Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  2. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  3. Kontroverse um die "Tagespost"
  4. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  5. Pseudokatholik Joe Biden wählt Katholikenhasserin als Vize-Kandidatin
  6. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  7. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  8. Corona: Ethikerin appelliert zu mehr Spielraum für Pflegeheime
  9. Ich glaube an … Engel?
  10. Kamala Harris - gekauft von der Abtreibungsindustrie
  11. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  12. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  13. Papst fordert Abschaffung der Atomwaffen
  14. Parteizeitung: Peking und Vatikan werden Abkommen erneuern
  15. Benedikt XVI. und Franziskus haben offenbar dasselbe Grab gewählt

Anima-Rektor Brandmayr wird neuer Dompropst von Wiener Neustadt

3. April 2020 in Österreich, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Brandmayr folgt im Herbst auf Propst Pichelbauer, der in den Ruhestand tritt - Bisheriger Leiter des päpstlichen Priesterkollegs wurde 1986 von Kardinal König zum Priester geweiht


Wiener Neustadt (kath.net/KAP) Im Herbst erhält die Dompfarre Wiener Neustadt eine neue Führung: Franz Xaver Brandmayr (64), bisher Rektor des päpstlichen Priesterkollegs Santa Maria dell'Anima, folgt auf Propst Karl Pichelbauer, der in den Ruhestand tritt, teilte das Diözesanblatt der Erzdiözese Wien mit. An der Spitze der "Anima", wo Priester aus Österreich während ihres Studiums in Rom beherbergt sind, folgt im Herbst für vorerst sechs Jahre der bisherige Rektor des Salzburger Bildungshauses St. Virgil, Michael Max (49).

Der aus Marchtrenk (OÖ) stammende Brandmayr war einst Mitglied des Jesuitenordens und wurde 1986 von Kardinal Franz König zum Priester geweiht. Nach dem Studium in Rom war er von 1993 bis 2008 als Seelsorger in der Erzdiözese Wien in der Pfarre St.Gertrud/Währing sowie als Richter am Diözesan- und Metropolitangericht tätig. 2007 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Rektor des Kollegs in Rom. Brandmayr folgte damals auf den überraschend verstorbenen Johann Hörist.

Innerkirchlich spielte Brandmayr auch bei mehreren Seligsprechungsprozessen wie etwa bei Petrus Pavlicek, Hildegard Burjan und Kaiser Karl I. eine wichtige Rolle. Außerdem wurde der künftige Dompropst von Wiener Neustadt immer wieder als möglicher Kandidat für ein Bischofsamt in Österreich gehandelt.

Laut Angaben der Tageszeitung "Kurier" (Donnerstag) wird der scheidende Dompropst Karl Pichelbauer auch nach seinem Rückzug aus dem Amt in Wiener Neustadt bleiben. Der Ehrenringträger der Stadt hat sich im Domherrenhaus neben der Propstei eine Wohnung genommen und wird dort seinen Ruhestand verbringen. Er ist ab Herbst als Seelsorger in der Justizanstalt für Frauen in Schwarzau am Steinfeld tätig und wird auch weiterhin als Priester bei Messen oder kirchlichen Feiern einspringen.

Copyright 2020 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten
Foto: Dom von Wiener Neustadt (c) Wikipedia/Bwag/Wikimedia/CC BY-SA 4.0


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Montfort 3. April 2020 

Rektor Brandmayr scheint ein aufrechter, mutiger Priester mit Herz und Verstand zu sein!

"Anima-Rektor Brandmayr kündigt an: Er feiert weiter Messe und verweigert niemand Kommunion – 'Wer die Kirche zusperren will, der muss mich mit physischer Gewalt dazu bringen. Ich halte auch das Verbot der Messfeier für einen schweren Fehler.'"

Siehe den kathnet-Artikel vom 11. März:

www.kath.net/news/70939


5

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Erzdiözese Wien

  1. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  2. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  3. Das ist unser Beitrag zur Überwindung der Krise
  4. #corona - 'Eucharistie to go' in der Erzdiözese Wien
  5. „Erzbischof hat von Sonntagspflicht dispensiert“, wenn...
  6. Feministische ‚Vagina-Monologe’ in Wiener Neustädter Kirche
  7. Neue Riesenorgel im Wiener Stephansdom wächst
  8. Kardinal Schönborn und die Legende von der ‚Homo-Madonna’
  9. Erzbischof Viganò kritisiert AIDS-Benefizabend im Stephansdom
  10. 140 Jahre Votivkirche: Wiener "Ringstraßendom" feiert Jubiläum








Top-15

meist-gelesen

  1. Kontroverse um die "Tagespost"
  2. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  3. Pseudokatholik Joe Biden wählt Katholikenhasserin als Vize-Kandidatin
  4. Benedikt XVI. und Franziskus haben offenbar dasselbe Grab gewählt
  5. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  6. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  7. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  8. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  9. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  10. LEHRMÄSSIGE NOTE zur Abänderung der sakramentalen Formel der Taufe
  11. Kamala Harris - gekauft von der Abtreibungsindustrie
  12. Hartl: „Schau in den Spiegel. Du siehst den Menschen, der für Dein Leben verantwortlich ist“
  13. Benedikt XVI. auf dem Weg der Besserung
  14. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  15. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz