Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Weiterer Angriff auf die Freiheit in Deutschland: Hessen erlaubt 2G-Supermärkte
  2. Wenn die Kinder des Lichts auf die Kultur des Todes treffen
  3. 'Herzlos-Pfarrer' - Kölner 'Sozialpfarrer' Meurer möchte 2G-Regelung in Zügen
  4. Norwegen-Killer trat vor der Tat zum Islam über
  5. Der sonntägliche Messbesuch ist kein Hobby
  6. Love Is In The Air? - Bätzing lobt das 'christlich geprägte Wertefundament' von Merkel
  7. 'Der würde sagen: Betet so, dass ihr keinem anderen schadet!'
  8. Frankreich: Beichtgeheimnis unter Druck
  9. Australischer Bischof ruft zur Covid-Impfung auf
  10. Katholischer Priester wollte seelsorgerlichen Zugang zum sterbendem David Amess, Polizei sagte NEIN
  11. Der Teufel und die Linken
  12. Aufregung in badischer Landeskirche wegen Sprechverbots über biblische Lehre
  13. ‚Climate change’ – unterwegs zu COP26
  14. Johannes Paul I. wird seliggesprochen
  15. "Liebe Freunde des vorgeburtlichen Kindertötens…"

Katholische Exorzisten warnen vor Trump-Verfluchungen durch Hexen

6. März 2017 in Weltkirche, 8 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Exorzisten aus der katholischen Kirche haben davor gewarnt, US-Präsidenten Donald Trump zu verhexen und zu verfluchen


Rom (kath.net)
Exorzisten aus der katholischen Kirche haben davor gewarnt, US-Präsidenten Donald Trump zu verhexen und zu verfluchen. Genau das ist vor wenigen Tagen auf Facebook durch verschiedene Hexen und Magier passiert. Pater Vincent Lampert, Priester und Exorzist aus dem US- Bundesstaat Indiana, warnt gegenüber CNA davor, den neuen US- Präsidenten mit einem Bann zu belegen wie die "Krone" berichtet. Man sollte sich von derartigem Hokuspokus fernhalten: "Flüche können eine große Macht bekommen, aber diese Macht kommt nicht von Gott!" Wer eine andere Macht als die des Herrn erbitte, der begebe sich zwangsläufig auf die Seite des Bösen.


"Die Menschen können diese Macht nicht kontrollieren und am Ende kontrolliert uns der Teufel", so der Priester. Flüche könnten nur Menschen beeindrucken, die spirituell schwach seien. "Aber wer an Gott glaubt, ist stark genug und muss nichts fürchten, das lehrt uns die Bibel." Lampert verweist dabei auf die Bibelstelle Deuteronomium 18,12, wo Hexerei strikt untersagt wird: "Denn jeder, der so etwas tut, ist dem Herrn ein Gräuel. Wegen dieser Gräuel vertreibt sie der Herr, dein Gott, vor dir."

Ein weiterer Exorzist, John Esseff, geht noch einen Schritt weiter: "Diese Menschen sind nicht gegen Trump, sie sind gegen Jesus!" Wer an Gott glaube, brauche aber ohnedies keine Flüche zu fürchten. Man sollte lieber die Lösung im Gebet suchen.

Der 45. US-Präsident, Donald Trump, legte während seines Amtseides die Hand auf seine eigene Bibel und auf die Lincoln-Bibel


Kurz vor der Präsidentschaftswahl sandte Donald Trump noch eine mitreißende Botschaft an die US-amerikanischen Katholiken (englisch)



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 kirche3000 8. März 2017 
 

Selbstverfluchung

Flüche und Verwünschungen mit denen man andere belegt, fallen früher oder später i m m e r auf den zurück, der sie ausgesprochen hat. - Das ist ein göttliches Prinzip wie es nicht zuletzt die Mosegeschichte zeigt: Der Pharao wünscht den erstgeborenen Israeliten den Tod und verflucht dadurch sein eigenes Volk. - Ein großes Wehgeschrei brach über Ägypten herein.
Gebet dazu: "Segne o Herr auch meine Feinde und wandle alle Flüche und Verwünschungen in Segen und Heil für mich um!"
Dieses Gebet kann man auch für andere oder in Pluralform sprechen.


3

0
 
 Konrad Georg 7. März 2017 
 

Darf ich darauf aufmerksam machen?

Mit seiner Erklärung, er wolle das Lebensrecht besser schützen, hat Trump alle Teufel der Welt aufgeweckt.

Ich bitte alle, zusätzlich das Gebet von Amsterdam zu sprechen:
Herr Jesus Christus, Sohn des Vaters, sende jetzt Deinen Geit über die Erde. Laß Deinen Geist wohnen in den Herzen aller Völker, damit sie bewahrt bleiben mögen vor VERFALL, UNHEIL und KRIEG.
Möge die Frau aller Völker, die Jungfrau Maria, unsere Fürsprecherin sein. Amen

Ich verstehe das so: Verfall bringt Unheil bis hin zum Krieg.

Nicht weil wir Auto fahren, wurde Fukushima durch einen Tsunami zerstört, sondern weil weltweit 40 Mio Kinder jährlich vor der Geburt umgebracht werden. Nach der Einschätzung des österreichischen Hauptabtreibers sind es in Deutschland nicht nur die statistischen 2000, sondern eher 4000 pro Woche.


6

0
 
 Rosenzweig 6. März 2017 

DANKE..

werte(r)Deo Gratias..für Ihr Erinnern an dieses verheißungsvolle Stoßgebet... möchte es bewußt nun in diesem Anliegen wieder beten + so hoffend verbunden...


8

0
 
 chiarajohanna 6. März 2017 
 

Du sollst Deinen Nächsten (und auch Fernsten) lieben - wie DICH SELBST !


9

0
 
 lakota 6. März 2017 
 

@Deo Gratias!

Danke, ich bete dieses Stoßgebet jeden Tag, weil ich gelesen hatte, daß jedesmal eine Seele gerettet würde. Ich wußte nicht, daß es für auch für Flüche Genugtuung leistet.


16

0
 
 girsberg74 6. März 2017 
 

Wichtige Erinnerung!


11

0
 
 Ottaviani 6. März 2017 

warum?

liest man hier zwischen den zeilen Panik


1

0
 
 Deo Gratias! 6. März 2017 
 

Von Sr. Maria Consolata Betrone

Das Stossgebet: "Jesus, Maria. Ich liebe euch, rettet Seelen!" helfe, weil ein “Jesus, ich liebe dich” für tausend Flüche Genugtuung leiste!


25

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. Gebetsaufruf von Erzbischof Cordileone – USA bewegen sich in Richtung einer Kultur des Todes
  2. US-Erzbischof: Regierung Biden in der Hand von Abtreibungsextremisten
  3. Biden nominiert Abtreibungsbefürworter als Vatikanbotschafter
  4. Regierung Biden hebt wichtige Lebensschutzvorschrift auf
  5. Trump: Er verstehe nicht, warum die katholische Kirche Biden unterstützt
  6. USA: Demokraten wollen bundesweit ein liberales Abtreibungsgesetz einführen
  7. Texas: Erste Klage wegen Verstoß gegen Abtreibungsverbot bei Herzschlag
  8. USA-Oberster Gerichtshof: Verhandlung über Abtreibungsgesetz beginnt im Dezember
  9. USA: Lebensschutzorganisation von Google zensiert
  10. Prozess gegen Lockdown: ‚Ein harter Kampf für die Bewahrung der Religionsfreiheit’







Top-15

meist-gelesen

  1. Wenn die Kinder des Lichts auf die Kultur des Todes treffen
  2. "Covid-19 ist gefährlich, aber die Todsünde ist viel gefährlicher."
  3. Der Teufel und die Linken
  4. 'Herzlos-Pfarrer' - Kölner 'Sozialpfarrer' Meurer möchte 2G-Regelung in Zügen
  5. Weiterer Angriff auf die Freiheit in Deutschland: Hessen erlaubt 2G-Supermärkte
  6. Priester der Petrusbruderschaft stürmen mit Weihnachtsalbum die US-Charts
  7. Benedikt XVI.: „Nun ist er im Jenseits angelangt… Ich hoffe, daß ich mich bald hinzugesellen kann“
  8. Love Is In The Air? - Bätzing lobt das 'christlich geprägte Wertefundament' von Merkel
  9. Aufregung in badischer Landeskirche wegen Sprechverbots über biblische Lehre
  10. Der sonntägliche Messbesuch ist kein Hobby
  11. Frankreich: Beichtgeheimnis unter Druck
  12. Norwegen-Killer trat vor der Tat zum Islam über
  13. Katholischer Priester wollte seelsorgerlichen Zugang zum sterbendem David Amess, Polizei sagte NEIN
  14. Synodale Irrwege - Nationale Sonderwege
  15. Lyon: Kapuzinermönche zündeten 5G-Masten an

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz