Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. 'Rote Linien dürfen nicht überschritten werden'
  2. Maria 2.0: „Wir machen die Dinge einfach selbst… Das ist eine Art Selbstermächtigung“
  3. "Dieser Vergleich macht mich wütend"
  4. „Eine Transfrau ist eine Frau. Punkt!“ – Wirklich?
  5. DBK-Vorsitzender Bätzing: „Wir leben in einem Missionsland“
  6. St. Michael/Emden: Kirchenbänke verscherbeln, dafür aber neue Stühle für die Kirche kaufen
  7. Wir brauchen einen Beauftragten für die Theologie des Leibes
  8. Papst zu Liturgiestreit in Kerala: "Wo Ungehorsam ist, ist Schisma"
  9. Kirche und Kommunismus: Gedanken über ein Bekenntnis von Papst Franziskus
  10. CDU-Politiker Wolfgang Bosbach: "Die Kirchentage sind für mich mittlerweile eher Parteitage..."
  11. ,Baby Lasagna‘: ,Mit Gott habe ich mich selbst zurückgewonnen‘
  12. Polens Bischöfe bekräftigen Position der Kirche zu Abtreibung
  13. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  14. Johannes Hartl wurde in den Deutschen Knigge-Rat berufen
  15. Marienmonat Mai: Priester startet "Rosenkranz-Challenge"

Erzbischof von San Francisco ruft seine Priester zum geistlichen Fasten auf

5. August 2020 in Spirituelles, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Angesichts der fortdauernden bundesstaatlich verordneten Schließung der Kirchen in Kalifornien muss das persönliche geistliche Engagement verstärkt werden: „Lasst uns mit Gebet und Fasten den Himmel stürmen!“


San Francisco (kath.net/LifeSiteNews) Weil Kaliforniens Gouverneur weiterhin in vielen kalifornischen Countys Gottesdienste in geschlossenen Räumen verbietet, hat der Erzbischof von San Francisco einen Aufruf zu Gebet und Fasten für die „Wiederherstellung des ungehinderten öffentlichen Gottesdienstes“ veröffentlicht.

 

In einem „Memo“ auf der diözesanen Website hat Erzbischof Salvatore Cordileone seine Priester dazu aufgerufen, sich ihm anzuschließen, „um persönlich geistlich engagierter zu sein“. „Es ist meine Überzeugung, dass wir bei allem, was derzeit in unserer Gesellschaft vor sich geht, unsere Anstrengungen auf der geistlichen Ebene verdoppeln müssen“, sagte Cordileone in seinem Text „Neue Anweisungen für Priester, da Kirchenschließungen weitergehen“.

 

Der von den Demokraten regierte Bundesstaat hat die zahlreichen und andauernden Bemühungen der Erzdiözese abgelehnt, die öffentlichen Gottesdienste wieder aufzunehmen, obwohl die Kirche versicherte, die staatlichen Sicherheitsauflagen einzuhalten. Der Kirchen-Lockdown hält nun seit vier Monaten an.


 

„Insbesondere müssen wir, zusätzlich zur Anbetung, einen authentischen und ernsthaften Geist des Fastens zurückgewinnen“, schreibt der Erzbischof an die Priester. „Fasten ist traditionell so verstanden worden, dass es nicht mehr als eine Mahlzeit im Laufe eines Tages bedeutet. Ich bitte Sie, mit mir gemeinsam den Freitag als Fastentag zu betrachten (es sei denn, Ihr Gesundheitszustand lässt dies nicht zu): Bitte verzichten Sie freitags auf mindestens eine Mahlzeit, wenn möglich auf mehr als eine.“

 

„Lasst uns mit Gebet und Fasten den Himmel stürmen für eine ungehinderte Wiederherstellung des öffentlichen Gottesdienstes, für ein rasches Ende dieser Pandemie, für Beschäftigte und Forscher im Gesundheitswesen und für Regierungsmitglieder, die sehr komplizierte Entscheidungen für das allgemeine Wohlergehen unserer Gesellschaft treffen müssen“, schreibt er.

 

Sühnezeremonie bei der niedergerissenen Statue des hl. Junipero Serra

 

Erzbischof Cordileone hat vor rund einem Monat am Ort der niedergerissenen Statue des Hl. Junipero Serra eine Sühne- und Segensfeier durchgeführt. Das Standbild des Stadtgründers war von Randalierern der Black Lives Matter-Bewegung umgestürzt worden.
Cordileone wies darauf hin, dass die Statue, die seit 1907 dort stand, „blasphemisch niedergerissen“ worden sei und dass dort ein „sakrilegischer Akt“ stattgefunden habe. Die Empörung sei ein „Akt des Bösen“, das Böse habe sich an diesem Ort „selbst anwesend gemacht“.

 

Als Wiedergutmachung wurde gefastet, der Rosenkranzes gebetet, der heilige Erzengel Michael um Fürsprache gebeten und der verwüstete Sockel und der ganze Ort mit Weihwasser gesegnet. „Wir bringen dieses Gebet dar und segnen den Boden mit Weihwasser, damit Gott ihn reinigt, ihn heiligt, damit wir im Gegenzug geheiligt werden“, sagte Cordileone.

 

„Dieser [Vandalenakt] ist die Aktivität des Bösen, der die Kirche zu Fall bringen will, der alle christlichen Gläubigen zu Fall bringen will“, sagte der Erzbischof. „Wir haben uns also versammelt, um in einem Akt der Wiedergutmachung zu Gott zu beten und um Gottes Gnade für uns, für unsere ganze Stadt, zu bitten, dass wir unsere Herzen wieder zu Ihm wenden.“ Cordileone rief die Katholiken auf, zu beten, zu fasten und sich über die Geschichte des heiligen Junípero Serra und der katholischen Kirche zu informieren.

 

Vollständiger Text der Erklärung von Erzbischof Salvatore J. Cordileone vom 30. Juli 2020 (Englisch):

 

Foto: © sfarchdiocese.org

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Konrad Georg 6. August 2020 
 

Kommt von Amerika

ein neues Denken? Das unserem aufhilft.


3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  2. USA: Lebensschützerin zu 57 Monaten Haft verurteilt
  3. US-Bischof Paprocki: Biden verspottet den katholischen Glauben
  4. 'Bidens Früchte' - Lebensschützerin unter Hausarrest darf die Sonntagsmesse nicht besuchen
  5. Abtreibungsverbot bei Herzschlag kann in Florida in Kraft treten
  6. USA: Vorsprung für Trump unter katholischen Wählern
  7. Nancy Pelosi: Wenn sie gewinnen, werden Demokraten Abtreibung landesweit legalisieren

Fastenzeit

  1. Gebet zum ‚Vielfaltengott’ – Impuls der Diözese Graz-Seckau in der Fastenzeit
  2. Wieder Unmut über Fastentücher in Tirol und Wien
  3. Gestiegenes Interesse für Männer-Fastenprogramm "Exodus 90"
  4. Bischof Glettler kündigt umstrittene "Kunst-Bilder" für Innsbrucker Kirchen an
  5. Papst feiert traditionellen Gottesdienst zu Aschermittwoch
  6. Das Osterfest ist der FREEDOM DAY schlechthin!
  7. Erneut keine Fasten-Exerzitien mit Papst und Kurie in den Bergen






Top-15

meist-gelesen

  1. ,Baby Lasagna‘: ,Mit Gott habe ich mich selbst zurückgewonnen‘
  2. Kirche und Kommunismus: Gedanken über ein Bekenntnis von Papst Franziskus
  3. "Dieser Vergleich macht mich wütend"
  4. St. Michael/Emden: Kirchenbänke verscherbeln, dafür aber neue Stühle für die Kirche kaufen
  5. 'Rote Linien dürfen nicht überschritten werden'
  6. Maria 2.0: „Wir machen die Dinge einfach selbst… Das ist eine Art Selbstermächtigung“
  7. Marienmonat Mai: Priester startet "Rosenkranz-Challenge"
  8. Wir brauchen einen Beauftragten für die Theologie des Leibes
  9. „Eine Transfrau ist eine Frau. Punkt!“ – Wirklich?
  10. P. Karl Wallner: „Es gibt keine Pflicht, immer zu Kommunion zu gehen bei der Hl. Messe“
  11. Kritik an Video über ,selbstbestimmte Sexarbeiterin‘ und Christin
  12. CDU-Politiker Wolfgang Bosbach: "Die Kirchentage sind für mich mittlerweile eher Parteitage..."
  13. USA: Bewaffneter löst bei Erstkommunion Panik aus
  14. Papst zu Liturgiestreit in Kerala: "Wo Ungehorsam ist, ist Schisma"
  15. Johannes Hartl wurde in den Deutschen Knigge-Rat berufen

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz