Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Journalist von Gersdorff: Bischöfen in Deutschland „fehlt schlicht und ergreifend Bekennermut“
  2. Bestätigt Fiducia Supplicans Häresie?
  3. Identität des nächsten Papstes: Kardinal schreibt
  4. Kardinal Nichols verbietet Ostertriduum im Alten Ritus für Erzdiözese Westminster
  5. Gericht verbietet Falschbehauptung! - Müssen deutsche Bischöfe AfD-Papier zurückziehen?
  6. P. Karl Wallner: "Bei der Weltsynode spielen deutsche Bischöfe keine Rolle mehr"
  7. FDP-Taktiktipp für Bätzing/DBK: Mit Rom reden aber gleichzeitig Synodalen Rat weiter vorantreiben
  8. Papst trifft Pater Andrzej Komorowski, Leiter der Petrusbruderschaft
  9. Ablehnung der AfD? - „Eine wenig überzeugende Einstimmigkeit der Deutschen Bischofskonferenz“
  10. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  11. 'Putin ist ein Mörder' - Zehntausende Menschen beim Begräbnis von Alexei Nawalny
  12. Kardinal Sarah ‚sehr stolz’ auf afrikanische Bischöfe nach Ablehnung von Fiducia supplicans
  13. Evanglische Kirche im Rheinland schafft Sonntagsgottesdienst ab
  14. Schlimmste Gefahr ist heute die Gender-Ideologie, die die Unterschiede aufhebt!
  15. Brauchen wir DBK-Wahlempfehlungen?

Hillary Clinton: Planned Parenthood Videos ‚beunruhigend’

5. August 2015 in Chronik, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die Videos in denen Vertreter von Planned Parenthood über die Gewinnung und Weitergabe von Organen abgetriebener Babys sprechen, seien ‚beunruhigend’, sagte Hillary Clinton.


Manchester (kath.net/LSN/jg)
Als „beunruhigend“ bezeichnete Hillary Clinton die Inhalte der drei vom „Center for Medical Progress“ veröffentlichten Videos, in denen Vertreter der „Planned Parenthood Federation of America“ (PPFA) zu sehen sind, die über die Gewinnung und Weitergabe von Organen abgetriebener Babys sprechen. Die demokratische Bewerberin für die Präsidentschaft der USA war wegen ihres Schweigens zu den Vorfällen um die PPFA bereits kritisiert worden. Kath.net hat berichtet.


Gleichzeitig verteidigte sie die Arbeit der PPFA und trat erneut für die Legalisierung der Abtreibung ein. In einem Gespräch mit der Zeitung New Hampshire Union Leader sagte sie wörtlich: „Planned Parenthood hat seit mehr als einem Jahrhundert viel wertvolle Arbeit für Frauen geleistet: Krebsuntersuchungen, Familienplanung, alle Arten von Gesundheitsleistungen.“ Die Videos würden Fragen aufwerfen, die „den ganzen Prozess betreffen, nicht nur Planned Parenthood, sondern viele Institutionen in unserem Land.“ Eine Untersuchung des US-Kongresses sollte daher nicht nur eine Organisation behandeln, verlangte die Politikerin.

Seit mehr als 22 Jahren sei sie dafür eingetreten, dass Abtreibungen „legal, sicher und selten“ sein sollten. Als First Lady der USA (von 1993 bis 2001) habe sie sich erfolgreich darum bemüht, die Zahl der Teenager-Schwangerschaften zu senken, als Präsidentin wolle sie sich weiter dafür einsetzen, dass Frauen „verantwortete Entscheidungen treffen“ könnten, sagte sie gegenüber dem New Hampshire Union Leader.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 wedlerg 5. August 2015 
 

Frauen müssen Planned Parenthood zu Fall bringen

Erst wenn eine neue Frauenbewegung entsteht, die Abtreibungsorganisationen ächtet, wird das Problem aus der Welt sein. Das Alibi des Feminismus legitimiert leider Kindstötung. Frau Clinton ist sicher die falsche Frau für eine bessere Welt.


8
 
  5. August 2015 
 

Veröffentlichung des Fünften Videos

Selbst eine Abtreibungsfanatikerin wie H. Clinton dürfte von diesen Bildern erschüttert sein. Zeigen diese exakt was bei der Abtreibung geschieht, die Tötung von Menschen.
Oder will diese Person die Präsidentin der USA werden möchte dies gar nicht sehen.

https://www.lifesitenews.com/news/breaking-fifth-video-shows-planned-parenthood-official-saying-they-provide?utm_source=LifePetitions+petition+signers&utm_campaign=958e7fedc0-Fifth_PP_video_LifePetitions8_4_2015&utm_medium=email&utm_term=0_c5c75ce940-958e7fedc0-397731229


2
 
 Stefan Fleischer 5. August 2015 

„legal, sicher und selten“

Legal und (mehr oder weniger) sicher lassen sich Abtreibungen mit der Haltung von Frau Clinton wohl machen. Selten aber gewiss nicht. Je leichter solche möglich sind, desto mehr werden solche durchgeführt. Das ist eine alte Weisheit. Und zudem, sobald sich damit Profit machen lässt, wird es immer Menschen geben, die davon profitieren wollen. Und zudem ruft die Legalisierung der Abtreibung unweigerlich nach der Legalisierung der Euthanasie in all ihren Spielarten. Auch das ist wissenschaftlich schon längst erwiesen.
Wirklich selten lassen sich Abtreibungen nur machen, wenn der Mensch sich wieder seiner Verantwortung vor Gott für die ganze Schöpfung bewusst wird, und hier zuerst für jedes menschliche Wesen, unabhängig von seinem physischen oder psychischen Zustand, und ohne Rücksicht auf seinen "Nutzen" für mich und/oder die Gesellschaft.


7
 
 girsberg74 5. August 2015 
 

Beunruhigend in welcher Richtung?

Die Gesamtheit ihrer Äußerungen scheint nur zu bedeuten, dass sie Sorge hat, dass ihre Maschine kaputt gehen könnte.


6
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Abtreibung

  1. Proteste gegen Pro-Abtreibungsstatue auf dem Geländer der Universität Houston
  2. Biden macht falsche Angaben zum Embryo-Urteil von Alabama
  3. Abtreibungsärztin Hänel: Es gibt zu wenige abtreibungswillige Ärzte
  4. USA: Seit Aufhebung von ‚Roe v. Wade’ wurden 89.000 Ungeborene vor Abtreibung bewahrt
  5. Der Unterschied zwischen Trump und Biden in der Abtreibungsfrage
  6. US-Präsident Biden offenbar für Abtreibung auf Verlangen bis zur Geburt
  7. USA: Nur vier Anklagen nach über hundert Angriffen auf Lebensschutzzentren und Kirchen
  8. Regierung Biden vergibt fast 2 Milliarden Dollar an Abtreibungsorganisationen
  9. Christlicher Pastor wegen Schild mit Bibelzitat vor Abtreibungsklinik in London verurteilt
  10. Lebensschutzorganisationen unterstützen die Kandidatur von Donald Trump






Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. KOMMEN SIE MIT! EINMALIGE REISE - 13. Oktober 2024 in Fatima + Andalusien!
  3. Identität des nächsten Papstes: Kardinal schreibt
  4. Bestätigt Fiducia Supplicans Häresie?
  5. P. Karl Wallner: "Bei der Weltsynode spielen deutsche Bischöfe keine Rolle mehr"
  6. "Auf dem Berg Golgota ist es nicht unsere Aufgabe, einen Stuhlkreis zu machen“
  7. Gericht verbietet Falschbehauptung! - Müssen deutsche Bischöfe AfD-Papier zurückziehen?
  8. Brauchen wir DBK-Wahlempfehlungen?
  9. Journalist von Gersdorff: Bischöfen in Deutschland „fehlt schlicht und ergreifend Bekennermut“
  10. Die Goldsee-Siedlung am Busko See in Bosnien-Herzegowina
  11. So kann es nicht mehr weitergehen
  12. Ablehnung der AfD? - „Eine wenig überzeugende Einstimmigkeit der Deutschen Bischofskonferenz“
  13. „Ein Zeuge der Wahrheit, der Freude und des Lebens“
  14. ,Kirchen, die reden wie die Welt, braucht die Welt nicht‘
  15. Deutsche Lebensschutzgruppe ALfA wehrt sich gegen die ZDF-Verleumder!

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz