Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Heute stöhnt unsere Mutter Erde und warnt uns!
  2. "Allahu Akbar": In Köln darf jetzt der Muezzin rufen
  3. Regensburger Bischof: 'Vielleicht müssen wir von der Kirchensteuer befreit werden'
  4. Weitere Kölner Pfarrei führt 3-G-Regel ein
  5. 'Herzlos-Pfarrer' - Kölner 'Sozialpfarrer' Meurer möchte 2G-Regelung in Zügen
  6. Norwegen-Killer trat vor der Tat zum Islam über
  7. Weiterer Angriff auf die Freiheit in Deutschland: Hessen erlaubt 2G-Supermärkte
  8. Die Geister, die wir riefen
  9. Bistum Limburg beauftragt Kontaktpersonen für 'LSBTI-Menschen'
  10. Jordan Peterson: Es ist ein Grundrecht, sich nicht impfen zu lassen
  11. Das kommt auf dem synodalen Weg nicht vor
  12. Frankreich: Beichtgeheimnis unter Druck
  13. 'Der würde sagen: Betet so, dass ihr keinem anderen schadet!'
  14. Australischer Bischof ruft zur Covid-Impfung auf
  15. Entspricht nicht den Rückmeldungen der Bischöfe – Hintergründe zu ‚Traditionis custodes’

Papst trägt blutbefleckten Gürtel von Märtyrer-Erzbischof Romero

13. Oktober 2018 in Chronik, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Heiligsprechungsfeier für ermordeten salvadorianischen Erzbischof, Montini-Papst und fünf weiteren Seligen am Sonntag - Franziskus zelebriert in Messgewand seines Vorgängers Paul VI.


San Salvador (kath.net/KAP) Papst Franziskus wird bei der Heiligsprechungsfeier für Oscar Romero (1917-1980) am Sonntag einen Gürtel benutzen, den der Erzbischof bei seiner Ermordung getragen hat. Nach einer Meldung der salvadorianische Zeitung "La Prensa Grafica" (Onlineausgabe) zeigt dieses sogenannte Zingulum, ein Teil der priesterlichen Bekleidung bei Messfeiern, noch Blutspuren Romeros. Der für sein Eintreten für Arme bekannte Erzbischof San Salvadors war am 24. März 1980 von Auftragsmördern während eines Gottesdienstes erschossen worden.


Wie die Zeitung unter Berufung auf die Erzdiözese San Salvador weiter berichtete, erbat Franziskus für die Heiligsprechungsfeier ursprünglich die schmale Wollstola Romeros, die jeder Erzbischof als Zeichen seiner Amtswürde erhält. Allerdings sei Romero mit diesem Pallium bestattet worden. "La Prensa Grafica" zitierte den Sprecher der Erzdiözese, Simeon Reyes, mit den Worten, diese Verwendung von liturgischen Kleidungsstücken sei eine typische Weise von Franziskus, seine Verbundenheit mit den neuen Heiligen zu bekunden.

Bei der Heiligsprechung trägt der Papst laut den Informationen auch ein Messgewand seines Vorgängers Paul VI. (1963-1978), der ebenfalls am Sonntag in Rom heiliggesprochen wird. Mit diesen beiden nimmt der Papst fünf weitere Selige ins Heiligenverzeichnis der katholischen Kirche auf, unter ihnen die Gründerin der "Dernbacher Schwestern", die Deutsche Maria Katharina Kasper (1820-1898), und der nur 19 Jahren an den Folgen einer Knochenentzündung gestorbene Italiener Nunzio Sulprizio (1817-1836).

Oscar Romero - Kurzbiographie mit Fotos und Zitaten - Von AdveniatDeutschland


Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 nazareth 15. Oktober 2018 
 

Papst Franziskus

erbittet die Hilfe und den himmlischen Schutz für die Kirche mit diesem Tragen der Reliquien.


2

0
 
 Montfort 13. Oktober 2018 

Unangemessen empfinde ich diese "Verwendung"!

PF "schmückt sich mit fremden Federn" - will er heiliggesprochener Papst ider Märtyrer werden?

All Ihr Heiligen des Himmels, bittet für uns!


13

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Märtyrer

  1. Mit Glaubenszeugen durch das Jahr
  2. Kinofilm zum Schicksal der 21 christlich-koptischen Märtyrer in Libyen: Drehbeginn steht bevor
  3. Märtyrer von heute – Kraftquelle für bedrängte Christen
  4. Vor fünf Jahren wurden die koptischen Märtyrer in Libyen ermordet
  5. 2019 weltweit 29 katholische Missionare getötet
  6. Papst erkennt weitere spanische Bürgerkriegsopfer als Märtyrer an
  7. Bistum plant Seligsprechung des pakistanischen Ministers Bhatthi
  8. „Einer muss da sein es zu sagen“
  9. „Solche Menschen stören immer, auch heute“
  10. Ihr Blut tränkte die Erde







Top-15

meist-gelesen

  1. Regensburger Bischof: 'Vielleicht müssen wir von der Kirchensteuer befreit werden'
  2. Die Geister, die wir riefen
  3. Der Teufel und die Linken
  4. "Covid-19 ist gefährlich, aber die Todsünde ist viel gefährlicher."
  5. Entspricht nicht den Rückmeldungen der Bischöfe – Hintergründe zu ‚Traditionis custodes’
  6. Jordan Peterson: Es ist ein Grundrecht, sich nicht impfen zu lassen
  7. Charlène von Monaco weist auf Trost im Glauben hin
  8. 'Herzlos-Pfarrer' - Kölner 'Sozialpfarrer' Meurer möchte 2G-Regelung in Zügen
  9. "Allahu Akbar": In Köln darf jetzt der Muezzin rufen
  10. Heute stöhnt unsere Mutter Erde und warnt uns!
  11. Das kommt auf dem synodalen Weg nicht vor
  12. Tolkien über den Sinn des Lebens
  13. Bistum Limburg beauftragt Kontaktpersonen für 'LSBTI-Menschen'
  14. Wer eine Kirche ohne sakramentales Amt wolle, breche ihr das Genick
  15. Forscher könnten Berg Sinai gefunden haben

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz