Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Massiver Anstieg der Kirchenaustritte in Deutschland - Bätzing ist (wieder einmal) 'erschüttert'
  2. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  3. Kurienkardinal Koch: "Versöhnte Verschiedenheit" ein Ziel bei Ökumene
  4. Der Missbrauch, die Medien und Benedikts Vermächtnis
  5. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  6. Deutscher Bundestag schafft Werbeverbot für Abtreibungen ab
  7. Österreich schafft umstrittene Covid-Impfpflicht ab!
  8. Der Erzbischof von Berlin ist rücktrittsreif!
  9. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  10. DBK bedauert Bundestagsbeschluss, das Abtreibungswerbeverbot aufzuheben
  11. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  12. Ein Kirchenaustrittsgrund für 30 %: Kirche biedert sich zu sehr dem Zeitgeist an
  13. Immer weniger junge Leute beim "Deutschen Katholikentag"
  14. Ein 'völlig verunglückter Antrag' beim Synodalen Weg
  15. „Das Begründungsmärchen des Synodalen Wegs“

Gedenkminute in der Hölle

10. Februar 2015 in Kommentar, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Große Überraschung nach Enttarnung meines Informanten, die Hölle twittert! Eine KATH.NET-Glosse der besonderen Art von Helmut Müller


Koblenz (kath.net) Es ist mir gelungen, noch einmal eine Serie von Botschaften, dieses Mal über Twitter, abzufangen. Nur so viel, die amerikanische NSA hört wirklich alles ab:

[email protected]

Den Trend, die Schafe nicht mehr durch den ‚Hirtenhund Glaubenskongregation‘ verbellen zu lassen, aber von meistens langmütigen, ängstlichen oder müden Hirten grasen zu lassen, wo sie wollen, unterstützen wir. Die Hirten meinen, wenn der Oberhirte ihnen so großen Raum lasse und sich ziemlich orakelhaft äußere – mal über Karnickel (#nicht wie die Karnickel), mal über ein neues Faustrecht (#päpstliches Faustrecht), – könne man selbigen Spielraum auch den Schafen gewähren. Die Vokabel #mündiges Christsein – obwohl man nicht weiß, was man als Anhänger des Menschgewordenen zu glauben hat, und man ja schließlich getauft ist – ersetzt Orientierung durch Hirten. Dann frisst die Herde alles, was fressbar erscheint, und geht hoffentlich daran zugrunde oder verläuft sich. Selbst wenn der Oberhirte nächsten Oktober sagen sollte, wo es lang zu gehen habe, geht jedes Schaf dann bereits schon erprobte eigene Wege und ist bis dahin hoffentlich schon vom rechten Wege abgekommen oder in die Schlucht gestürzt.

[email protected]

Über #würdevolles Schlagen von Kindern debattieren sie von der Nordsee bis zu den Alpen. Nicht nur Claudia Roth erhitzt sich darüber und vergröbert so wieder einen Sachverhalt ins Unermessliche, gleichzeitig verkrümeln sie einen andern Sachverhalt, die #Reform des Prostitutionsgesetzes. Alice Schwarzer erinnert die CDU dabei an ihr großes C. So verrückt ist die Welt mittlerweile. Einen Millionenbetrag scheint es dem deutschen Staat wert zu sein, dass man auch schwangeren Panzerfahrerinnen gerecht wird: #Schwangerenschutz beim Panzerfahren. Wie aufmerksam! Damit ist auch der neue Pumapanzer gegendert. Klasse! Sollte der Papst die Zulassung von wiederverheiratet Geschiedenen zu den Sakramenten in seltenen Einzelfällen befürworten, dürfte in einer Gesellschaft, die so mit Sachverhalten umgeht, die Vergröberung auf dem Fuße folgen. Er lebt offensichtlich in einer anderen. Wie dem auch sei, er wird sich wundern, was die Leute zwischen Flensburg und Garmisch im Oktober daraus machen.

[email protected]

Melde folgendes an den zuständigen Gebietsdämon weiter, das wird ihn freuen! – im Gedenken an #Auschwitz schlägt jeder an seine Brust. Sie haben ja allen Grund dazu. Schau zu, dass es vor allem die Enkel tun und alle Schuld bei den Großeltern suchen. Sie sollten geflissentlich übersehen, dass sie selbst dabei sind, ganze Großstädte schon im Mutterleib, dieses Mal nicht mit Gas, sondern mit Chemie und Chirurgie zu vernichten. Damals haben sie ganze Biographien ausgelöscht, heute soll es gar nicht mehr zu Biographien kommen. Das ist ganz in unserem Sinne.

[email protected]

Der bei uns in hohem Ansehen stehende Erfinder der #Pille Carl Djerassi verdient eine Gedenkminute in allen sieben Kreisen der Hölle. Er ist am 30. 1. in hohem Alter, bei immer noch rastloser Tätigkeit verstorben. 34 Ehrendoktorate über den ganzen Erdball verteilt, hohe Auszeichnungen in Deutschland und Österreich mit Briefmarke, ein dickes Lob einer evangelischen Bischöfin im Münchener Liebfrauendom, die Pille sei ein Geschenk Gottes, ich habe mich über nichts mehr gefreut, zeugen von einer einzigartigen Ökumene von uns Unterirdischen in breiter Front mit Irdischen.

[email protected]

Noch eins. Mit #Mifegyne, einer späten Frucht der Pionierarbeit Djerassis, ist nun schon seit einigen Jahren auch ein veritables Menschenpestizid auf dem Markt. Vom Faustkeil im Paradies, übers Schwarzpulver, Gaskammern und die Atombombe, ist Mifegyne die genialste Erfindung, weil es die Hemmschwelle zu morden gegen Null tendieren lässt und Biographien, mit denen wir manchmal doch unsere liebe Not haben, gar nicht erst entstehen lässt. Stell dir vor, wir sind jetzt so weit gekommen, dass neben dem immer schon den Faustkeil schwingenden Rüpel Adam, sein Name bedeutet ja eigentlich nur Dreck, nun auch die feinfühligere Eva, das bedeutet ja Mutter des Lebens, das eigene Kind bedenkenlos umbringen kann. Sie muss sogar bis zu 14 Tagen ihren Tötungswillen aufrechterhalten. Die eigentlich heilende Hand des Arztes gibt ihr per Rezept eine Unbedenklichkeitsbescheinigung. Um ihren libertären Lebensstil beizubehalten scheuen sich einige nicht, buchstäblich über Leichen zu gehen. Das alles zeigt, wie idiotisch dieses Geschlecht von Halbgeistern tatsächlich ist. Leute wie #Houellebecque scheinen‘s zu kapieren, schreiben, um sich nicht umbringen zu müssen, vernebeln sich den Kopf mit Drogen und sind krampfhaft unterleibsfixiert.

[email protected]

Zurück zur Gedenkminute. Für uns ist Djerassi selbstverständlich ein großer Held, aber stell Dir vor, eine Ratte hätte mit ihrer Grundlagenforschung dazu beigetragen das Rattengift zu erfinden, meinst du diese Ratte würde um den ganzen Erdball herum von Ratten geehrt? Diese Halbgeister tun´s, weil sie meinen, verantwortungsvoll mit allem, was sie erfinden, umgehen zu können. Und der Allmächtige hat diese idiotische Spezies uns vorgezogen!!! Das macht mich rasend.


Hinweis: In Kürze wird im Dominusverlag ein Büchlein mit aktuellen Screwtape-Beiträgen von Helmut Müller erscheinen. kath.net wird über darüber informieren.

kath.net-Lesetipp:
Dienstanweisungen an einen Unterteufel
C.S. Lewis
Taschenbuch € 9.20
Geb. Ausgabe € 16,40
eBook: € 13,10

Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:

- Link zum kathShop

- Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus:

Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: [email protected]

Für Bestellungen aus der Schweiz: [email protected]
Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und dem RAPHAEL Buchversand (Auslieferung Schweiz) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlandsportokosten.




Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Chris2 10. Februar 2015 
 

Äußerst treffend

und ungeschminkt ohne jede Pappmascheefassade. Ein höllischer Blick hinter die Matrix unseres gutmenschlichen Gewissens, das manchmal sogar über Leichen geht und sich dabei auch noch einredet, ein Held zu sein...


3
 
 Konrad Georg 10. Februar 2015 
 

Das ist allerdings

das einzig Schöne daran.

Besser wäre: Unnötig! Selbst wenn der Autor am Hungertuch nagen müßte. Dann gäbe es immer noch das sehr weitgefächerte Feld "Hitlerzeit" als Popanz zu entlarven, mit dessen Hilfe die Verbrechen der Jetztzeit zugekleistert werden.


0
 
 Schimmelreiter 10. Februar 2015 

Wie schön,

dass die Serie fortgestzt wird!!


6
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Abtreibung

  1. USA: Keine Abtreibungen in South Dakota – Demokraten schweigen zur Gewalt gegen Lebensschutzzentren
  2. Abtreibung in den USA: ‚Katholische’ Spitzenpolitiker Biden und Pelosi in der Zwickmühle
  3. Katholische US-Universität verbreitet Pro-Abtreibungs-Artikel ihrer Professorinnen
  4. US-Ministerium warnt Bischöfe vor Ausschreitungen, sollte ‚Roe v. Wade’ aufgehoben werden
  5. ‚Abtreibung hat so viel mit Gesundheitsversorgung zu tun wie Vergewaltigung mit Liebe’
  6. Umfragen zeigen Mehrheit der US-Amerikaner für Aufhebung von ‚Roe v. Wade’
  7. Republikanische Senatoren: Kein Steuergeld für Abtreibung
  8. Linke Medien, eine Schießerei in Texas und die Kultur des Todes am Beispiel Abtreibung
  9. Für US-Präsident Biden ist Abtreibung Teil der Gesundheitsversorgung für Frauen
  10. US-Vizepräsidentin Harris: Abtreibung gehört zum ‚Recht auf Leben und Liebe’ für Frauen







Top-15

meist-gelesen

  1. JETZT ANMELDEN! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  3. Der Missbrauch, die Medien und Benedikts Vermächtnis
  4. Massiver Anstieg der Kirchenaustritte in Deutschland - Bätzing ist (wieder einmal) 'erschüttert'
  5. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  6. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  7. Der Erzbischof von Berlin ist rücktrittsreif!
  8. Münsteraner Bischof Genn beurlaubt Dompropst und Offizial Schulte
  9. Kardinal Kasper verschärft Kritik am Synodalen Weg - „... der bricht der Kirche das Genick“
  10. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  11. "Gestern war ich Erzbischof, heute bin ich Kaplan"
  12. Ein Zeichen Gottes? - 'Kriegs-Patriarch' Kirill auf Weihwasser ausgerutscht
  13. Ein 'völlig verunglückter Antrag' beim Synodalen Weg
  14. Diese Unsicherheiten aus den eigenen Reihen
  15. Österreich schafft umstrittene Covid-Impfpflicht ab!

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz