Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Wachsendes Interesse unter jungen Katholiken an der Alten Messe
  2. Kirchen laufen die Gläubigen in Scharen weg, weil sie zu zeitgemäß sind!
  3. Für Innsbrucker Bischof Glettler ist Linzer Skandal-Bild 'Art Korrektiv' zu bisherigen Marienfiguren
  4. Einspruch – um der Ehre der Gottesmutter Maria willen!
  5. 'Das war ein Wunder. Gott hat Trump gerettet - der Schuss hat ihn um Millimeter verfehlt'
  6. US-Prediger sagte im März 2024 das Trump-Attentat voraus!
  7. New York Times: Neu geweihte Priester sind selbstbewusst und konservativ
  8. Wahre missionarische Jünger sein, in der Gemeinschaft und in Nüchternheit des Lebens
  9. Nur 0,001 Prozent der Deutschen bezeichnen sich als ‚divers’
  10. "... denn es war Gott allein, der das Undenkbare verhindert hat"
  11. Ab jetzt werden die Einnahmen aus der Kirchensteuer sinken
  12. Elon Musk twittert an deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz: „@Bundeskanzler, was ist das?“
  13. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  14. In Tirol finden sich keine neuen Ärzte mehr für Abtreibungen
  15. Vatikan: Erscheinungen von Amsterdam haben keinen übernatürlichen Ursprung

US-Präsident Biden macht Kreuzzeichen bei Pro-Abtreibungskundgebung

24. April 2024 in Prolife, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der "Katholik" reiste extra nach Florida um dort für Abtreibung bis zur Geburt zu werben. Aus Angst vor Protesten wurde das Treffen geheim gehalten. Bischof Strickland:"Absolut abscheulich.Er muss sich darauf vorbereiten, seinen Schöpfer zu treffen."


Florida (kath.net/rn) War es Blasphemie oder eine weitere Entgleisung des US-Präsidenten, den viele hinter vorgehaltener Hand als senil einschätzen? Bei einer Wahlkampfkundgebung im US-Bundesstaat Florida vor einer Handvoll ausgewählter Abtreibungsaktivisten hatte Biden gestern ein Kreuzzeichen gemacht. "Absolut abscheulich, beten Sie für die Seele unseres Präsidenten, er ist ein schwacher alter Mann, er muss sich darauf vorbereiten, seinen Schöpfer zu treffen", kommentierte US-Bischof Joseph Strickland den Vorfall auf X.

In seiner Ansprache wütete Biden gegen Trump, weil dieser durch die Höchstrichter-Ernennung die Pro-Life-Gesetze in vielen US-Bundesstaaten ermöglicht hatte. Dafür soll Trump laut Biden "zur Rechenschaft" gezogen werden. Der verwirrte US-Präsident, der sich selbst als katholisch bezeichnet, kündigte an, dass er nach einer möglichern Wiederwahl landesweit Abtreibung bis zur Geburt legalisieren möchte.


Die Veranstaltung in Florida wurde von Biden übrigens vorher nicht angekündigt. Der US-Präsident hatte laut "Students for Life" offensichtlich Angst, dass die Pro-Life-Proteste gegen seine Anwesenheit in Florida groß sein könnten. "Biden mag seinen Aufenthaltsort vor uns verbergen, aber er kann die Abtreibungspläne nicht vor der jungen Wählergeneration verbergen, und er muss sich für die Abtreibungsverschmutzung verantworten, die durch die fahrlässig reduzierten Standards seiner FDA für die Verteilung der tödlichen Medikamente ignoriert wird", erklärte eine Sprecherin gegenüber LifeNews. "Neun von zehn Wählern der Generation Z und der Generation Y lehnen die von der Biden-Regierung geforderte Online-Verteilung chemischer Abtreibungspillen ohne Tests ab. Die Jugendwahl erwacht."

In Florida selbst ist Biden landesweit klar hinter Trump.  Eine letzte Woche veröffentlichte PolCom Lab/Mainstreet Research-Umfrage der Florida Atlantic University ergab, dass Trump mit 10 Punkten vor Biden liegt, während eine Umfrage des Emerson College Anfang des Monats Trump mit 15 Punkten Vorsprung vor Biden ergab.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Ludwig Windthorst 27. April 2024 
 

Dämonisch

Was die Demokratische Partei an gottlosen Scheinkatholiken in führenden Positionen hatte und hat, füllt ein wahres Horrorkabinett: Ted Kennedy, John Kerry, Nancy Pelosi. Führende Köpfe der katholischen Hierarchie waren mit ihnen bestens vernetzt, u. anderem der abscheuliche Ex-Kardinal Theodore McCarrick. Aber es gibt Hoffnung: Erzbischof Cordileone verbietet Nancy Pelosi öffentlich den Empfang der Kommunion und Kardinal Gregory bezeichnet Biden als Cafeteria Katholiken


0
 
 blaulaub 26. April 2024 
 

Welt im Strudel des Extremismus

Irgendwie wird mir (anderen eventuell auch?) immer klarer bei derartigen Extrempositionen [Abtreibung bis zur Geburt]:
Was muss in Präsident Biden und anderen Aktivisten irgendwann einmal innerlich "zerbrochen" sein, um solche Maximalpositionen einzufordern? Ich glaube ziemlich sicher: die lieben sich selbst alle nicht...Wie würde es Michael Haneke [ein bedeutender Filmregisseur] ausdrücken?
Er verwendete schon früher den Terminus "Vergletscherung der Gefühle"...in Bezug auf die Verworrenheit/ Verlorenheit der gegenwärtigen Moderne und ihrer darin ziellos vagabundierenden Erdenbewohner.


0
 
 lakota 24. April 2024 
 

Dumm und gottlos!

"Vor einer Handvoll ausgewählter Abtreibungsaktivisten hatte Biden gestern ein Kreuzzeichen gemacht." Das ist lästerlich!

Bischof Gruss hatte recht, als er sagte:
"ich habe keine Wut auf den Präsidenten. Ich habe Mitleid mit ihm. Er ist einfach nur dumm."


2
 
 SalvatoreMio 24. April 2024 
 

Ein Kreuzzeichen auf der Nase?

Mir ist es nicht gelungen, ein Kreuzzeichen so hinzukriegen.Und Wer Abtreibung bis zur Geburt durchsetzen will, verhöhnt mit dem Zeichen der Erlösung seinen gekreuzigten Herrn und bedarf einer klaren Antwort: Exkommunikation!


1
 
 antony 24. April 2024 

Spontane Bekreuzigung gab's bei Biden schonmal.

Beim Treffen mit Binyamin Netanyahu im vergangenen September. S. Link.
Damals haben sich auch alle gefragt, was das zu bedeuten hat. Vermutlich ein Durchbruch kindlicher Verhaltensmuster bei nachlassender kognitiver Steuerungsfähigkeit.
Wäre schön, wenn er auch geistlich an seiner Kindheit anknüpfen könnte. Ich bete mal ein Ave Maria für ihn.

nypost.com/2023/09/20/biden-does-sign-of-cross-in-bizarre-moment-with-israeli-pm-netanyahu/


1
 
 gebsy 24. April 2024 

Wurde für diese Seele

noch zu wenig gebetet?


1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  2. US-Prediger sagte im März 2024 das Trump-Attentat voraus!
  3. Für Innsbrucker Bischof Glettler ist Linzer Skandal-Bild 'Art Korrektiv' zu bisherigen Marienfiguren
  4. 'Das war ein Wunder. Gott hat Trump gerettet - der Schuss hat ihn um Millimeter verfehlt'
  5. Kirchen laufen die Gläubigen in Scharen weg, weil sie zu zeitgemäß sind!
  6. "... denn es war Gott allein, der das Undenkbare verhindert hat"
  7. Ab jetzt werden die Einnahmen aus der Kirchensteuer sinken
  8. Trump ernennt einen gläubigen Katholiken zu seinem running mate: J.D. Vance
  9. Vatikan: Erscheinungen von Amsterdam haben keinen übernatürlichen Ursprung
  10. Vamos España - 'Ohne Gott hat nichts im Leben einen Sinn.'
  11. New York Times: Neu geweihte Priester sind selbstbewusst und konservativ
  12. Einspruch – um der Ehre der Gottesmutter Maria willen!
  13. Wachsendes Interesse unter jungen Katholiken an der Alten Messe
  14. Wer war Feuerwehrmann Corey Comperatore, der beim Attentat auf Trump starb?
  15. JETZT VORANMELDEN! kath.net-Leserreisen 2025-2026 - ROM - MALTA - BALTIKUM - ISLAND und MEDJUGORJE

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz