Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. Kardinal Woelki bleibt Erzbischof von Köln
  3. 'Einige sähen mich lieber tot'
  4. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  5. Impfpflicht für Messbesucher in kanadischer Erzdiözese
  6. Vatikan führt "Grünen Pass" gegen Covid-19 ein
  7. Bischof Voderholzer erhält für seine Kritik am Synodalen Weg Unterstützung von Kardinal Kasper!
  8. „Die Feier des Gottesdienstes ist der zentrale Auftrag der Kirche“
  9. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!
  10. Jede Verschlossenheit hält diejenigen auf Distanz, die nicht so denken wie wir
  11. DBK-Kopf Bätzing: „Die Themen, die das aufzeigen, liegen alle auf dem Tisch des Synodalen Weges“
  12. Päpstliches Institut: Keine Gewissheit mehr über die Familie?
  13. Nuntius bei DBK: Es geht um „die kirchliche Gemeinschaft, den katholischen Glaube und Heiligkeit“
  14. Neuer Irrsinn - Indonesischer Erzbischof erklärt Impfverweigerer zu Sündern
  15. Papst an junge Klimaaktivisten: "Macht Lärm, verschafft euch Gehör!"

Deutsche Regierung führt 'indirekte Impfpflicht' für Deutschland ein

10. August 2021 in Deutschland, 190 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Merkel, Söder & Co beschließen eine Testpflicht für Innenräume ab einer Inzidenz von nur 35 (!) - UPDATE von 17.30: BILD meldet: Geplante Testpflicht für Kirchen doch gestrichen


Berlin (kath.net/rn)
Die deutsche Bundsregierung verschärft die Covid-Maßnahmen für ganz Deutschland radikal und möchte ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von nur 35 (!) eine Testpflicht für Innenräume einführen. Brisant für Gläubige ist, dass laut BILD-Zeitung hier laut dem Grundlagenpapier alle Veranstaltungen in Innenräumen betroffen sind, dh. auch die Kirchen (!). Konkret heißt dies, dass dann theoretisch nur mehr Geimpfte oder Genesene oder Getestete Kirchen besuchen können. Gleichzeitig sollen ab 11. Oktober die kostenlosen Tests abgeschafft werden. De facto wird damit ein indirekter Impfzwang in Deutschland eingeführt.


UPDATE von 17.30: Entgegen ersten Meldungen der BILD-Zeitung wurde offensichtlich die geplante Testpflicht für Gottesdienstbesuche doch wieder gestrichen!


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Gandalf 17. August 2021 

Frage

Wärs nicht besser, in diesen Stunden für Kardinal Burke zu beten, der im Krankenhaus liegt und ums Überleben kämpft, bevor man darüber groß nachdenkt, ob eine Impfung was bringt..... JA, COVID-Erkrankung...


0

0
 
 Alecos 17. August 2021 
 

@Nachdenklich68 

"Todesfälle von Geimpften gab es meist bei Hochbetagten mit multiplen Vorerkrankungen in Heimen."
 
Obduktionen an der Uniklinik Hamburg-Eppendorf zeigen: Die meisten der untersuchten Toten sind Covid-Sterbefälle. Zugleich zeigt die Untersuchung, dass 99 Prozent von ihnen unter teils mehreren Vorerkrankungen litten. Wieso wird diese Tatsache von den Impfbefürwortern ausgeblendet? Fakt ist, dass auch nach einer Impfung man sich mit Covid anstecken, wirklich ernsthaft erkranken und ebenso an Covid sterben kann.


1

1
 
 Steve Acker 16. August 2021 
 

Robensl

ja. Ich muss bei der aktuellen Impfkampagne sehr an Diktaturen denken, wo Menschen unter Druck gesetzt wurden, damit sie z.b in die partei eintreten.
Es fängt mit einfachen Sanktionen an, und später wird nachgelegt.
Manche Leute scheinen einen richtigen Hass auf ungeimpfte zu entwickeln. Der FDP-Politiker Stinner bezeichnet Ungeimpfte als "gefährliche Sozialschädlinge".

Eine gefährliche Masschinerie die da in Gang gebracht wurde, und es ist sehr traurig dass Kirchenleute da auch noch mitmachen, statt zur Mäßigung beizutragen.


Aus diesen Gründen ist mir diese Impfung inzwischen total zuwider geworden.
Früher war ich noch eher abwartend , zurückhaltend


3

1
 
 SCHLEGL 16. August 2021 
 

@OStR Ing.-Wiss. Peter Roesch

Also meine Kollegen aus meinem ehemaligen Gymnasium haben sich durch den digitalen Distanzunterricht pädagogisch eingeschränkt gefühlt, nachdem aber manche ältere Kollegen Vorerkrankungen haben, hat sie die Kontrolle der Schüler/innen und des Personals nach Ende des Distanzunterrichtes einigermaßen beruhigt.
Ihr Hinweis auf das Krankenhauspersonal scheint aus einem anderen Universum zu kommen, es hat genügend Interviews mit Ärzten und Pflegepersonal von Intensivstationen gegeben, die am Höhepunkt der Auslastung schon am äußersten Rand der Belastung gestanden sind! Warum Sie solche medizinischen Tatsachen einfach negieren, ist unverständlich!


2

2
 
 OStR Ing.-Wiss. Peter Roesch 16. August 2021 
 

Unvollständig

Da mein Kommentar "@Schlegl - Wie bitte?" zu den Ausführungen des Hn.Schlegl leider nur unvollständig wiedergegeben wurde, hier nochmal klipp und klar:
*Lehrer sehen sich selbstverständlich in ihren Bürger- und Grundrechten eingeschränkt, und sie sind es auch.
*Die vom Personal auf Intensivstation beklagten Zustände haben nullkommanull mit Covid zu tun.

Ich hoffe, diese Richtigstellung kommt unverfälscht an.


0

2
 
 OStR Ing.-Wiss. Peter Roesch 16. August 2021 
 

@Schlegl -- Wie bitte?

>>@ Robensl/ Alecos

Weder ich selbst, noch meine Bekannten (viele Lehrer)fühlen sich in ihren Bürgerrechten eingeschränkt. In Österreich steht seit der Zeit Josefs II das Seuchengesetz über allen Gesetzen. Reden Sie mit Personal von der Intensivstation, vielleicht verstehen Sie es dann endlich!


1

3
 
 Robensl 16. August 2021 
 

@Schlegl: Vergleichbar sind die Sanktionen bei Nicht-Mit-Machen

Es gab in der DDR/Ostblock schwere und nicht so schwere Unterdrückungsmassnahmen. Meines Wissens wurde Nicht-Partizipation, z.B. eben mit Nicht-Zulassung zum Studium sanktioniert. Das ist sehr wohl mit der heutigen Situation Nicht-Geimpfter/Nicht-Getesteter vergleichbar. Ja, auch in Österreich durften das letzte halbe Jahr und darf nun wieder diese Gruppe nicht mal in die allgemeinbildende Schule!


4

2
 
 SCHLEGL 16. August 2021 
 

@ Robensl/ Alecos

Also die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie mit den schweren Unterdrückungsmaßnahmen der ehemaligen DDR zu vergleichen, ist...! Gerade Sie schreiben an einen älteren Priester der ukrainisch griechisch katholischen Kirche, der Ihnen jetzt was sagen wird: Ich habe noch Bischöfe/Priester kennengelernt, die im Untergrund ausgebildet und geweiht worden sind. Ich habe von Priestern gehört, die unter Lebensgefahr Sakramente gespendet haben und nicht selten bei inszenierten Autounfällen vom KGB ermordet wurden! Das sind EINSCHRÄNKUNGEN, Ihr Vergleich ist geschmacklos.
@Alecos:Aus Ihrem Posting spricht eine gewisse Aufgeregtheit (um Hysterie zu vermeiden).Weder ich selbst, noch meine Bekannten (viele Lehrer)fühlen sich in ihren Bürgerrechten eingeschränkt. In Österreich steht seit der Zeit Josefs II das Seuchengesetz über allen Gesetzen. Reden Sie mit Personal von der Intensivstation, vielleicht verstehen Sie es dann endlich!


2

4
 
 Alecos 15. August 2021 
 

@SCHLEGL

Sie legen nicht lediglich dar, was Fachärzte sagen, sondern tischen Geschichten auf, um Impfverweigerer als hysterische Spinner darzustellen. Auf den Zeitungsartikel, der besagt, dass eine flächendeckende Impfung wie bereits in Israel geschehen weder eine Covid Infektion verhindert noch einen Lockdown überflüssig macht, gehen Sie nicht ein. Anscheinend ist Ihnen auch völlig egal, dass die Lockdownmaßen einen schweren Eingriff in den Grundrechten der Bürger darstellen. Nach dem Motto stellt euch nicht so an, lasst euch von der Regierung von einem Lockdown in den anderen jagen, eure Freiheit rauben, und lasst euch von Impffanatikern beschimpfen und moralisch unter Druck setzen. Tolle Einstellung.


3

2
 
 Robensl 15. August 2021 
 

@Schlegl: Der Punkt ist eigentlich nicht, ob der Test Mühe macht

Es machte in der DDR auch wenig Mühe, "brav" mitzumachen, z.B. bei der FDJ. Wer nicht brav mitmachte, wurde von vielem ausgeschlossen, durfte z.B. nicht studieren.
Der Punkt ist, dass dauerhaft die Mächtigen Zulassungsbedingungen formulieren für etwas, was in einer freiheitlichen Rechtsstaat -von eng begrenzten, klar definierten Ausnahmensituationen abgesehen- bedingungslos zugänglich sein muss. Und es bereitet mir große Sorge, dass viele das gar nicht mehr sehen.
Und wie gesagt: die Tests sind auch noch wenig zuverlässig. Ansonsten fände ich für KH und dgl. deren Anwendung möglicherweise zeitweilig verhältnismäßig.


3

2
 
 SCHLEGL 15. August 2021 
 

@Steve Acker

Erratum, Sie haben Recht, es war ein Antigentest,Jedenfalls war es genau der Test, den das Spital, beziehungsweise das Rehabilitationzentrum für meinen Krankenbesuch verlangt hat. Es war überhaupt keine Mühe.


2

0
 
 Steve Acker 14. August 2021 
 

Schlegl

das kann kein pcr test gewesen sein.
Der braucht wesentlich mehr als 15 min


2

0
 
 SCHLEGL 14. August 2021 
 

Robensl

Da ich nicht weiß, in welchem Land sie leben (vermutlich Deutschland?), spreche ich nur über Österreich.Mehrmals habe ich mich in einer Apotheke einem PCR-Test unterzogen und bekam innerhalb von circa 15 min das negative Ergebnis auf dem PC. Damit konnte ich dann Personen im Krankenhaus und in einem Rehabilitationszentrum besuchen.
Als Seelsorger der griechisch katholischen Ukrainer kenne ich 2 Diplom- Kindergartenpädagoginnen,die 2x pro Woche einen Gurgeltest machen müssen und das nicht als besonders störend empfinden. Ebenso nicht, wenn Leute ihre Heimat Ukraine erst nach einem negativen Test besuchen dürfen und einen ebensolchen für die Wiedereinreise nach Österreich benötigen.
Der Pfarrer, der Kaplan(die problemlos in die Ukraine u.zurück reisen dürfen) und ich sind geimpft, nur habe ich in meinem Alter keine Absicht mehr zu verreisen.


2

2
 
 Steve Acker 14. August 2021 
 

Auf Börsenseiten wird bei der Beurteilung von Biontech

schon von einem möglichen Impf-Abo-Modell gesprochen.
Wenn sowas kommt, unbegrenzte Wachstums- und Gewinnaussichten für Biontech.


Was für ein Irrsinn


4

0
 
 Robensl 14. August 2021 
 

@Schlegl. Ein Problem ist fehlendes Problembewusstsein

Es ist nämlich bereits ein Problem, sich regelmäßig testen lassen zu müssen (und bald auch noch auf direkt eigene Kosten, nicht mehr nur indirekt über Steuergeld). Anders gesagt, wird von Ihnen und anderen gar nicht mehr beanstandet, dass (dauerhaft) a) Zugang zum öffentlichen (und teils sogar nicht-öffentlichen Leben, z.B: Verwandtschaftsbesuche über Grenzen hinweg) Leben von den Machthabern an Bedingungen geknüpft wird; und b) eine Umkehr der Beweislast erfolgt: nicht mehr der Staat muss im Einzelfall begründen, weshalb jemand nicht frei am öffentlichen Leben teilnehmen darf, sondern man muss seine "Eignung" fürs Sozialleben "beweisen", was ein Einstieg zu "social scoring" sein kann.
Davon abgesehen taugen die Tests nicht viel (was ja nun sogar als Begründung für eine Bevorzugung Geimpfter benutzt wird.)


4

2
 
 SCHLEGL 14. August 2021 
 

@Alecos

Vermutlich haben Sie mit (@Schlgl, Abtrus?-weder mein Namen,noch das Wort abstrus sind richtig geschrieben!)mich gemeint?
Nehmen Sie zur Kenntnis, dass ich lediglich hier mitgeteilt habe, was mir Fachleute der Universität in Krems, beziehungsweise Fachärzte erklärt haben. Ich habe aber selber gelesen (hier auf Kathnet), dass ein User infolge der Impfung MILLIONEN von Toten vorausgesagt hat. In einem anderen Medium wurde behauptet, dass aufgrund von Astra Zeneca Menschen affenähnliche Kinder zur Welt bringen würden!
Ich habe an anderer Stelle eine SMS einer griechisch katholischen klinischen Diplom-Psychologen veröffentlicht, die mir von wirklich abstrusen Behauptungen in Bezug auf Folgen der Impfung berichtet hat. Niemand wird Sie ZWINGEN eine Impfung zu nehmen, sofern Sie nicht im medizinischen Bereich mit gefährdeten Personen arbeiten. Wenn Sie sich REGELMÄSSIG testen lassen, werden sie auch in einem pädagogischen Beruf kaum Probleme haben.


2

4
 
 Diadochus 14. August 2021 
 

@Steve Acker, @Alecos

Das ist sehr aufschlussreich, womit ein ums andere Mal belegt wäre, dass die Politiker gelogen haben und weiter lügen. Der Impfstoff ist ein Gift und taugt nichts. Das wird die Impfbefürworter aber nicht überzeugen, solange nicht ihr eigenes Leben akut bedroht ist. Das einzige, was wirkt, ist die Impfpropaganda in Dauerbeschallung. Die Geimpften sind Betrogene, die es nicht wahrhaben wollen. Völlig abstruse Rundumschläge überzeugen nicht. Der Impfweltmeister geht als Experimentierfeld voraus, was uns ebenso noch blüht.


3

1
 
 Steve Acker 14. August 2021 
 

Israel

ZDF berichtet.

400 Personen, die mit schweren Verläufen im Krankenhaus liegen (Stand: 11. August, 13 Uhr): 140 sind gar nicht geimpft, 10 einfach und 240 sogar doppelt geimpft.

Das entspricht ungefähr den Anteilen an geimpften/ungeimpften in der Gesamtbevölkerung


4

0
 
 Alecos 13. August 2021 
 

@Schlgl, Abtrus?

Abstrus ist wie geimpfte Bürger Impfverweigerer oder Skeptiker pauschal als asozial oder geistig verwirrte Verschwörungstheoretiker hinstellen wollen. Diejenige, die sich nicht impfen lassen wollen, halten andere nicht davon ab sich impfen zu lassen. Hingegen sind die Geimpften oft dafür, dass ungeimpfte Menschen benachteiligt oder diskriminiert werden. Somit wollen diese Impfverweigerer das Leben derart schwer machen bis diese aufgeben und sich doch noch impfen. Das ist Gesinnungsterror.


5

1
 
 Alecos 13. August 2021 
 

Der Impfweltmeister Israel stößt an Grenzen. Infektionszahlen steigen, so msn

"Trotz hoher Impfquote verschärft sich die Corona-Lage in Israel zunehmend, die Regierung erwägt einen neuen Lockdown. Das Datum dafür stünde bereits fest."Es ist nicht lange her, da blickte die Welt erstaunt auf Israel. Das kleine Land hatte nicht nur weitsichtig ausreichende Mengen an Impfstoff bestellt. Es gelang der Regierung in einem logistischen Kraftakt, die Bevölkerung schneller zu impfen als alle anderen Länder. Bereits im April hatte Israel als erstes Land die Wirtschaft wieder vollständig geöffnet. Die Maskenpflicht wurde abgeschafft, Theater und Kino, Schwimmbäder und Fitnesscenter öffneten wieder. Der schnelle Sieg über das Virus, wenn er überhaupt irgendwo möglich schien – dann in Israel. Jetzt, gut ein halbes Jahr später, macht sich Ernüchterung breit. Seit einigen Wochen steigen die Infektionszahlen rasant an. Die Regierung publiziert düstere Szenarien.Die Zahl der mit dem Coronavirus ins Krankenhaus eingelieferten Patienten werde sich alle zehn Tage verdoppeln, warnt."

www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/israel-warnsignal-auch-f%C3%BCr-andere-l%C3%A4nder-der-impfweltmeister-st%C3%B6%C3%9Ft-an-grenzen/ar-AANffoH


2

0
 
 lesa 13. August 2021 

In was für einer Welt leben wir?

[email protected] osepH. Danke für den Link.
Ihre Mitteilung von den vielen Suiziden in Ihrem ehemaligen Klassenverband ist schockierend.
Im Barmherzigkeitsrosenkranz täglich alle diese Menschen und die Suizidgefährdeten bewusst einschließen. Es sind etzt viele und unsere Politiker sollten darüber nachdenken.


2

0
 
 lakota 13. August 2021 
 

@Steve Acker

...und was am Ende, in 2-3 Jahren rauskommt, weiß keiner!


3

2
 
 Bernhard Joseph 13. August 2021 
 

@Steve Acker

Habe die Diskussion mit Prof. Stöcker, Entwickler eines Corona Impfstoffs und alles andere als ein Impfgegner gesehen und was der zu den mRNA Impfstoffen sagt.

Muss den Link doch hier noch posten:

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/tichys-ausblick-12-august-2021-ankuendigung-corona-impfzwang/


4

1
 
 Steve Acker 13. August 2021 
 

In Israel überlegt man schon die

3.Impfung schon ab Alter 40. (Jerusalem Post).
So wird das endlos gespritzt.

Auf Servus nachrichten ein Bericht, dass dort, im gegensatz zu England die Zahl der Hospitalisierten steigt.


7

0
 
 grumpycath. 12. August 2021 
 

@lakota

Ich habe Ihnen geantwortet, ist aber leider nicht durchgekommen.

Jetzad mog i nimma.


1

1
 
 Fischlein 12. August 2021 
 

@dalex

Liebe zum Nächsten...
"Als Ungeimpfter, der sich ansteckt, mutiert man schnell zum Super-Spreader... Geimpft ist das Risiko, zum Super-Spreader zu mutieren, um 90% geringer."
Ich weiß nicht, woher Sie solche "Wissenschaft" haben. Mich erinnert das an die Regierungspropaganda.
Vor kurzem kehrte aus Kroatien eine Gruppe junger Menschen zurück. Danach wurde bei ihnen die Infektion festgestellt. Alle waren geimpft. Zwei, die auch dabei waren, sind nicht geimpft und negativ getestet.
Diese Tatsache bestätigt die Informationen aus Israel, Gibraltar, Island und anderen Ländern, wo die Impfquote höher ist als in Deutschland. Dort sind die Geimpften auch infiziert wie die Nichtgeimpften. Sie bilden auch genauso große Gruppe unter den Schwerkranken wie die Nichtgeimpften. Darauf ist bisher, wenn ich nichts übersehen habe, kein Impfbefürworter eingegangen.


9

1
 
 Robensl 12. August 2021 
 

"und was tun Sie, um die Pandemie zu beenden?"

Dem Beispiel derer folgen, die Wasser predigen und Wein trinken? s. link

zackzack.at/2021/08/12/kurz-bat-kellner-maske-abzunehmen-fuer-foto/


3

0
 
 Zeitzeuge 12. August 2021 
 

Lieber crumpycath., über Ihre netten, persönliches Worte habe ich

mich sehr gefreut, herzlichen Dank, besonders

natürlich für Ihre Gebetszusage!

So bleiben wir im Gebet füreinander verbunden.

Herzliche Grüße, auch an Ihre Gattin!

Ich werde hier mitteilen, welches Resultat

die anstehende Biopsie ergeben hat.

Gottes Segen wünscht gerne

Ihr

Zeitzeuge


4

0
 
 Chris2 12. August 2021 
 

Lieber @wedlerg

Wenn Sie schon am Rechnen sind, vergleichen Sie bitte auch die Infizierten- und Todeszahlen im Verlauf der Pandemie (anfangs kleiner roter Peak und großer weißer, inzwischen meist umgekehrt). Bei praktisch allen Ländern, die ich mir angesehen habe, wurde das Verhältnis immer besser, auch schon lange vor Beginn der Impfungen bzw., als noch kaum jemand geimpft war. Musterbeispiel: United Kingdom, aber auch wir.
Upps. Plötzlich sind die Zahl der bisher verimpften Impfdosen weg. Man kann nicht mehr erkennen, wann wie viele Impfdosen gespritzt wurden und wie viel % der Bevölkerung jetzt in welchem Land theoretisch 1, 2 oder gar 3x geimpft worden sein könnten. Was für ein Zufall...


4

0
 
 grumpycath. 12. August 2021 
 

Lieber Zeitzeuge,

Mein Gedenken im Gebet ist Ihnen gewiss. Vertrauen Sie weiterhin wie schon bisher auf den Lieben Gott, der letztendlich ALLES in Händen hält, und auch auf die Ärzte. Ich hoffe für Sie und Ihre ja auch schon geprüfte Familie, dass die Biopsie ein gutes Ergebnis zur Folge hat.

Aber:
Es muss selbst eine vielleicht ernste Diagnose nicht unbedingt zur Hoffnungslosigkeit führen.

Ich habe selbst vor kurzem eine Diagnose bekommen, wonach ich wg einer leider nicht heilbaren Krankheit ein Medikament bis an mein Lebensende werde nehmen müssen.

Obwohl ich seit nun 12 Jahren beschwerdelos bin, muss ich und auch meine Frau das auch erst einmal verkraften.

Wenn wir hier auch unterschiedlicher Meinung bzgl. des Impfen gegen Covid19 sind, so möchte ich Sie doch meines ungebrochenen Respekt ob Ihrer persönlichen Entscheidung versichern.

Seien Sie mit Ihrer Familie behütet und Gott befohlen

Ihr Diasporakatholik grumpycath.


4

0
 
 Fatima 1713 12. August 2021 
 

@dalex

Ich dachte die Geimpften sind vor einem schweren Verlauf geschützt, wie kann ein Ungeimpfter die Geimpften dann ins Grab bringen?


6

0
 
 Vox coelestis 12. August 2021 
 

Gut so

@grumpycath.

Ich finde es sehr gut von Ihnen dass Sie hier Ihr Bedauern für die mißglückte Wortwahl gegenüber Ungeimpften zum Ausdruck bringen.
Es ist klar: Ganz emotionslos kann und soll vielleicht sogar auch die Debatte darüber nicht geführt werden, aber versuchen wir so gut es geht die Positionen der Anderen zu verstehen und niemanden persönlich zu verletzen.
Die Liebe zum Nächsten und zur Wahrheit sollte über allem stehen und Verurteilungen keinen Eingang finden in unsere Kommentare.


4

0
 
 lakota 12. August 2021 
 

@grumpycath

Ja, ich bin so naiv, deshalb würde ich mich gern von Ihnen aufklären lassen.

Also bitte:
Sagen Sie mir, was könnte die AfD KONKRET beschließen, ändern, einführen oder abschaffen - was schlimmer wäre als das, was wir in den letzten Jahren bekommen haben??

Und bitte nicht auf rot-grün ect. ausweichen, es geht um die AfD!


7

0
 
 dalex 12. August 2021 
 

Es geht nicht um dich, es geht um deinen Nächsten

Noch eine Antwort auf die Reaktionen zu meinem ersten Posting: vielleicht haben es viele schon vergessen. Als Ungeimpfter, der sich ansteckt, mutiert man schnell zum Super-Spreader, der munter andere Menschen infiziert, ohne es selbst (schon) zu merken. Unter diesen kann dann jemand sein, den man damit ins Grab schickt. Geimpft ist das Risiko, zum Super-Spreader zu mutieren, um 90% geringer. Es geht gar nicht um Euch selbst, es geht um Eure Mitmenschen. Denn auch die Geimpften können sich zu 10% immer noch anstecken. Einer von zehn! Insofern finde ich es ok, wenn der Staat oder eine Kirchengemeinde, die beide für das Gemeinwohl ihrer Mitglieder verantwortlich sind, sagt: entweder Impfen oder wir wollen dich bei Versammlungen in unserer Mitte nicht haben. Wenn einmal 90% der Menschen geimpft sind, machen 10% Impfgegner wahrscheinlich nichts mehr aus, dann kann man die Regeln lockern. Aber momentan sind wir da noch nicht.


0

5
 
 Zeitzeuge 12. August 2021 
 

Liebe lesa und Bernhard Joseph!

Mein Dank gilt allen hier, die für mich um einen guten Ausgang meines Gesundheitsproblems (Biopsie)
beten!

Lieber Bernhard Joseph,

Von der Sache her sind wir uns natürlich einig;
Sie kennen ja meine Wortmeldungen und Links.

Mit "Gelassenheit" meine ich für mich persönlich,
daß ich versuche, unaufgeregt die Debatten unserer
angesichts der Kirchen- und Weltkrise bedrückenden
Gegenwart zu verfolgen.

Im Link ein wichtiges Interview mit einem
Buchhinweis.

Im Gebet verbunden

Ihr Zeitzeuge

www.epochtimes.de/politik/deutschland/ex-gesundheitsamtsleiter-packt-aus-dr-friedrich-puerner-im-interview-a3568627.html


3

0
 
 Bernhard Joseph 12. August 2021 
 

Einen Link zu einem aktuellen Artikel möchte ich doch noch hier beifügen

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/trotz-impfquote-von-90-prozent-infektionszahlen-steigen-in-island-auf-rekordhoch/

Lesenswert und sicher zum Nachdenken geeignet.

Liebe @lesa, allein aus meiner alten Schulklasse haben sich 6 Mitschüler inzwischen das Leben genommen, darunter zwei Frauen! Viele schämen sich über ihre Depressionen zu sprechen. Das ist eine sehr bedrückende Wahrheit. Zwar beklagen viele Psychiater und Psychologen den katastrophalen Zustand, aber mekrwürdigerweise interessiert sich da die Politik nicht einen Deut für Gesundheitsschutz. Die Krankenkassen und die Arbeitslosenversicherung ächzen unter den enormen Kosten, die psychische Erkrankungen durch langen Arbeitsausfall und Behandlungskosten verursachen. Kinder leiden unter den psychischen Erkrankungen ihrer Mütter.

Vielen hat der Glaube noch Halt gegeben, aber das schwindet immer mehr, je mehr der Glaube in der Kirche verwässert wird und an seine Stelle ideologische Weltanschauung tritt.


7

0
 
 lesa 12. August 2021 

Aus der entstandenen Situation lernen, um nicht noch mehr Zerstörung zu verursachen

[email protected] Joseph: Während wir auf den Zug warteten, berichtete eine Psychiaterin eines unserer Stadtspitäler, dass sie überlaufen sei mit Patienten, die fast nicht mehr aus dem selischen Tief, aus der Depression, herauszubekommen seien. Ich verstehe nicht, dass aus diesem Zustand keine Konsequenzen gezogen werden. Zwar bemüht sich unser Land, Menschen psychologische Hilfe anzubieten. Aber das reicht nicht hin. Nur Normalität, und dass man lernt, mit dem Virus zu leben ohne dass man alle, auch Gesunde, den ruinösen Folgen der Maßnahmen ausliefert, kann helfen. Gläubige können diese und jene Einschränkugen "aufopfern", als notwendige Reinigung ertragen und vertrauen, dass Gott etwas Gutes aus allem wachsen lassen kann. Aber so viele Menschen haben nicht mehr den Glauben als Rückhalt, der vor Zermürbung und Verzweiflung schützt angesichts der ihnen nun verpassten Lebensumstände. Macht es Sinn, alle umzubringen, damit niemand mehr an Covid erkranken kann?


6

0
 
 grumpycath. 12. August 2021 
 

@Thelie145

Ich bin in meinem ersten Posting in diesem Thread gewiss nicht ganz sachlich geblieben, als ich nicht allein mein Unverständnis für die Aufregung im Forum über die Entscheidungen der MP-Konferenz unter Leitung der Kanzlerin äußerte und das nur auf Impfverweigerer zurückführte, für die es nun etwas "ungemütlicher" würde und dann noch eins draufsetzte, indem ich meiner Befriedigung über die politischen Entscheidungen mit einer Bekräftigung (Gut so) Ausdruck verlieh.
War, wie gesagt, nicht rein sachlich sondern emotional, aber ich hatte mich etwas über die bis dahin nahezu einseitige Verurteilung der Maßnahmen im Forum auch geärgert.

Bin dafür dann auch z.T. recht derb z. T. ad personam angegangen worden, und habe mich danach bei aller nötigen Deutlichkeit doch um möglichste Sachlichkeit bemüht.


2

3
 
 grumpycath. 12. August 2021 
 

@Diadochus

Natürlich hat sich auch in den letzten 16 Jahren Deutschland verändert - das ist doch ganz selbstverständlich.
Vieles, sehr vieles war positiv, einiges negativ - das wird auch unterschiedlich von den Einzelnen Wählern so empfunden. Immerhin ist die Union in der ganzen Zeit immer wieder durch demokratische Wahlen bestätigt worden, die Kanzlerin zu stellen.
Die sog. "Ehe für alle" ist handstreichartig vor allem durch eine rot-rot-grüne Ad-hoc-Koalition unter Zustimmung auch von rd. 50 Unionsabgeordneten eingeführt worden - übrigens mit großer Zustimmung der Bevölkerung. Angela Merkel hat selbst mit dem weit überwiegenden Teil der Unionsabgeordneten damals dagegen gestimmt, es aber auf einen möglichen Bruch mit den anderen damaligen Bundestagsparteien nicht ankommen lassen. So war dann 2017 nach der Wahl nicht alles Porzellan zerschlagen, und es kam letztlich nach Intervention des BP doch nochmals zu einer GroKo, die dann die Pandemie zu bewältigen hatte und noch hat; recht erfolgreich.


1

5
 
 SCV 12. August 2021 
 

@Bernhard Joseph Schweden setzt auf Impfen

Nachfolgend noch detailliertere Daten direkt aus Schweden von SVT: mehr als 80% der Menschen über 18 Jahre haben in Schweden bereits eine Erstimpfung erhalten! Es wird landesweit in allen Regionen gleichmäßig geimpft. Sogar von den jungen Menschen der 18-29 jährigen haben jetzt bereits fast 58% eine Impfung erhalten!!

Schweden gehört in Europa ab Juni, seit genügend Impfstoff zur Verfügung steht, zu den Ländern, in denen am schnellsten geimpft wird. Das Impfen ist dort ein wesentlicher Bestandteil der Corona-Bekämpfung. Die Fakten sind hier eindeutig, das können Sie @Bernhard Joseph auch nicht wegdiskutieren.

www.svt.se/datajournalistik/corona-vaccin/


2

4
 
 Diadochus 12. August 2021 
 

@grumpycath.

Sie haben eine schlechte Beobachtungsgabe. Sehen Sie nicht, wie sich Deutschland in 16 Jahren Merkelismus bereits zur Unkenntlichkeit verändert hat? Ich erkenne Deutschland jetzt schon nicht wieder. Es reicht.


7

2
 
 SCHLEGL 12. August 2021 
 

@wedlerg

Es freut mich, dass wir in der Sache Corona so ziemlich einer Meinung sind. Es ist manchmal haarsträubend (sagte mir die Universität in Krems), ebenso mehrere Fachärzte, welche abstrusen Ansichten zu Corona und der Impfung geäußert werden.
Als Priester und Mittelschullehrer in Ruhe habe ich ziemlich viele Kontakte zu ALLEN Altersstufen. Lehrerkollegen/innen mehrerer Schulen die allerdings mit Astra Zeneca geimpft worden sind, hatten ungefähr 2 Tage relativ hohes Fieber, Kopfschmerzen und Gelenkschmerzen. Dann war alles weg. Bei Pfizer wurde Müdigkeit beschrieben, ich selbst hatte nach der 2. Impfung eine Nacht Schmerzen am oberen Teil der Wirbelsäule, was mich aber nicht gehindert hat einzuschlafen (ohne Mexalen).
Eine ganze Reihe junger Leute zwischen 20 und 30 haben ebenfalls die Impfung mit Pfizer, ohne jegliches Problem überstanden. Ein ganzer Konvent Ordensschwestern zwischen 45-95 hatten keine Impfreaktionen.


2

6
 
 lesa 12. August 2021 

Die himmlischen Mächte zu Hilfe rufen

[email protected]: Gottes Heil und Segen für Ihre gesundheitliche Situation, da wird gebetet!
@JP2BXVI. Danke für Ihren differenzierten Kommentar!
Hier ein Gebet, das de Hmmel selber für unsere Zeit empfohlen hat:

"Hehre Königin des Himmels, höchste Herrin der Engel, die Du von Anbeginn von Gott die Macht und die Sendung erhalten hast, den Kopf des Satans zu zertreten, wir bitten Dich demütig: Sende Deine heiligen Legionen, damit sie unter Deinem
Befehle und durch Deine Macht, die höllischen Geister verfolgen, überall bekämpfen, ihre Verwegenheit zuschanden machen, und sie in den Abgrund zurückstoßen. Wer ist wie Gott!
Heilige Engel und Erzengel verteidigt uns, beschützt uns!"


7

0
 
 Bernhard Joseph 12. August 2021 
 

Abschließend mein letzter Kommentar hier zum Thema

Vor Tagen las ich den verzweifelten Aufschrei eines Psychiaters, der davon berichtete, dass er einer jungen Frau, die akut suizidgefährdet sei, erst Ende 2023(!) einen Therapieplatz anbieten könne, da die Kliniken völlig überlastet seien, ja eigentlich es einen Kollaps der Versorgung in den Psychiatrien gäbe.

Wo bitte ist da der Aufschrei?

Die Zahl der psychischen Erkrankungen steigt rasant und heute stehen psychischen Erkrankungen an erster Stelle der Erkrankungen überhaupt. Es werden jährlich hunderte Millionen Dosen Psychopharmaka allein in D verschrieben.

Die Zahl derer, die an schweren Depressionen leiden übersteigt bei weitem die Zahl aller an Covid Infizierten in unserem Land.

Statt hier gegenzusteuern befeuert man diese Entwicklung noch, indem man die Menschen massiv unter Stress und Panik setzt und den Kindern ihr normales soziales Miteinander raubt.


7

0
 
 Bernhard Joseph 12. August 2021 
 

Lieber @Zeitzeuge, leider ist mir jegliche Gelassenheit abhanden gekommen

Ich habe die arge Befürchtung, dass wir demnächst nicht nur die Einschränkungen sehen, die schon jetzt unsere Grundrechte betreffen, sondern sich bald auch ein fundamentaler Angriff auf den christlichen Glauben zeigen wird. Man beachte, wie sich da die LGBT-Bewegung schon zu zentralen Glaubensinhalten der Katholischen Kirche positioniert. Oder denken Sie an die Amtsgerichtsurteile gegen die beiden polnischen Priester.

Mir scheint, ein gelassenes Abwarten kann da noch zu einem bösen Erwachen führen.

Es ist doch schon jetzt absurd, dass man sich dafür rechtfertigen muss, ja massivsten staatlichen Sanktionen ausgesetzt sieht, nur weil man sich einem medizinischen Experiment nicht unterziehen will.

Müssen wir uns demnächst auch zwangsweise operieren lassen, wenn es angeblich der Volksgesundheit dient?

Die Freiheit ist ein hohes Gut, gerade auch für Christen.


6

1
 
 Bernhard Joseph 12. August 2021 
 

@wedlerg - Statistiken sind interpretativ

Aktuell hat Israel im 14 Tagevergleich die zehnfache Infektionsrate bei höherer Impfquote und knapp dreimal so viel Tote wie Deutschland. Gegenüber Schweden fällt der Vergleich noch wesentlich extremer aus.

Von einem durchschlagenden Erfolg der Impfungen in Israel kann also nicht gesprochen werden.

Da Obduktionen unterlassen wurden und gerade in den Altenheimen nahezu bei jedem Verstorbenen Covid als Todesursache angegeben wurde, sind Todeszahlen sehr vorsichtig zu behandeln. Überhaupt haben wir keine saubere Erfassung von Daten bei Covid, weder bei den Infektionen noch sonst wo.

Sie beantworten konsequent die zentrale Frage nicht, ich wiederhole sie hier: Warum soll man einem Impfstoff blind vertrauen und einen Impfzwang befürworten, wenn nicht mal die Hersteller ihren Impfstoffen vertrauen und gerne astronomische Gewinne einstreichen, aber weiterhin jede Haftung für Nebenwirkungen ihrer doch so sicheren und wirksamen Produkte ablehnen?


8

1
 
 JP2B16 12. August 2021 
 

Die Debatte kann kaum mehr sachlich geführt werden - das zeigt sich auch hier...

Redlich wäre die Debatte in der Gesellschaft nur dann, wenn die Politik alles daran gesetzt hätte, dass eine am aktuellen Wissensstand orientierte, für breite Teile der Bevölkerung auch verständliche Aufklärung, frei von jeglichem politischen Kalkül und Ideologie, durch Experten der eigenen, individuellen Impfentscheidung vorgeschaltet gewesen wäre, die zusammen mit der unerlässlichen indi iduellen Beratung durch den Hausarzt(!) nämlich zu der Befähigung eines Jeden hätte beitragen können, eine differenzierte Einschätzung und Abwägung  des Impfrisikos gegenüber einer Covid-Erkrankung und deren Folgen vornehmen zu können und dann eine Entscheidung mit gutem Gefühl auch treffen zu können. Diese Chance wurde leider aus offensichtlich anderen , auch niederen Motiven und Mangel an Kompetenz wohl unwiederbringlich vertan. Insofern haben die Mächtigen dieses Planeten defacto seinen Bewohnern mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Bärendienst erwiesen.


6

0
 
 Zeitzeuge 12. August 2021 
 

Liebe lesa, danke für Ihre Antwort!

Im Link eine Besprechung bzgl. eines weiteren dubiosen,
aber politisch gewollten Vertrages.

Warten wir mit innerer Gelassenheit ab, wie
das Ganze weitergeht!

Ich verspüre keine große Lust mehr, über das
Thema "Corona-Spritzen" weiter hier zu diskutieren!

Bei theologischen Themen werde ich mich ggfls.
schon zu Wort melden.

Da ich eine Verdachtsdiagnose habe, findet am
23.8. eine Biopsie statt.

Ich wäre dankbar, wenn Sie und weitere User hier
an mich im Gebet denken würden.

Gerne wünsche ich Ihnen und allen hier einen
gesegneten und besinnlichen Tag!

Ihr/Euer Zeitzeuge

www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/moderna-haftungsfreistellung-sowie-relative-und-absolute-wirksamkeit-a3526430.html


6

0
 
 Diadochus 12. August 2021 
 

Brisanz

Die wirklich brisanten Informationen, die das Kolorit vervollständigen würden, dürfen hier gar nicht veröffentlicht werden. Ist die Wahrheit etwa nicht zumutbar? Da würde erst deutlich werden, was die Impfpflicht wirklich bedeutet.

@lakota, mit Ihrer Intuition liegen Sie goldrichtig. Diese rettet Ihr Leben.


6

4
 
 lesa 11. August 2021 

Was man nicht hören will, wird ausgeblendet und als "abstrus" bezeichnet

[email protected]: Danke, so ist es.
Aber es wird bei dem Thema viel ausgeblendet. Und wenn nicht sein kann, was nicht sein darf, und reale Vorkommnisse, die man nicht hören will, als abstrus bezeichnet werden, ist eine vernünftige Auseinandersetzung eigentlich nicht möglich.


9

0
 
 Steve Acker 11. August 2021 
 

noch zu Schweden

Ja . großes Land, geringe rechnerische Bevölkerungsdichte.

Aber höherer Urbanisierungsgrad als Deutschland

88% - 77%

Österreich: 58%


3

1
 
 lesa 11. August 2021 

Was ausgeblendet werden muss, ist halt abstrus

Lieber @ Zeitzeuge: So ist es, danke.
Aber: "Was sein darf, kann nicht sein." Auch wenn es sich um reale Vorommnisse handeln. Es ist dann halt "abstrus". Basta.


6

0
 
 Steve Acker 11. August 2021 
 

thelie 145

sorry . es geht nicht um andere Meinung bestimmter Personen.
Es geht darum dass diese Leute nicht akzeptieren wollen, dass sich manche Personen nicht mit diesen fragwürdigen stofften impfen lassen wollen, und Strafmassnahmen, Ausgrenzungen ,Mobbing und anderes mehr fordern um die Menschen zum Impfen zu zwingen.
Der FDP Politiker Stinner bezeichnete Corona-Impfskeptiker als "gefährliche Sozialschädlinge".
Dieser Sprachgebrauch erinnert an dunkelste Zeiten


5

2
 
 wedlerg 11. August 2021 
 

@Bernhard Joseph: jetzt mal langsam

Wenn Sie stets alle Parameter wild durcheinander werfen, wird das nichts. Erst mal zu den Todeszahlen:

SWE hat 14 000 Coronatote bei 10 Mio Einwohner. Der Nachbar FIn hat 1000 Coronatote bei 5 Mio Einwohner. Beide Länder sind in etwa gleich dünn besiedelt und haben eine Randlage in Europa. Seit geimpft wird, ist die Todesrate in SWE drastisch gesunken. Aber das ist doch exakt der Punkt: Die Impfung nutzt. Und mit der Impfung für möglichst viele kann man aufmachen.

Aber die 7 fache Todesrate vor Impfung geht auf das Konto des gentechnischen Großversuchs "natürliche" Herdenimmunität.

In D haben wir 90 000 Tote auf 80Mio Einwohner und ebenfalls stark rückläufige Raten seit der Impfung. Wir haben aber 30% weniger Tote als SWE. Gleiches gilt für AUT. Israel hat nur 6500 Tote bei 10 Mio Einwohnern - dank früher Impfung

Wenn sie mal objektiv auf diese Zahlen schauen, dann bleibt von der "natürlichen" Herdenimmunität (=Eugenik), die man SWE 2020 praktiziert hat, nicht soviel Tolles übrig.


3

4
 
 Alecos 11. August 2021 
 

@wedlerg. II

Das Tragen von medizinischen Masken reicht nicht mehr, das Tragen von FFP2-Masken wurde Pflicht. Nachdem alle FFP2 tragen müssen, um einkaufen etc. gehen zu könne,  wird eine flächendeckende Covid Testung, und Impfung bis zu de facto Impfzwang eingeführt. Die Sache ist die, auch nach einer Impfung kann man sich mit Covid anstecken, wirklich ernsthaft erkranken und ebenso an Covid sterben. Warum also diese Impfhysterie?


4

1
 
 grumpycath. 11. August 2021 
 

Ja, in wenigen Wochen sind Bundestagswahlen in Deutschland

Da könnten wir nach den derzeitigen Umfragen und jüngsten Trends unser "blaues Wunder" erleben - im worst case Gr7n-rot-rot bzw. Rot-grün-rot.

Beides nach meiner Einschätzung gleich schlimm gegenüber den aktuellen Mehrheitsverhältnissen im Deutschen Bundestag.

Userin lakota fragte im Hinblick auf ihre hier bekundete künftige Wahlentscheidung für die AfD, was die wohl schlechter/schlimmer als die derzeitig Regierenden machen könnten?

Mit Verlaub - diese Frage halte ich für sehr naiv.

Abgesehen, dass die AfD gottlob keine Chance auf Regierungsbeteiligung hat, wird eine "linke Regierung" wie schon zwischen 1998 und 2005 Deutschland in kurzer Zeit so verändern, dass wir das Land nicht wiedererkennen werden.

Aber: vox populi...


3

3
 
 Alecos 11. August 2021 
 

@wedlerg. Sich impfen um die Freiheit, die einem genommen wurde, zu erlangen?

Mein Weltbild ist ausgeglichen. Ich nehme mir aber die Freiheit mich meines Verstandes, ohne Leitung eines anderen zu bedienen.  Außerdem die Überlebensrate von Covid ist nahezu 99 %. Somit scheint das Risiko an Covid zu sterben nicht höher zu sein als an einer Impfung. Tatsache ist, die Mainstream Medien berichten über Impftote gar nicht oder nur am Rande.  Zuerst sagten die Experten,  man brauche nur einen vorübergehenden Lockdown für einige Monate. Es wurde versichert, dass man mit Social distancing, Händewaschen mit Desinfektionsmittel, das Tragen von normalen medizinischen Masken die Covid Pandemie beenden zu können. Es hieß weiter, dass medizinische Masken vor schweren Corona-Verläufen schützen. Nach jeder Verlängerung des Lockdowns, wurden jedoch die Maßnahmen verschärft.


5

2
 
 Zeitzeuge 11. August 2021 
 

Liebe lakota und lesa,

ich denke grundsätzlich genauso wie Sie über diese
Spritzen, der bekannte moralische Aspekt kommt
noch hinzu!

Es geht auch um sehr viel (Steuerzahler)geld
und um viel Politik bei diesem Thema.

Bei der Diskussion sollten wir aber immer um
Sachlichkeit bemüht bleiben.

Schliessen möchte ich mit einem Zitat der
hl. Klara von Assisi, deren Gedenktag heute
war bzw. noch ist:

"Beten wir füreinander! Wenn wir so gegenseitig
Liebe tragen, erfüllen wir das Gesetz Christi".

In diesem Sinne wünsche ich eine gesegnete, gute
Nacht!

Ihr

Zeitzeuge

report24.news/geheime-pfizer-vertraege-geleakt-keinerlei-risiko-oder-haftung-wucherpreise-und-mehr/


4

1
 
 MariaMutterDerKirche 11. August 2021 
 

Bundestags-Wahlen im September!!!


2

0
 
 Steve Acker 11. August 2021 
 

Schweden - Inzidenz : 49 - Finnland: 91

In Schweden werden meines Wissen Kinder nicht geimpft. Man hat aus den Narkolepsie Fällen durch Pandemrix gelernt. Diese traten schwerpunktmäßig in Schweden auf.

Es besteht keine Notwendigkeit Kinder zu impfen.
es gab im Herbst dort keine wesentlichen Ausbrüche, im Gegensatz zu Altenheimen.
Dadurch dass die Politik hier drängt,wird noch mehr Druck auf die ohnehin belasteten Familien kommen.
Es ist mit Mobbing und viel Sozialdruck in den Schulklassen zu rechnen.
In Michigan kürzlich: 13 jähriger Bub, 3 Tage nach 2. Pfizer tot im Bett.
keine Vorerkrankungen.


10

3
 
 lesa 11. August 2021 

Möchte die Tortur der Unangemessenheit aufhören!

@lakota: Danke für Ihren Kommentar!
@antonius 25: Ja, die Kinder leiden!!! Sehr sehr viele. Und die Eltern auch. Gerade gestern teilte mir eine junge Mutter die Zustände ihres kleinen Sohnes mit. Und ihre Sorge. Wegen der Testerei, die bevorsteht, möchte sie ihn eigentlich aus der Schule nehmen. Aber sie sieht sich nicht darüber hinaus, ihn selbst zu unterrichten. Soll jetzt bloß nicht jemand sagen: "Alles halb so schlimm. Das halten die schon aus. Muss halt sein." Nicht alle halten es aus, für manche ist es eine elende Tortur. Da nützen Laptops auch nichts. Nur Normalität könnte helfen. Da ist viel versteckte Not. Beten wir, dass Angemessenheit einkehrt.


10

1
 
 SCHLEGL 11. August 2021 
 

@ wedlerg

Es freut mich, dass wir in der Sache Corona so ziemlich einer Meinung sind. Es ist manchmal haarsträubend (sagte mir die Universität in Krems), ebenso mehrere Fachärzte, welche abstrusen Ansichten zu Corona und der Impfung geäußert werden.
Als Priester und Mittelschullehrer in Ruhe habe ich ziemlich viele Kontakte zu ALLEN Altersstufen. Lehrerkollegen/innen mehrerer Schulen die allerdings mit Astra Zeneca geimpft worden sind, hatten ungefähr 2 Tage relativ hohes Fieber, Kopfschmerzen und Gelenkschmerzen. Dann war alles weg. Bei Pfizer wurde Müdigkeit beschrieben, ich selbst hatte nach der 2. Impfung eine Nacht Schmerzen am oberen Teil der Wirbelsäule, was mich aber nicht gehindert hat einzuschlafen (ohne Mexalen).
Eine ganze Reihe junger Leute zwischen 20 und 30 haben ebenfalls die Impfung mit Pfizer, ohne jegliches Problem überstanden. Ein ganzer Konvent Ordensschwestern zwischen 45-95 hatten keine Impfreaktionen.


5

8
 
 Bernhard Joseph 11. August 2021 
 

@wedlerg - noch eine Anmerkung

Sie schreiben: "SWE hat in etwa den gleichen Impferfolg und die gleiche Impfquote wie D, in etwa die gleichen Infektions-Zahlen und höhere Todeszahlen bis vor der Impfung. Sprich SWE kommt etwas schlechter durch die PAndemie als wir."

Hier spielt Ihnen wieder Ihr Hang zur willkürlichen Setzung ein Streich, denn an Schweden zeigt sich, dass die Zahlen extrem runtergehen ohne eine Impfung aller Bürger erzwingen zu wollen und vor allem auch ohne jeglichen Lockdown oder Schulschließungen etc.

Natürlich gehen auch hierzulande die Zahlen runter, so ist das ja bei allen Infektionskrankheiten. Die Influenza hat auch Spitzen, die dann wieder ohne Durchimpfung abflachen und die Spanische Grippe ist sogar ganz ohne Impfungen wieder verschwunden.

Schweden hat ganz klar alles richtig gemacht. Dort wurde niemand am Impfen gehindert aber auch keiner dazu gezwungen und die Menschen haben weitestgehend ihr normales Leben führen können.


8

4
 
 Bernhard Joseph 11. August 2021 
 

@SCV - Sie unterliegen auch wieder einem logischen Kurzschluss

Hätten Sie Recht, dann müssten die Zahlen von Schweden und Israel nahezu deckungsgleich sein. Israel hat zudem noch eine jüngere Bevölkerung.

Schweden hat aber nur ein Zehntel der Infektionszahlen, aktuell 8.667 Infektionen in den letzten 14 Tagen und 4 Tote, gegenüber 45.657 Infektionen und 110 Tote in Israel.

An der Impfung kann es also nicht liegen, da müssten die Zahlen in Israel niedriger liegen. Es gibt die Vermutung von Epidemiologen, dass Schweden dadurch, dass es immer alles offen gehalten hat, inzwischen sich der Herdenimmunität nähert und Israel dadurch, dass man einen harten Lockdown machte, genau den Gegeneffekt produziert hat.

Die vulnerablen Gruppen sollen sich impfen, sofern sie wollen und dann muss wieder dem normalen Leben Raum gegeben werden. Dann stellt sich eine Herdenimmunität, wie wohl in Schweden, mit der Zeit von selbst ein.


6

3
 
 stat crux dum volvitur orbis 11. August 2021 
 

Kurze Nachdenkpause:

1. Die derzeit zugelassenen Impfstoffe haben den einzigen erklärten und genehmigten Zweck, bei einem einzelnen Geimpften einen schweren Krankheitsverlauf zu verhindern, nicht mehr und nicht weniger.

2. Wenn eine Regierung eine Impfquote von an die 100% will, muss sie die allgemeine Impfpflicht einführen. Tut sie das nicht, entscheidet jede/jeder einzelne selbst und es steht keinem anderen zu, diese individuelle Entscheidung in irgendeiner Weise zu werten.


3

0
 
 Thelie145 11. August 2021 
 

@lakota

Sie wenden hier genau die Methode an, die man meist eher aus der links-grünen Ecke kennt: wer nicht meiner Meinung ist, der ist mit Nazis vergleichbar. Ihre eher indirekte Ausdrucksweise ändert daran nichts. Wieso maßen Sie sich an, Menschen, die anderer Meinung sind als Sie, in die Nähe von Leuten zu rücken, die blind einer Diktatur gefolgt sind???


6

6
 
 antonius25 11. August 2021 
 

@wedlerg:

Schweden hat für Europa durchschnittliche Zahlen, obwohl kein Lockdown und keine Maskenpflicht herrschten. Offensichtlich waren diese Zwangsmaßnahmen völlig nutzlos. Darum geht es. Es ist keine Katastrophe passiert, obwohl die Menschen ihre Freiheit behalten haben. Wenn jetzt die Risikogruppen geimpft sind, wird es nur besser werden und Einschränkungen haben einfach keine Berechtigung mehr. Großbritannien und Dänemark machen übrigens auch auf. Dauernotstand ist einfach keine akzeptable Lösung. Wer weiter Masken tragen will, kann das ja freiwillig tun.

Und zu meinen 'dummen Slogans' zu Kindern und Jugendlichen: das sieht die Stiko auch so wie ich. Kinder leiden unterm Lockdown, nicht unter einem Virus, dessen Gefährlichkeit extrem altersabhängig ist.


7

3
 
 lakota 11. August 2021 
 

@lesa

Liebe Lesa und @soli Deo gloria,
danke für Ihre Kommentare!
Ich möchte dazu sagen, was mich (66) von der Impfung abhält, ist zum einen, daß der Impfstoff eben nicht wirklich zugelassen ist (viel zu wenig erforscht), sondern nur eine Notfallzulassung hat.
Niemand kann sagen, was in 2-3 Jahren vielleicht nachkommt.

Ich habe ein ganz ungutes Gefühl, wenn ich an die Impfung denke, es ist wie eine Stimme in mir, die sagt, tu es nicht. Es werden manche darüber spotten, aber ich bin bisher immer gut gefahren, wenn ich auf mein "Bauchgefühl" gehört habe.


10

4
 
 wedlerg 11. August 2021 
 

@Bernhard Joseph: zu den Zahlen -2-

Dass die Infektionsraten ansteigen, zeigt zunächst nur, dass die LEute wieder unvorsichtiger geworden sind. Positiv ist, dass es weniger schwerer Fälle gibt. 90% weniger schwere Fälle.

zu den CDC-Daten: HIer sitzen Sie einem Missverständnis auf. Die Daten bestimmen die CR-Virenlast der Infektionsträger unmittelbar nach der Infektion. Das sagt lediglich, dass sich im Rachen Viren ansammeln. Es sagt aber nichts darüber, wie wahrscheinlich und wie lange jemand infektiös ist. Es gibt einige Studien die die Infektionswahrscheinlichkeit von Geimpften deutlich niedriger ansetzen als bei Ungeimpften. Es ist viel zu früh, einfach pauschal die Impfung abzuqualifizieren und so zu tun, als würde Impfung die Infektion nicht verlangsamen. Das Gegenteil liegt nahe.


5

4
 
 lesa 11. August 2021 

Der Intuition treu bleiben

@soli Deo gloria: Vielen Dank für Ihre Rückmeldung! Aus Ihrem Kommentar spricht genau jene elementare Begabung vom Schöpfer, die mich an jungen Eltern, vor allem an den Müttern immer so beeindruckt. (Übrigens waren es auch gerade die jungen Mütter und ihre ganz vitale Reaktion der Besorgnis über die LGBT-Fahnen, die mich veranlasste zu schriftlichen Aktivitäten zur "Unterscheidung der Geister.") Auch mit Ihrer Bebachtung, dass es da um Vorgänge geht, die viel folgenreicher sind als ein Pieks, spüren sie Wichtiges. Bleiben Sie Ihrer Intuition treu und standfest gegen Manipulationen, die oft so nobel gewandet daherkommen.
Auch Frauen reiferen Alters gibt es, die sich zur Impfung angemeldet hatten, die aber durch die innere Stimme so sehr gewarnt wurden, dass sie sich trotz Auf-sie-Einredens der gesamten Umgebung wieder abmeldeten. Dieser Übereifer, mit dem man die Leute überreden will, ist an sich schon kein vertrauenswürdiges Zeichen.


7

4
 
 wedlerg 11. August 2021 
 

@Bernhard Joseph: zu den Zahlen

Was Sie hier behaupten ("Da der Anteil der an Covid Verstorbenen bei den Hochbetagten in den ersten 3 Wellen extrem hoch lag und darunter auch viele mit schweren Vorerkrankungen waren, ist er in dieser Altersgruppe nun deutlich kleiner geworden, so dass sich die Sterbezahlen reduzieren.") setzt eine Art survival of the fittest Idee voraus, wonach die weniger Fitten schon in den ersten 3 Wellen weggestorben sind und jetzt nur noch robustere Alte da sind.

Aber das kann nicht sein. Denn die wenigsten erkrankten der 4. Welle sind erneut Erkrankte. Diese Leute hatten schlicht in den ersten drei Wellen Glück und keine infektion und haben nicht überlebt, weil sie robuster waren, sondern weil sie nicht infiziert waren. Jetzt überleben Sie dank der Impfung.

Punkt 1: 90% der Todesfälle werden durch Impfung verhindert. Das zeigt ISrael, das zeigt Uk, das zeigt USA, etc.


5

6
 
 wedlerg 11. August 2021 
 

@antonius25: klingt nach Realitätsverweigerung

Fundamentalprotest klingt für mich irgendwie nach FfF. Da macht man das gleiche. Etwas zu fordern, was kein Mensch in der Hand hat.

Sie tun jetzt so, als müsse man einfach wieder "Normalität" verordnen oder durch Protest erzwingen. Aber das Virus ist noch da. Sie können dort Gelassenheit und Normalität leben und vorleben, wo das angemessen ist. Nicht jede hysterische MAßnahme muss erhalten bleiben. Aber solange das Virus hier grassiert, werden die meisten Leute keine Normalität haben. Die einen, weil sie Angst haben, die andern, weil ihre Mitmenschen durch unvorsichtiges Handeln ihren Alltag beeinträchtigen. Fragen Sie bei den Wirten und LAdenbesitzern nach.

Und solche dummen Slogans, dass Kinder und Jugendliche besser Corona bekommen, als sich impfen zu lassen, sollten Sie besser nicht wiederholen. Kein MEnsch weiß, wie das Immunsystem von Kindern langfristig auf die massive genetische Veränderung der Infektion reagiert. Das gilt ganz analog zur Impfung.


4

10
 
 wedlerg 11. August 2021 
 

@Robensl : was ist jetzt ihr Argument?

Wenn sie außer unsachlicher Subsumption und eines unsäglichen Vergleichen nichts zu sagen haben, als dass sie nichts mehr mitmachen, was ihr Ego nicht akzeptiert, sollten Sie die Debatte lieber sein lassen.

Es ist schon sehr borniert, ständig zu unterschlagen, dass die Impfung eben eine drastische Wirkung hat, sowohl auf die Verbreitung der Infektion als auch auf die Zahl der schweren Fälle.

Leute, die Alkohol trinken bauen auch nicht notwendigerweise Unfälle. Aber es ist ein Gebot der Vernunft, Alkohol aus dem Straßenverkehr zu verbannen. Genauso muss man einen Weg finden, vulnerable Gruppen vor Infektion und Infektionsträgern zu schützen. Über das wie kann man diskutieren. Aber einfach zu meinen, das ginge ihr Ego nichts an, ist dann doch ziemlich rücksichtslos. Und nochmal: was tun Sie dazu, die Pandemie zu beenden?


5

6
 
 wedlerg 11. August 2021 
 

@antonius25: SWE hat eine Erstimpfquote von 65%

Wir reden hier von der Impfung und Sie bringen SWE ins Spiel. SWE hat in etwa den gleichen Impferfolg und die gleiche Impfquote wie D, in etwa die gleichen Infektions-Zahlen und höhere Todeszahlen bis vor der Impfung. Sprich SWE kommt etwas schlechter durch die PAndemie als wir.

Es ist ja ok, anzumerken, dass der Lockdown nicht das Allheilmittel ist. Das glaubt auch keiner.

Aber SWE ist nun kein Fall einer besonders guten Coronabekämpfung. Wenn Sie mal ins Nachbarland Finnland schauen, werden sie viel geringere Zahlen sehen - bei gleicher Besiederlungsdichte und geographischer Lage.


3

4
 
 Steve Acker 11. August 2021 
 

Der FDP Politiker Stinner

hat Gegner der Corona-Impfung als "gefährliche Sozialschädlinge" bezeichnet.


6

1
 
 Steve Acker 11. August 2021 
 

Flora

interessant Ihr Hinweis, dass generell nur 1-10% von Nebenwirkungen gemeldet wird.
Man muss auch hier bei den Co.Impfungen berücksichtigen dass gewaltige Interessen und Druck im Spiel sind, und da passen Meldungen über Impfnebenwirkungen überhaupt nicht rein.


8

2
 
 SCV 11. August 2021 
 

@Bernhard Joseph Schweden setzt auch auf das Impfen

Schweden setzt auch auf das Impfen wie Deutschland: fast 65% der Bevölkerung in Schweden sind bereits 1x geimpft und fast 50% bereits 2x.

Impfen ist der einzige Ausweg aus der Pandemie!

www.corona-in-zahlen.de/weltweit/schweden/


5

7
 
 antonius25 11. August 2021 
 

@wedlerg: was kann man tun für mehr Normalität?

- die Maßnahmen so weit wie möglich boykottieren

- realisieren, dass der schwedische Weg richtig war und der Lockdown falsch

- Politiker wählen, die die Maßnahmen beenden wollen

- für sich selbst entscheiden, ob man lieber die Impfung oder lieber Covid will. Für Kinder und Jugendliche ist ganz klar Covid harmloser als die Impfung und bringt auch Immunität. Für Ältere ist die Impfung besser. Dazwischen ist es Geschmacksache.

Alles andere bringt uns nur tiefer ins Dilemma. Durch Mitläufertum kriegen wir die Freiheit nie zurück. Höchstens kommt nach Vollimpfung die nächste Variante oder der Klimalockdown.


11

5
 
 a.schwartz 11. August 2021 
 

@Steve Acker

Ja, wie meinte der Virologe Christian Drosten. Wer sich nicht impfen lässt, wird Covid-19 früher oder später bekommen.


1

0
 
 Fatima 1713 11. August 2021 
 

@wedlerg - "Nach meiner Erfahrung"

Haben Sie auch einen Beleg oder eine Quelle für Ihre Behauptungen oder übernehmen Sie einfach, was der Mainstream so über die "Covidioten" sagt?

Wer sagt denn, dass Leute, die diesen Impfstoffen gegenüber skeptisch sind, Chemie ganz im Allgemeinen ablehnen und was hat das ganze mit Bauernhöfen zu tun?

Bitte hören Sie auf, uns Frauen als Dummerchen hinzustellen!


10

4
 
 Bernhard Joseph 11. August 2021 
 

@wedlerg - Ihre Interpretation der Zahlen ist nicht schlüssig

Zum einen befinden wir uns noch gar nicht in der 4. Welle und doch sehen wir in Israel oder auch in Protugal oder Chile, die sehr hohe Impfquoten aufweisen ein rasantes Ansteigen der Infektionen. Wir wissen also noch nicht, wie sich das bei den Geimpften weiter entwickelt.

Da der Anteil der an Covid Verstorbenen bei den Hochbetagten in den ersten 3 Wellen extrem hoch lag und darunter auch viele mit schweren Vorerkrankungen waren, ist er in dieser Altersgruppe nun deutlich kleiner geworden, so dass sich die Sterbezahlen reduzieren.

Nun zum entscheidenden Punkt. Da die Virenlast laut CDC bei infizierten Geimpften gleich der von Ungeimpften ist, macht die Impfung nur als Selbstschutz Sinn. Diesen aber muss man jedem auch selbst überlassen.

Da Geimpfte in gleichem Maße Überträger seien können, bietet die Impfung keinen Schutz der 10% Ü80, die auf die Impfung gar nicht ansprechen. Hier müsste mit guten Hyghienekonzepten gearbeitet werden.

Das es auch anders geht zeigt Schweden!


9

3
 
 Flora 11. August 2021 
 

Ich möchte mich nur zwei Punkte zu bedenken geben:
Man weiß aus Erfahrung, dass nur 1-10 % der Nebenwirkungen von Medikamenten gemeldet werden.
Der Bundesregierung läuft die Zeit davon, ihre Impfagenda durchzusetzen. Denn aus den Ländern mit der höchsten Impfrate( Island, Israel) kommen besorgniserregende Nachrichten, da immer mehr doppelt geimpfte Personen mit positivem Coronatest im Krankenhaus landen. Quelle: Jerusalem Post


12

2
 
 notarius 11. August 2021 
 

@wedlerg

Warten wir mal ab, was Sie in 2-3 Jahren zu Ihrer Impfung sagen und ob Sie dann immer noch Ihren Beitrag zur "Normalität" wiederholen würden.


10

4
 
 Goldfisch 11. August 2021 
 

Zelllinien von abgetriebenen Föten

Wer argumentiert, dass Corona-Impfungen unmoralisch seien, weil Zelllinien von abgetriebenen Föten verwendet bzw. zum Testung missbraucht wurden, müsste auch viele Errungenschaften der modernen Medizin wie z.B. Anti-Diabetesmedikamente verwerfen:
https://www.patheos.com/blogs/throughcatholiclenses/2021/01/if-any-drug-tested-on-hek-293-is-immoral-goodbye-modern-medicine/

www.patheos.com/blogs/throughcatholiclenses/2021/01/if-any-drug-tested-on-hek-293-is-immoral-goodbye-modern-medicine/


2

6
 
 Robensl 11. August 2021 
 

@wedlerg: genau, Neid

"Es ist schon sehr seltsam, dass sich jetzt selbsternannte Freiheitskämpfer dadurch hervortun, dass sie von den Freiheiten profitieren wollen, die andere mit ihrem EInsatz möglich machen, Umgekehrt müssen sich die LEute, die die Impfung in KAuf nehmen, sich doppelt verschaukelt fühlen, wenn ausgerechnet die jüngsten und stärksten ihren Beitrag zur Normalität verweigern."

Damit operieren Gewaltherrscher schon immer: die Missgunst der Unterdrückten, die deshalb an der Unterdrückung mitarbeiten. Blockwarte nennt man so was glaub ich.
Geimpfte ermöglichen mir eben keine Freiheiten. Im Gegenteil sind die meisten davon faktisch die Stütze der Unfreiheit, weil sie nicht sagen: "da mach ich nicht mehr mit" und Grundrechte als Gabe der Mächtigen ansehen.
Und wenn es hier auch schon öfter gesagt wurde, muss wohl noch mal daran erinnert werden, dass Geimpfte auch ansteckend sein können (was die Hersteller auch nie anders behauptet haben).


11

2
 
 Steve Acker 11. August 2021 
 

Island

75% Vollimpfung

Inzidenz: 211

Isolierter als Island geht wohl kaum. Äußere Einflüsse dürften also kaum gegeben sein.


15

1
 
 Steve Acker 11. August 2021 
 

Zu den Nebenwirkungen

in Deutschland untersucht das Paul-Ehrlich -Institut was gemeldet wird.
Betonung auf "was gemeldet wird".
Der Heidelberger Pathologe Schirrmaacher hat kürzlich das gefordert dass verstärkt obduziert wird,
wenn jemand zeitnah zur Impfung verstirbt.
Offenbar sind ihm einige Dinge aufgefallen in seiner Arbeit.

Zu den Frauen jüngeren und mittleren Alters. Sie waren die ersten Opfer der Astra Nebenwirkungen.
Dabei haben sie ein geringeres Corona-Risiko.
Inzwischen wird AZ gar nicht mehr genutzt.

Zu Lockdown und anderen Maßnahmen. Die Bundesregierung hat auf Anfrage der FDP geantwortet dass sie keine Erkenntnisse hat, welche Maßnahmen was gebracht haben.
So kann man gegebenenfalls den Lockdown wieder rausholen und einfach so tun als ob er was brächte.

Zu den Versprechungen der Politik fällt mir nur ein: "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten (W.Ulbricht)."

Ich finde es richtig schlimm wie hier die Gesellschaft bewusst von der Politik gespalten wird.


13

2
 
 Chris2 11. August 2021 
 

Wer wissen will, wie Deutschland in 10 Jahren aussieht,

muss sich nur überlegen, was vor 10 Jahren noch völlig undenkbar war.


10

0
 
 lesa 11. August 2021 

Eigenverantwortung vor Gott

@wedlerg: Es liegt mir nichts daran, recht zu haben. Ich habe nur Beobachtungen mitgeteilt. Auf diese verlasse ich mich eher, als auf all die Zahlen, die uns da vorgeführt werden. Wer sich warum impfen lässt und wer warum nicht, darüber befindet Gott. Es gibt da sicher einen bunten Mix aus Motivationen, und jeder ist für seine Entscheidung im Rahmen seiner Erkentnismöglichkeiten verantwortlich. Wenn Sie und andere das Impfrisiko um der Allgemeinheit willen in Kauf nehmen, wird Gott es segnen. Und wenn einige von uns sich nicht impfen lassen, weil wir die Abtreibungsindustrie zu fördern und das Unheil in der Welt dadurch zu vergrößern nicht riskieren wollen und deswegen Einschränkungen auf uns nehmen, wird es auch segensreich sein. Das wichtigste ist, für alle Beteiligten, für die Politiker und für unser aller Bekehrung zu beten.


11

0
 
 Jose Sanchez del Rio 11. August 2021 

Dänemark

Habe gerade gelesen, dass es ab Oktober in Dänemark keinerlei Coronamaßnahmen mehr geben soll. Wieso wird bei uns dann alles noch strenger gemacht?

www.freiewelt.net/nachricht/daenemark-hebt-ab-oktober-alle-corona-beschraenkungen-auf-10085921/


11

2
 
 a.schwartz 11. August 2021 
 

Im Vatikan besteht seit dem 8.2.2021 eine Impfpflicht gegen Covid-19.


2

1
 
 wedlerg 11. August 2021 
 

@Lämmchen: meiner Erfahrung nach

sind weniger die Frauen U 20 die Treiber der Impfskepsis, sondern die Frauen zwischen 40 und 60. Viele davon stammen aus heilpraktischem Hintergrund, aus alternativen Heildisziplinen, zurück zur Natur-Bewegungen etc.

Nun profitieren viele LEute von alternativen Heilmitteln. Aber es darf auch nicht verwundern, dass hier unter "contra Impfung" etliche betriebsblinde Protagonisten mitlaufen. Es ist klar, dass Menschen, die jede Art von Chemie ablehnen, auch gegen die Impfung sind.

Das Syndrom ist vergleichbar zum "Tierwohl". Wer nie auf einem BAuernhof gelebt hat und sich vegan ernährt, hat keine Ahnung von LAdnwirtschaft und möchste diese verbieten. Und wer nie mit Medikamentenentwicklung zu tun hatte und von homöopatischen Tropfen lebt, will jetzt die Impfung bekämpfen. Sinn macht beides nicht.


4

4
 
 soli Deo gloria 11. August 2021 
 

@ Iesa

Ich danke Ihnen für Ihr Eintreten für die in diesem Fall impfkritischen jungen Mütter, von denen ich eine bin (übrigens lassen wir unsere drei kleinen Kinder sonst gegen alles Gängige impfen und bin ich keinesfalls von der Klimahysterie, die Ausmasse einer Religion annimmt, befallen).
In meiner Familie und meinem Umfeld sind so gut wie alle geimpft und es wird z.T. erheblicher Druck auf mich ausgeübt, es ihnen gleichzutun. Und doch kann ich es nicht. Warum nicht? Weil meines Erachtens die Unsicherheiten dieser neuen Impfungen im Vergleich zum Risiko, ernsthaft an COVID zu erkranken, sehr viel grösser sind und v.a., weil mein gesunder Menschenverstand mir angesichts der politischen und gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen weltweit - nicht nur in unseren Ländern - sagt, dass hier tiefer und weiter zu blicken ist als nur bis zum so genannten "kleinen Pieks". Ich meine, es geht hier um viel mehr. Daher kann ich mich den Aufrufen hier zu mehr Gebet nur anschliessen.


11

2
 
 wedlerg 11. August 2021 
 

@Bernhard Joseph: schauen wir uns gerne die ZAhlen an

Israel und Uk machen gerade die 4.Welle durch und erreichen wieder rel. hohe Infektionszahlen. Aktuell in Israel 5000 Neuinfketionen pro Tag. Die Todesrate ist bei 10 pro Tag. Sie lag in der letzten Welle vor der Impfung bei 35 pro Tag bei vergleichbaren Infektionszahlen.

In UK ist der Effekt noch größer: Ende Juli erreichte die 4.Welle ihr Maximum mit ca 45 000 Neuinfektionen pro Tag. Das MAximum der Todesfälle lag bei 100 / Tag. Noch im Januar in der 3.Welle waren es bei 50 000 Neuinfektionen pro Tag 1500 Tote pro Tag. Das heißt doch evident, dass die Impfung eine exorbitante Erfolgsgeschichte ist: Die verbleibenden Toten sind Leute, deren Immunsystem nicht funktioniert (bei den Geimpften) oder Ungeimpfte.

Bei Ü80 sind in etwa 10% der Geimpften non-responder. Solche LEute sind davon abhängig, dass die Infektion eingedämmt wird. U12 zu imfen ist aktuell sicher nicht geboten, aber U25 zu impfen sollte nun wirklich kein Problem sein.


4

4
 
 grumpycath. 11. August 2021 
 

@DavidH - Ihr Vorschlag ist unsinnig,

denn dann dürften viele Menschen, die z. B. rauchen, sich ungesund ernähren, bestimmtes Sucht- oder Sexualverhalten zeigen oder gefährlichen Hobbys oder Sportarten frönen, auch nicht mehr der Solidargemeinschaft der gesetzlich Krankenversicherten (GKV) angehören.

Wo will man da anfangen und wo aufhören?

Nein, ich denke, wer krank wird, hat schon genug zu erdulden und gerade auch, wenn er die Erkrankung seinem eigenen Verhalten in der Vergangenheit zuzuschreiben hat.

Er soll dann nicht auch noch aus der Solidargemeinschaft ausgestoßen werden und vielleicht gar durch teuer aus eigener Tasche zu bezahlen Therapien zusätzlich finanziell in Not gebracht werden, wovon ja auch die Familie betroffen sein kann.


6

0
 
 wedlerg 11. August 2021 
 

@lesa: das ist auch selektive Wahrnehmung

Es bestereitet ja niemand ein Risiko. Aber die Abwägung ist doch ziemlich eindeutig:

Bei knapp 75 Mio Impfdosen in D sind 100 000 Fälle von Nebenwirkungen dokumentiert, darunter ca 10 000 Fälle von ernsthaften NEbenwirkungen, d.h. Patienten mussten im Krankenhaus behandelt werden. Gestorben sind an der Impfung laut PAul Ehrlich Insititut 9 Personen an Herzmuskelentzündung und 150 Personen an Thrombosen.

Das entspricht einer Quote von 1:500 000 und ist 1000 mal weniger gefährlich als an SARS-COV-2 zu sterben.

Auch das Thromboserisiko ist mit 3 auf 100 000 Impfungen verschwindend gering.

Natürlcih gibt es ein Risiko. Aber es ist kleiner als das Risko einer SARS-CoV-2 Infektion, erheblich kleiner.


6

8
 
 wedlerg 11. August 2021 
 

@antonius25: zur Geiselhaft

Ich bin auch in keiner Riskogruppe und U50 und würde für mich selber die Impfung auch icht unbedingt als notwendig einstufen.

Ich habe mich aber dennoch zweimal impfen lassen, weil ich einen Beitrag zur Normalität leisten will und das Risiko von Nebenwirkungen in KAuf nehme.

Es ist schon sehr seltsam, dass sich jetzt selbsternannte Freiheitskämpfer dadurch hervortun, dass sie von den Freiheiten profitieren wollen, die andere mit ihrem EInsatz möglich machen, Umgekehrt müssen sich die LEute, die die Impfung in KAuf nehmen, sich doppelt verschaukelt fühlen, wenn ausgerechnet die jüngsten und stärksten ihren Beitrag zur Normalität verweigern.

Es ist schon sehr seltsam, wenn dann diese Leute auch noch die Gruppe derjenigen Stellen, die mit Abstand die größten Infektionszahlen stellen: aktuell die 18-30Jährigen.


5

9
 
 wedlerg 11. August 2021 
 

@antonius25: das ist aber doch inkonsequent

Sie können sich natürlich hinstellen und sagen: 18 Monate Einschränkungen genügen. Die Frage an Sie bleibt aber: was tun Sie dafür, dass sich die Lage entspannt?

Eine Güterabwägung ist keine rein persönliche Entscheidung, sondern ein Gesamtbild. Es geht halt nicht nur um die Situation jedes Einzelnen, sondern auch um die Person der Gemeinschaft. Und die GEmeinschaft hat von den Leuten, die bei der Impfung nicht mitmachen, einen klaren Nachteil.

Und zum zweiten: wenn Sie wollen, dass die Einschränkungen fallen, was ich auch will, dann können Sie sich wie ein Kind hinstellen und schreien - oder sie können sich überlegen, was sich ändern muss, um die Einschränkungen fallen zu lassen.

Solange es 10% Leute gibt, die vulnerabel bleiben, z.B. weil ihr Immunsystem nicht mehr funktioniert, ist eine Verbreitung der Infektion ein Risiko. Und solange weitere 20% die Infektion in KAuf nehmen, und sich und andere damit gefährden, wird der Weg in die Normalität halt unwahrscheinlicher.


6

11
 
 Zeitzeuge 11. August 2021 
 

Liebe lakota, meiner Meinung nach sollten wir hier stets versuchen,

nicht emotional zu reagieren, unser Leitbild
sei Kol 3,13-15!

Man könnte zur Vermeidung von Eskalation in solchen Fällen auch antworten:

"Form und Inhalt ihrer Ausführungen kann ich nicht
nachvollziehen, das soll jedoch nicht zu einem
persönlichen Zwist führen."

So wird m.E. eine mitunter Kette von persönlichen
Aversionen unterbunden.

Gerne wünsche ich Ihnen und allen hier einen
gesegneten und besinnlichen St. Klara-Tag!


4

0
 
 lesa 11. August 2021 

Diskursrahmen von mächtigen Konzernen bestimmt

@wedlerg: Wenn es nur Gliederschmerzen wären! Da sind Gehirthrombosen, Gehirnblutungen, Gesichtslähmungen u. -zuckungen, die nicht mehr aufhören, Absencen mit Stürzen-ein bisschen viel. Und was weltweit passiert, wissen wir nicht, weil es vertuscht wird.
Die Haltung vieler junger Mütter halte ich nicht für "irrational", sondern Resultat der natürlichen Fähigkeit, Gefahren für den Nachwuchs zu spüren. Das sind keine Frauen, die jedem Aberglauben aufspringen, sondern kerngesunde, wache junge Menschen.
@Steve Acker: Lock-downs aufgrund dieser Testungen.. Ich will den Politikern nicht lauter Böses unterstellen, sondern auch echte Sorge. Aber Christian Spaemann brachte es m.E.doch auf den Punkt: "In der Coronakrise wurde und wird in vielen Staaten dieser Erde durch den Einfluss mächtiger Konzerne, die Begehrlichkeiten der Politik und das Agieren keineswegs unabhängiger Medien mit Berufung auf die Wissenschaft ein scheinbar alternativloser Diskursrahmen vorgegeben."


10

1
 
 Lämmchen 11. August 2021 
 

junge Frauen

quasi Hysterie zu unterstellen, weil sie impfskeptisch sind, ist unter der Gürtellinie.
Ich kenne sehr viele jüngere Frauen, Krankenschwestern, Ärztinnen und gut informierte Personen, die impfskeptisch sind, weil sie an ihre Familienplanung denken, diese noch nicht abgeschlossen ist.
Die Tierstudien in Übersee haben ja deutlich hervorgebracht, dass es Auswikrungen auf die Fortpflanzungsorgane gibt (erhöhte Nachweise in den Eierstöcken). Man kann noch nicht sagen, ob das Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit hat.
Es ist deren gutes Recht, wenn die betroffenen Frauen hier abwägen und Nein Danke, jetzt (noch) nicht zu dieser Impfung sagen.


9

3
 
 grumpycath. 11. August 2021 
 

3 Anmerkungen habe ich noch:

1.)Ich schrieb über meine Defizite, durch die ich es besonders in der Vergangenheit nicht immer leicht hatte. Dass ich es trotzdem zu etwas im Leben gebracht habe, sehe ich vornehmlich als Gottes Gnade an, der mich mit einem Recht guten und nüchternen Verstand ausgestattet hat, den ich nach Möglichkeit auch Gebräuche, um mich in der Welt zu behaupten. Bislang hat das ganz gut geklappt.

2.)Ausdrücklich danken möchte ich in diesem Thread wedlerg, der hier bisher sehr treffend und sachlich argumentiert hat und auch Zeitzeuge, der zur Mäßigung und Sa hlichkeit aufruft.

3.)@Bernhard Joseph: Bzgl. des allein vom Geimpften zu tragenden Risikos der aktuellen Impfungen gegen Corona haben Sie recht. Aber das ging hier auch nicht anders, da Langzeit-Risikoabschätzungen wg nicht vorhandener Erfahrungen nicht möglich sind.
WIR jedenfalls gingen bewusst diese m.E. tragbaren Risiken ein, weil wir Fachleuten und Politikern noch trauen - im Gegensatz zu anderen (auch hier im Forum).


6

8
 
 Steve Acker 11. August 2021 
 

wedlerg

"Aber ohne Impfung gibt es weiter Lockdown und Probleme. Es ist alles nicht so einfach."

Die Impfung wird Lockdowns nicht verhindern und wird gegebenenfalls neue Probleme schaffen.
Wenn die Politiker Lockdowns verhängen wollen, werden sie einen Grund finden, zb. das Klima


13

4
 
 lakota 11. August 2021 
 

@Zeitzeuge

Diesmal widerspreche ich Ihnen, sachlich kann man da nicht bleiben.

Zitat @grumpycath:

"Ich verstehe die ganze Aufregung nicht - au#er man ist Impfverweigerer. Für solche wird's nun bald etwas ungemütlicher. Gut so."

Das ist polemisch, gehässig und höhnisch!

Aber anstatt das einzusehen, spielt er wiedermal das arme Opfer. So geht das auch nicht!


11

4
 
 Bernhard Joseph 11. August 2021 
 

@wedlerg - Hab gerade Ihren Kommentar an @Gandalf gelesen

"Aber ohne Impfung gibt es weiter Lockdown und Probleme. Es ist alles nicht so einfach"

Wenn Sie mal auf Israel einen Blick werfen, dann sehen Sie, dass auch mit Massenimpfung die Infektionszahlen und auch die Todeszahlen deutlich ansteigen. Da hier auch viele doppelt Geimpfte betroffen sind, könnte es darauf hindeuten, dass die Impfungen keinen durchschlagenden Effekt haben.

Erlauben Sie mir aber nochmals darauf hinzuweisen, dass der Altersmedian der an/mit Covid Verstorbenen in D bei 84 Jahren und in der Schweiz bei 86 Jahren liegt. In Österreich sowie den anderen europäischen Ländern wird es in etwa gleich sein. D.h. es sind in der Hauptsache Menschen erheblich durch Covid gefährdet, die auf Grund Alters oder Vorerkrankungen ein extrem geschwächtes Immunsystem haben.

Nun frage ich Sie. Wenn man diese Gruppe mit einem angeblich hochwirksamen, gut verträglichen Impfstoff impfen kann, warum muss man dann erzwingen wollen, dass auch Kinder und Jugendliche geimpft werden sollen?


11

3
 
 Vox coelestis 11. August 2021 
 

CDU Verluste

@Gandalf

Genau die drei Prozent, welche die CDU verloren hat, hat die SPD dazugewonnen.
So wird das nix......


5

0
 
 Zeitzeuge 11. August 2021 
 

Liebe Mitforisten,

eine herzliche Bitte:

Wenn ich auch die Meinung unseres Users crumpycath

nicht teile, bitte ich um sachliche Erwiderungen,

persönliche Attacken sind mit der christl. Liebe

nicht vereinbar, herzlichen Dank!


Zum Thema "Ansteckung" bei Covid-19 eine inte-

ressante Feststellung:


Die Verbandsgemeinde, in der auch der zu 70%

infolge des Hochwassers zerstörte Heimatort

meiner Frau liegt, meldet per gestern insgesamt

NULL positiv Getestete - also trotz Tod, Zer-

störung, Chaos, Evakuierungen, Anreise und

Unterbringung zahlreicher freiwilliger und

professioneller Helfer im gesamten Bereich

derzeit keine Covid-19-Erkrankten.

Das finde ich schon beachtenswert!


12

1
 
 Chris2 11. August 2021 
 

Medizinisches Personal sehr impfskeptisch!

Warum riefen gerade aus dem medizinischen Bereich nur wenige "Hier!", als sie sich impfen lassen sollten? Vielleicht, weil sie die Nebenwirkungen von Impfstoffen besser kennen und wissen, dass sonst jeder Impfstoff etwa 6-13 Jahre lang getestet wird, bevor er zugelassen wird. Jetzt waren es eher so viele Wochen, mehr als 6 Monate jedenfalls kaum. Und spätestens seit Contergan & Co weiß man auch, warum man so gründlich testet. Jetzt wird eben an der halben Weltbevölkerung getestet...


12

4
 
 grumpycath. 11. August 2021 
 

Spott, Anfeindungen und offene Verachtung bin ich gewohnt

- als ehemaliges finanziell nicht gerade gut gestelltes Flüchtlingskind, Diasporakatholik und auch wegen meiner schwächlichen körperlichen Konstitution sowie Unmusikalität.

Könnte sein, dass die Union in wenigen Wochen in Deutschland in die Opposition muss.

Dann werden wir ja sehen, was dann folgt.


3

9
 
 antonius25 11. August 2021 
 

@wedlerg: zu Ihrer Frage

Wer sich nicht impfen lassen will, nimmt doch keinen in Geiselhaft. Im Gegenteil: nach anderthalb Jahren Notstand müssen alle Restriktionen komplett aufgehoben werden für alle, gerne mit Vorankündigung.

Dann kann jeder eine Güterabwägungen treffen und frei danach entscheiden. Für mich sieht die so aus, dass ich meinen Eltern die Impfung empfohlen habe, während ich meine Kinder nicht impfen lasse. Für mich selbst (U40 ohne Vorerkrankungen) schätze ich das Risiko von Impfung und Covid als vergleichbar und gering ein. Allerdings lehne ich den Orwellschen Überwachungsstaat ab und lasse mich nicht gerne unter Druck setzen und als Parasit oder Asozialer beschimpfen. Ich benutze auch keine Coronaapp, Lucaapp, Tests und gehe nicht freiwillig in ein Restaurant, wo ich meine Adresse hinterlassen muss. Hätten das mehr gemacht, würden wir heute in Freiheit leben. Aber 'wehret den Anfängen' ist halt leider nur ein Sonntagsspruch.


7

3
 
 DavidH 11. August 2021 
 

Keine Impfung - Raus aus der GKV

Eine der sieben Säulen des deutschen Gesundheitswesens ist das Solidarprinzip, schon seit Bismarck. Wer sich gegen eine Impfung entscheidet, möge dann bitte aus der Gesetzlichen in die Private Krankenversicherung wechseln, damit die Solidargemeinschaft nicht für etwaige Krankenhauskosten oder Kosten zur Behandlung von Long Covid aufkommen muss.

Damit würde der Freiheit und der Autonomie des Einzelnen Rechnung getragen. Zugleich würde das Solidarprinzip nicht aufgeweicht. Wer Eigenverantwortung will, kann sie auf diese Weise bekommen.


3

12
 
 wedlerg 11. August 2021 
 

@lesa: der Vergleich ist ein anderer

Die Zahl der Nebenwirkungen der Impfung ist auf 2 Mrd. Impfungen minimal. Dass in dieser Zeit ein funktionsfähiger Impfstoff entwickelt werden konnte, ist bemerkenswert. Das dabei noch nicht alles optimal ist, ist ganz normal.

Allerdings ist der Vergleich ein anderer. Eine SARS-CoV-2 Infektion ist in der Regel weit gravierender (auch für NIcht-Risiko-PAtienten) als eine Impfung. Es bestreitet ja niemand, dass ein Risiko besteht. Die Frage ist halt, was ist das geringere Übel. Wer 2 Wochen mit Corona im Bett liegt oder nicht mehr riechen kann, wünscht sich ein paar Gliederschmerzen durch Impfung.

Schwangere dürfen im übrigen nicht geimpft werden.

Dass v.a. junge und mittelalterliche Frauen überdurchschnittlich oft gegen die Impfung sind, halte ich auch für bedenklich. Denn hier ist eine irrationale Grundhaltung erkennbar, die wir auch bei der Klimahysterie erleben. Aber was wollen diese Leute am Ende: ewigen Lockdown?


5

10
 
 lesa 11. August 2021 

Fleißig den Rosenkranz beten - er hat schon oft Seuchen und Kriege beendet

[email protected] Joseph: Sie sehen m.E. die Gefahr deutlich. qhape, der meint, die Fassade werde bröckeln, stimme ich aber auch zu - sofern fleißig gebetet wird. "Betet sehr viel den Rosenkranz. Ich allein kann euch noch helfen, euch vor den Katastrophen zu bewahren, die näher rücken. Jene, die ihr völliges Vertrauen auf mich setzen, wird die nötige Hilfe zuteil."
"Indem ich euch auffordere, der Spaltung unter uns nicht nachzugeben, es zu vermeiden, einander zu verurteilen, und immer in der Liebe die Wahrheit zu suchen, bitte ich den Herrn, uns über die richtigen Haltungen zu erleuchten, im Hinblick auf das Gemeinwohl und die Verteidigung unserer Grundfreiheiten, die sein Fundament bilden. Beten wir für die Behörden, dass sie gute und gerechte Entscheidungen treffen, und bitten wir den Herrn auf die Fürsprache der Jungfrau Maria, dieser Epidemie ein Ende zu setzen." (Schlusswort des Hirtenbriefes von Bischof Ailler, Frankreich)


9

1
 
 Bernhard Joseph 11. August 2021 
 

@grumpycath

Sie scheinen die ganze rechtliche Tragweite nicht zu erfassen.

Jeder der sich impfen lassen will, muss vorher unterschreiben, dass er das auf eigenes Risiko tut und die Hersteller, die sonst immer für ihre Produkte haften, gerade nicht für etwaige Schäden haften. Damit geht der Geimpfte schon mal das Risiko ein, bei einem Impfschaden keinerlei Entschädigung einklagen zu können. Weder beim Arzt durch unzureichende Beratung /Abklärung Gesundheitsrisiken durch Allergien etc. noch beim Hersteller.

Desweiteren sind an die Entscheidung die Ausübung von Grundrechten geknüpft, so als seien diese von einer Regierung zu verleihende Rechte. Eine Absurdität!

Ferner soll dann jeder Bürger zukünftig über einen QR Code gegenüber z.B. einem x-beliebigen Gastronom nachweisen, dass er geimpft ist. Was geht das einen Gastronom an?

Und last but not least wird ein Impfzwang ausgeübt, mit der Begründung, schon Geimpfte schützen zu müssen. Ich habe noch nie größeren Unsinn gehört!


14

5
 
 lesa 11. August 2021 

Respekt vor der Einschätzung und Entscheidung anderer ist angesagt

@Gandalf: Danke für Ihren Kommentar! Es steht jedem zu, "für`s Impfen zu sein. Aber wenn Menschen, die sich bei der gegebenen Faktenlage Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, beschimpft und beschuldigt werden, haben wir es mit einem UNGEIST zu tun.
@wedlerg: Es stimmt einfach nicht, dass die Nebenwirkungen der Impfung wenige und harmlos sind. Wenn es auch viele Leute sind, die bis jetzt ungeschoren davongekommen sind - der Folgeschäden, die allein in unserem kleinen Ländle wahrzunehmen waren, sind einfach zu viele, als dass ich für diese Impfung plädieren würde, abgesehen von den anderen moralischen Kriterien, die hier zu beachten sind. Es ist vielleicht ein Zufall ob man keine oder viele Folgerscheinungen mitbekommt. Ebenso ist es mit den Folgen der Coviderkrankungen, die es auch gibt.Empfehlenswert: DerHirtenbrief von Bischof Aillet.
Interessant ist die Beobachtung, dass gerade viele junge, durchaus selbstbewusste junge Mütter gegen die Impfung sind. Gesunder Instinkt?


9

2
 
 wedlerg 11. August 2021 
 

@Gandalf: das Thema eignet sich nun wirklich nicht für den Wahlkampf

Merkel wegen Migration, Gender, Klima et al anzugreifen ist nun warhlich legitim. Aber die Corona-Politik ist dann schon etwas anderes.

Merkel hatte hier nie eine LInie und wollte anfgangs gar nichts machen. Erst als in Bergamo die KAtastrophe hereinbrach, hat Söder den ersten Lockdown initiiert - mit überwältigender Zustimmung der Bevölkerung.

Auch der Lockdown der 2.Welle wurde von der Bevölkerung gefordert und mitgetragen. Die LAge ist gekippt, als in der dritten Welle die LEute mit Homeschooling, Existenznöten der Unternehmen und persönlichen Einschränkungen zu kämpfen hatten.

Zudem wurde die schleppende Impfstoffbeschaffung kritisiert. JEtzt, wo der Impfstoff da ist, gibt es einen harten Kern von Leuten, die aus unterschiedlichen Motiven die Impfung ablehnen, darunter Naturheilkundler, Homöopaten und Leute, die sich keine Gedanken machen.

Aber ohne Impfung gibt es weiter Lockdown und Probleme. Es ist alles nicht so einfach.


5

8
 
 Gandalf 11. August 2021 

CDU/CSU fallen auf 23 Prozent....

In der Forsa-Umfrage (für RTL/ntv) verlieren CDU/CSU zur Vorwoche drei Prozentpunkte und fallen auf 23 Prozent – damit liegen sie nur noch drei Punkte vor den Grünen und vier vor der SPD. Ganz ehrlich: Selbst verschuldet!

Täglich Polit-News bei MeWe, siehe LINK

mewe.com/p/politik


7

2
 
 Vox coelestis 11. August 2021 
 

Denkzettel bei Wahlen? (@Jose Sanchez)

Ich bin mir noch nicht so sicher ob die Politiker
gerade der Regierungsparteien wirklich den Denkzettel bekommen den sie sich verdient hätten.

Selbst die unseligen Corona-Maßnahmen der letzten Monate und jetzt die aggressiven Angriffe auf die Ungeimpften haben die Werte dieser Parteien nicht sonderlich sinken lassen.

Was muss noch alles geschehen, damit den Wählern endlich die Augen aufgehen und diese Form des Regierens nicht mehr länger hingenommen wird?


8

1
 
 Bernhard Joseph 11. August 2021 
 

@wedlerg - Um Schaden oder Nutzen von Medikamenten geht es doch gar nicht

Natürlich gibt es ganz unterschiedliche Bewertungen vom Nutzen eines Medikamentes. Da werden Sie selbst bei Medizinern häufig konträre Positionen finden.

Es wird auch immer wieder mal der Vergleich der Masern- oder Pockenimpfung gezogen, insbesondere hinsichtlich des verpflichtenden Charakters. Dabei wird aber übersehen, dass die beiden genannten Impfungen sich auf extrem gefährliche Krankheiten in allen Altersgruppen beziehen und einen dauerhaften Schutz gewähren.

Die Covid Impfstoffe leisten das nach derzeitigem Kenntnisstand nicht. Insofern läuft eine Verknüpfung von Impfung und Grundrechten auf eine dauerhafte, irreversible Entrechtung derer hinaus, die den Impfstoffen genauso wenig vertrauen, wie die Hersteller selbst, die ja nun explizit sich von allen Haftungen für Spätschäden haben befreien lassen.

Es ist doch völlig schizophren von einer Regierung, die Hersteller von jeglicher Haftung freizustellen und gleichzeitig die Bürger brutal zwingen zu wollen sich impfen zu lassen.


9

4
 
 Gandalf 11. August 2021 

Ich erachte es fast schon als Christenpflicht für Deutschland...

...diese unchristliche Merkel-Söder-Koalition abzuwählen. Hier wird step by step das Volk gespalten, Freiheiten abgeschafft UND dann gibt es noch genügend Idioten, die das bejubeln. Wie nennt man das? Stockholm Syndrom... IRRE, da ist man schon fast froh, dass wir einen Kurz haben....


14

4
 
 Bernhard Joseph 11. August 2021 
 

Werter @hape - "Doch das Narrativ bröckelt. Die Fassade bekommt Risse..."

Hoffnung ist wichtig, sowohl für den Körper als auch den Geist.

Man kann aber auch nicht außer Acht lassen, dass in Deutschland in Teilen der Bevölkerung historisch ein extremer Fanatismus anzutreffen ist.

Die Nationalsozialisten konnten den Krieg sogar noch weiter führen, obwohl die Generalität der Wehrmacht längst wusste, dass der Krieg definitiv verloren war.

Statt sich dem Fanatismus der Nazis spätestens an dem Punkt entgegenzustellen, wo klar war, dass dieses angeblich tausend Jahre währende Reich in Kürze ohnehin zusammenbrechen wird, hat die Generalität diesen Krieg solange weiter geführt, bis das ganze Land vollständig in Trümmern lag und noch viele Juden in den KZ Lagern den Tod fanden.

Die wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Corona Maßnahmen in D sind jetzt schon desaströs, gerade auch wenn man auf die junge Generation blickt.


7

1
 
 Jose Sanchez del Rio 11. August 2021 

Besorgnis

Ich bin zutiefst besorgt über die Entwicklung in unserem Land. Die Regierung spaltet bewusst die Gesellschaft in Geimpfte und Ungeimpfte. Ein Wahnsinn. Aber bald sind Wahlen, dann kommt der Denkzettel!


10

3
 
 Alecos 11. August 2021 
 

Studie warnt vor Impfung für Teens.

Jungen im Teenageralter erleiden 14-MAL häufiger seltene Herzkomplikationen durch Pfizers Covid-Impfung, warnt eine Studie angesichts der wachsenden Forderungen nach No10, den Plan zur Impfung von 16- und 17-Jährigen zu überdenken.

www.dailymail.co.uk/news/article-9880909/Study-Teenage-boys-14-TIMES-likely-suffer-rare-heart-complication-Pfizers-jab.html


7

1
 
 Fatima 1713 11. August 2021 
 

@wedlerg

"Die Theorie des Sprungs von der Fledermaus über einen Zwischenwirt auf Menschen ist längst falsifiziert."

Das habe ich so noch nicht gehört. Haben Sie da nähere Informationen dazu? Das würde mich interessieren.


3

0
 
 Alecos 11. August 2021 
 

@grumpycath, Impfung kein Wundermittel u. Geimpfte sind nicht besser.

Sie sind ein erschreckend intoleranter Mensch, der glaubt, was Besseres zu sein, da er Medien u. obrigkeitshörig sich gedankenlos impfen lässt. Sie können sich alles Mögliche bis zum  Umfallen spritzen lassen. Nur zu! Ihre Gehässigkeit gegenüber Menschen, die sich nicht gedankenlos impfen lassen wollen, ist jedoch unakzeptabel.
So sind eben die braven Bürger und Impffanatiker. Diese setzen sich total für Diskriminierung, Erpressung, Drangsalierung zwecks„erzieherische Maßnahmen“ ein, um gesunde aber nicht geimpfte Menschen damit auf Linie zu bringen. 


8

6
 
 Bernhard Joseph 11. August 2021 
 

@wedlerg

"Jede Virusinfektion ist ein viel massiverer Eingriff in die Genetik"

Aber doch kein künstlicher Eingriff!

Unser Immunsystem ist so genial gebaut, dass es die Attacke des Virus erkennt und entsprechend hochkomplex reagiert. Diese hochkomplexen Reaktionen des Immunsystems sind ja nicht mal annähernd genau verstanden, geschweige denn, dass man sie wirklich steuern und schon gar nicht beherrschen könnte.

Es ist letztlich auch eine grundsätzliche Frage, ob man auf das eigene Immunsystem vertraut oder lieber auf ein Pharmaprodukt.

Auch hier sind wir wieder bei einer rein persönlichen Entscheidung, die niemand anderer als man selbst fällen kann respektive darf.


8

3
 
 wedlerg 11. August 2021 
 

@Alecos: welches Weltbild haben Sie?

ICh gebe Ihnen recht, dass die MEdien einseitig und teilweise totalitär "berichten".

Aber ich stelle mir schon die Frage, was Sie mit ihrem verlinkten Artikel bezwecken wollen. Glauben Sie im Ernst daran, dass ein MEdikament oder eine Impfung eine 100%-MAßnahme ist? Die Wirksamkeit von Medizin ist nie absolut. Von Schmerzmitteln weiß man, dass sie nur in 1/3 der Fälle wirken. Bei Krebstherapien sind "hochwirksame" Medikamente nur bei 20% der PAtienten wirksam. Und was meinen Sie, welche NEbenwirkungen haben klassische Medikamente wie Aspirin oder Ibuprofen? Das wollen Sie lieber nicht wissen.

In der Regel verkraftet der Patient die Nachteile eines Medikaments und der Nutzen überwiegt. Aber Ausnahmen wird es immer geben. Sie können auch Naturprodukte verwenden. Auch dort werden Sie immer Nebenwirkungen finden.

Es ist völlig klar, dass 5-10% der Geimpften keinen wirksamen Impfschutz aufbauen, weil z.B. das Immunsystem schon kaputt ist. Aber daraus lässt sich kein Skandal ableiten.


5

5
 
 Bernhard Joseph 11. August 2021 
 

Werter @hape -Ich bin da nicht ganz so optimistisch

"Doch das Narrativ bröckelt. Die Fassade bekommt Risse..."

Wenn man sich vor Augen führt, wie sinnlos der Krieg von den Nationalsozialisten weitergeführt werden konnte, obwohl die Generalität genau wusste, dass der Krieg definitiv verloren war - selbst ein nicht unbeträchtlicher Teil der Bevölkerung ahnte es - dann muss man leider zur Kenntnis nehmen, dass den Deutschen ein extremer Fanatismus eigen ist, der erst dann zur Vernunft kommt, wenn alles in Trümmern liegt. Das mag daran liegen, dass die Deutschen, wenn sie glauben im Recht zu sein, alles mit einem ungezügelten Hass überziehen, was sie in ihrem Glauben erschüttern könnte.

In ihrem Fanatismus sind die Deutschen auch bereit, das soziale Miteinander zu zerstören. So wusste in der DDR keiner, wer ihn eventuell aus dem engsten Freundeskreis bespitzelt und als IM fungiert.

Und da die fanatisierten Deutschen dann ahnen, dass sie zu weit gegangen sein könnten, wollen sie jeden mit ins Verderben ziehen.

Es ist bedrückend!


9

2
 
 lakota 11. August 2021 
 

@grumpycath.

Vielen Dank!
Ich habe mich immer gefragt, wie das in den dreißiger-vierziger Jahren passieren konnte.
Jetzt weiß ich es.


13

7
 
 wedlerg 11. August 2021 
 

Mal eine Frage

Es ist ja sehr lobenswert, wenn man gegen hysterische Coronamaßnahmen und staatliche Eingriffe kühlen Kopf bewahrt.

Auf der anderen Seite, ist die Situation nicht so einfach.

Infektionsschutz wird ohne Impfung nicht funktionieren. D.h. Corona wird nicht verschwinden, wenn die Leute nicht quantitativ geimpft werden. Die Impfung ist kostenlos und hat praktisch keine Nebenwirkungen. Insofern liegt hier eine Güterabwägung vor, die im Normalfall pro Impfung ausgehen wird.

Wenn jetzt in unserer Wohlstandgesellschaft 20% der Leute meinen, sie ginge das alles nichts an, dann stellt sich die Frage, ob diese MInderheit die anderen, die bereit sind, ein REstrisiko qua Impfung einzugehen, dauerhaft in Geiselhaft nehmen darf. Oder wollen die Impfgegner, dass die Geimpften für sie die Kastanien aus dem Feuer holen? NIchts riskieren und profitieren?

Mir fehlt hier die Opferbereitsschaft. Wirte, Schulen, GEschäfte sind auf den Erfolg der Impfung de facto angewiesen.Ist das wirklich alles egal?


4

6
 
 Noli timere 11. August 2021 
 

grumpycath Ich kann Ihnen nur meine größte Verachtung schenken


7

8
 
 grumpycath. 11. August 2021 
 

Ich brauche mich Nicht zu schämen,

Wenn ich die jüngsten Beschlüsse der bundesdeutschen MP-Konferenz gutheiße.

Denn Menschen, die aus medizinischen Gründen bzw. Risiken nicht geimpft werden können /dürfen, sind auch von künftig von der Eigenfinanzierung der Tests ausgenommen.

Jede/r kann sich vor einer etwaigen Impfung ausgiebig medizinisch beraten lassen und danach selbst entscheiden.

Auch sind die jetzt beschlossenen künftigen Maßnahmen vorläufig und temporär - wenn eine genügend hohe Impfquote in der Bevölkerung erreicht ist, werden gewiß auch die Restriktionen für Ungeimpfte erneut auf den Prüfstand kommen (notfalls juristisch) und dann höchstwahrscheinlich fallen.

Wozu also diese Aufregung bis hin zu persönlichen Beschimpfungen meiner Person?


6

12
 
 wedlerg 11. August 2021 
 

@leonardk: da stimmt einiges nicht

1. NIcht nur die neuen, sondern auch etliche klassischen Impfstoffe nutzen Gentherapie. Insbesondere die Vektorenimpfstoffe (Astraseneka, Sputnik) sind Genfähren, die auch schon bei Grippeimpfungen verwendet wurden.
2. Jede Virusinfektion ist ein viel massiverer Eingriff in die Genetik. Es ist insofern ziemlich naiv, auf die Gefahren der Gentechnik der Impfstoffe hinzuweisen und andererseits die Virusinfektion mit SARS-COV-2 in KAuf zu nehmen.
3. Den Satz mit der Zoonose haben Sie offenbar nicht verstanden. SARS-CoV-2 wird/wurde - nach bisherigen Erkenntnissen - nicht über tierische Wirte verbreitet. Die Theorie des Sprungs von der Fledermaus über einen Zwischenwirt auf Menschen ist längst falsifiziert. Ebensowenig gibt es Belege für eine Weiterverbreitung über tierische Wirte. Eine klassische Zoonose ist Borreliose, nicht aber SARS-CoV-2.

So einfach, wie Sie hier tun, ist es dann doch nicht.


7

2
 
 ottokar 11. August 2021 
 

Langsam lassen wir uns tatsächlich für dumm verkaufen

Noch vor4 Wochen wurde der Rückgang der Inzidenz erst unter 100, dann unter 50 als Erfolg des Lock Downs angesehen und Restaurants,Hotels,Konzerthallen und Museen wieder geöffnet.Jetzt werden neue,für Ungeimpfte sehr einschränkende Hürden ab einer Inzidenz von 35 errichtet.Jeder mag über Sinn und Zweck der Impfung -so lange Meinungsfreiheit besteht- denken, wie er will.Ich bin als Arzt auf jeden Fall für die Impfung und gebe mir Mühe Mitmenschen zu überzeugen, wie wichtig für sie selbst, aber auch für die Allgemeinheit eine Impfung ist.Dennoch zwingt mit diesen neuen Regelungen der Staat einen Teil seiner freien Bürger zu einer invasiven Massnahme (im juristischen Sinne zu einer Körperverletzung), wenn sie am normalen gesellschaftlichen Leben teilnehmen wollen.Ich halte das für einen gravierenden Verstoss gegen die individuelle Entscheidungsfreiheit,denn das Argument, Geimpfte schützen die Allgemeinheit,gilt deshalb nicht, da Geimpfte auch Überträger des Virus sein können.


8

0
 
 hape 11. August 2021 

Egoismus und Solidarität. 2/2

Inzwischen hängt das Überleben der politischen, wissenschaftlichen und medialen Akteure davon ab, inwieweit sich die falsche Therapie glaubhaft vermarkten lässt. Doch das Narrativ bröckelt. Die Fassade bekommt Risse und es zeigen sich schwerste Kollateralschäden, die, ganz egoistisch, den nächsten Generationen auferlegt werden. Soviel zum Thema Solidarität. Würde die Pandemie jetzt für beendet erklärt, wäre dies das jähe Ende mancher Karriere und die Aktienkurse von Big Pharma würden schneller abstürzen, wie sie hochgeschnellt waren. Doch auch mit der Spekulation auf Kursverluste lassen sich Gewinne generieren. Genauso wie mit der Adaption des Corona-Geschäftsmodells auf neue Geschäftsfelder. Verlierer sind aber immer die kleinen Leute. Für sie gilt: lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.


12

1
 
 hape 11. August 2021 

Egoismus und Solidarität. 1/2

Corona wurde von Anfang an nicht medizinisch, sondern politisch bekämpft. Die Krise kann daher auch nur politisch beendet werden. Anfangs wurde das Szenario einer epidemischen Notlage nationaler Tragweite entworfen und von willfährigen Wissenschaftlern gerechtfertigt. Doch zunehmend zeigt sich, dass Entwurf und Realität nicht in Deckung zu bringen sind. SARS-CoV-2 kann zwar für den Einzelnen tödlich sein, ist aber für die Gesellschaft weit weniger gefährlich. Die Diagnose ist ebenso falsch, wie die Rechtfertigung dürftig ist. Entsprechend falsch ist die Therapie.


13

0
 
 Herbstlicht 11. August 2021 
 

@Bernhard Joseph

Ganz herzlichen Dank für Ihren Kommentar und die darin aufgeworfenen Fragen.
Genau dieselben Fragen und Gedanken beschäftigen mich auch.

Die aktuelle Situation ist schon schwer genug, was wird erst die Zukunft bringen?
Entfremdung, Ausgrenzung, Spaltung der Menschen untereinander - und über allen und allem die reine Machtausübung der Polit-Eliten.

Wir werden sehr viel innere Kraft, Zuversicht, Sebstvertrauen und Gottes Beistand brauchen, um einigermaßen seelisch gesund zu bleiben.
Ich mache mir vor allem Gedanken um die Kinder - wie werden sie diese Zeit bewältigen?
In einer stabilen und intakten Familie aufwachsen zu dürfen, ist ein großes Glück.
Doch wie geht es den anderen, bei denen dies leider nicht der Fall ist?


11

0
 
 Herbstlicht 11. August 2021 
 

@grumpycath.

@Vox coelestis und @Gandalf haben Ihnen bereits geantwortet und ich kann mich beiden nur anschließen.
Solch einen lieblosen und zusätzlich oberflächlichen Kommentar zu diesem Thema habe ich selten, eigentlich noch gar nicht, gelesen.

Menschen haben ihre ganz persönlichen Gründe, sich pro oder contra Impfung zu entscheiden.
Und eben diese Entscheidung ist zu akzeptieren.

Menschen, die sich aus innerer Überzeugung und weil sie sich umfassend informiert haben, eine Impfung für sich ablehnen, droht Ablehnung und Ausgrenzung.
Ungeimpfte sind in der Mehrzahl Realisten und machen sich nichts vor: Sie sind sich ganz gewiss im Klaren darüber, dass sehr schwierige Zeiten auf sie zukommen werden.
Auch ich hoffe, diese schwierige Lebensphase mit Gottes Hilfe gut bewältigen zu können.


11

3
 
 Bernhard Joseph 11. August 2021 
 

Es geht darum, wie wir zukünftig leben wollen

Die Kernfrage ist doch, wie wollen wir zukünftig leben?

Doch als freie Bürger, die nicht jede Minute einen QR-Code per Handy vorweisen müssen, um am sozialen Leben teilnehmen zu können!

Wollen wir wirklich unsere Grundrechte von der Willkür politischer Eliten abhängig machen, die von uns verlangen, was wir zu denken und auch zu glauben haben?

Darf man wirklich angesichts der drohenden Gefahr eines neuen Totalitarismus in Europa sich dem naiven Glauben hingeben, mit dem "Pieks" sei es getan und die Wahrnehmung aller Grundrechte sei einem dann wieder möglich?

Schon der Zwang immer ein Handy parat zu haben, sollte doch deutlich machen, dass das mit einem normalen Lebenszustand nichts zu tun hat, sondern sich hier die orwellschen Vision verwirklicht.

Wo von einem QR-Code die Freiheit abhängt, da ist politischer Willkür alles ausgeliefert. Eh man sich versieht, wird man dann auch für seinen christlichen Glauben zum Ausgestoßenen und Verfolgten.


13

4
 
 Gandalf 11. August 2021 

Grumpycath - Schämen Sie sich!

@grumpycath "Ich verstehe die ganze Aufregung nicht - au#er man ist Impfverweigerer. Für solche wird's nun bald etwas ungemütlicher. Gut so." - Sehr armseliger Kommentar und vor allem egoistisch. Das sage ich als Jemand, der durchaus fürs Impfen ist, bei den Risikogruppen, nicht bei Kindern z.b. Unabhängig davon sollte man die Rechte aller respektieren, die sich nicht impfen lassen wollen. Oder was würden Sie Jemand sagen, der ein behindertes Kinder hat, das durch einen Impfschaden eine lebenslange Behinderung bekommen hat. Dass sich diese Familie nicht impfen lassen will, kann man durchaus nachvollziehen. Aber soviel Weitblick fehlt Ihnen halt. Ich bin froh, NICHT in Deutschland leben zu müssen, denn für solche Politiker wie Merkel, Söder & Co kann man sich nur schämen.


17

3
 
 Vox coelestis 11. August 2021 
 

Ihr Kommentar

@grumpycath.

So einen abwertenden Kommentar auf alle welche sich aus vielerlei schwerwiegenden Gründen nicht für eine Impfung entscheiden wollen hab ich hier bei kath.net bis jetzt noch nicht gelesen.
Es zeigt dass Sie ausschließlich vom Mainstream beeinflusst sind und völlig berechtigte Ängste anderer überhaupt nicht wahrnehmen wollen, geschweige denn das Grundrecht jedes Einzelnen auf körperliche Unversehrtheit.
Einen Blick über den Tellerrand hinaus würde ich Ihnen sehr empfehlen, und ich bin jetzt schon sehr gespannt, ob Sie in nicht allzu langer Zukunft noch die gleiche Meinung vertreten werden!


14

3
 
 Alpenglühen 11. August 2021 

Indirekte Impfpflicht - Es heißt immer „Selbstbestimmungsrecht“ u. „mündiger Bürger“.

Trifft dieser dann aber eine entsprechende selbstbestimmte, mündige Entscheidung, respektiert der Staat diese nur, sofern sie „in seinen Krempel“ paßt. Ansonsten werden alle Hebel in Bewegung gesetzt, bis hin zu Nötigung u. Erpressung, um die Bürger „auf Linie zu bringen.“ Natürlich verbrämt als „Sorge um das Wohlergehen“. Es bleibt bei „Inzidenzwert“, lt. „Tichys Einblick“ auf regionaler Ebene, obwohl massiv die Einbeziehung anderer Werte gefordert wurde.
Ich lasse mich weder impfen noch testen. Stattdessen sind jetzt fast alle Lebensmittel- u. Getränkevorräte aufgestockt. Friseur? Auch längere Haare sehen gut aus. U. ich kümmere mich um Informationen zur Auswanderung…. Dieses Land ist nicht mehr „mein“ Land. Hätte nie gedacht, selber Zustände erleben zu müssen, von denen mein Vater aus seiner Jugendzeit erzählte.
BT-Wahl am 26.09.: Falls Inzidenz an dem Tag über 35 - im Wahllokal ohne Negativtest Wahlverbot? Wäre m.E. ein Grund zur Wahlanfechtung.

www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/corona-gipfel-10-08-2021-aktualisierter-bericht/


11

3
 
 grumpycath. 10. August 2021 
 

Na und??? - Ich finde die beschlossenen Maßnahmen völlig ok!

In unserer Familie sind fast alle geimpft - ebenso in meinem Bekanntenkreis und ehemaligen Kollegenkreis.

Hätte auch kein Problem damit, wenn wir wieder in der Kirche uns in eine Liste eintragen.

Ich verstehe die ganze Aufregung nicht - au#er man ist Impfverweigerer. Für solche wird's nun bald etwas ungemütlicher. Gut so.

Übrigens scheint es bei dieser MP-Konferenz unter Leitung der Bundeskanzlerin ja erfreulicherweise über Parteigrenzen hinweg große Übereinstimmung gegeben zu haben. Sehr erfreulich.


6

22
 
 StephanE 10. August 2021 
 

wg Freiluftgottesdienste

Mir wären Freiluftgottesdienste oder sonstige/kreative Anpassungen an die Umstände in jedem Fall lieber als wieder über Monate geschlossene Kirchen.


3

0
 
 Paddel 10. August 2021 

Vor der Wahl und nach der Wahl

kann sich noch viel tun...!!!


5

0
 
 JP2B16 10. August 2021 
 

Ganz offensichtlich sind die Motive andere, ...(Mt 13,15)

"Stiftung-Corona-Ausschuss" (Rechtsanwälte, Partei "dieBasis" Juli 2020) - siehe Link unten. Sehr empfehlenswert die Vorträge von Dr. Renate Holzeisen (RA) und Dr. Robert Kleinstäuber ( Arzt).
Stichworte:
- Dr. Bonelli youtube video zensiert (report24.news)
- CDC-Studie zeigt weitgehend wirkungslose Impfung (sciencefiles.org)
- CDC: Delta ansteckend wie Windpocken, trotz Impfung (aerzteblatt.de)
- Die Direktorin der CDC Walensky erklärte, Impfstoff verhindere weder eigene Infektion noch Übertragung.
- Dr. Robert Malone (Erfinder mRNA-Impftechnologie) warnt vor Impfung (https://m.youtube.com/watch?v=PA8nq3lqP1s)
- Malone kritisch zu Covid Präperate (tkp.at, epochtimes.de)
- Spike-Protein ist zytotoxisch (reitschuster.de)
- Prof. Dr. Peter Schirmacher Obduktion von Geimpften (epochtlimes.de)
- Pfizers Verträge geleakt
- In Indien, Südafrika, USA und Kanada werden wegen Todesfälle nach Impfung bereits Gerichtsprozesse angestrengt
(Indische Anwaltskammer fordrrt gerichtl. Schritte (tkp.de)

corona-ausschuss.de/


9

3
 
 antonius25 10. August 2021 
 

@dalex: Die meisten Katholiken in D sind alt und selbstverständlich geimpft

Natürlich lässt sich jemand über 60 impfen. Der hat schließlich auch einen Vorteil davon. Das RKI weist in dieser Gruppe eine Impfquote von über 85% aus. Nur: Die Frage ist, warum sollen die überall einen Impfausweis zeigen, der dann vielleicht auch wieder abläuft, wenn der Termin für die Auffrischung verpasst wird. Wollen wir wirklich so leben?

Bei den Jüngeren, speziell U30, sieht es dann nochmals anders aus, da haben sich viele nur impfen lassen weil die Solidarität, mit der sie die Lockdowns mitgemacht haben, jetzt von den Älteren nicht zurückgegeben wird, also weil sie in den Urlaub fahren oder ins Restaurant wollen und die Älteren sie nicht lassen ohne Impfung.


4

0
 
 antonius25 10. August 2021 
 

Sollen sie doch eine ehrliche Impfpflicht machen

Und die Verantwortung übernehmen. Die meisten Ungeimpften sind doch U40, häufig U30. Für die lohnt sich eine Impfung kaum, zumal die Nebenwirkungen umso größer sind, umso jünger der Imfpling. Diese Generation wurde erst ein Jahr eingesperrt, obwohl sie vom Virus kaum was zu befürchten hat und jetzt beschimpft man sie als Asoziale, weil sie bei der Impfung erstmal abwarten wollen. Und dann soll auch noch unterschrieben werden, dass die Impfung freiwillig und auf eigenes Risiko erfolgt. Das sind Mafiamethoden.

Das größte Problem an den jetzigen Regelungen finde ich aber, dass alle ständig dazu angehalten werden, ihre Mitmenschen zu kontrollieren: wer geht ohne 3G ins Geschäft, wer hinterlässt die falsche Telefonnummer im Restaurant, wo halten sich mehr als 5 Menschen in einer Wohnung auf,... Ein Spitzelstaat, der mit allem bricht, was wir in den letzten 70 Jahren als Errungenschaft gesehen haben.


10

1
 
 notarius 10. August 2021 
 

Für mich bedeutet der nun eingeführte Impfzwang,

dass ich meine Praxis schließen muss. Das bedeutet wiederum, dass ich meine Mitarbeiterinnen entlassen muss und Dutzende Patienten nicht mehr versorgt werden können.


10

3
 
 vk 10. August 2021 

Beispiel Island

Das wird herzlich wenig nützen, da in Island drei viertel aller Covid 19 Fälle , die bekannt sind bereits geimpft wurden. Selbst wenn diese Pflicht kommt wird das System die Neuerkrankungen nicht aushalten.


5

0
 
 Steve Acker 10. August 2021 
 

dalex

lockdowns sind eine politische Entscheidung und hat nichts mit der Impfung zu tun.
Wenn es der Politik in den Kram passt, wird sie wieder lockdowns, selbst wenn 100% geimpft sein sollten.
Gegebenenfalls kommt das Klima dann als Vorwand.

Und die Masernimpfpflicht die nur teilbereiche bertrifft , ist in keinster Weise mit der defacto Corona-impfpflicht vergleichbar.


7

0
 
 lakota 10. August 2021 
 

@hape

Meine Stimme bekommt diese alternative Partei ganz sicher. Ich frage mich nämlich, was könnte die noch schlimmeres anstellen, als das, was unsere jetzige Regierung treibt.


8

2
 
 leonardk 10. August 2021 
 

[email protected]

Gegen eine Impfpflicht gegen Corona spricht
- Die Impfstoffe haben keine reguläre Zulassung, sondern nur eine bedingte Zulassung
- es gab keinerlei toxikologischen Untersuchungen bzgl. der Impfstoffe
- Langzeitfolgen sind unklar, da die Entwicklungszeit der Impfstoffe extrem kurz war
- es handelt sich nicht um herkömmliche Impfstoffe, sondern im gewissen Sinne um eine Art „Gentherapie“
- die Impfung führt nicht zu einer sterilen Immunität, d.h. Geimpfte können weiterhin erkranken und andere anstecken.
- alle Covid-Impfstoffe haben lt. PEI-Monitor viel mehr Impfnebenwirkungen als herkömmliche Impfstoffe.
All das ist beim Masernimpfstoff anders:
- lang erprobter Impfstoff
- hoch wirksam, Erzielung einer sterilen Immunität
Es handelt sich bei Corona um eine Zoonose. Das heißt, das Virus kann auf das Tierreich ausweichen. Von daher ist es utopisch, es mittels der Impfung ausrotten zu wollen.
Lockdowns sollten verhindern werden, aber waren siehe Schweden auch nicht notwendig.


7

2
 
 notarius 10. August 2021 
 

Wer jetzt nicht mehr weiß, wo am 26.09. die Kreuzchen zu setzen sind,

den kann ich als Christen nicht mehr ernst nehmen. Und bitte, bitte mobilisiert auch andere für die AfD.


9

4
 
 Chris2 10. August 2021 
 

Auch Gottesdienste!

Das melden alle, z.B. Welt und Focus. Und das, obwohl man nie etwas von einem Hotspot durch Kirchenbesuch erfuhr (der Fall bei einer evangelischen Gemeinde vor etwa einem Jahr entstand, wie sich später herausstellte, "durch private Kontakte")! Habe selbst bei der Tagesschau nachgesehen. Ab sofort bin ich auf der Straße dabei, wenn es mein seelisch-körperliches "Maßnahmenlongcovid" erlaubt.


5

2
 
 dalet 10. August 2021 

@Gandalf

Wer auch immer interveniert hat: Es freut uns natürlich, und er hat ein gutes Werk getan!


4

0
 
 Chris2 10. August 2021 
 

Ab 35? Jetzt gehe ich auch auf die Straße!

Denn jetzt besteht kein Zweifel mehr, wohin die Reise gehen soll. Zuerst die immer niedriger angesetzten Grenzwerte, dann hatte man plötzlich sogar in Länder mit einer Inzidenz von bis zu 200 reisen dürfen und jetzt das bei nur 35! Die Amokfahrt geht jetzt genau dahin, womit man kurz vor Beginn von Corona sowieso schon gerechnet hatte: In einen Staat, der Grund- und sogar Menschenrechte je nach "Haltung" willkürlich "verleihen" und auch wieder aberkennen kann. So, wie er es beim Recht auf Leben sowieso schon seit Jahrzehnten tut. Und, ganz wichtig: Panik und Angst verbreiten, damit die Leute nur ja noch ein letztes Mal 'richtig' wählen. Die Versuchung des Totalitären muss für Politikversager weltweit immens sein, zumal, wenn man eine gemeinsame Agenda hat. Möge die Angst vor dem zweiten (dritten?) linkstotalitären Staat in Deutschland und der Mut, dies durch ein Kreuzerl an der "falschen Stelle" zu verhindern, beim Wähler größer sein, als das Angstgefühl in der medialen Matrix...


14

2
 
 edih 10. August 2021 
 

Es war klar das es so kommen wird

der 26. September 2021 rückt näher. Jeder von uns wird wissen wo er sein Kreuz macht. Bitte endlich aufwachen!!


9

1
 
 Zeitzeuge 10. August 2021 
 

Entschuldigung, ich habe den I-Wert vergessen mitzuteilen, daher nochmal:

Mein Heimatkreis, ca. 60.000 EW in knapp 100 Gemeinden.

Positiv getestet = 23 Menschen, davon 1 Person
in stat. Behandlung,

I-Wert 23,1!


7

0
 
 Zeitzeuge 10. August 2021 
 

Danke für die Klarstellung Gandalf!

Aber wer hat sich wohl diesen I-Wert-Maßstab

ausgedacht?

Corona bedingte Einschränkungen sollten m.E.

lokal auf Kreis- oder Stadtebene entschieden

werden und zwar unter Zugrundelegung der

stationär im Krankenhaus befindlichen Corona-

Patienten. Nicht jeder positive Test bedeutet

auch eine stärkere oder gar starke Erkrankung.

Dieser I-Wert ist wirklich m.E. ungeeignet um

notwendige, einschränkende Maßnahmen in Kraft

zu setzen.

Am Beispiel meines Heimatkreises wird meine

Meinung wohl nachvollziehbar:

Knapp über 60.000 Einwohner in ca. 100 Gemeinden.

Per heute 23 positiv bzgl. Corona getestete

Menschen, davon 1 Person (!) in stationärer

Behandlung.

Ich denke, das brauche ich nicht weiter zu

kommentieren.


7

1
 
 Alecos 10. August 2021 
 

Die Daumenschrauben werden von den Politikern immer fester angezogen.

Die dailmyail, hat über Individuen berichtet, die nach der Impfung Lähmungserscheinung, Schlaganfall/Herzrasen erlitten haben oder deren Arme amputiert wurde. Ein älteres Paar hat sich mit Covid-19 trotz zweifacher Impfung infiziert und ist danach gestorben. Wenn man sich impft und dann Komplikationen auftreten, man seine Gesundheit riskiert, kann man weder die Politiker noch die Medien oder die Pharmaindustrie belangen. Dann heißt es Pech gehabt. Die Sache ist die, Covid wird hergenommen, um massiv gegen die Grundrechte der Bürger zu verstoßen. Die Medien betreiben weiterhin einseitige Berichterstattung, gar Propaganda um den Bürger willig und passiv zu halten. Durch die Medien manipulierten Massen empfinden die Entrechtung und starken Eingriff in den Grundrechten und Freiheitseinschränkung gar als positiv.

www.dailymail.co.uk/news/article-9876581/Husband-73-wife-71-die-Covid-12-hours-other.html


14

4
 
 hape 10. August 2021 

Etwa 50% sind nicht geimpft.

Ich spekuliere und gehe mal davon aus, dass das auch 50% der Wahlberechtigten sind. Etwa 25% davon wollen sich grundsätzlich nicht impfen lassen. (vgl. Link).

Würden diese 25% eine einzige alternative Partei wählen, hätte die gute Chancen, fast so viele Stimmen zu bekommen, wie die CDU.

Kann eine so starke Partei ignoriert werden?

www.infranken.de/ueberregional/deutschland/umfrage-zeigt-ungeimpfte-wollen-mehrheitlich-nicht-geimpft-werden-mehrheit-will-einschraenkungen-art-525795


13

3
 
 Gandalf 10. August 2021 

@dalex

"... wenn man keine langen Anwesenheitslisten mehr führen muss... "- Gut, dass es bei uns so einen Schwachsinn in Kirchen nie gab ...

"was spricht vernünftigerweise gegen eine Impfpflicht? " - ALLES, das sage ich als Jemand, der durchaus kein Impfgegner ist, ganz im Gegenteil. Wer freiheitsliebend ist, lässt den Menschen auch in dieser Frage die Freiheit.


13

1
 
 Gandalf 10. August 2021 

@dalet

Es war geplant, im Papier nachzulesen (siehe BILD) und BILD hat auch berichtet, dass es beschlossen wurde. Offensichtlich dann in letzter Minute wieder gestrichen, irgendwer Mächtiger muss hier interveniert haben..


3

1
 
 hape 10. August 2021 

Gilt das auch für Moscheen?


3

1
 
 dalet 10. August 2021 

Aufregung umsonst?

Bei der Pressekonferenz im Anschluss an die Ministerpräsidentenkonferenz hat Frau Bundeskanzlerin Merkel die 3G-Pflicht für Innenräume vorgestellt.
Gottesdienste wurden dabei aber nicht erwähnt.


4

1
 
 SalvatoreMio 10. August 2021 
 

Fingerzeige Gottes

Liebe @ Lesa! Vermutlich glauben auch manche Hirten der Christen nicht daran, dass Gott zu uns spricht durch Krankheiten und Naturereignisse. Wir haben doch schon gehört: "Gott straft nicht, sondern ist barmherzig". Wozu also um Beistand bitten? Wir schaffen das schon alles alleine!


8

0
 
 SalvatoreMio 10. August 2021 
 

Anbeten, danken, ehren ...

@Ginsterbusch: wenn es wirklich so ernst wird, hoffe ich, wenigstens durch eine Kirchentür zu gelangen, um alleine den Heiland im Tabernakel zu grüßen und anzubeten, wie schon vor 1 Jahr.


8

0
 
 serafina 10. August 2021 
 

Das ist Diskriminierung

und die ist in Deutschland strafbar.
So what?
Abgesehen davon habe ich noch von keinem einzigen Fall gehört, bei dem sich jemand in der Kirche mit Covid 19 angesteckt hat.


14

2
 
 lesa 10. August 2021 

Wäre es nicht naheliegend, nach den furchtbaren Unwetterkatastrophen in Deutschland, die Leute aufzurufen, sich zum Gebet zu versammeln um weiteres, noch Schlimmeres zu verhindern?


10

0
 
 SCHLEGL 10. August 2021 
 

Österreich

Da sind wir in Österreich noch gut dran!Die normalen Gesichtsmasken (die jeder Chirurg und das gesamte Operationspersonal viele Stunden ertragen müssen) genügen.
Wie soll so etwas in einer gewöhnlichen Stadt-oder Dorfkirche kontrolliert werden? Woher das Personal?
Abgesehen davon hat der Gesundheitsminister in Österreich erklärt, die Tests würden auch weiterhin gratis sein.
Bin froh, dass die Uhren in Österreich anders, und zwar vernünftiger gehen.
Alle kirchlichen Amtsträger müssen darauf hinweisen, dass die Kirche "LEBENSRELEVANT" und damit natürlich auch für ein großes Land systemrelevant sind.Außerdem sind große Kirchenräume in Westeuropa kaum überfüllt, sodass die Infektionsgefahr sehr gering ist.
Die Idee mit Freiluftmessen wird sowohl von der Orthodoxen, als auch von der griechisch katholischen Kirche in der Ukraine und in Rumänien tatkräftig umgesetzt!


6

3
 
 Bernhard Joseph 10. August 2021 
 

@Gandalf - Fällt der Groschen?!

Wer sich einmal durchliest, was da die Akteure des Great Reset für Zulunftsvorstellungen haben, der kann sich nicht mehr wundern.

In Berlin feierte die Homo-Szene mit rund 60 Tausend eng beieinander stehenden Teilnehmern ihren CSD und dann dürfen nur noch Geimpfte und Getestete die Heilige Messe besuchen?

Logisch oder nicht?

Allein der völlig unbehelligte CSD in Berlin zeigt, dass es nicht um Schutz geht sondern um den Aufbau autoritärer Herrschaftsstrukturen. Katholiken werden da ganz sicher nicht in der ersten Reihe sitzen, sondern wir werden wieder massive Verfolgung erleben, wie in China schon Realität ohne dass das unseren Papst weiter beunruhigt. Im Gegenteil, der Vatikan einigt sich noch mit den Verfolgern mittels geheimer Abmachung - siehe wieder China.


13

2
 
 read 10. August 2021 
 

Danke Frau Merkel - Zeit auf die Strassen zu gehen

Wer kann noch CDU/CSU wählen? Von den Parteien links davon ganz zu schweigen.
Laschet hat wohl auch zugestimmt.


14

1
 
 dalex 10. August 2021 
 

Die meisten Katholiken sind keine Impfgegner

In meinem katholischen Umfeld (Ü40) sind im Prinzip alle geimpft. Von daher macht es die Sache vielleicht sogar einfacher, wenn man keine langen Anwesenheitslisten mehr führen muss.

Aber, um der hitzigen Diskussion etwas hinzuzufügen: was spricht vernünftigerweise gegen eine Impfpflicht? Es gibt seit kurzem in Deutschland auch eine Impfpflicht gegen Masern. Hat jemand von Ihnen Ihre Eltern dafür angeklagt, dass sie Sie als Babies ungefragt gegen alles Mögliche geimpft haben? Ich brauche wirklich keinen neuen Lockdown mehr, der richtet ungemein mehr Schaden an Leib und Seele an und ist ungerechter als zweimal einen kleinen Pieks zu kriegen und damit diese Pandemie endlich zu beenden. Wenn dich jemand nötigt eine Meile mit ihm zu gehen...


6

13
 
 SalvatoreMio 10. August 2021 
 

Freiluftmessen°!?

@Fides Mariae 1: Das wird eine Freude für die vielen, die sowieso schon krank sind oder länger keine Erkältung bzw. Grippe hatten oder mit Rollator unterwegs sind. Da werden auch die beglückt sein, die zu Blasenentzündungen neigen, und wenn es soweit ist, kann der Arzt sie nicht einlassen und behandeln, weil sie nicht geimpft sind usw.


5

2
 
 Diadochus 10. August 2021 
 

@Gandalf

Von einer KRIEGS-Erklärung möchte ich nicht sprechen, denn die kirchlichen Staatsbeamten werden das mitmachen, gemäß den Vorgaben des wissenden RKI. Ich denke, Sie können Ihr Buch der Irren um eine Rubrik erweitern. Die totale Verharmlosung des Impfgeschehens in der Vergangenheit rächt sich jetzt. Es folgt Schritt auf Schritt in der Agenda.


7

2
 
 elisabetta 10. August 2021 
 

Das kann nicht sein!

Da ist ziviler Ungehorsam gegenüber dem Staat angesagt und nicht Ungehorsam gegenüber Jesus, der alle einladet: "Kommt alle zu ..." (Mt 11,28) Damit meint Er nicht nur die Geimpften, Genesenen oder Getesteten, sondern alle, die geplagt sind und schwere Lasten zu tragen haben. Er allein verschafft uns Ruhe und nicht Merkel, Söder & Co.


11

0
 
 Totus Tuus 10. August 2021 
 

Jetzt hat die Kirche die PFLICHT, den Gehorsam zu verweigern.

Gemäss Katechismus, darf man hier nicht gehorchen.
2242 Der Bürger hat die Gewissenspflicht, die Vorschriften der staatlichen Autoritäten nicht zu befolgen, wenn diese Anordnungen den Forderungen der sittlichen Ordnung, den Grundrechten des Menschen oder den Weisungen des Evangeliums widersprechen. Den staatlichen Autoritäten den Gehorsam zu verweigern, falls deren Forderungen dem rechten Gewissen widersprechen, findet seine Rechtfertigung in der Unterscheidung zwischen dem Dienst Gottes und dem Dienst an der staatlichen Gemeinschaft. "Gebt dem Kaiser, was dem Kaiser gehört, und Gott, was Gott gehört!" (Mt 22,21). "Man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen" (Ac 5,29)


12

2
 
 Fides Mariae 1 10. August 2021 
 

Ja, völlig irre,

danke, kath.net, für diese Überschrift.
Ich hoffe, unsere Pfarrer sind hellwach und machen ab einer Inzidenz von 35 Freiluftmessen. Bei jedem Wetter!


8

0
 
 Fides Mariae 1 10. August 2021 
 

Meinem Bischof schon heute morgen geschrieben...

... und meinem Ministerpräsidenten auch schon, obwohl der ein Hardliner ist.
Aber schreiben allein reicht nicht, wir müssen vor den Ordinariaten demonstrieren, sobald es soweit ist!


6

1
 
 Vox coelestis 10. August 2021 
 

Unfassbar

Einfach nur noch verrückt!!
Der Test soll dann wahrscheinlich nur noch 4 - 8 Stunden gültig sein und jedesmal aus eigener Tasche bezahlt werden. Ich werde dieses Spiel nicht mitspielen. Bin gespannt auf die Reaktionen der Bischöfe. Wahrscheinlich alles ok so!!


9

1
 
 Stephan M. 10. August 2021 
 

Hic Rhodos, hic salta!

Das von der Kanzlerin zur Ausschaltung von Bundestag und Bundesrat gebastelte ZK hat keine verfassungsmässige Legitimation. Es werden seit Monaten unveräußerliche Grundrechte widerrechtlich vorenthalten, weite Teile der Bevölkerung diskriminiert. Wieviele sind durch die praktischen Berufsverbote an den Rand und über den Rand ihrer Möglichkeiten gedrängt worden. Kinder sollen gegen die Empfehlung der Experten geimpft werden, mit ungeklärten Risiekn und unabsehbaren Folgen. Weswegen? Wegn ein paar Zahlen in Modellrechnungen, die sich schon seit 1 1/2 Jahren als falsch erwiesen haben? NL GB DK machen auf und nichts passiert! Und nun wird fast die Hälfte des deutschen Volkes von der Regierung daran gehindert, (sofern sie noch einer Kirche angehört) ihren Glauben praktizieren zu dürfen. Zu alldem haben die Bischöfe beredt geschwiegen. Es wird langsam Zeit, liebe Hirten, den Stab in die Hand zu nehmen und sich schützend vor die Herde zu stellen. Es reicht!


12

1
 
 Herbstlicht 10. August 2021 
 

Kirche am Scheideweg!

Wird die Kirche den Kratzfuß machen?
Was wird ihr wichtiger sein:
Ihr Missionsauftrag und damit das Seelenheil der Gläubigen -ob geimpft oder nicht-
oder aber das Lob und die Anerkennung der Politiker?


10

1
 
 Ginsterbusch 10. August 2021 

Ich darf nicht mehr zum Heiland


9

2
 
 Peter2021 10. August 2021 
 

FFP2 Maske

Wer geimpft ist, kann immer noch andere mit der Delta-Variante anstecken und kann auch noch an Covid sterben. Wenn jeder in der heiligen Messe eine FFP2-Maske trägt, sollte der Schutz aller am besten sein.


4

3
 
 BedaVenerabilis 10. August 2021 

Jetzt reicht es,


10

0
 
 O sancta simplicitas 10. August 2021 
 

... und was hört man von unseren deutschen Oberhirten

Nichts. Und man schweigt....
Ich sage es einmal voraus :
es ist oberste Christenpflicht sich Impfen zu lassen.

.. ich gehe dann lieber den einsamen Weg unseres
Herrn kein Gottesdienst keine Unterstützung im Glauben keine letzte Ölung Ungeimpft !!!!


9

1
 
 Gandalf 10. August 2021 

Das ist eine KRIEGS-Erklärung an die Kirchen!


13

6
 
 153fische 10. August 2021 
 

Schreibt an eure Bischöfe - es darf KEINER ausgeschlossen werden

Vorlage:

Sehr geehrter Herr Bischof N.N.

heute, am 10.08.2021 findet die Ministerpräsidentenkonferenz statt in der u.a. geplant ist, die Einschränkungen der Teilnahme an Gottesdiensten durch 3 G Regel einzuführen.
Diese Regel ist für Katholiken untragbar, da viele Christen ausgeschlossen werden und nicht mehr zum Gottesdienst kommen werden. Wenn im Herbst die Zusatzkosten für die Tests eingeführt werden, werden gezielt arme Personen betroffen sein.

Ich vertraue darauf, dass Sie in Ihrem Auftrag als Bischof sich entschieden dagegen ansprechen werden und diese Diskriminierung, die zu einer weiteren Kirchenspaltung führen wird, auf schärfste verurteilen werden.

Lassen Sie nicht zu, dass für Gläubige die Tür zum Gotteshaus geschlossen bleibt.
Alle sollen jederzeit zu Christus kommen dürfen, vor allem Kranke, Bedürftige und Unterdrückte.


6

2
 
 Krfiko 10. August 2021 
 

Testpflicht

Und was sagen viele Bischöfe in Deutschland:
Schön Frau Merkel...


10

1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Kardinal Woelki bleibt Erzbischof von Köln
  2. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  3. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  4. 'Einige sähen mich lieber tot'
  5. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!
  6. Bischof Voderholzer erhält für seine Kritik am Synodalen Weg Unterstützung von Kardinal Kasper!
  7. "Infiziert vom Virus der Falschheit?"
  8. Nuntius bei DBK: Es geht um „die kirchliche Gemeinschaft, den katholischen Glaube und Heiligkeit“
  9. Wenn der Bock zum Gärtner wird
  10. „Die Feier des Gottesdienstes ist der zentrale Auftrag der Kirche“
  11. Initiative Dubium und Maria 1.0: „Quo Vadis“ Bischof Georg Bätzing?
  12. Es ist die Zeit, um auszurufen: Wächter (Jerusalems), erhebet euch
  13. Konfession und Wahlverhalten
  14. Impfpflicht für Messbesucher in kanadischer Erzdiözese
  15. Vatikan führt "Grünen Pass" gegen Covid-19 ein

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz