seine Zustimmung erteilt.


 

"Mein Haus soll ein Bethaus heißen für alle Völker'? Ihr aber habt eine Räuberhöhle daraus gemacht“ (Mk 11,17).

 

Kontakt Schönborn

 

VIDEO-TIPP:  Der Gottmensch Jesus Christus - Biblische Prophezeiungen (4) von Weihbischof em. Marian Eleganti

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 vk 26. Juli 2021 

Heilt Kranke, weckt Tote auf verkündet das Reich Gottes ist nahe..

Nichts gegen das Unrecht zu sagen ist das eine und manchmal nicht notwendig, aber mitmachen etwas anderes.


0

0
 
 Jose Sanchez del Rio 24. Juli 2021 

Bodenpersonal

langsam aber sicher meine ich im falschen Film zu sein:
- die heilige Messer aller Zeiten bekämpfen und ins Abseits stellen
- Impfstraße im Stephansdom einführen
- Homoehen segnen
- ...
Sind die Kirchenführer vom Heiligen Geist verlassen?
Wann wird Gott sein Bodenpersonal austauschen?


2

0
 
 KMG 22. Juli 2021 
 

Es ist für mich die Frage, ob frühere Zeiten wiederkehren - auch für den Stephansdom in Wien war es vor ein paar hundert Jahren notwendig, eine spezielle "Verkehrs-Ordnung" bezüglich der den Dom - meist im Bereich des Querschiffes - durchquerenden Reiter, Pferde, Hunde - und andere Tiere - zu erlassen ... Auch Bierausschank und ähnliches gab es in großen Kirchen, zumindestens bei Regenwetter ... auf entsprechenden Darstellungen auch im KHM ist das öfters zu sehen.


1

0
 
 Deo Gratias! 22. Juli 2021 
 

Freut Euch im Herrn!

www.youtube.com/watch?v=tbzwzqeQ398


0

0
 
 Montfort 21. Juli 2021 

Statt dem Messopfer...

wird im Stephansdom also bald die Darbringung eines "Corona-Opfers" propagiert.

Und statt der Anbetung des Erlösers der Welt undder Spendungder Sakramentedes Heils wird die ideologische Verehrung des "Heilsmittels Impfung" beworben. Die verabreichten "Mittel" und ihre Verbreitung könnten jedoch viel an Leid produzieren - nicht nur durch die Hybris einer "todsicheren" Impfung, die möglicherweise später einmal als "Unheilsmittel" selbsternannter "Heilsbringer" erkannt werden wird.


6

1
 
 Totus Tuus 21. Juli 2021 
 

Die Meinung Impfbeführworter Msgr Schlegl würde mich brennend interessieren


6

0
 
 Steve Acker 21. Juli 2021 
 

wirklich erschütternd

die Kirche huldigt dem goldenen Kalb Impfung.
Ist das nicht auch eine Entsakralisierung der Kapelle ?

Ausserdem völlig unnötig. Man hätte doch genauso gut Container neben dem Stephansdom aufstellen können.


6

0
 
 Robensl 21. Juli 2021 
 

"Geimpft mit dem Serum „Glauben“...

...bekommt jeder die Freiheit, sich von den Sicherheiten der Welt (Gesundheit, Reisen, Partys, Karriere, etc.) zu lösen. Der Glaube schließt nichts aus, was uns die Welt bietet (ja, ich reise auch gern, möchte auch dass meine Kinder gesund bleiben und ich sie gut versorgen kann…), aber die Welt ist nicht unser eigentliches Zuhause. Weltliche Sicherheiten sind nicht unser Fundament! Das ist der große und alles entscheidende Unterschied!"
Christian Schallauer

Schönborn & Co machen mit solchen Aktionen eben keinen Unterschied.


2

0
 
 KatzeLisa 21. Juli 2021 
 

Unglaublich

Impfen ist das neue Glaubensbekenntnis. Gesundheit das höchste Lebensziel. Willkommen in der Gottlosigkeit!


4

1
 
 mariam 21. Juli 2021 
 

Verlust der Sakralität

Diese Meldung passt genau als Beispiel für den vorherigen Artikel, über den Verlust des Heiligen, wenn der Dom - jedenfalls eine Kapelle darin - so problemlos zur Mehrzweckhalle wird (Titel gestern auf orf.at: "Stephansdom wird zur Impfstraße".)


3

0
 
 traube 21. Juli 2021 
 

Armutszeugnis

Wo bin ich? Ah, im Stephansdom?

Das ist echt die Totalanpassung der Kirche. Traurig. Sie schafft sich selbst ab.

Welch ewige Nahrung hätte sie zu bieten!

Ich wäre für eine "Return to God" "Straße"...


8

0
 
 priska 21. Juli 2021 
 

Das neue goldene Kalb!(die Impfung)


7

0
 
 Fatima 1713 21. Juli 2021 
 

Die Touristen

spazieren jetzt auch ganz unbekümmert und in üblicher Lautstärke beim am Maria Pócser Altar ausgesetzten Allerheiligsten vorbei, da die Beichte in die ehemals für die Anbetung reservierte Eligiuskapelle verlegt wurde. Warum hat man eigentlich nicht die Anbetung in die Barbarakapelle verlegt? Für die Beichte wäre das nicht möglich gewesen, da die Kapelle soweit ich weiß nur über ein schmiedeeisernes Gitter abgetrennt ist. Aber selbst das wäre für die Anbetung noch besser als der nahe dem Eingang befindliche, völlig frei stehende Maria Pócser Altar.


4

0
 
 Herbstlicht 21. Juli 2021 
 

aufschlussreich wäre es zu wissen, ...

wie Kardinal Schönborn zu diesem Bibelspruch steht:

"Denn wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz." (Mt 6,21)


3

1
 
 KMCA 21. Juli 2021 
 

Wie es sich für einen "roten Kardinal" gehört...

...ist dem Vernehmen nach der sozialistische Arbeiter-Samariter-Bund mit der sanitätsdienstlichen Betreuung der Impfgelegenheit im Dom beauftragt worden.

Eine passende Wahl, fürwahr.


5

0
 
 Seeker2000 21. Juli 2021 
 

Muss man das noch verstehen? Messe raus - Impfung rein!

Da scheint es ja schon verwunderlich, dass man nicht in den "novus ordo" - vielleicht so anstelle der derzeit nicht stattfindenden Opfersammlung während der Gabenbereitung - einen "Impfgang" natürlich mit Maske und vorgeschriebenem Abstand und Desinfektionsdusche einbaut. Dann wäre die "Pausenzeit" doch auch noch gleich sinnvoll genutzt ....

Tut mir leid für den schwarzen Humor, aber da fällt einem doch nichts mehr dazu ein, wenn es heitß : Messe raus - Impfung rein


6

0
 
 Winrod 21. Juli 2021 
 

Ist die Kirche der verlängerte Arm des Staates geworden?


5

0
 
 mphc 21. Juli 2021 

Bezüglich Wien-St.Rochus

muss ich Kardinal Schönborn in Schutz nehmen.
Der Pfarrer will dem Papst auch nach Traditionis Custodes gehorsam sein.
Die Initiative zur (einstweiligen) Verlegung der tridentinischen Messe von der Pfarrkirche in die Kapelle ist vom Pfarrer nach Rücksprache mit Kardinal Schönborn ausgegangen.


2

1
 
 Lämmchen 21. Juli 2021 
 

was soll man sagen

die neue Religion....


8

3
 
 SalvatoreMio 21. Juli 2021 
 

Ohne wahre Not im Gotteshaus impfen?

@ChemMJW: Wenn Christus (ohne Erlaubnis irdischer 'Funktionäre' die Händler aus dem Tempelbezirk davongescheucht hat, dann wäre so etwas für den Stephansdom längst fällig gewesen, statt dass man noch etwas Unpassendes hinzufügt.


4

0
 
 Vergilius 21. Juli 2021 
 

Hr. Schönborn

ist in seinen letzten Amtsmonaten auf gute Presse aus.


2

2
 
 ChemMJW 21. Juli 2021 
 

Eigentlich stört es mich nicht, dass im Stephansdom geimpft wird. Wenn Touristen in den Dom kommen dürfen, sogar während der Messfeier (obwohl sie ja nicht nach vorne gehen dürfen), sehe ich keinen Grund, warum in einer Seitenkapelle nicht geimpft werden kann. Ich bin mir sicher, dass im Dom noch viel Schlechteres mal passiert ist als Impfen.


1

4
 
 claude 21. Juli 2021 
 

Vielleicht könnte man weniger krypisch mitteilen...

... um welche Pfarrkirche es sich handelt?

ST. Rochus? Andere?


2

0
 
 Psalm121 21. Juli 2021 
 

Premiere morgen

Kardinal Schönborn : Ich kann das nicht glauben ! Einfach unfaßbar ! Wird es noch weiter gehen ? Statt der Kommunion spendet der Kardinal die Impfung ? Morgen werde ich zum ersten Mal in meinem Leben die Hl. Messe der Priesterbruderschaft St. Pius X. besuchen !


6

3
 
 nazareth 20. Juli 2021 
 

Nein oder? Das ist so unglaublich schrecklich. In jeder Weise! Wo gerade der Wahnsinn des Zeitgeschehens immer mehr aufbricht,was wirklich abgeht in Sachen Corona, befleißigen sich unsere geistl. Führungspersonen dem Zeitgeist und der Manipulation der Staaten- und Medienunternehmen zu huldigen die der Kirche NICHT WOHLGESONNEN SIND!! Das ist zum Verzweifeln. Wie blind kann man sein? Im Stephansdom? Anbetung, Berichte, Prozessionen,Bittgänge,Hl. Messen, Novenen...das könnt Ihr anbieten Ihr geistl. Oberhaupt. Nicht DEN NEUEN MESSIAS "IMPFUNG"


8

3
 
 Martinus Theophilus 20. Juli 2021 
 

Den Spieß umdrehen.

Nun, wenn Impfungen in der katholischen Kathedrale möglich sind, dann sollte man auch die Heilige Messe im außerordentlichen Ritus künftig in einem der Operationssälen des Allgemeinen Krankenhauses feiern dürfen. Was spräche dagegen, zumal die würdige Feier des Altarsakraments eindeutig ein Heilsgeschehen ist !?!


7

1
 
 Chris2 20. Juli 2021 
 

Mei, so hat halt jeder seine Prioritäten,

Franziskus, Schönborn und auch die Pharmaindustrie. Und was hätte Gott gerne?


5

4
 
 Robensl 20. Juli 2021 
 

Das toppt sogar noch Spahn

Spahn: "Auf dem Marktplatz, dem Sportplatz, NEBEN der Kirche, neben der Moschee. Impfen to go, das ist tatsächlich das richtige Motto."
to go, wie ein Kaffee, tut ja nicht weh..., denn
"es gibt auch [nur] kurzzeitig Nebenwirkungen." Ja, wer stirbt, hatte nur kurzzeitig Nebenwirkungen...

Merkel: "Eine Impfung schützt nicht nur Sie, sondern auch immer jemandem, dem Sie nahestehen, der Ihnen wichtig ist, den Sie lieben. Eine Impfung bewahrt nicht nur vor schwerer Krankheit und Schmerz, sondern auch vor den belastenden Beschränkungen unseres Alltags. Je mehr geimpft sind, desto freier werden wir wieder sein, desto freier können wir wieder leben."

Sagt sie im RKI, das selbst sagt, dass noch unklar ist, ob Geimpfte ansteckend sein können...Aber die Sündenböcke für den Herbst sind schon mal ausgewählt. (schweizer Politiker haben tatsächlich eine öffentliche Kennzeichnung ungeimpfter Pfleger gefordert).

tja, sich impfen lassen- die alternativlose Neue Nächstenliebe! Impfung macht frei!!!!!

www.bundesregierung.de/breg-de/suche/pressekonferenz-von-bundeskanzlerin-merkel-bundesminister-spahn-und-prof-dr-wieler-am-13-juli-2021-1941806


8

2
 
 bernhard_k 20. Juli 2021 
 

Kanzler Kurz könnte jetzt berühmt werden

... wenn er den Dom-Zutritt für Ungeimpfte verbieten würde!


4

3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Wenn die Kinder des Lichts auf die Kultur des Todes treffen
  2. Diözese Graz-Seckau untersagt Fernseh-Messen nach Liturgiemissbrauchsvorfällen
  3. Patricia Kelly über Corona: 'Bin durch die Hölle gegangen'
  4. Benedikt XVI.: „Nun ist er im Jenseits angelangt… Ich hoffe, daß ich mich bald hinzugesellen kann“
  5. Umstrittene Ex-Ordensfrau möchte, dass sich Bischöfe vom ‚Marsch fürs Leben’ distanzieren
  6. Weihbischof Schneider: Alte Messe ist ‚stärker’ als Papst Franziskus
  7. Der sonntägliche Messbesuch ist kein Hobby
  8. Aufregung in badischer Landeskirche wegen Sprechverbots über biblische Lehre
  9. Linksradikale greifen Münchner Pro-Life-Arzt an!
  10. Deutschland plant den Irrsinn: Grün-FDP wollen Änderung des Geschlechtseintrags ab 14 Jahre!
  11. Katholischer Priester wollte seelsorgerlichen Zugang zum sterbendem David Amess, Polizei sagte NEIN
  12. "Liebe Freunde des vorgeburtlichen Kindertötens…"
  13. Über strukturelle Gewalt in der Kirche
  14. Anglikanischer Bischof wird katholisch: „Die Anglikaner scheinen sich als Institution zu verirren“
  15. Voderholzer: Kirche erneuert sich nicht durch Anpassung an die Forderungen des Zeitgeistes

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz