Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst: Lasse mich nächste Woche gegen Corona impfen
  2. Papst Franziskus lässt Frauen als feste Lektorinnen zu
  3. Auch Benedikt XVI. und Erzbischof Gänswein werden sich gegen Covid impfen lassen
  4. Gibts nichts Wichtigeres als Trump und den „Putsch“ im Capitol, Herr Erzbischof Schick?
  5. Überlegungen zu einer Reform der Papstwahl. Eine Geschichte
  6. Willkommen im Jahr 1984!
  7. Papst gegen Corona geimpft
  8. Franziskus: „Abtreibung ist ein Problem, das selbst ein Atheist im eigenen Gewissen lösen muss“
  9. Stat crux dum volvitur orbis
  10. "Hat sich Erzbischof Schick dem Zeitgeist völlig unterworfen?"
  11. „Unperfektes Kreuz“ als neues Logo für das Bistum Fulda
  12. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  13. ‚Big Tech hat der freien Meinungsäußerung den Krieg erklärt’
  14. Männerberater: Josef von Nazareth ist "Role Model" für Väter
  15. Tück: Das nur Männern vorbehaltene Priestertum ist angemessen

Planned Parenthood unterstützt Wahlkampf von Joe Biden

21. Juni 2020 in Prolife, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die geschäftsführende Präsidentin erwartet sich von Biden eine liberalere Abtreibungspolitik als von Amtsinhaber Donald Trump.


Washington D.C. (kath.net/LifeNews/jg)

Die Planned Parenthood Federation of America (PPFA) unterstützt die Kandidatur von Joe Biden bei der Präsidentenwahl im November. Alexis McGill Johnson, die geschäftsführende Vorsitzende der Organisation, sagte in einem Interview mit NPR, sie würde den Wahlkampf des ehemaligen Vizepräsidenten mit Millionenbeträgen unterstützen.


 

Bei der Wahl gehe es „um Leben und Tod“, sagte McGill Johnson wörtlich. Weitere vier Jahre unter Präsident Trump wären „unterträglich“. „Wir müssen alles tun was wir können, um ihn abzuwählen“, betonte sie. Trumps Amtszeit sei von Spaltung und Polarisierung dominiert. Jetzt würden die Amerikaner eine Phase brauchen, in der sie „nach diesem Desaster ihr Leben neu aufbauen“ könnten, sagte sie.

 

Sie erwarte sich von Biden eine liberalere Abtreibungspolitik als sie Amtsinhaber Donald Trump verfolge, sagte McGill Johnson.

 

Joe Biden war 2009 bis 2017 Vizepräsident und Barack Obama und hat dessen abtreibungsfreundliche Politik mitgetragen. Erst vor wenigen Monaten hat er Abtreibung als „Recht der Frau“ bezeichnet.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 MariaMutterDerKirche 22. Juni 2020 
 

Soros finanziert ihn mit Sicherheit auch

Biden ist katholisch...
Katholischer Deutscher Frauenbund, dessen Präsidentin....
Sie ist im Zentralkomitee der Deutschen Katholiken und sitzt im gemeinsamen Ausschuß des ZDK mit der Deutschen Bischofskonferenz.
In verschiedenen deutschen Bistümern sind LGBT-orientierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gut installiert.
Infiltrierung.


3

0
 
 Jose Sanchez del Rio 21. Juni 2020 

Blutgeld

Ist doch klar warum Planned Parenthood Geld für den Wahlkampf von Biden gibt. Nur Biden verspricht eine (weitere) Liberalisierung von Abtreibung....und mit Abtreibungen (= Tötung von Kindern im Mutterleib) verdienen sie ihr Geld. An dem Geld klebt unschuldiges Blut. Das ist eine himmelschreiende Sünde. Man mag von Trump halten was man will, aber beim Thema Abtreibung ist er eindeutig besser als sein Herausforderer oder sein Vorgänger. Er schützt das ungeborene Leben besser und machte es Organisationen wie Planned Parenthood schwere Ihr "Geschäft" zu machen. GOD save America!


5

0
 
 Chris2 21. Juni 2020 
 

Bei der Wahl gehe es „um Leben und Tod“

Ja. Buchstäblich. Unfassbar, diese Dreistigkeit einer Frau, die sich für die Tötung ungeborener Kinder stark macht. Der Zeitgeist outet sich immer öfter und schamloser als der Ungeist des großen Durcheinanderbringers. Doch "meine Dame siehst Du nicht, und die sagt: 'Schachmatt und aus'" ('Spiel um Deine Seele' von Peter Maffay)


4

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. Kommentator Carlson warnt vor weiteren Grundrechtseinschränkungen in den USA
  2. Linke US-Abgeordnete: ‚Religiöse Fundamentalisten’ wollen ‚Gesellschaft ihren Glauben aufzwingen’
  3. Silvesternacht: St. Patricks-Kathedrale in New York beschmiert
  4. Lepanto-Institute: US-Bischofskonferenz soll Hilfswerk die Unterstützung entziehen
  5. USA 2020: Psychische Gesundheit hat sich nur bei Gottesdienstbesuchern verbessert
  6. Erzbischof Aquila unterstützt Erzbischof Chaput: Keine Kommunion für Joe Biden
  7. US-Milliardär Bloomberg spendete 4 Millionen Dollar für Pro-Abtreibungs-Kandidaten

Abtreibung

  1. Abby Johnson fordert: Keine Impfstoffe mit Verbindung zu Zellen abgetriebener Babys
  2. Erzbischof Aquila unterstützt Erzbischof Chaput: Keine Kommunion für Joe Biden
  3. US-Milliardär Bloomberg spendete 4 Millionen Dollar für Pro-Abtreibungs-Kandidaten
  4. Polen weiterhin mit deutlicher Mehrheit für Abtreibungsgesetz, das Ungeborene stark beschützt
  5. Obama kritisiert Pro-Life Hispanoamerikaner, die Trump wählen
  6. Weniger Abtreibungen in den USA
  7. Irland: Lebendgeburten bei Spätabtreibungen







Top-15

meist-gelesen

  1. Gibts nichts Wichtigeres als Trump und den „Putsch“ im Capitol, Herr Erzbischof Schick?
  2. Willkommen im Jahr 1984!
  3. Papst Franziskus lässt Frauen als feste Lektorinnen zu
  4. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  5. Auch Benedikt XVI. und Erzbischof Gänswein werden sich gegen Covid impfen lassen
  6. Papst: Lasse mich nächste Woche gegen Corona impfen
  7. Überlegungen zu einer Reform der Papstwahl. Eine Geschichte
  8. "Hat sich Erzbischof Schick dem Zeitgeist völlig unterworfen?"
  9. ‚Mr. Bean’-Darsteller Rowan Atkinson: ‚Cancel Culture’ wie mittelalterlicher Mob
  10. Unser Land braucht Gebet und Mission statt Diakonat der Frau
  11. Papst gegen Corona geimpft
  12. Franziskus: „Abtreibung ist ein Problem, das selbst ein Atheist im eigenen Gewissen lösen muss“
  13. Vatikan regelt Spendung des Aschenkreuzes im Corona-Modus
  14. Die Christo-Zentrik des Petrusdienstes – Oder warum es nur einen Papst gibt
  15. Stat crux dum volvitur orbis

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz