Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  5. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  6. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  7. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  8. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  9. Dümmer geht nimmer!
  10. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  11. Lackner: Werte kommen ohne Tradition und Vorgegebenes nicht aus
  12. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  13. R.I.P. Ennio Morricone
  14. Der synodale Weg funktioniert nicht
  15. „Black Lives Matter“ fordert Auflösung der Kernfamilie

Filmpartnerin von Elvis Presley spricht über ihr Leben als Nonne

30. November 2011 in Weltkirche, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die 73-jährige Benediktinerin spricht bei einem Kongress darüber, „wie eine Hollywood-Karriere mich zum Glauben führte“.


Denver (kath.net/KNA) Mutter Dolores Hart (73), ehemalige Filmpartnerin von Elvis Presley und Ordensfrau, verlässt ihre strenge Klausur, um über ihre Erfahrungen in Hollywood zu sprechen. Wie der US-amerikanische Pressedienst CNA am Mittwoch meldete, nimmt die Benediktinerin aus der Abtei Regina Laudis in Bethlehem, Connecticut, Mitte Januar an einem katholischen Kongress im kalifornischen Paso Robles als Referentin teil.


Ihr Thema lautet: «Wie eine Hollywood-Karriere mich zum Glauben führte». Hart hatte ihr Filmdebut als kaum 19-Jährige an der Seite von Elvis Presley in «Loving You». Es folgten neun weitere Kinofilme, darunter «King Creole» (1958), ebenfalls mit Presley, und die Teenie-Komödie «Where the Boys Are» (1960). In der monumentalen Filmbiografie «Franz von Assisi» (1961) von Michael Curtiz spielte Hart die Rolle der heiligen Clara. Zwei Jahre später trat sie ins Kloster ein, in dem sie heute Priorin ist.

Trotz ihrer strikten Abgeschiedenheit ist Mutter Dolores noch mit dem Filmgeschäft verbunden. Als einzige Nonne gehört sie der Vergabekommission für den «Oscar» an.

Kath.net hat einmal über ihre Geschichte berichtet.

kathTube: Ausschnitte aus dem Film




(C) 2011 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 padre14.9. 1. Dezember 2011 

Mutter Dolores Hart

ein sußergewöhnliches Leben! Meine Anerkennung.

Übrigens Elvis Presley soll mit der Bibel in der Hand im Badezimmer verstorben sein. Auch Elvis war immer, eigentlich Wanderprediger im Namen des Herrn.


0

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Film

  1. Skurrile Rassismus-Debatte: "Vom Winde verweht" soll verbannt werden
  2. Disney-Zeichentrickfilm: Russische Version ohne lesbische Polizistin
  3. Erster Disney-Zeichentrickfilm mit offen homosexueller Figur
  4. Der Kampf des Gewissens und die Psychologie der Angst
  5. Weihnachtsfilm mit Lebensschutz-Botschaft
  6. Medien uneins: Wie "authentisch" ist Film "Die zwei Päpste"?
  7. Film zum Glaubensmanifest von Kardinal Müller
  8. Katholischer Hintergrund im Film ‚Der dritte Mann’
  9. Tiroler Film erhält gleich zwei begehrte Awards in Florida
  10. Hollywood stellt Abtreibungen verstärkt als selbstverständlich dar








Top-15

meist-gelesen

  1. Benedikt XVI.: „Vergelt’s Gott, lieber Georg, für alles“
  2. Dümmer geht nimmer!
  3. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  4. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  5. Benedikt XVI. wird nicht am Begräbnis von Georg Ratzinger teilnehmen!
  6. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  7. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  8. Der synodale Weg funktioniert nicht
  9. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  10. „Herr, ich bin da!“ – Georg Ratzinger über seine Primiz
  11. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  12. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  13. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  14. Wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder!
  15. #alllivesmatter - Unser kath.net-Sommer-T-Shirt 2020

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz