Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Heute stöhnt unsere Mutter Erde und warnt uns!
  2. "Allahu Akbar": In Köln darf jetzt der Muezzin rufen
  3. Weiterer Angriff auf die Freiheit in Deutschland: Hessen erlaubt 2G-Supermärkte
  4. Regensburger Bischof: 'Vielleicht müssen wir von der Kirchensteuer befreit werden'
  5. 'Herzlos-Pfarrer' - Kölner 'Sozialpfarrer' Meurer möchte 2G-Regelung in Zügen
  6. Weitere Kölner Pfarrei führt 3-G-Regel ein
  7. Norwegen-Killer trat vor der Tat zum Islam über
  8. Love Is In The Air? - Bätzing lobt das 'christlich geprägte Wertefundament' von Merkel
  9. Bistum Limburg beauftragt Kontaktpersonen für 'LSBTI-Menschen'
  10. 'Der würde sagen: Betet so, dass ihr keinem anderen schadet!'
  11. Frankreich: Beichtgeheimnis unter Druck
  12. Das kommt auf dem synodalen Weg nicht vor
  13. Australischer Bischof ruft zur Covid-Impfung auf
  14. Entspricht nicht den Rückmeldungen der Bischöfe – Hintergründe zu ‚Traditionis custodes’
  15. Johannes Paul I. wird seliggesprochen

Regierung Biden widerspricht ‚respektvoll’ der katholischen Kirche

30. April 2021 in Prolife, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die US-Regierung unterstützt mit Steuergeld Forschungsprojekte mit Gewebeteilen, die aus abgetriebenen Babys gewonnen wurden - Die katholischen Bischöfe der USA haben diese Art von Wissenschaft verurteilt.


Washinton D.C. (kath.net/LifeNews/jg)

US-Präsident Joe Biden unterstützt die Verwendung abgetriebener Babys für wissenschaftliche Forschungen. Seine Pressesprecherin Jen Psaki bestätigte, dass er nicht mit der Position der katholischen Kirche übereinstimme, die sowohl Abtreibungen als auch die Verwendung der aus Abtreibungen gewonnen Gewebe und Organe für wissenschaftliche Studien scharf verurteilt.


Owen Jensen, ein Reporter des katholischen Fernsehsenders EWTN, stellte bei einer Pressekonferenz fest, dass die katholischen Bischöfe der USA eine von Präsident Biden vor kurzem erlassene Anordnung kritisiert haben. Der Präsident will damit Forschungen mit Gewebe aus abgetriebenen Babys mit Steuermitteln finanzieren. Psaki antwortete, dass die US-Regierung der katholischen Kirche in dieser Frage „respektvoll widerspricht“. Biden hat sich im Wahlkampf und auch als Präsident als gläubiger Katholik positioniert, der sonntags die heilige Messe besucht.

Die Regierung Biden hebt mit der angekündigten Maßnahme eine Regelung auf, welche die Regierung Trump erlassen hat. Trumps Regelung hat die Finanzierung derartiger Forschungsprojekte aus Steuermitteln weitgehend untersagt. Ein eigens eingerichteter Bioethik-Rat hat wissenschaftliche Projekte geprüft und beurteilt, ob die Verwendung fötalen Gewebes gerechtfertigt sei oder ob es alternative Methoden gebe. Im August 2020 gab der Bioethik-Rat bekannt, dass er 13 von 14 eingereichten Projekten abgelehnt hatte. Im Zuge der angekündigten Neuorganisation der Mittelvergabe durch die Regierung Biden soll der Bioethik-Rat aufgelöst werden.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 stephanus2 1. Mai 2021 
 

Da sieht man wieder..

..wie schlau die lügenhafte Seite ist. Wie vielen konnte vorgemacht werden, dass Trump ein wer weiß wie schlechter Präsident, ja ein Schurke ist.ER hat die Finanzierung solcher Projekte weitgehend untersagt, eigens einen Bioethikrat dafür eingerichtet. Aber der brave , 'katholische' Biden mit seiner Biedermeiermaske hebt das alles jetzt flugs wieder auf,öffnet dem Verbrechen Abtreibung noch weiter die Tür.


4

0
 
 Goldfisch 1. Mai 2021 
 

Fötalen gewebe oder Zelllinien

Japan hat gezeigt, das es heute Methoden gibt, OHNE fötalen Gewebes oder Zelllinien bei Erzeugung von Impfstoffen oder manchen Medikamenten auszukommen ! !Heutzutage braucht man auf solche furchtbaren Sachen nicht mehr zurückzugreifen ! Auf einer Webseite von "Ärzte für das Leben" wird man daruber genau informiert wie das in Japan Ohne Fötalen Gewebes alles gemacht wird ! Warum wird das in Europa und USA nicht auch so gemacht ????


4

0
 
 Chris2 1. Mai 2021 
 

"Herodes" Biden

Der Unterschied ist, dass bei Herodes immer wieder Zweifel gestreut werden, ob er tatsächlich unschuldige Kinder der "dunklen Seite der Macht" geopfert hat. Bei Biden weiß man es, denn er hat bereits viele Millionen für die Förderung der Abtreibung lockergemacht - zum Dank für die millionenschweren Wahlkampfhilfen von Planned Parenthood...


3

0
 
 Chris2 1. Mai 2021 
 

Also ist er nicht mehr katholisch.

Schön, dass er zugibt, was offensichtlich ist.


2

0
 
 Krfiko 30. April 2021 
 

Regierung Biden

und das als Katholik....Herr Biden...


2

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Abtreibung

  1. Gebetsaufruf von Erzbischof Cordileone – USA bewegen sich in Richtung einer Kultur des Todes
  2. US-Erzbischof: Regierung Biden in der Hand von Abtreibungsextremisten
  3. Regierung Biden hebt wichtige Lebensschutzvorschrift auf
  4. Katholische und jüdische US-Studenten klagen gegen Impfpflicht an Universität
  5. Lebensschutzaktion: 1.000 Rosen für Nancy Pelosi
  6. Atheistische Lebensschützerin: Abtreibung verstößt gegen Prinzip der Gewaltlosigkeit
  7. Krebskranke Mutter ließ sich Bein amputieren um ihr Ungeborenes zu retten
  8. UN-Sonderberichterstatterin bezeichnet Abtreibung als ‚radikaler Akt der Selbstliebe’
  9. Trump: Er verstehe nicht, warum die katholische Kirche Biden unterstützt
  10. USA: Demokraten wollen bundesweit ein liberales Abtreibungsgesetz einführen







Top-15

meist-gelesen

  1. Regensburger Bischof: 'Vielleicht müssen wir von der Kirchensteuer befreit werden'
  2. "Covid-19 ist gefährlich, aber die Todsünde ist viel gefährlicher."
  3. Der Teufel und die Linken
  4. Entspricht nicht den Rückmeldungen der Bischöfe – Hintergründe zu ‚Traditionis custodes’
  5. Charlène von Monaco weist auf Trost im Glauben hin
  6. 'Herzlos-Pfarrer' - Kölner 'Sozialpfarrer' Meurer möchte 2G-Regelung in Zügen
  7. "Allahu Akbar": In Köln darf jetzt der Muezzin rufen
  8. Wenn die Kinder des Lichts auf die Kultur des Todes treffen
  9. Weiterer Angriff auf die Freiheit in Deutschland: Hessen erlaubt 2G-Supermärkte
  10. Priester der Petrusbruderschaft stürmen mit Weihnachtsalbum die US-Charts
  11. Heute stöhnt unsere Mutter Erde und warnt uns!
  12. Love Is In The Air? - Bätzing lobt das 'christlich geprägte Wertefundament' von Merkel
  13. Das kommt auf dem synodalen Weg nicht vor
  14. Bistum Limburg beauftragt Kontaktpersonen für 'LSBTI-Menschen'
  15. Frankreich: Beichtgeheimnis unter Druck

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz