Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. „Das hier ist ein Satire-Account, oder? ODER????“
  2. #SegenFürAlle: Pfarreien erklären Ungehorsam
  3. Die große Flucht
  4. Rosenkränze für Weltjugendtag 2023 aus Recycling-Material
  5. Belgien: Mann will Ordensschwester werden
  6. "Redet miteinander und habt Sex miteinander – Und geht niemals mit Groll zu Bett!"
  7. Ramadan-Wünsche vom Vatikan: Gemeinsam "Zeugen der Hoffnung"
  8. Augsburger Bischof Meier fordert für Frauen ein diakonisches Dienstamt mit eigenem Profil
  9. New Yorker Elternteil möchte das eigene (erwachsene) Kind heiraten
  10. Mangel an Einheit in vielen grundlegenden Aspekten des Glaubens
  11. DBK-Vorsitzender Bätzing: Debatte um selbstbestimmtes Sterben „sehe ich mit großer Sorge“
  12. Antifa-Flagge über dem vor allem aus kirchlichen Spenden finanzierten Rettungsschiff „Sea-Watch 4“
  13. Gebetsstätte Wigratzbad bekommt neue Leitung
  14. Polnische Bischöfe gegen Corona-Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson
  15. Kardinal Müller: „Ich halte Benedikt XVI. für einen Kirchenlehrer der Zukunft“

Vatikan entzieht Bischof wegen Kinderpornos den Klerikerstand

17. Mai 2012 in Aktuelles, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Kanada: Der ehemalige Bischof Lahey sitzt derzeit 15 Monate Haft ab. Psychiater bescheinigte Lahey eine sexuelle Neigung zu männlichen Heranwachsenden und jungen Männern sowie sadomasochistische Fantasien.


Antigonish (kath.net/KNA) Der wegen des Besitzes von Kinderpornografie verurteilte kanadische Bischof Raymond Lahey (Foto) ist vom Vatikan in den Laienstand zurückversetzt worden. Damit sei der frühere Diözesanleiter von Antigonish mit einer der schwersten Strafen der katholischen Kirche belegt worden, erklärte das Bistum laut der kanadischen Zeitung «Winnipeg Free Press» am Mittwoch. «Die Entscheidung erinnert uns alle an den schweren Schaden, der durch jede Form von Pornografie entsteht», zitierte die Zeitung den amtierenden Bischof Brian Joseph Dunn. Die Sanktion sei zugleich das Ergebnis des staatlichen wie des kircheninternen Strafprozesses.


Lahey war wegen Besitzes von kinderpornografischem Material im Januar zu 15 Monaten Haft und 24 Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Die Untersuchungshaft wurde laut kanadischen Medienberichten doppelt auf die Strafe angerechnet, so dass der 71-Jährige nicht ins Gefängnis zurückkehren musste.

Die Ereignisse seien weiterhin mit «vielen Verletzungen, Trauer und Zorn» verbunden, so Bischof Dunn weiter. Die Vorgänge hätten das Leben vieler Menschen verändert; auch das Leben von Lahey sei «durch seine Taten und diese Entscheidung radikal verändert» worden, so Dunn.

Im September 2009 hatte die Flughafenpolizei in Ottawa bei Lahey auf einem Laptop und einem Mobilgerät rund 588 Bilder und 63 Videos gefunden; sie zeigten vor allem männliche Jugendliche bei sexuellen Handlungen. Lahey trat kurz darauf von der Leitung seines Bistums zurück, an dessen Spitze er seit 2003 gestanden hatte. Der Vatikan leitete unabhängig von der kanadischen Justiz ein kirchenrechtliches Strafverfahren ein.

Ein vom Gericht beauftragter Psychiater bescheinigte Lahey eine sexuelle Neigung zu männlichen Heranwachsenden und jungen Männern sowie sadomasochistische Fantasien. Eine Gefahr pädophiler Übergriffe gehe von ihm nicht aus.

Lahey hatte sich während des Verfahrens im Dezember vor Gericht entschuldigt. Seine Sucht nach pornografischen Inhalten im Internet widerspreche seinen moralischen Prinzipien. Er habe insgeheim seine Entdeckung gewünscht. Die Zollkontrolle, die 2009 zu seiner Festnahme führte, kath.net hatte berichtetsei ein «verkappter Segen» gewesen, sagte Lahey. Bereits bei einer Anhörung im Mai hatte der Bischof seine Vergehen eingeräumt und sich freiwillig in Haft begeben.

(C) 2012 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Surak 17. Mai 2012 
 

Zurück in den Laienstand

Der Laienstand als Strafe? Ja, dann! Möge er sich damit trösten, dass er Kind Gottes bleibt.


0

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Laisierung

  1. Wie man einen Bischof degradiert, oder: die Weisheit der Alten
  2. US-Ordenspriester wurde wegen Teilnahme an Weihesimulation laisiert








Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-Gewinnspiel 2021: Gewinnen Sie eine ROMREISE!
  2. „Das hier ist ein Satire-Account, oder? ODER????“
  3. Die große Flucht
  4. Gebetsstätte Wigratzbad bekommt neue Leitung
  5. Kardinal Müller: „Ich halte Benedikt XVI. für einen Kirchenlehrer der Zukunft“
  6. Belgien: Mann will Ordensschwester werden
  7. „Wenn meine Kirche jetzt auf dem Mittelmeer unter der Flagge der Antifa segelt, ist das der Bruch!“
  8. Kommen Sie mit - Familienwallfahrt ins Heilige Land mit P. Leo Maasburg - Oktober 2021
  9. #SegenFürAlle: Pfarreien erklären Ungehorsam
  10. New Yorker Elternteil möchte das eigene (erwachsene) Kind heiraten
  11. "Redet miteinander und habt Sex miteinander – Und geht niemals mit Groll zu Bett!"
  12. Mangel an Einheit in vielen grundlegenden Aspekten des Glaubens
  13. Polnische Bischöfe gegen Corona-Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson
  14. „Ratzinger ein Spalter, Küng ein Versöhner?“
  15. Gram und Schrecken des szientistischen Fideismus

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz