Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Kirchen laufen die Gläubigen in Scharen weg, weil sie zu zeitgemäß sind!
  2. Wachsendes Interesse unter jungen Katholiken an der Alten Messe
  3. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  4. Einspruch – um der Ehre der Gottesmutter Maria willen!
  5. 'Das war ein Wunder. Gott hat Trump gerettet - der Schuss hat ihn um Millimeter verfehlt'
  6. Nur 0,001 Prozent der Deutschen bezeichnen sich als ‚divers’
  7. US-Prediger sagte im März 2024 das Trump-Attentat voraus!
  8. New York Times: Neu geweihte Priester sind selbstbewusst und konservativ
  9. Wahre missionarische Jünger sein, in der Gemeinschaft und in Nüchternheit des Lebens
  10. "... denn es war Gott allein, der das Undenkbare verhindert hat"
  11. Ab jetzt werden die Einnahmen aus der Kirchensteuer sinken
  12. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  13. Elon Musk twittert an deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz: „@Bundeskanzler, was ist das?“
  14. Mailänder Erzbischof betont für Heiliges Jahr 2025 besonders das Beichtsakrament
  15. In Tirol finden sich keine neuen Ärzte mehr für Abtreibungen

Islamisten marschieren durch deutsche Städte - der Verfassungsschutz und Kirchen schweigen!

1. Mai 2024 in Deutschland, 25 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Mitarbeiter des Verfassungsdienstes übt scharfe Kritik: "Wir sollen Leute beobachten, die schlechte Witze über Grünen-Politiker machen. Und für Islamisten fehlen dann die Mitarbeiter und die Zeit."


Hamburg (kath.net)

Islamisten marschieren durch deutsche Städte und fordern ganz offen die Ausrufung eines Kalifats und die Abschaffung aller Rechte für Frauen, Christen und Juden, zuletzt am vergangenen Wochenende in Hamburg. Doch sowohl der deutsche Verfassungsschutz als auch die Kirchen nehmen dies schweigend zur Kenntnis. In BILD hat jetzt ein erfahrener Mitarbeiter des Bundesamtes für Verfassungsschutz schwere Kritik an seiner eigenen Organisation geübt, weil der Inlandsgeheimdienst die islamistische Gefahr vernachlässig und sich fast ausschließlich auf Rechtsextremismus konzentriere."Es gibt ein erklärtes Ziel der Amtsführung, besonders nach dem Regierungswechsel und der Coronakrise: Alle müssen nach rechts blicken. Im Visier sind  Delegitimierer, Reichsbürger, Verschwörungstheoretiker und Coronaleugner", so der Mitarbeiter.


Die Gefahr des Islamismus sei aber nach Ansichten des Geheimdienstler sehr groß. So werde bei "Rechtsextremen", die den Staat unterwandern wollen, reagiert, bei Islamisten hingegen nicht. Auch diese wollen den Staat unterwandern. Zu dem Vorwurf, dass der Verfassungsdienst zunehmen Regierungskritiker in die Extremismus-Ecke stellen wolle, meinte der Mitarbeiter: "Wir sollen Leute beobachten, die schlechte Witze über Grünen-Politiker machen. Und für Islamisten fehlen dann die Mitarbeiter und die Zeit." Auch haben viele Politiker in Deutschland Angst, über den radikalen Islam zu sprechen. "Da der politische Konsens nach links gerückt ist, nutzen Islamisten diesen Freiraum aus. Politiker haben Beißhemmung bei islamistischen Verfassungsfeinden, die Angst vor dem Vorwurf des Rassismus ist zu groß", so der Geheimdienst-Mitarbeiter gegenüber "BILD".


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Gandalf 3. Mai 2024 

@bruder Konrad

Gute Frage, wir stehen in Ö. vor einem ähnlichen Dilemma... ÖVP macht miese Politik, FPÖ keine gute Alternative... Ich mache niemand einen Vorwurf, der die AfD aus einer Not heraus wählt, ich könnte es nicht. Aber gibt es in D. nicht noch Alternativen wie WERTEUNION oder FREIE WÄHLER oder vielleicht irgendwann doch mal eine erneuerte CDU/CSU?


2
 
 Bruder Konrad 3. Mai 2024 
 

Alternative zur AfD?

Lieber Gandalf,
haben Sie eine Idee wie wir -ohne die AfD als derzeit wohl einzigem wirksamem Gegengewicht zu den etablierten Parteien- aus dem politischen Abgrund in Deutschland wieder herauskommen sollen/können?


3
 
 ggk 2. Mai 2024 
 

@ Katholiken-der-Film
Thema war oft ein Mitarbeitermangel in den Ballungszentren, besonders bei wenig attraktiven Tätigkeiten.
Die Anwerbung türkischer Gastarbeiter in den 70er Jahren lief bei meinem alten Arbeitgeber (Baustoffindustrie) so ab: Personalchef fährt mit Sekretärin, Dolmetscher und großem Bus nach Anatolien. Anwerbung vor Ort, mit Arbeitsvertrag. Teilweise mit ++++ unterschrieben. Mit vollem Bus zurück. Für die neuen Mitarbeiter wurden vorab Unterkünfte in den einzelnen Produktionsbetrieben errichtet. Deutschkurse, Integration?? während der Arbeit mit Kollegen.


0
 
 PXX 2. Mai 2024 
 

Alles kein Problem!

Islamismus kein Problem!
Linksextrem kein Prolem!
Menschenverachtend kein Prolem ! ( Z.B. Abtreibung bis zur Geburt)
Aber die AfD ist ein Problem.??
ADE Schönes, friedliches Deutschland.


2
 
 Katholiken-der-Film 2. Mai 2024 
 

@ggk

Und offenbar war die Aufnahme der türkischen Gastarbeiter kein Wunsch der Bundesregierung, sondern eine Forderung der NATO, also der USA, zur indirekten Unterstützung des NATO-Mitglieds Türkei (so eine Arbeit vor ein paar Jahren und ein Artikel neulich, ich glaube, in der Welt). Waren die fleißigen und braven Gastarbeiter noch kaum ein Problem (obwohl manche von ihnen ihren Eroberungswillen bereits mit "Fatih"-Moscheen offen kundtaten), so sind es nicht wenige ihrer Enkel und Urenkel durchaus. Und seit 2015 lassen "unsere" Regierungen sowieso freudig alle Dämme brechen. Erdchreckende fast 54% allein nichtdeutsche Gewalttäter sind das Ergebnis (ohne Doppelstaatler!). Und die einzige Partei, die eine Kehrtwende möchte, soll man ja nicht wählen, liebe Bischöfe. Was hat Euch eigentlich da geritten? Hat man etwa gedroht, Euch sonst doch noch die Kirchensteuer wegzunehmen, wenn ihr nicht einstimmig Wahlwerbung macht?


1
 
 ggk 1. Mai 2024 
 

Problem verschlafen

Adenauer hat türkische Gastarbeiter nach Deutschland geholt und den Islam mit importiert.
Jetzt wird schon eine eigene Parteigründung geplant. Bei der großen Anzahl der Nachkommen wird die 5% Hürde kein Problem sein. Dann haben wir die Mohammedaner mit Anträgen aus der Scharia in den Parlamenten. Wahre Christen sind dann in der Minderheit. Gute Nacht christliches Europa bei der Auferstehung des Osmanischen Reiches...


5
 
 Gandalf 1. Mai 2024 

@Katholiken-der-Film

Es genügt mir schon, dass die AfD das Verbrecher-Regime aus Moskau verharmlost... und dass in der AfD durchaus Nazis aktiv sind, ist ja jetzt keine große Erkenntnis.


2
 
 Gandalf 1. Mai 2024 

@UlmerSpatz

Ernst? Die AfD mag früher mal durchaus vernünftige Positionen gehabt haben. Nicht ohne Grund verlassen seit Jahren viele vernünftige Kräfte die Partei. Ich akzeptiere, wenn manche die Partei wählen wollen, ich könnte es nicht, alleine weil ich keine Partei als Christ wählen kann, die ein Naheverhältnis zu einer Diktatur hat (Russland).. Aja, CHINA soll auch ein Thema bei der AFD sein..

Die AfD agiere als „fünfte Kolonne Moskaus“, ihre Führung überfordere „die Ekelresistenz“. Sag nicht ich, sondern mit Nicolaus Fest immerhin der Europa-Abgeordneten Nicolaus Fest von der AFD!

Als Christ muss bei auf beiden Seiten (LINKS + RECHTS ) vorsichtig sein!

www.welt.de/politik/deutschland/article251236556/Nicolaus-Fest-attackiert-AfD-Unpatriotischer-halbsozialistischer-Clanverbund.html


2
 
 UlmerSpatz 1. Mai 2024 
 

Faschismus

Es heißt, wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er sich Antifaschismus nennen. Von hier droht Gefahr. Was an der AfD gefährlich sein soll, erkenne ich nicht.


4
 
 Katholiken-der-Film 1. Mai 2024 
 

@Schillerlocke

Danke für Ihre letzte Aufzählung. Genau gegen ALLE diese Gefahren sollten Politik und Behörden vorgehen, außerdem natürlich auch gegen alle anderen ausländischen extremistischen Gruppen wie etwa die türkischen "grauen Wölfe". Am Gefährlichsten für die Bevölkerung ist natürlich der Islamismus, teils als Terrorismus aber auch durch gewalttätige Frauen- und Menschenverachtung: "Ehrenmorde", Gewalt gegen Homosexuelle & Co, willkürliche Messerattacken und Attentate auf Zivilisten (darunter zuletzt immer öfter auch Kinder), Clankriminalität, massenhafte sexuelle Übergriffe etc. Die jüngste polizeiliche Kriminalstatistik belegt, dass inzwischen fast 54% aller Gewalttäter keinen deutschen Pass hatten - Tatverdächtige mit mehr als einem Pass nicht einmal mitgerechnet! Die jüngste Masseneinbürgerung wird die Statistik weiter aufhübschen. Andererseits: Welche Frau (egal welcher Couleur) fürchtet sich vor einem "Rechtspopulisten", dem sie abends auf einer einsamen Straße begegnet?


3
 
 Katholiken-der-Film 1. Mai 2024 
 

@Adamo

Bitte belegen Sie Ihre Behauptung, dass die AfD das nationalsozialistische Verbrecherregime verherrlichen soll. Danke.


5
 
 Schillerlocke 1. Mai 2024 
 

@Adamo

Das sehe ich ganz ähnlich. Gesellschaft und Staat sind vor totalitären Umtrieben jeder Art zu schützen. Und rechte, linke und islamistische Fanatiker sind diejenigen, die in dieser Art agieren. Justiz und Ermittlungsbehörden stehen hier vor riesigen Aufgaben.


2
 
 Adamo 1. Mai 2024 
 

Gegen RECHTS geht unser Staat vor und das ist gut so.

Denn die AfD ist RECHTS. Sie verherrlichen das Naziregime, dass unendlich viel Leid über die Welt brachte, schon vergessen?

Bei Islamisten reagiert der Staat viel zu wenig. Deshalb sollte die intensive Kenntnis des KORAN Pflicht für die verantwortlichen Verfassungsorgane sein!

Dann wüssten sie auch wie extrem gefährlich fanatische Islamisten sind und müssten unser Land vor ihnen genauso schützen wie vor der AfD.


2
 
 francoisdesale 1. Mai 2024 
 

Unsere Liebe Frau vom Siege:

Bitte für uns!


6
 
 Katholiken-der-Film 1. Mai 2024 
 

@Everard

Da die in D inzwischen fast ausschließlich linken Parteien kaum mehr zurückkönnen, ohne ihre immer aggressivere Propaganda Lügen zu strafen, können sie wohl nur noch immer weiter eskalieren, bis Freiheit und Demokratie wirklich am Abgrund stehen. Also müssen andere Parteien den Laden retten. Leider hat sich die Werteunion mit Maaßens Aussage von der Union als "Premiumpartner" gleich selbst mindestens ins Knie geschossen, wenn nicht ganz ins "aus" jenseits der 5%-Hürde. Sicherheitshalber gibt man ihre Umfrageergebnisse aber auch gar nicht erst an und schweigt die Partei auch sonst tot. Denn wovon der typische Wessi-Wähler nichts oder nichts positives erfährt, das wählt er auch nicht - egal, wie schlimm die Lage durch die jeweilige Regierung auch gemacht worden sein sollte.


1
 
 Johannes14,6 1. Mai 2024 
 

Vorträge von Pater JOSEPH HERGET

zum Teil bei Kirche in Not aufgezeichnet, bringen kurz und prägnant Grundlagen zum Islam.

Einfach eingeben:
Video Herget Islam


3
 
 PXX 1. Mai 2024 
 

Vergleich!

Verglichen mit der Islamistenszene mutet die sg. Rechtsextreme Szene wie ein Kindergarten an. Beobachtet und verfolgt werden aber nur diese. Von wem mag wohl mittelfristig die grössere Gefahr ausgehen?


6
 
 Herbstlicht 1. Mai 2024 
 

Wer war mutiger als Jesus?

Auch Apostel, Heilige und Märtyrer zeigten einst Mut!
Sollten also nicht auch Bischöfe als Nachfolger der Apostel etwas klarer und deutlicher für Zivilcourage stehen?
Natürlich ist nicht jeder Bischof von Natur aus ein Held, so wie auch wir es nicht sind.
Schwächen haben sie genauso wie wir alle!

Doch allzu zeitgeisthörig zu sein ist vielleicht nicht unbedingt nur ein Zeichen von Schwäche, sondern eher für ein sehr ausgeprägtes Anpassungsbedürfnis an die Welt.
Der Applaus der Welt tut ja so gut!

Jedoch:
Jesus Christus ist und bleibt ihr und unser Herr!
Stattdessen?


3
 
 Katholiken-der-Film 1. Mai 2024 
 

Die Kirchen sind ja mit ihrem Kampf gegen sich selbst beschäftigt

und mit der systematischen Suche nach AfD-Sympathisanten in den eigenen Reihen, um sie öffentlichkeitswirksam feuern zu können. Wie sollten sie sich da um unwichtige Themen wie die Glaubensverkündigung kömmern oder gar die Verfolgung des Konservativismus und die damit einhergehende immer tiefere gesellschaftliche Spaltung durch die letzten beiden Merkel-Regierungen und natürlich erst recht die tiefrote "Ampel". Auf deren Politik wären sogar die beiden Erichs stolz (Mielke/Honecker). Sogar der "antifaschistische Schutzwall, die "Mauer" mit ihrem Todesstreifen, erlebt mit der ebenso gnaden- wie lückenlosen "Brandmauer gegen rächz" fröhliche Urständ, die nicht selten wichtige Projekte in den Gemeinden lähmt und jegliche konservativ-vernünftige Politik für diskreditiert erklärt und damit unmöglich macht.


4
 
 Katholiken-der-Film 1. Mai 2024 
 

In GB opferte die Angst vor Rassismus-Vorwürfen 1200 Mädchen,

@doda da die Polizei aus Angst davor nicht gegen die Pakistaner ermittelten, die den Mädchen ungestört Gewalt antun konnten. Und das war nur Rotherham. In etlichen weiteren Städten des Landes gab es ähnliches. Aber auch bei uns werden die Opfer von Multikulti (= Anarchie bei Zuwanderung / Registrierung + Islamisierung) alleingelassen. So mussten etwa die Opfer und Hinterbliebenen des islamistischen Berliner Weihnachtsmarkt-Anschlages ein (Geheim-) Treffen mit Merkel erst medial erzwingen - und sie beschwerten sich auch später noch, aktiv verschwiegen und mit den Folgen alleingelassen zu werden. Falsche Täter, falsche Opfer. Die bittere Wahrheit berichtet jedes Jahr die PKS des BKA - trotz aller Vertuschungsversuche wie Strafrabatten, für-verrückt-Erklärungen oder irreführenden Fahndungsbegriffen.


2
 
 Everard 1. Mai 2024 
 

Idiotischster

Altruismus und Phantasien einer angeblichen postkolonialen „Schuld“ haben den knee-taking Westen in der Sache der Islamisierung vollständig die Hände gebunden. „Rassismus“, „Islamophobie“ haben vorweg jeglichen Diskurs über diese Problematik absolut verunmöglicht.


4
 
 kleingläubiger 1. Mai 2024 
 

Dies ist das direkte Resultat der grün-linken Wahnvorstellung, dass der Islam und deren Anhänger grundsätzlich als Opfer betrachtet werden müssen. Deshalb auch das dröhnende Schweigen der woken Medien zu diesem Thema. Bei allem, das nicht ins kunterbunte Weltbild passt, muss erst tagelanger Druck ausgeübt werden, damit sich im medialen Wolkenkuckucksheim etwas bewegt. Und selbst dann wird nur ein buntes Zerrbild der Realität gesendet.


6
 
 Johannes Archipoeta 1. Mai 2024 
 

Der Verfassungsschutz wurde im Spätmerkelismus zum Regierungssschutz umgewandelt

Das war auch einer der eigentlichen Gründe, warum im Jahr 2018 Dr. Maaßen als Direktor des Verfassungsschutzes entlassen wurde. Er hatte sich nämlich geweigert, seine Behörde zum Regierungsschutz umzuwandeln, der die Regierung vor der pööhsen rechten Opposition schützen soll. Seit 2018 kann man den Verfassungsschutz nicht mehr wirklich ernst nehmen.
Falls es jemand noch nicht mitbekommen hätte: Dr. Maaßen hat im Februar eine neue konservative Partei (Werteunion) gegründet.


6
 
 ottokar 1. Mai 2024 
 

Mit dem Begriff „Rassist“ kann man heute jede missliebige Meinung unterdrücken.

Man ist Rassist, wenn man der offiziellen politischen Richtung widerspricht. Und diese ist derzeit linkslastig und sympathisiert mehr mit Islamisten als mit den ewiggestrigen Christen.


6
 
 doda 1. Mai 2024 

Das ist Absicht.

Soweit ich weiß, haben Islamisten den Begriff "Islamophobie" geschaffen, um Gegner auszuschalten.
Mutige Bürger sind not-wendig.


7
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  2. US-Prediger sagte im März 2024 das Trump-Attentat voraus!
  3. 'Das war ein Wunder. Gott hat Trump gerettet - der Schuss hat ihn um Millimeter verfehlt'
  4. Kirchen laufen die Gläubigen in Scharen weg, weil sie zu zeitgemäß sind!
  5. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  6. "... denn es war Gott allein, der das Undenkbare verhindert hat"
  7. Ab jetzt werden die Einnahmen aus der Kirchensteuer sinken
  8. New York Times: Neu geweihte Priester sind selbstbewusst und konservativ
  9. Trump ernennt einen gläubigen Katholiken zu seinem running mate: J.D. Vance
  10. Vamos España - 'Ohne Gott hat nichts im Leben einen Sinn.'
  11. Einspruch – um der Ehre der Gottesmutter Maria willen!
  12. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  13. Wachsendes Interesse unter jungen Katholiken an der Alten Messe
  14. Der Parteitag der Republikaner und ein Gebet zum Hl. Erzengel Michael
  15. Wer war Feuerwehrmann Corey Comperatore, der beim Attentat auf Trump starb?

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz