Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Will der Erzbischof von Berlin eine neue ‚Gay-Kirche‘?
  2. „Die Kirche schafft sich ab – für 11 Milliarden“
  3. LGBT-Veranstaltung ‚Christopher-Street-Day’ in Limburg von BDKJ mitorganisiert
  4. 11,2 Milliarden Euro als Ablösesumme für die Kirchen in Deutschland
  5. USA: Demokratin Nancy Pelosi von der Heiligen Eucharistie ausgeschlossen
  6. Wenn Jesus gar kein Thema mehr ist
  7. Wirbt das Kölner Domradio für den Kirchenaustritt?
  8. INSA-Umfrage: Mehrheit der Deutschen kennt das Apostolische Glaubensbekenntnis nicht auswendig
  9. Warum sollte man in der Kirche bleiben?
  10. Modehaus Gucci für ‚Recht auf Abtreibung’
  11. „Zeit“: Bischof Bätzing hat Priester trotz Belästigungsvorwürfen befördert
  12. Putin überlässt ukrainische 'Marienstadt' Mariupol den Islamisten
  13. Kardinal Woelki obsiegt vor Gericht
  14. US-Innenministerium untersucht Morddrohungen gegen Höchstrichter
  15. Vatikan: Territoriale Integrität der Ukraine muss gewahrt bleiben

LifeSite gründet Crowdfunding-Plattform ‚LifeFunder’

28. Jänner 2021 in Prolife, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Auf der Plattform kann Geld für Initiativen aus dem Lebens- und Familienschutz und für christliche Gemeinschaften gesammelt werden.


Front Royal (kath.net/LifeSiteNews/jg)

Die Internetplattform LifeSite, die sich für den Schutz der Kultur, des Lebens und der Familie einsetzt, hat sein Angebot erweitert und bietet auf der neu gegründeten Plattform „LifeFunder“ die Möglichkeit an, Crowdfunding für Initiativen des Lebens- und Familienschutzes und für christliche Gemeinschaften durchzuführen.


Auf diese Weise sollen einzelne Personen, Organisationen und Gemeinschaften, die sich für eine Kultur des Lebens einsetzen, finanzielle Unterstützung erhalten. In einer Zeit, in der große Technologieunternehmen, aber auch Crowdfunding-Plattformen wie GoFundMe christliche und konservative Initiativen und Organisationen immer stärker zensurieren, sei eine Plattform wie diese dringend erforderlich, schreibt LifeSiteNews.

In der kurzen Zeit seines Bestehens konnten über „LifeFunder“ beinahe 100.000 US-Dollar für verschiedene Anliegen gesammelt werden. Die bisher erfolgreichste Kampagne ist die Unterstützung des Rechtshilfefonds für die kanadische Lebensschützerin Mary Wagner. Für diese Initiative sind mehr als 45.000 kanadische Dollar gespendet worden.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 nazareth 28. Jänner 2021 
 

Sehr gut!!!


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Lebensschutz

  1. Wissenschaftler bestätigen Schmerzempfindlichkeit ungeborener Babys
  2. New York: Freispruch für Gehsteigberater vor Abtreibungsklinik
  3. Lebensschutz in den USA: Demokratischer Abgeordneter wechselt zu den Republikanern
  4. Lebensschützerin zur Vizegouverneurin von Virginia gewählt
  5. Papst Franziskus: Kein Leben ist wertlos
  6. USA: Ex-Vizepräsident Pence gründet konservative Organisation - Lebensschutz ein Schwerpunkt
  7. USA: Lebensschützer auf Liste potentieller gewalttätiger Extremisten des Innenministeriums
  8. „Todesurteil“: Diagnose Trisomie 13
  9. Umstrittene Berufung an die Päpstliche Akademie für das Leben
  10. 48 Demokraten gegen medizinische Betreuung lebend Geborener nach Abtreibung







Top-15

meist-gelesen

  1. Kommen Sie mit! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Will der Erzbischof von Berlin eine neue ‚Gay-Kirche‘?
  3. Wenn Jesus gar kein Thema mehr ist
  4. Warum sollte man in der Kirche bleiben?
  5. 11,2 Milliarden Euro als Ablösesumme für die Kirchen in Deutschland
  6. Mariupol: Russland entweiht katholisches Kloster und richtet Sitz der russischen Verwaltung ein
  7. USA: Demokratin Nancy Pelosi von der Heiligen Eucharistie ausgeschlossen
  8. Kardinal Woelki obsiegt vor Gericht
  9. Wirbt das Kölner Domradio für den Kirchenaustritt?
  10. Freispruch für deutschen Pastor Latzel: Kritik an Schwulenparade ist keine Volksverhetzung
  11. „Die Kirche schafft sich ab – für 11 Milliarden“
  12. LGBT-Veranstaltung ‚Christopher-Street-Day’ in Limburg von BDKJ mitorganisiert
  13. Das faszinierende Wunder, das zur Seligsprechung von Pauline Jaricot führt
  14. Putin überlässt ukrainische 'Marienstadt' Mariupol den Islamisten
  15. Warum Christen nicht zu Starbucks gehen sollten

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz