Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. „3G am Arbeitsplatz“ - wo bleibt der Aufschrei?
  2. Kasper: Katholische Kirche in Deutschland könnte wie in den Niederlanden enden
  3. Bistum Limburg dokumentiert in Presseaussendung stolz: Tätowieraktion IN einer Kirche!
  4. Österreichs Bischöfe tragen „3G am Arbeitsplatz“ mit
  5. Papst Franziskus: ‚Black Lives Matter’-Demonstranten wie kollektive Samariter
  6. US-Erzbistum Santa Fe erklärt: die versuchte „Weihe“ einer Frau zum Priestertum ist ungültig!
  7. 'Lieber rot als tot!'
  8. Aufbau einer gerechteren Welt ist nicht Politik, sondern Substanz des Glaubens
  9. „Eine Zensur findet nicht statt. Wirklich?“
  10. „Beichtgeheimnis ist Bestandteil des Grundgesetzes“
  11. Streiflichter und Eindrücke von der Synodenversammlung
  12. Innsbrucker Bischof solidarisch mit 'Fridays for Future', die gegen Israel hetzten
  13. Uniforme Medien und Werteverlust im Westen
  14. NO JOKE! - 'Katholische jungen Gemeinde' (KjG) möchte einen 'Gender-Gott'
  15. Vatikan verteilt Covid-19-Auffrischimpfungen

Ferrero Rocher und die Madonna von Lourdes

3. Jänner 2019 in Chronik, 7 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Wussten Sie, dass Ferrero Rocher, die bekannte Praline des Unternehmens Ferrero nach einem der bekanntesten Marienwallfahrtsorte der Welt benannt ist?


Paris (kath.net/rn)
Wussten Sie, dass Ferrero Rocher, die bekannte Praline des Unternehmens Ferrero nach einem der bekanntesten Marienwallfahrtsorte der Welt benannt ist? Als der italienische Hersteller 1982 die kugelförmigen Waffel, die mit einer Nougat-Creme und einer ganzen Haselnuss gefüllt ist, und mit einer Schicht aus Nuss-Stückchen und Schokolade kuvertiert ist, vorgestellt hat, wurde das Produkt nach dem "Rocher de Massabielle", der Stelle, wo die Muttergottes von Lourdes erschienen ist, benannt. Lourdes hatte für Ferrero, der 2015 im Alter von 89 starb, eine besondere Bedeutung. Regelmäßig reiste er zu diesem Wallfahrtsort und nahm immer wieder auch seine Top-Manager und seine Angestellten mit. Der gläubige Katholik erzählte beim 50-Jahresjubiläum seiner Firma: "Den Erfolg von Ferrero verdanken wir der Muttergottes von Lourdes. Ohne sie können wir wenig machen." Ferrero ist weltweit der drittgrößte Schokoladenproduzent. In all seinen Produktionsstellen befindet sich auch seit längerem eine Statue der Madonna von Lourdes.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Schneerose 4. Jänner 2019 
 

Feine Sache

Lourdes und Raffaello, beides toll! Auch die Werbung von Ferrero fiel geschmackvoll auf.
Freu mich, solche Hintergrundinformationen zu lesen! Diese Unternehmen unterstützen und dafür werben. Danke!


6

0
 
 siebenschlaefer 3. Jänner 2019 
 

Von denen sind doch auch meine geliebten Kinderriegel ...

umso besser!


10

0
 
 JohannBaptist 3. Jänner 2019 
 

Intuitiv meine Hausmarke


9

0
 
 nazareth 3. Jänner 2019 
 

Weitersagen...

Das ist ja sehr erfreulich zu hören! Wir bedanken uns sehr und wählen unsere Schokolade gerne mit Rundumqualität!! Und der Herr möge den Betrieb weiterhin segnen.


13

0
 
 Gandalf 3. Jänner 2019 

Das hilft bei der Schoko-Auswahl ganz massiv :-)


16

0
 
 Stephaninus 3. Jänner 2019 
 

Obwohl keine Schweizer Schokolade ;-)

liebe ich Ferrero Rocher sehr....jetzt noch ein Grund mehr, dieser süssen Versuchung NICHT zu widerstehen....


12

0
 
 Veritatis Splendor 3. Jänner 2019 

Weiße Raffaelo mag ich am allerliebsten :-)

sehr erfreulich, dass Ferrero also im guten Geist produziert!

Schmeckt mir gleich noch besser, hmmm :-)


15

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Maria

  1. Dank an und Ehre für die Muttergottes
  2. Augsburg: Bischof Bertram gemeinsam mit Papst Franziskus
  3. Papst betet vor "Maria Knotenlöserin" für ein Ende der Pandemie
  4. Von Corona, Cholera und der „Wundertätigen Medaille“
  5. Maria 1.0 ruft deutsche Bischöfe zur Einheit mit Rom auf
  6. Ein Weg unter den Augen Mariens
  7. Maria als ‚jüdische, christliche und muslimische Frau’ – interreligiöse Tagung
  8. Verkauf eines Feminismus-kritischen Buchs auf Facebook und Instagram gesperrt
  9. Schottischer Bischof lädt die Menschen weltweit zur Weihe an Maria ein
  10. Weihe der Stadt Paris an die vereinten Herzen Jesu und Mariens







Top-15

meist-gelesen

  1. KOMMEN SIE MIT! Romreise zu Ostern 2022 mit Bischof Marian Eleganti
  2. Kasper: Katholische Kirche in Deutschland könnte wie in den Niederlanden enden
  3. „3G am Arbeitsplatz“ - wo bleibt der Aufschrei?
  4. Weihesimulationen sind nicht auszuschließen
  5. Paderborner Erzbischof Becker löste die Priestergemeinschaft der Integrierten Gemeinde auf
  6. Uniforme Medien und Werteverlust im Westen
  7. 'Lieber rot als tot!'
  8. Heimerl: „Das Reform-Manifest verstehe ich als eine Gegenbewegung zum sog. 'Synodalen Weg'“
  9. Bistum Limburg dokumentiert in Presseaussendung stolz: Tätowieraktion IN einer Kirche!
  10. Streiflichter und Eindrücke von der Synodenversammlung
  11. US-Erzbistum Santa Fe erklärt: die versuchte „Weihe“ einer Frau zum Priestertum ist ungültig!
  12. Vatikan regelt Übersetzungen liturgischer Texte noch genauer
  13. „Am 31. Oktober gehen wir als Heilige verkleidet von Haus zu Haus“
  14. Österreichs Bischöfe tragen „3G am Arbeitsplatz“ mit
  15. Kardinal Dolan nennt sieben Eckpunkte für Synodalen Weg

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz