Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  2. Homosexualität: Gott-gewollt oder Darwinischer Irrtum?
  3. Zitat: „Explizit wie nie zuvor wird Vielfalt in kirchlichen Einrichtungen als Bereicherung anerkannt
  4. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  5. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  6. Deutsche Bischöfe kehren angeschlagen aus Rom zurück
  7. Daniel Deckers wittert einen Eklat: Der Papst habe die deutschen Bischöfe „düpiert“
  8. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  9. Papst an Theologen: Kreative Treue zu Tradition bei Gender-Thema
  10. Roma locuta causa finita
  11. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  12. Italien: "Singende Nonne" Suor Cristina ist aus ihrem Orden ausgetreten
  13. Nach dem Ad-limina-Besuch – Deutsche Bischöfe sitzen in der selbstgestellten Falle
  14. Hat Kardinal Marx dem Papst erneut den Rücktritt angeboten?
  15. "Bei den einen ist das todesmutig, bei den anderen ganz und gar nicht"

Mexiko: Bischöfe üben deutliche Kritik an Vorschlägen zur «Homo-Ehe»

19. Mai 2016 in Weltkirche, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die katholische Kirche in Mexiko hat die Initiative von Staatspräsident Enrique Pena Nieto zur Legalisierung gleichgeschlechtlicher „Ehen“ im gesamten Land kritisiert.


Mexiko-Stadt (kath.net/KNA) Die katholische Kirche in Mexiko hat die Initiative von Staatspräsident Enrique Pena Nieto zur Legalisierung gleichgeschlechtlicher „Ehen“ im gesamten Land kritisiert. Eine Entscheidung von solcher Tragweite müsse genauestens analysiert werden, forderte die Mexikanische Bischofskonferenz in einer am Mittwoch (Ortszeit) verbreiteten Stellungnahme. Partnerschaften müssten die Zukunft der Gesellschaft sicherstellen.

«Wir sind davon überzeugt, dass in der Pluralität, die unsere Nation charakterisiert, alle Stimmen mit Seriosität und dem Geist eines konstruktiven Dialogs angehört werden müssen», schrieben die Bischöfe. Jeder Mensch müsse unabhängig von seiner sexuellen Orientierung respektiert und vor Diskriminierung geschützt werden.

Mexikos Präsident hatte sich zuvor für die landesweite Einführung der «Homo-Ehe» eingesetzt. Das Staatsoberhaupt kündigte einen dazu notwendigen Antrag auf Verfassungsänderung an. Die Aufgabe des Staates sei es, Diskriminierungen zu verhindern und gleiche Rechte für alle sicherzustellen.

Zurzeit gibt es in Mexiko eine uneinheitliche Regelung. Während in einigen Bundesstaaten wie in der Hauptstadt Mexiko-Stadt die Eheschließung gleichgeschlechtlicher Partner erlaubt ist, ist sie in anderen Provinzen verboten. Um die Verfassungsänderung durchzusetzen, müsste zwei Drittel des Parlaments zustimmen. Außerdem wäre die Zustimmung der Bundesstaaten und die Unterschrift des Präsidenten notwendig. In Lateinamerika ist die «Homo-Ehe» derzeit in Argentinien, Kolumbien, Uruguay und Brasilien zugelassen.

Anm. der kath.net-Redaktion: Dieser Beitrag erschien bei der Katholischen Nachrichtenagentur (KNA) unter dem hierzulande missverständlichen Titel: „Bischöfe fordern Dialog über «Homo-Ehe» in Mexiko“

(C) 2016 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Veritasvincit 19. Mai 2016 

Ehe und Unzucht

Unzucht kann niemals Ehe sein. Homosexuelle Verhältnisse sind aber Unzucht.


4
 
 Stephaninus 19. Mai 2016 
 

Die Homo-Ehe

wird sich über kurz oder lang wohl in der ganzen westlichen Welt durchsetzen - teilweise noch ohne Adoptionsrecht, aber auch das dürfte mittelfristig fast überall in irgendeiner Form etabliert werden. Umso wichtiger wäre es, dass die Kirche die Einzigartigkeit der dauerhaften Verbindung von Mann und Frau und das Unverkennbare der sakramentalen Ehe in aller Deutlichkeit unverkürzt verkündet, und die Menschen, die das leben, pastoral stützt. Leider hat nach meinem Dafürhalten die Synode (noch) keinen entsprechenden "Schub" bewirkt. Genau das würde ich mir aber erwarten.


7
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Homosexualität

  1. Homosexualität: Gott-gewollt oder Darwinischer Irrtum?
  2. Kardinal Hollerich will ‚Änderung des kulturellen Paradigmas’ der Kirche zur Homosexualität
  3. Kardinal Eijk: Flämische Bischöfe sollen Segnung für Homosexuelle zurückziehen
  4. Katholische Bischöfe Flanderns veröffentlichen Segnungsfeier für Homosexuelle
  5. 'Ja zur natürlichen Familie! Nein zur LGBT-Lobby!'
  6. Umstrittener Jesuitenpater James Martin hat erneut Probleme mit der katholischen Morallehre
  7. Wert der Disney-Aktie im letzten Jahr fast halbiert – linke Inhalte verantwortlich?
  8. Papst Franziskus ernennt Pro-LGBTQ-Erzbischof zum Kardinal
  9. LGBT-Veranstaltung ‚Christopher-Street-Day’ in Limburg von BDKJ mitorganisiert
  10. Bischofssynode veröffentlicht Zeugnisse homosexueller Paare, die Kinder adoptieren







Top-15

meist-gelesen

  1. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  2. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  3. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  4. Daniel Deckers wittert einen Eklat: Der Papst habe die deutschen Bischöfe „düpiert“
  5. Eine einmalige kath.net-Reise ans Ende der Welt - NORDKAP + LOFOTEN
  6. Deutsche Bischöfe kehren angeschlagen aus Rom zurück
  7. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  8. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  9. Homosexualität: Gott-gewollt oder Darwinischer Irrtum?
  10. Italien: "Singende Nonne" Suor Cristina ist aus ihrem Orden ausgetreten
  11. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  12. Nach dem Ad-limina-Besuch – Deutsche Bischöfe sitzen in der selbstgestellten Falle
  13. Roma locuta causa finita
  14. "Gott bewahre mich vor jemand, der nur EIN Büchlein gelesen hat" (Thomas von Aquin)
  15. Zitat: „Explizit wie nie zuvor wird Vielfalt in kirchlichen Einrichtungen als Bereicherung anerkannt

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz