Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Vertuscher Ratzinger? – Was wirklich in dem Münchner Missbrauchs-Gutachten steht
  2. Münchner Gutachen - Überwiegend männliche (!) Kinder und Jugendliche im Zeitraum 1945 bis 2019
  3. Black Thursday – Gott schütze Österreich!
  4. Lügt der Papst emeritus? - Zur medialen Hetze gegen Benedikt XVI.
  5. Es war ein Versehen und nicht aus böser Absicht heraus!
  6. Der Versuch einer orchestrierten Hinrichtung des Papa emeritus
  7. Papst Benedikt und der Missbrauchs-Zeitgeist: Eine Verteidigung
  8. Papst: Bei Missbrauch Kirchenrecht mit "Strenge" anwenden
  9. Nur noch 12 Prozent der Deutschen vertrauen der katholischen Kirche, Tendenz fallend
  10. Martin Werlen - Der unbarmherzige Propst aus der Schweiz
  11. Progressiver Journalist will alle Kinder vom Staat erziehen lassen
  12. Kritik eines Experten: Bei ihrer Krisen-PR und Pressearbeit macht unsere Kirche fast alles falsch
  13. Kardinal Müller stellt sich auf die Seite von Papst em. Benedikt XVI.
  14. "Wieder eine Kirche Gottes und der Menschen zu werden, und nicht guter Partner des Staates!"
  15. Kirche der Barmherzigkeit? - Kardinal von Wien feuert Polizeiseelsorger nach Demo-Auftritt

Besuch der Heiligen Messen in Bayern von 2G nicht betroffen

17. November 2021 in Deutschland, 10 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Diese unterstehen weiterhin der Regelung der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. Betroffen sind aber sonstige Veranstaltungen der Kirchen


München (kath.net)

Der Besuch der Heiligen Messen bleibt in Bayern von der von Minsterpräsident Söder verordneten 2G-Regelung ausgenommen. Dies berichtet der "epd". Diese unterstehen weiterhin der Regelung der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. Die Regelung gilt auch für Synagogen und Moscheen. Bei sonstigen kirchlichen Veranstaltungen gibt es allerdings die 2G-Regelung, dh. hier dürfen nur mehr Geimpfte oder Genese teilnehmen.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Chris2 17. November 2021 
 

Was sind "sonstige kirchlichen Veranstaltungen"?

'Nur' z.B. Vorträge oder Pfarrfeste im Pfarrsaal oder auch Andachten, Rosenkränze und andere Gebetsformen in der Kirche?


0
 
 bibelfreund 17. November 2021 
 

Gefahrenherd geimpfte

Genauso ist es, @Lämmchen — man muß die Ungeimpften inzw vor den ungetesteten geimpften schützen…. Die Fakten sprechen für sich, wobei nur die prominenten Fälle bekannt werden: gerade wird gemeldet, dass der durchgeimpfte Fußballclub Eintracht Frankfurt mindestens 10 akute Corona - Fälle hat. Drehen wir den Spieß um: ich jedenfalls bin froh, dass ich durch diesen lockdown-Wahnsinn vor den Geimpften geschützt werde…..


0
 
 MarinaH 17. November 2021 
 

SalvatoreMio

"Impfnachweis oder Test ist nachvollziehbar und richtig"
Eben nicht. Es hilft nicht, wenn die Geimpften ggf. positiv sind und alle anderen anstecken.
Nur Test für ALLE würde Sinn machen.

Eine Bekannte kam kürzlich von Exerzitien zurück. Sie war getestet negativ. Alle anderen ungetestet geimpft. Jetzt hat sie sich Corona eingefangen.

Also wer schützt die Ungeimpften vor den Geimpften?

Ich muss zugeben, paradoxerweise freut sie sich sogar
wahrscheinlich. Denn schnell und gut behandelt kann sie mit einem leichten Verlauf rechnen und hat dann den Genesenen-Status.


3
 
 SalvatoreMio 17. November 2021 
 

Vorschriften

@Woodstock: bin in anderem Bundesland. Wir kamen diese Woche im Gemeinderaum zusammen. 5 Leute, reichlich Platz. Jemand hatte eine (vorgefertigte) Liste und trug uns ein, auch auch "ob geimpft". Die anderen 4 Teilnehmer warfen mir Ungeimpfter Verantwortungslosigkeit vor, duldeten mich aber als Leiterin der Gruppe. Heute erfuhr ich vom Pfarrer: käme eine größere Gruppe zusammen, z. B. 20, so müsse ein Impfnachweis oder Test vorgelegt werden: das finde ich nachvollziehbar und richtig.


1
 
 Seeker2000 17. November 2021 
 

Auch, was Positives:

Immerhin, dass Gottesdienst nicht in die Zuständigkeit der weltlichen Regierung gehören, hat Söder wohl "verstanden".
Ich halte zwar die "G-Regelungen" alle für unsinnig, weil sie das Problem mit der Weiterverbreitung durch die Geimpften und Genesenen nicht berücksichtigt, die derzeit - aufgrund ihrer vermeindlichen Freiheit - sich überall unkontolliert und ungetestet bewegen können und damit ein weit höheres Risiko als die sog. Ungeimpften sind.

Der einzig positve Ansatz ist dabei, dass man mal trennt zwischen Kirche als Ort der Liturgie und Kirche als "alternativer Kultur-Veranstaltungsort". Vielleicht könnte die "Kirche" das zum Anlaß nehmen, Gottesdienste/Liturgie in Kirchen zu fördern anstelle 2-G-Konzerte etc. in Kirchen zu veranstalten. Dafür gibt´s Konzerthäuser!
Und Sonstiges: Wenn die Hirten sich mal gegen die Missachtung der kollektiven REligionsfreiheit(auch Sitzungen) auf die Hinterbeine stellen würden, wäre das hilfreich. Aber dazu ist man zu sehr Günstling des Staates.


1
 
 Woodstock 17. November 2021 
 

alle sonstigen Veranstaltungen

Handelt es sich bei einem Liturgieausschuss in der Pfarrei um eine der "sonstigen Veranstaltungen"? Der findet übermorgen statt. Wir sind zu fünft, davon mind. zwei ungeimpft. Sollen den dann die höchstens(!) drei anderen abhalten?
Ich frage bewusst nicht vorher nach, gehe einfach hin. Mal sehen, ob man mich rausschmeißt. Dann gibt's halt belämmerte Gesichter. Ist mir auch recht.


6
 
 Chris2 17. November 2021 
 

Man hat fast den Eindruck, man jagt die Zahlen bewusst nach oben,

@Lämmchen um vor dem Auslaufen der bedingten Zulassung noch schnell alle zur Impfung zwingen zu können. Denn Clubs und Discos tragen zu über 50% zur Ansteckung bei, obwohl bei ihnen 2G gilt. Und meines Wissens sind sie immer noch geöffnet - und ohne Maskenpflicht! Eine Bankrotterklärung für die Impfung, die Politik oder für beides...


5
 
 Rolando 17. November 2021 
 

Lämmchen

Es drängt sich der Verdacht auf, ob es nicht so gewollt ist. Es soll die Kontrollgruppe der Ungeimpften verschwinden, dann ist der Impfung nichts mehr in die Schuhe zu schieben, die Leute sterben dann an Mutationen. Die Bevölkerungreduktion lässt grüßen.


4
 
 Diadochus 17. November 2021 
 

Gute Nachricht

Das ist eine erfreuliche Nachricht. Wir wissen aber auch um die geringe Halbwertszeit einer solchen Nachricht, kann sich schnell ändern.


1
 
 Lämmchen 17. November 2021 
 

völlig unlogisch

ich habe ausschließlich geimpfte Kollegen, die an Corona erkrankt sind. Bevor sie selber Symptome hatten, konnten sie (obwohl sie Kontaktpersonen) natürlich weiterhin in den Sportverein etc. weil sie ja geimpft sind....


5
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Vertuscher Ratzinger? – Was wirklich in dem Münchner Missbrauchs-Gutachten steht
  2. Black Thursday – Gott schütze Österreich!
  3. Dossier: der Papst und der Missbrauch in der Kirche
  4. Münchner Gutachen - Überwiegend männliche (!) Kinder und Jugendliche im Zeitraum 1945 bis 2019
  5. Der Versuch einer orchestrierten Hinrichtung des Papa emeritus
  6. Lügt der Papst emeritus? - Zur medialen Hetze gegen Benedikt XVI.
  7. Es war ein Versehen und nicht aus böser Absicht heraus!
  8. Mai 2022 - kath.net-Lesertreffen in Kroatien
  9. Kritik eines Experten: Bei ihrer Krisen-PR und Pressearbeit macht unsere Kirche fast alles falsch
  10. "Ich bin als Protestant auf der Seite von Benedikt!"
  11. Kardinal Müller stellt sich auf die Seite von Papst em. Benedikt XVI.
  12. Papst Benedikt und der Missbrauchs-Zeitgeist: Eine Verteidigung
  13. Martin Werlen - Der unbarmherzige Propst aus der Schweiz
  14. Kirche der Barmherzigkeit? - Kardinal von Wien feuert Polizeiseelsorger nach Demo-Auftritt
  15. Voderholzer: Missbrauch ist nicht die Kirchenkrise-Wurzel – Gewaltiger Erosionsprozess des Glaubens

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz