Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. „3G am Arbeitsplatz“ - wo bleibt der Aufschrei?
  2. Kasper: Katholische Kirche in Deutschland könnte wie in den Niederlanden enden
  3. Deutschland plant den Irrsinn: Grün-FDP wollen Änderung des Geschlechtseintrags ab 14 Jahre!
  4. Bistum Limburg dokumentiert in Presseaussendung stolz: Tätowieraktion IN einer Kirche!
  5. Österreichs Bischöfe tragen „3G am Arbeitsplatz“ mit
  6. US-Erzbistum Santa Fe erklärt: die versuchte „Weihe“ einer Frau zum Priestertum ist ungültig!
  7. 'Lieber rot als tot!'
  8. Papst Franziskus: ‚Black Lives Matter’-Demonstranten wie kollektive Samariter
  9. Weihbischof Schneider: Alte Messe ist ‚stärker’ als Papst Franziskus
  10. Aufbau einer gerechteren Welt ist nicht Politik, sondern Substanz des Glaubens
  11. „Beichtgeheimnis ist Bestandteil des Grundgesetzes“
  12. Kardinal Müller: Priester sind die letzte Berufsgruppe wo man Kollektivurteile fällt
  13. Streiflichter und Eindrücke von der Synodenversammlung
  14. Uniforme Medien und Werteverlust im Westen
  15. Innsbrucker Bischof solidarisch mit 'Fridays for Future', die gegen Israel hetzten

YouTube löscht Kanal der Lebensschutzseite LifeSiteNews

12. Februar 2021 in Chronik, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Aktuelle Videos sind auf Rumble abrufbar.


San Bruno (kath.net/LifeSiteNews/jg)

Die zum Google-Konzern gehörende Videoplattform YouTube hat den Kanal von LifeSiteNews gelöscht. Laut einer Stellungnahme von LifeSiteNews handelt es sich nicht um eine temporäre Sperre. Es seien alle Videos gelöscht worden, heißt es in einer Stellungnahme, in der keine Begründung für das Vorgehen von YouTube genannt wird.


Mit der Löschung des YouTube-Kanals verliert LifeSiteNews mit einem Schlag 300.000 Abonnenten. Die auf YouTube geladenen Videos seien aber nicht verloren, man habe Sicherungskopien angelegt, gab LifeSiteNews bekannt. Aktuelle Videos seien auf Rumble abrufbar, wo die Plattform zwei Kanäle eingerichtet hat.

Ende Januar hat Twitter das Konto von LifeSiteNews gesperrt.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 wedlerg 12. Februar 2021 
 

Das wahre Gesicht von Big Tech

Google et al nutzen ihr Monopol sozialdarwinistisch zur Unterdrückung der politischen Feinde aus. WEr den google CEO einmal im Internet bei einer V/C gesehen hat, wundert sich darüber nicht.

Es sind moderne Tyrannen, die sich in der westlichen Gesellschaft breitmachen und alles vernichten wollen, was nicht ihrem nihilistischen linksgrünen Ansatz entspricht.


5

0
 
 hape 12. Februar 2021 

Schattenseiten der Digitalisierung.

Es geht hier nicht nur um LifeSiteNews, sondern um jeden von uns. Apple, Google, Facebook und Co. wissen jetzt schon mehr über uns, als wir ahnen (personalisierte Werbung). Siri und Alexa spionieren uns heute schon in unseren Wohnungen aus. Der US-Geheimdienst NSA speichert jede digitale Information, die er greifen kann. Von jedem, ohne Ausnahme. Unsere Mails laufen alle über die USA. Die sammeln jedes Mail, jeden Kommentar, alles. Der ehemalige NSA-Chef sagte, dass nichts davon, aber auch rein gar nichts weggeworfen wird, – so berichtet der Historiker Daniele Ganser. Wir werden den digitalen Impfpass bekommen, das digitale Geldsystem, das digitale Grundeinkommen. In China gibt es seit 2013 ein Scoring-System zur Steuerung des Verhaltens. Kameras überall. Chin. Polizisten mit Monitorbrillen, auf denen durch Gesichtserkennung die Scoring-Daten eingespielt werden. Tedros von der WHO ist begeistert. Er präsentiert daher nicht Schweden, sondern China als Vorbild der Coronabekämpfung.


5

0
 
 Winrod 12. Februar 2021 
 

Die "Kultur des Todes"

verallgemeinert sich.


2

0
 
 Elija-Paul 12. Februar 2021 
 

Lifesitenews

engagiert sich sehr für das Leben und kämpft entschieden gegen die Kultur des Todes.Entsprechend haben sie auch Präsident Trump unterstützt. Sie nehmen eine meist kritische Haltung gegenüber dem gegenwärtigen Pontifikat ein. Auch die Impfkampagne wird akribisch unter die Lupe genommen. All dies war wohl zu viel für google, welche mit der die Mainstreampolitik auf das Engste verbunden sind. Da paßt Lifesitenews nicht. Wenn man sich auch manchmal eine noch "feinere Klinke" im notwendigen Kampf wünschen würde, so bin ich doch sehr dankbar für den Dienst an der Wahrheit den Lifesitenews leistet. Es gibt nicht mehr so viele, die diesen Dienst unerschrocken tun! Google und andere disqualifizieren sich selbst und sind gefährlich, weil sie in den Dienst antichristlicher Mächte getreten sind. Es gilt andere Wege zu öffnen für den Dienst an der Wahrheit!


7

0
 
 Chris2 12. Februar 2021 
 

Es erweist sich immer deutlicher,

dass mit dem Amtsantritt Bidens der totale Krieg gegen die Ungeborenen begonnen hat - auf allen Ebenen...


7

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Weihbischof Schneider: Alte Messe ist ‚stärker’ als Papst Franziskus
  2. Kasper: Katholische Kirche in Deutschland könnte wie in den Niederlanden enden
  3. „3G am Arbeitsplatz“ - wo bleibt der Aufschrei?
  4. Deutschland plant den Irrsinn: Grün-FDP wollen Änderung des Geschlechtseintrags ab 14 Jahre!
  5. Weihesimulationen sind nicht auszuschließen
  6. Paderborner Erzbischof Becker löste die Priestergemeinschaft der Integrierten Gemeinde auf
  7. Uniforme Medien und Werteverlust im Westen
  8. 'Lieber rot als tot!'
  9. Heimerl: „Das Reform-Manifest verstehe ich als eine Gegenbewegung zum sog. 'Synodalen Weg'“
  10. Bistum Limburg dokumentiert in Presseaussendung stolz: Tätowieraktion IN einer Kirche!
  11. Streiflichter und Eindrücke von der Synodenversammlung
  12. US-Erzbistum Santa Fe erklärt: die versuchte „Weihe“ einer Frau zum Priestertum ist ungültig!
  13. Vatikan regelt Übersetzungen liturgischer Texte noch genauer
  14. Kardinal Müller: Priester sind die letzte Berufsgruppe wo man Kollektivurteile fällt
  15. „Am 31. Oktober gehen wir als Heilige verkleidet von Haus zu Haus“

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz