Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Massiver Anstieg der Kirchenaustritte in Deutschland - Bätzing ist (wieder einmal) 'erschüttert'
  2. Papst Franziskus: „Deshalb habe ich Traditionis Custodes geschrieben, damit…“
  3. Irres deutsches Regierungsvorhaben: Jeder ab 14 darf 1 x im Jahr sein Geschlecht 'wechseln'
  4. Vatikan stellt Logo des Heiligen Jahres 2025 vor
  5. Erzbischof von Toulouse verbietet Soutane für Seminaristen und Diakone
  6. Der Erzbischof von Berlin ist rücktrittsreif!
  7. Ein Kirchenaustrittsgrund für 30 %: Kirche biedert sich zu sehr dem Zeitgeist an
  8. "Machtbegrenzung" in der Kirche
  9. „Das Begründungsmärchen des Synodalen Wegs“
  10. Einfallstore für Dämonen, vollkommene Besessenheit und die Macht Gottes
  11. Papst zieht positive Zwischenbilanz seiner Reformen
  12. Immer weniger junge Leute beim "Deutschen Katholikentag"
  13. Ein 'völlig verunglückter Antrag' beim Synodalen Weg
  14. Abscheuliche Tat von einem "noch nie da gewesenen Ausmaß" durch Russland!
  15. Warum Oliver Marquart Exodus 20,13 lesen sollte - 'Du sollst nicht morden'

Muslimische Studenten ermorden auf bestialische Weise christliche Studentin

16. Mai 2022 in Weltkirche, 10 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Weiterhin Angriffe auf Christen in Nigeria - Ein katholischer Priester ermordet, ein weiterer entführt


Nigeria (kath.net)

In Nigeria sind erneut Christen von Muslimen ermordet worden. So teilte das katholische Erzbistum Kaduna mit, dass der bereits im März entführte Priester Joseph Aketeh Bako inzwischen verstorben sei, weil die Entführer im lebensnotwendige Medikamente verweigert hatten. Auch ein weiterer Priester, Alphonsus Uboh, soll vor wenigen Tagen von Muslimen entführt worden sein, sein Schicksal ist ungewiss.

Zu den jüngsten Opfern zählt mit der 25-jährigen Deborah Emmanuel auch eine Studentin, die von muslimische Mitstudenten in Sokoto umgebracht wurde. Dies berichtet das Hilfswerk International Christian Concern. Die Studentin soll angeblich den Propheten Mohammed beleidigt haben, daraufhin wurde sie von einem Mob mit Steinen beworfen und zu Tode geprügelt. Später verbrannten die Muslime sogar ihren Leichnam.  Der Gouverneur des Bundesstaates Sokoto verlangte laut Medienbericht nicht einmal die Verhaftung der Täter.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Bruder Konrad 18. Mai 2022 
 

Einzeltäter - psychisch gestört

Das in solchen Fällen in deutschen Medien gerne verwendete Narrativ „Einzeltäter - psychisch gestört“ zeugt in den allermeisten Fällen entweder von Unkenntnis des Koran oder einem Verschleierungsversuch der Realität.
Muslime können sich bei ihren Taten immer -neben dem Vorbild Mohammeds- auf den Koran und den ausdrücklichen Auftrag Allahs berufen.
Christentum und Islam sind grundlegend nicht miteinander vereinbar. Nicht einmal beim Gottesbild, auch wenn dies sogar in Texten des 2.Vat.Konzils (LG, NA) suggeriert wird.


0
 
 Tante Ottilie 17. Mai 2022 
 

Verfolgte nigerianische Christin Leah Sharibuh

Anlässlich solcher schrecklichen Nachrichten möchte ich die verslavte Christin Leah Sharibuh den lieben Glaubensgeschwistern besonders ans Herz legen, ihrer im "Gebet für verfolgte Christen" aus dem Alten Gotteslob Nr. 28,4 zu gedenken.

Leah Sharibuh wurde am 19.2.2018 von Islamisten der Boko Haram in Nigeria verschleppt und ist bis heute deren Sklavin, da sie nicht bereit war, ihren christlichen Glauben aufzugeben. Am 14.05.2022 wurde sie 19 Jahre alt.

Seit die pakistanische Christin Asia Bibi frei und in Sicherheit ist, bete ich besonders für Leah Sharibuh.


2
 
 pikkuveli 17. Mai 2022 
 

Originalton

Einfach Koran lesen:
Sure 2, 191: "Und tötet sie, wo immer ihr auf sie trefft, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben, denn Verfolgung ist schlimmer als Töten! ... Solcherart ist der Lohn der Ungläubigen."
Sure 9,5 " ....so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf . So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so laßt sie ihres Weges ziehen."
Was da in Nigeria und an anderen Orten geschieht, ist nichts anderes als die Umsetzung der Aufforderungen des Korans.
Damit hat der Humanismus wohl nicht gerechnet....Kyrie eleison!

koran.rocks/neunte-sure-die-reue


3
 
 Paddel 16. Mai 2022 

Joseph und Deborah bittet für uns!

Herr, Joseph und Deborah sind jetzt bei Dir. Sie haben dich vor den Menschen bekannt. Sie sind uns Bruder und Schwester.
Schenke auch uns die Kraft, Dich vor den Menschen zu bekennen, dann wirst auch du uns vor deinem Vater bekennen. So, wie du es im heutigen Evangelium versprichst. Amen


2
 
 Silke76 16. Mai 2022 

Nein,

nein, das waren doch keine bösen Menschen, die sind alle nur psychisch krank
(Sarkasmus aus)


2
 
 Maxim 16. Mai 2022 
 

kleingläubiger

Sie haben recht.
Leider sind das nicht nur fehgeleitete Muslime, sondern nach der Meinung vieler Moslems die rechtgläubigen.

Wir verharmlosen ständig den Islam in seinem Kernaussagen.
Natürlich gibt es auch
isl- Menschen . die im Herzen auch Mitleid und "Liebe" kennen.


5
 
 Mystery 16. Mai 2022 

Das waren halt nur böse Menschen

und hat mit dem Islam oder dem Propheten M. überhaupt nichts zu tun (Sarkasmus aus)


4
 
 leonie.l 16. Mai 2022 
 

Da gebe ich @Annamia Recht. Leider gibt es auf der ganzen Welt Menschen mit einer Störung, die es nicht verkraften, mit Menschen einer anderen Religion, einer anderen ethnischen Herkunft, ... usw zusammenzuleben, sondern brutale Massaker verüben. Letzte Tage erst wieder in einem Supermarkt in Buffalo.


3
 
 Annamia 16. Mai 2022 

@kleingläubiger

es ist nicht die "Kultur" da unten,sondern die Taten einiger fehlgeleiteter Muslime.Die Christen in Nigeria versuchen auf internationalen Plattformen darauf aufmerksam zu machen,finden jedoch wenig Gehör.


3
 
 kleingläubiger 16. Mai 2022 
 

Hat wie immer nichts mit nichts zu tun. Ist einfach die "Kultur" da unten. Und alle Kulturen sind wundervoll, besonders diejenigen, die sich "kritisch" mit Christen auseinandersetzen.
War das zu viel Sarkasmus?


5
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. JETZT ANMELDEN! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Massiver Anstieg der Kirchenaustritte in Deutschland - Bätzing ist (wieder einmal) 'erschüttert'
  3. Papst Franziskus: „Deshalb habe ich Traditionis Custodes geschrieben, damit…“
  4. Der Erzbischof von Berlin ist rücktrittsreif!
  5. Ein Kirchenaustrittsgrund für 30 %: Kirche biedert sich zu sehr dem Zeitgeist an
  6. Irres deutsches Regierungsvorhaben: Jeder ab 14 darf 1 x im Jahr sein Geschlecht 'wechseln'
  7. Ein Zeichen Gottes? - 'Kriegs-Patriarch' Kirill auf Weihwasser ausgerutscht
  8. Erzbischof von Toulouse verbietet Soutane für Seminaristen und Diakone
  9. Ein 'völlig verunglückter Antrag' beim Synodalen Weg
  10. „Das Begründungsmärchen des Synodalen Wegs“
  11. 'Schande' und 'Skandal'
  12. Einfallstore für Dämonen, vollkommene Besessenheit und die Macht Gottes
  13. "Machtbegrenzung" in der Kirche
  14. Abscheuliche Tat von einem "noch nie da gewesenen Ausmaß" durch Russland!
  15. Müller: „Wir sind keineswegs Opfer der westlichen Propaganda, die über den ‚bösen Putin‘ herzieht“

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz