Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. 'Bruder Marx', bleib in München!
  2. Medienberichte - Eklat vor Ungarnreise: Franziskus will Viktor Orbán nicht treffen
  3. "Damit stellen Sie sich aber gegen Rom!"
  4. Das Seminar als Familie von Nazareth und rigide Perversionen
  5. Papst Franziskus wird Ministerpräsidenten Orbán treffen!
  6. "Kardinal Woelki steht unter dem Kreuz, während andere sich entfernen"
  7. Ein Rücktritt als Kampfmittel?
  8. '.... gut, dass ich nicht so bin wie andere!'
  9. „'An totem Punkt': Kardinal Marx urteilt über die Kirche?“
  10. Dubium: „Liegt ein Schisma im Sinne des can. 751 vor?“
  11. Die Visitatoren sind im Erzbistum Köln eingetroffen: Bischöfe Arborelius und van den Hende
  12. Nicht angenommener Marx-Rücktritt: Theologe Hoff ist 'fassungslos'
  13. Modehaus-Kette C&A mit eigener ‚Pride-Kollektion’ im LGBT-Monat Juni
  14. Belarus: Orthodoxe Kirche setzt regimekritischen Erzbischof ab
  15. Kardinal Kasper formuliert Grundsatzkritik am „Synodalen Weg“!

Papst Franziskus wirbt für globale Zusammenarbeit

25. April 2021 in Chronik, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Papst am Internationalen Tag des Multilateralismus: Corona-Pandemie hat gezeigt, "dass wir eine weltweite Gemeinschaft sind, die in ein und demselben Boot sitzt".


Vatikanstadt (kath.net/ KAP)

Papst Franziskus hat zum Internationalen Tag des Multilateralismus für mehr staatenübergreifende Zusammenarbeit geworben. Kein Volk, keine gesellschaftliche Gruppe könne Frieden, Sicherheit und Glück allein erreichen, schrieb er am Samstag via Twitter. Die Corona-Pandemie habe gezeigt, "dass wir eine weltweite Gemeinschaft sind, die in ein und demselben Boot sitzt", so das Kirchenoberhaupt.


Franziskus äußerte sich anlässlich des "Internationalen Tags des Multilateralismus und der Diplomatie des Friedens". Die Aktion der Vereinten Nationen findet jährlich am 24. April statt. Sie soll den Wert internationaler Zusammenarbeit für das Gemeinwohl unterstreichen.

 

Copyright 2021 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Rosenzweig 25. April 2021 

Gebet der Frau aller Völker...

Herr Jesus Christus, Sohn des Vaters,
sende JETZT Deinen Geist über die Erde.

Lass den HEILIGEN GEIST wohnen in den Herzen ALLER VÖLKER,
damit sie bewahrt bleiben mögen vor Verfall, Unheil und Krieg.

Möge die Frau aller Völker, die selige Jungfrau Maria, unsere Fürsprecherin sein. Amen
-
In diesem VERTRAUEN mögen wir auch diesen Internat. Tag des Multilateralismus - ganz der Gottesmutter - der Frau ALLER VÖLKER weihen!


3

0
 
 laudeturJC 25. April 2021 

1. Joh 2,15

Liebt nicht die Welt und was in der Welt ist! Wer die Welt liebt, hat die Liebe zum Vater nicht.


7

0
 
 Herbstlicht 25. April 2021 
 

Lässt sich Franziskus aus Gutmütigkeit von den Eliten instrumentalisieren oder aber steht er voll und ganz hinter deren Absichten, den Great Reset umzusetzen?
Wie kann es eigentlich sein, dass einige wenige einfluß- und geldreiche Leute bestimmen, wie die Gesellschaft und die Weltbevölkerung insgesamt zu leben hat?
Nach dem Motto: Ihr habt zu tun, was wir euch sagen!
Ist sich Franziskus dessen bewusst?


7

3
 
 Zeitzeuge 25. April 2021 
 

Lieber Diadochus,

ich kann nur fragen:

Wie kommt der Papst dazu, sich mit den Mächtigen

in dasselbe "U-Boot" zusetzen?

Mehr zum Thema "Multilateralismus" etc. im

Link!

Custos quid de nocte?

www.journalistenwatch.com/2021/02/04/per-corona-weltregierung/


7

1
 
 Diadochus 25. April 2021 
 

Diplomatie des Friedens

Mit seiner Äußerung am Internationalen Tag des Multilateralismus hat Papst Franziskus vielmehr bekräftigt, dass er mit der globalen Freimaurerelite zusammen in einem Boot sitzt. Eine "Diplomatie des Friedens" ist nur mit unserem alleinigen Herrn und König Jesus Christus möglich, als dessen Stellvertreter sich der Papst bezeichnet, oder etwa nicht? Mir fehlt das eindeutige Bekenntnis. Einen menschengemachten Frieden wird es nie geben. Dieser mündet immer in die Diktatur und in den Terror. Frieden ist nicht gleich Frieden.


6

2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Franziskus Papst

  1. Das Seminar als Familie von Nazareth und rigide Perversionen
  2. Fronleichnam im Petersdom
  3. Zwei Prinzipien: die Liebe und der Dienst aneinander.
  4. ‚Pascite Gregem Dei’ – Reform des kanonischen Strafrechts
  5. Augsburg: Bischof Bertram gemeinsam mit Papst Franziskus
  6. Die drei Sprachen. Nicht nur Noten, sondern vor allem wieder Gesichter
  7. Der Paraklet: Tröster und Anwalt. Mach uns zu Zeugen des Heute Gottes!
  8. Das Verbrechen der Kinderpornografie und des Missbrauchs
  9. Heilige Messe für Myanmar
  10. Leib – Geist – Seele: eine (umstrittene) Tagung im Vatikan








Top-15

meist-gelesen

  1. 'Bruder Marx', bleib in München!
  2. '.... gut, dass ich nicht so bin wie andere!'
  3. Die Christuserscheinungen von Sievernich dauern an
  4. "Damit stellen Sie sich aber gegen Rom!"
  5. „'An totem Punkt': Kardinal Marx urteilt über die Kirche?“
  6. "Kardinal Woelki steht unter dem Kreuz, während andere sich entfernen"
  7. Dubium: „Liegt ein Schisma im Sinne des can. 751 vor?“
  8. „Der Fall Marx und die Deform der Kirche, die sich Reform nennt, hängen zusammen“
  9. Nicht angenommener Marx-Rücktritt: Theologe Hoff ist 'fassungslos'
  10. Medienberichte - Eklat vor Ungarnreise: Franziskus will Viktor Orbán nicht treffen
  11. "Das widerspricht dem Sinn eines geistlichen Amtes für das Heil der Menschen"
  12. R.I.P. Philipp Mickenbecker - "Alle, die ihre Hoffnung auf den Herrn setzen kriegen neue Kraft"
  13. Kardinal Kasper formuliert Grundsatzkritik am „Synodalen Weg“!
  14. Papst Franziskus wird Ministerpräsidenten Orbán treffen!
  15. Der Rücktritt des Kardinals ist der politische Weg

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz