Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. „Das hier ist ein Satire-Account, oder? ODER????“
  2. #SegenFürAlle: Pfarreien erklären Ungehorsam
  3. Die große Flucht
  4. Belgien: Mann will Ordensschwester werden
  5. Hans Küng - Entzauberung eines Synkretisten
  6. Augsburger Bischof Meier fordert für Frauen ein diakonisches Dienstamt mit eigenem Profil
  7. Mangel an Einheit in vielen grundlegenden Aspekten des Glaubens
  8. New Yorker Elternteil möchte das eigene (erwachsene) Kind heiraten
  9. "Redet miteinander und habt Sex miteinander – Und geht niemals mit Groll zu Bett!"
  10. Antifa-Flagge über dem vor allem aus kirchlichen Spenden finanzierten Rettungsschiff „Sea-Watch 4“
  11. Spaltung in der katholischen Kirche in Folge des Synodalen Wegs
  12. Deutschland: 42 Prozent haben das Vertrauen in die Politik komplett verloren
  13. Sonntag der Barmherzigkeit bei der heiligen Faustyna Kowalska
  14. Küng statt Konzil. Das Desaster der deutschen Kirche.
  15. US-Bundesstaaten wollen ‚Trans-Frauen’ von Sportbewerben der Damen ausschließen

Söder verbietet wenige Tage vor Weihnachten späte Christmetten

15. Dezember 2020 in Deutschland, 55 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


In ganz Bayern soll es Aussgangssperren ab 21.00 Uhr geben. Dadurch können die vielen geplanten Christmetten um 22.00 Uhr nicht stattfinden. Mindestbußgeld von 500 Euro


München (kath.net)

Das bayerische Kabinett hat am Montag die Lockdown-Bestimmungen noch einmal verschärft und wenige Tage vor Weihnachten angekündigt, dass es keine späten Christmetten in Bayern geben dürfe. Eine Ausgangssperre ab 21.00 Uhr soll dies verhindern, bei Verstößen gegen die landesweite Ausgangssperre wird nach Angaben der Staatskanzlei "ein Mindestbußgeld von 500 Euro festgesetzt". Diese Ausgangssperre soll mindestens bis 10. Januar gelten. In vielen Kirchengemeinden beginnen allerdings die Christmetten traditionell erst um 22 Uhr.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Muddel 17. Dezember 2020 

lieber josef-thomas

Die statistische Intensivbettenbelegung in Deutschland ist unter DIVI erfasst. Aus den dort geführten Zahlen geht aktuell ganz klar hervor, dass die Intensivbetten im Schnitt zur Zeit nur zwischen 80 und 85% ausgelastet sind und dies, obwohl seit Wochen die zur Verfügung stehenden Intensivbetten immer mehr reduziert werden. Will Herr Spahn einen Engpass erzwingen?
Ich informiere mich längst nicht mehr über Mainstreammedien, obwohl man damit auch die Wahrheit erkennen könnte, indem man einfach alle Informationen ins Gegenteil dreht - dann hat man die Wahrheit! (ausgenommen: Fußballergebnisse)


2

0
 
 Steve Acker 17. Dezember 2020 
 

josef-thomas

es gibt, soweit ich weiss, in Krankenhäusern immer wieder Triage-Situtationen.
Wenn z.B mehrere Kranke/Verletzte in die Notaufnahme gebracht werden, muss der Arzt entscheiden, wen er zuerst behandelt.
Auch dass Kranke in andere Krankenhäusern verlegt werden, ist doch nichts außergewöhnliches.
Im Frühjahr wurden viele Kranke aus Italien oder Frankreich in deutsche Krankenhäuser gebracht.

Aktuell werden ständig solche Meldungen rausgehauen um den Angstlevel aufrecht zu erhalten. In Grippesaisons gab es immer wieder Engpässe auf den Intensivstationen. Hat sich nur niemand dafür interessiert. Heute wird sowas aufgebauscht.

Sicher gibt es viele Missstände in Krankenhäuser die dringend behoben werden müssten.
Nur solche Meldungen wie aus Zitau tragen nicht dazu bei, dass das behoben wird.
Die Politik nutzt sie um Angst zu schüren, die Bürger weiter mit Verboten zu traktieren, um von ihrem Versagen abzulenken.


2

0
 
 Steve Acker 16. Dezember 2020 
 

ehdi

ich befürchte dass es nächstes Jahr keine Wahl geben wird. verschoben wegen Corona.
Der wissenschaftlcihe Dienst des bundestages hat es schon geprüft : bis zu 4 Jahre kann es verschoben werden.
und in so einer Zeit kann viel passieren, und die Kanzlerin viel machen um ihre macht zu sichern.


1

0
 
 leibniz 16. Dezember 2020 
 

5. Versuch

Meine letzten Postings wurden nicht veröffentlicht. @wedlerg:
Bezüglich der PCR-Methode bitte die Aussagen von Kerry Mullis, der für die Erfindung dieser Methode den Nobelpreis erhielt, beachten.
Diese Technologie ist nicht für Diagnosen geeignet und auch nicht zugelassen.
Der Test von Drosten ist aber die Basis für die Ausrufung der Pandemie.
Prof. Dr. Martin Schwab, einer der besten Juristen Deutschlands, sprach im Corona-Untersuchungsausschuss in diesem Zusammenhang von " vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung". Warum er für @Zupan nicht seriös genug ist, erschließt sich mir nicht.


4

0
 
 josef-thomas 16. Dezember 2020 
 

@Muddel

In Sachsen ist bei der Versorgung Covid-19-Patienten angeblich bereits zu Triage gekommen. Das heißt, dass Ärzte entscheiden mussten, wer zuerst versorgt wird und wer später. Mathias Mengel, Ärztlicher Direktor des Klinikums Oberlausitzer Bergland, sagte laut "t-online.de" in einem Videoforum, dass im Krankenhaus in Zittau schon mehrfach "triagiert" werden musste. Zitiert wird er so: "Wir waren in den vergangenen Tagen schon mehrere Male in der Situation, dass wir entscheiden mussten, wer Sauerstoff bekommt und wer nicht." Es sei versucht worden, Patienten in andere Kliniken zu verlegen. Laut "Leipziger Volkszeitung" wurden bereits einige nach Dresden und Leipzig geflogen.


0

1
 
 Logvernunft 16. Dezember 2020 
 

Christmettenverbot

Es besteht ja nur Ausgangssperre. Wie wäre es wenn alle Bischöfe für den 24.12. von 21 Uhr bis 05 Uhr eine Gebetsnacht anregen, da darf man zwar nicht die Kirche verlassen, aber vielleicht würden sich ein paar Menschen dazu bereit erklären. Dann könnte mit den vielleicht auch nur wenigen Leuten eine feierliche Mitternachtsmesse gefeiert werden. Wir sollten uns von der Regierung nicht so gängeln lassen.


2

0
 
 Zsupan 16. Dezember 2020 
 

@edih

Ich befürchte, Ihre Hoffnung wird nichts als ein frommer Wunsch bleiben. In Deutschland ist man hoffnungslos staatsgläubig (mich macht das ziemlich sprachlos: gerade im meinem Umfeld von Universitätsakademikern – nur weil wir im weiteren Sinne zu einem staatlichen Sektor gehören, muss man das Denken doch nicht ganz abschalten), und es wird im Herbst eine schwarz-grüne Koalition geben.


4

0
 
 Benno Faessler-Good 16. Dezember 2020 
 

Wo Feiern Kinden ihren Geburtstag Herr Ministerpräsident?

Bei mir war es so, ich feierte meinen Geburtstag bei mir zu Hause. Und ich lud meine Freunde und auch weniger Freunde ein, zu mir in meinem Haus.

Und wo feiert das Jesuskind seinen Geburtstag? Ich denke im Haus seines Vaters, oder nicht?

Also lädt das Jesuskind alle in das Haus seines Vaters. Und das ist hier in den Christlichen Landen immer noch eine Kirche!

Wo guter Wille vorhanden ist, findet man eine Lösung um am 24. Dezember die Geburt des Jesuskindes zu feiern!

Und das tolle, die Kinder dürfen lange aufbleiben, bis tief in die Nacht um diesen speziellen Geburtstag zu feiern mit:

"Stille Nacht, heilige Nacht...!"


2

0
 
 edih 15. Dezember 2020 
 

@johwel

am 26.09.2021 werden sich hoffentlich viele Wähler diese Gesichter wieder erinnern und KEIN Kreuz bei denen machen.


9

0
 
 lesa 15. Dezember 2020 

Politiker, die eine abendliche Veranstaltung mit alfälligem Alkoholgenuss etc. nicht von der Feier der Heiligen Nacht, der Weihnachtsmette unterscheiden können, müssen überarbeitet und denkmüde sein...


5

0
 
 Benno Faessler-Good 15. Dezember 2020 
 

Verbannt und streicht die CSU das Katholische und Christliche C aus dem Parteinamen?

Die CVP in der Schweiz galt früher als Hort der Katholiken. In einigen Kantonen tobte ein Kampf zwischen den Liberalen, bekannt auch als FDP und der Katholischen Partei, bekannt als CVP!

Nun haben die Parteioberen der CVP beschlossen den Namen CVP in den Lock Down zu schicken und schenken sich einen neuen, schicken Namen:

Die Mitte

In der Innerschweiz kommt dieser Verrat am Parteinamen nicht gut an, ich habe als Linkswähler Verständnis, dass das Streichen des C = Katholische für viele treue CVP Wähler nicht in Frage kommt.

Also sollte der König von Bayern, Pardon Ministerpräsident von Bayern das C aus dem Namen CSU streichen.

Und der Restname SU erinntert mich, pardon, an die verflossene Soviet Union.

Pardon, Weihnachten ist ein Christliches Fest und kein Amazon-Verkaufs-Schlacht Anlass. Oder behüte, eine Sonnenwendfeier.

Und wie erklären Eltern ihren Kindern, dass an Weihnachten die Geburt vom Christkind NICHT gefeiert wird?


4

0
 
 Zsupan 15. Dezember 2020 
 

@leibniz

Ich halte von Drosten auch nicht sonderlich viel. Aber die "Stiftung Corona-Ausschuß" ist auch nicht besser.


1

2
 
 leibniz 15. Dezember 2020 
 

@David H,
die Erklärung der Uni Frankfurt kenne ich.
Die hier genannte Promotion besteht aus drei Aufsätzen, bei denen Dr. Drosten einen zusammen! mit seinem Doktorvater geschrieben hat. Sie war vor Juni 2020 nicht auffindbar! Dann existiert noch eine Story der Goetheuniversität über eine Monographie, deren Exemplare angeblich bei einem Wasserschaden so beschädigt worden seien, dass sie nicht mehr ausleihbar wären.
Beide "Erzählungen" können unmöglich gleichzeitig wahr sein.
Zwei Wissenschaftler sind mit der Aufklärung beschäftigt, ein Historiker namens Dr.Aschmoneit und ein Naturwissenschaftler, Herr Dr. Kühbacher.
Herr Aschmoneit machte eine ausführliche Aussage vor einem Untersuchungsausschuss (Stiftung Corona Ausschuss) aus 4 Juristen. Die Sitzungen kann man alle anhören, der Titel dieser 22.Sitzung lautet: Die Player.
Herr Dr. Kühbacher geht von einem besonders schweren Fall von Wissenschaftsbetrug aus und will das gerichtlich klären lassen.


6

0
 
 wedlerg 15. Dezember 2020 
 

@leibniz: langsam

Herr Drosten ist - wie viele seiner Kollegen - gerne in eigener Sache wichtig. Aber so wie sie es hier darstellen, ist die Sache denn nun nicht.

Drostens PCR-Test ist am Anfang vielleicht nicht ausgereift gewesen und sein Verfahren hatte fachliche Mängel bzw. Mängel in der Publikation. Aber die Schlüsse, die Sie (und andere) ziehen, sind falsch.

Drostens Test ist inzwischen längst von ihm und v.a. anderen weiterentwickelt und validiert worden. der Test ist hoch-sensitiv und reproduzierbar.

SARS-CoV2 auch isoliert und charakterisiert und leicht zu diagnostizieren. Und anders als bei HIV (und AIDS) ist das Virus auch evident ursächlich für Corona-Infektionen.

Auch wenn man vieles noch nicht genau weiß, ist das Wissen über Corona sehr weit fortgeschritten - und Drosten hat damit wenig zu tun.

Selbst wenn Drosten Fehler gemacht haben mag, heißt das noch lange nicht, dass man die Aussage von Virologen generell ablehnen kann bzw. dass Drosten selbst nur Unsinn erzählt.


4

4
 
 Rolando 15. Dezember 2020 
 

Der Herr schläft nicht,

er zerstört die Pläne der Heiden. Welcher Politiker kennt noch den Wert der Hl. Messe, NICHT den protestantischen Gottesdienst? Während des ersten Weltkrieges wollte der Herr schon den Protestantismus die Spitze abbrechen, ich denke, wenn dieser Zirkus vorbei ist, ist’s auch mit dem Protestantismus vorbei. Zu Schwester Lucia von Fatima sagte die Muttergottes, Deutschland kommt zurück, spät, sehr spät. Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren. Hier,
https://barbara-weigand.de/Download/Wo%20bleibe%20ICH%20nun%20euer%20HERR%20und%20GOTT.pdf
Seite 46-56 mehr dazu. Nach dem Tal der Tränen, was bevorsteht, gehts wieder aufwärts.


8

1
 
 DavidH 15. Dezember 2020 
 

@leibniz

Welche "Kritik" an Drostens Doktorarbeit meinen Sie? Die kursierenden Falschbehauptungen wurden bereits im Oktober durch eine Stellungnahme der Universität Frankfurt widerlegt.

aktuelles.uni-frankfurt.de/aktuelles/falschbehauptungen-zum-promotionsverfahren-von-prof-dr-christian-drosten/


3

4
 
 wedlerg 15. Dezember 2020 
 

Radio Horeb Streamen

ist sicher für viele Kirchgänger eine Chance, mal einen echten und gehaltvollen Weihnachtsgottesdienst zu erleben. Denn was vorort z.T. geboten wird, ist wirklich erschütternd.

Natürlich ist das nur eine Notlösung. Aber immerhin eine, aus der eine Chance erwächst.


1

0
 
 athanasius1957 15. Dezember 2020 
 

@leibniz

Bitte um die Referenz für die zitierfähige Arbeit bzgl der 22 Virologen über den Verriss von Drostens PCR Test. Danke


7

0
 
 leibniz 15. Dezember 2020 
 

Oh weiha, es wird eng!

Herr Söder wird immer nervöser und der Grund liegt klar auf der Hand: Soeben haben 22 internationale Experten für Virologie den Drosten-PCR-Test völlig zerrissen, auf welchem die Ausrufung der Pandemie maßgeblich beruhte. Die Zeitschrift, in der Herr Drosten mit einem Kollegen seine Erkenntnisse veröffentlichte, wurde schon aufgefordert, diesen Artikel zurückzuziehen. Gleichzeitig wird die Kritik an seiner Doktorarbeit immer lauter. Er steht also im Verdacht wegen groben Wissenschaftsbetruges und im Zusammenhang mit der Beratung der Bundesregierung wegen vorsätzlich sittenwidriger Schädigung. Er war der einzige Berater der Bundesregierung und der Landesregierungen. Herr Söder hat keinerlei Dokumente, aus denen hervorgeht, dass er sich von anderen Personen beraten ließ.
Prost Mahlzeit, sagen wir in Bayern dazu!


10

3
 
 girsberg74 15. Dezember 2020 
 

Umwerfend!

@hape „Interessante Logik“

Stimmt – und ich könnte karikieren ohne Ende; tue das aber nicht. Merke mir für die nächste Wahl nur Söder und die anderen aus der Entourage von Merkel.

Ich gehe nicht in die innere Emigration, gehe wählen!


9

0
 
 Diadochus 15. Dezember 2020 
 

Falscher Hund

MP Söder ist ein falscher Hund. Nach dem Kreuzerlass, sagte er später, das habe er nur getan, um der AfD Stimmen abzujagen. Söder ist ein kühler Machtmensch. Dafür sollten ihn die Christen jetzt zum T..... jagen. Corona ist nur ein Vorwand, ja, ein beschönigendes Wort für Christenverfolgung, hört sich nur schöner an.


9

3
 
 Mmh 15. Dezember 2020 
 

Mia san mia

gwen, aba heid nimma, wir sind Europäer.

Und die EU-Kommision hat ja schon ihre Mitgliedsländer mit der „Stay Safe Strategy“ aufgefordert,

"Introduce or maintain night time curfews."

"In case of ceremonies, consider avoiding large services"

Dank gilt Herrn Söder für die schnelle Umsetzung der fürsorgenden Pläne der lutheranischen 7-fachsten Mutter Frau von der Leyen.

Wir Christen dürfen diesen Dank allerdings getrost unserem Guten Gott, der ebenso barmherzig wie gerecht ist überlassen.

ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/ip_20_2254


5

1
 
 Critilo 15. Dezember 2020 
 

Benennt das RKI um!

Robert Koch ist nichts weiter als ein toter, alter, weißer Mann (sprich: das Böse in Person), der zu dumm war, um zu bemerken, dass Viren nachtaktiv sind.
Söder dagegen ist ein lebender, mittelalter, weißer Mann, der erkannt hat, dass Viren erst nach 21:00 Uhr und keine Minute eher oder später aktiv werden, weshalb man das RKI nach ihm benennen und ihm (ggf. rückwirkend) sämtliche Medizinnobelpreise von 1900 bis einschließlich mindestens 2525 verleihen sollte.

Hätte es zur Zeit eines Jenner schon einen Söder gegeben, wären die Pocken bereits damals ausgerottet worden und nicht erst nach gefühlt elfunddrölzig Impfkampagnen.


5

1
 
 johwel 15. Dezember 2020 
 

Merkt euch die Gesichter gut!

Langsam lassen unsere Politiker immer mehr Ihre Masken fallen. Da kommt mir spontan das Lied von Reinhard Mey-Sei wachsam in den Sinn. In dem er so schön singt "Sei wachsam und Merk dir die Gesichter gut!"


9

0
 
 Passero 15. Dezember 2020 
 

Libera nos, Domine!

O Herr, befreie uns, wenngleich wir es nicht verdienen, vor der Merkel-Söder-Spahn-Lauterbach-Coronadiktatur und vor schlimmeren Führenden!


12

1
 
 Robensl 15. Dezember 2020 
 

@Zsupan, griasdigott Christenverfolgung

Ich halte dies auch für eine subtile Form der Christenverfolgung.
Andererseits haben Sie, Zsupan, recht, dass man auf die Wirkung auf den Hörer achten muss. Und dort wirkt der Begriff wohl auf die meisten übertrieben und schrill. (abgesehen davon, dass er nicht so recht passt, um die innerkirchliche "Christenverfolgung" zu beschreiben).

Sehr wohl gibt es aber "echte" Christenverfolgung auch hier bei uns. Siehe z.B. die Angriffe auf profemina in München und Berlin, s. link unten. Und das sollten wir so vielen Menschen wir möglich bekannt machen.

www.1000plus.net/


12

0
 
 Robensl 15. Dezember 2020 
 

Mal positiv betrachtet: zukünftig mehr Platz auch an Weihnachten

Ist ja alles zum Abgewöhnen. Vermutlich braucht man sich also nächstes Jahr auch an Ostern und Weihnachten keine Sorgen mehr zu machen wegen Überfüllung der Kirchen.

Tja, wachet auf ruft uns die Stimme - dieses Jahr ist noch klarer, warum.


7

0
 
 griasdigott 15. Dezember 2020 

an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen

Gut, mit Christenverfolgung verbindet man historische Ereignisse oder auch aktuelle in verschiedenen Ländern.

Aber man muss auf das Ergebnis, die Früchte schauen. Heute läuft alles subtiler, mit Psychologie und Manipulation. Wir sehen doch, dass kräftig an der One-World-Religion gebastelt wird. Seit Jahrzehnten wird an der katholischen Lehre weiterentwickelt und wie man das sonst noch nennen mag.
Da läuft eine große Agenda, eine Transformation, ein Great Reset auf allen Ebenen.


12

0
 
 athanasius1957 15. Dezember 2020 
 

Am besten

wir machen's wie die beiden kalifornischen Pastoren, welche ihre Kirchen zu familienfreundlichen Striplokalen erklärt haben:
Wir deklarieren uns zu katholischen "Unterworfenen" (googlen!).
Somit ist klar, dass mit dem Lockdown zum Angriff auf die Heilige Mutter Kirche und das Allerheiligste Altarsakrament geblasen wird. Und Bergoglio spielt mit.
Jeder der anderes sagt, ist blind, taub und vor allem ein Träumer.
Denn die Ausübung der Religion ist Grundgesetz und Recht!


9

2
 
 laudeturJC 15. Dezember 2020 

Sowohl die „muslimische Welt“ samt ihren Unterstützern (Asylbusiness, Migrationsapostel etc.) wie auch der atheistische Neomarxismus sind LÄNGST bei uns (wieder) angekommen! In den Parlamenten sitzen überwieg. Linke und die wenigen anderen machen aus Angst und Anpasserei mit...

Es ist der Beginn einer neuen anderen Christenverfolgung, und es gehört dazu, dass viele es nicht merken...


12

1
 
 MiserereMeiDeus 15. Dezember 2020 
 

Die Hoffnung stirbt zu letzt...

Vielleicht reicht ja der Druck der Gläubigen diesmal aus, daß die Herren Eminenzen und Exzellenzen der Staatsregierung mal die Leviten lesen.
Für die einzelnen Pfarreien bleibt dann noch die Hoffnung, daß das morgendliche Ende der Ausgangssperre um 5 Uhr vielleicht zu einer Wiederbelebung der Hirtenmesse führt.
Und nachdem das Hofbräuhaus seit Anfang November dicht ist, bleibt zu guter letzt noch die Hoffnung, daß sich der „Engerl Aloysius“ an seinen Auftrag erinnert und der bayerischen Staatsregierung irgendwann doch noch die göttlichen Ratschläge übermittelt.


8

0
 
 lakota 15. Dezember 2020 
 

@Gandalf

Richtig!
Und denen, die jetzt stundenlang dicht an dicht im Zug sitzen, um zu ihren Angehörigen zu fahren, passiert natürlich nichts - die fahren ja am Tag, vor der Ausgangssperre.


11

0
 
 Zsupan 15. Dezember 2020 
 

@laudeturJC

Auch wenn ich für Pragmatismus plädiere, halte ich das, was der Söder da treibt, für baren Unsinn und stimme der Einschätzung von @Salvian zu.

Aber wir haben es hier nicht mit einer Christenverfolgung zu tun. Die gibt es in der muslimischen Welt, in China und Korea. Davon sind wir weit entfernt, und wenn wir ständig so übertreiben, hört uns keiner zu und wir haben keine Argumente mehr, weil wir unser Pulver verschießen.


4

3
 
 Gandalf 15. Dezember 2020 

Wir lernen daraus!

Der/die/das covid-Virus ist nachtaktiv, nach 21.00 Uhr kommt es hervor und überfällt alle, meint der deutsche Chef-Virologe Söder... Man muss schon das Hirn am Morgen ausschalten, um den Unsinn von Politikern halbwegs zu ertragen...


21

0
 
 hape 15. Dezember 2020 

Christmette

Die Christmette hat ihren Ursprung m. W. nach in der Matutin des Stundengebetes. Die Uhrzeit 24:00 Uhr wiederum dürfe etwas mit dem Wechsel von der Nacht zum Tag zu tun haben. Durch die Menschwerdung der 2. göttlichen Person kommt das göttliche Licht in die Dunkelheit und es beginnt nicht nur ein neuer Tag, sondern auch ein neuer Äon. Dies sinnlich erfahrbar zu machen, hat sich als Form der Katechese seit Jahrhunderten bewährt und gehört selbst für Fernstehende zur Kultur von Weihnachten. Das ist Heimat, daran hängen Emotionen. Das handstreichartig und mit technokratischen Argumenten über Bord zu werfen empfinde ich schon als sehr bedrückend.


12

0
 
 ottokar 15. Dezember 2020 
 

Ad: miserere mei dei:

In aussergewöhnlichen Zeiten muss man sich auf außergewöhnliche Aufgaben einstellen. Sollten wir dazu nicht willens oder in der Lage sein, dann sind wir Versager an unserem Auftrag.


1

4
 
 Salvian 15. Dezember 2020 

Gekränkt menschliche Hybris

Es muss eine furchtbare Kränkung für Markus Söder sein, dass das Corona-Virus sich von seinen ganzen Maßnahmen überhaupt nicht beeindrucken lässt und sich munter weiter verbreitet. Wie es halt jedes Virus in der kalten Jahreszeit tut, auch ein potentiell tödliches Virus. So war es immer und so wird es immer bleiben, ob mit oder ohne AHA-Regeln.
Aber das Hauptproblem ist nicht das Versagen der Politik. Das Hauptproblem ist, dass sich die überwiegende Mehrheit der Menschen einreden lässt, man könne das Virus kollektiv "besiegen", sei es durch Maskentragen und Abstandhalten, sei es durch eine Impfung. Erst wenn man wieder akzeptiert, dass der Tod zum Leben dazugehört, wird es wieder ein normales menschliches Miteinander geben können. Ich bin mir sicher, dass die Menschen in einigen Jahrzehnten ebenso verständnislos auf den Irrsinn der Corona-Hysterie zurückblicken werden, wie wir heute auf den Irrsinn des Ersten Weltkriegs.


18

1
 
 laudeturJC 15. Dezember 2020 

Beginnende Christenverfolgung

unter dem Vorwand von Corona.

Flugzeuge mit Passagieren auf engstem Raum: Kein Problem.
Gläubige in riesigen halbleeren Kirchen: Angeblich Areosolgefahr...


18

2
 
 JohannesPius 15. Dezember 2020 
 

@ ottokar

Hier leider zu häfig übersehen, dass die Christmette wie auch die Feier der Osternacht vom liturgischen Wesen her nächtliche Vigilfeiern sind. Sie verweisen auf die Geschehnisse in der Nacht zum eigentlichen Festtag hin (Weihnachten ist schließlich am 25. und nicht am 24. Dezember). Von daher macht es absolut keinen Sinn, eine Christmette quasi am "Vorabend" um 18:00 Uhr zu feiern. Viele "aufgeschlossene" Pfarrer bieten ja auch schon "Christmetten" um 16:00 Uhr oder noch früher an, damit die abendliche Feierlaune nicht noch durch einen lästigen Pflichtbesuch in der Kirche unterbrochen wird. Und ja, es ist mehr als bedauerlich dass sich auch der Heiligen Vater diesem Trend zum liturgischen Missverständnis anschließt.


10

0
 
 Zsupan 15. Dezember 2020 
 

@MiserereMeiDeus

Auch Sie haben vollkommen recht, aber mal ganz ehrlich: es wäre doch naiv gewesen zu glauben, dass der Söder Ruhe gibt. Jede Messe, die mehr als 50 Minuten dauert, ist sowieso zu lang.


2

2
 
 lakota 15. Dezember 2020 
 

@Ottokar

Haben Sie schon mal daran gedacht, wie ein Pfarrer jonglieren muß, der 2 Gemeinden zu versorgen hat, in jede Hl. Messe wegen Corona-Abstand nur 70 Leute reindürfen? Der dann sowieso schon in jeder Gemeinde 3 "Christmetten" feiert und nachdem er jetzt ausgetüftelt hat, wie er das am besten macht, kann er alles wieder umwerfen, weil ihm Söder die Ausgangssperren um die Ohren haut??


15

0
 
 MiserereMeiDeus 15. Dezember 2020 
 

@Zsupan @ottokar

Eine Christmette um 20 Uhr kann aber nicht stattfinden, wenn da noch die Mette von 18 Uhr im Gange ist, die wegen Corona zusätzlich angeboten wird.
Vielen Pfarrern wurde im Frühling / Sommer wenig angeboten zu haben. jetzt wurden in unserem Pfarrverband wegen der Abstandsregeln die Angebote vervielfacht (bislang je Pfarrei eine Kindermette und eine Christmette; heuer sechs Kindermetten 15 Uhr und 16:30 Uhr und vier Christmetten 18 Uhr und 22:30 Uhr) und jetzt kommt Söder um die Ecke und bitte um Vorverlegung ohne sich nen feuchten Drum zu scheren, welche logistische Meisterleistung er wieder einreißt.


11

0
 
 MiserereMeiDeus 15. Dezember 2020 
 

Wer Ostern schon geraubt hat, ... wozu noch Weihnachten

Jetzt wollte ich grad kommentieren, daß der Besuch einer hl. Messe vom 24. bis 26. Dez. zu den triftigen Gründen nach 21 Uhr gehöre. Doch G••gle hat mich dann vor dieser Torheit bewahrt.
Naja! Meine wahre Meinung über Söder und den Ausverkauf sämtlicher Grundrechte (welche Partei steht überhaupt noch auf dem“Boden des Grundgesetzes“) ist sicher nicht zitierfähig, daher ein rein theologischer Gedanke dazu in der Überschrift.


12

0
 
 Zsupan 15. Dezember 2020 
 

@ottokar

Sie haben vollkommen recht.


2

4
 
 Walahfrid Strabo 15. Dezember 2020 

Verbote durch die Hintertür

Auch in den Deutschlandfunknachrichten kam gestern am späten Nachmittag der Appell der Ministerpräsidenten Kretschmer und Haseloff, an Weihnachten nicht die Gottesdienste zu besuchen (sondern bitte nur online/TV). Im Zuge dessen wurde dann auch das faktische Christmettenverbot in Bayern verkündet.

So kann man es natürlich auch machen: vorne herum gestattet man großzügig die Weihnachtsgottesdienste (wahrscheinlich auch, um einen Shitstorm zu verhindern), und dann kommt man von der anderen Seite und versucht, den Gläubigen ein schlechtes Gewissen einzureden. Wenn das nun die nächsten Tage als Dauertrommelfeuer losgehen sollte, wird das auch fruchten. Es gibt genügend, die jetzt schon verunsichert sind. Dann noch der Druck von außen ("Was, Du gehst da hin, aber das soll man doch nicht..."); fehlt nur noch, daß unsere Bischöfe von sich aus im vorauseilendem Gehorsam ein Gottesdienstverbot verkünden, zuzutrauen wäre es...


16

0
 
 ottokar 15. Dezember 2020 
 

Eine Weihnachtsmesse um 20 Uhr ist genauso wertvoll , wie eine um 24 Uhr

Ich verstehe die Kritik nicht: Selbst unser Papst feiert die Christmette um 21 Uhr. Auf den Inhalt kommt es an, an den Glauben an die Geburt Christi . Oder kann mir einer den genauen Zeitpunkt dieses großartigen Ereignisses im Stalle zu Betlehem benennen?


4

10
 
 laudeturJC 15. Dezember 2020 

@Chris2: Angela Mercchiavelli :-)

Wobei AM noch dieses Odium der (schein)gelehrten Dummheit umgibt (ihre Promotion würde mich mal interessieren...)

Die erwähnte Enschuldigung Söders erinnert an den Umfaller Seehofer...irgendwie scheint AM ein Virus an ihre Umgebung weiterzugeben, das die Kognition beeinträchtigt...


13

1
 
 Muddel 15. Dezember 2020 

Corona = Grippe, es gibt keine Übersterblichkeit, auch in USA nicht!

und die staatlichen Maßnahmen sind gewollt. Schade, dass die Kirche mitmacht - ich dachte wir hätten von vor 90 Jahren etwas gelernt.
Freundschaft mit der Welt ist Feindschaft mit Gott - wir werden immer enger in die Entscheidung gezwungen. Freuen wir uns, dass Gott mit uns ist, so sind wir auf der richtigen Seite. Gesegnete und freudvolle Weihnachten wünsche ich Euch allen von Herzen.


20

2
 
 Stefan Fleischer 15. Dezember 2020 

Für ganz Tapfere

gäbe es noch die Möglichkeit eine Weihnachsvigil zu feiern, welche von 21 Uhr bis 6 Uhr morgens geht. D


9

0
 
 ThomasR 15. Dezember 2020 
 

Anpassung an EKD

nichts mehr und nichts weniger
Corona Pandemie hat den Schwund der Mitglieder bei EKD eindeutig beschleunigt.


9

0
 
 hape 15. Dezember 2020 

Interessante Logik.

"Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU) bezeichnete die Ausgangssperre als eine "unheimlich wichtige Maßnahme, weil damit Kontakte reduziert werden, Mobilität reduziert wird."

Geht man davon aus, dass die Christmetten vorverlegt werden, dann werden auch die Kontakte vorverlegt. Von einer Kontaktreduzierung kann dann aber keine Rede sein. Die Maßnahme macht aber auch sonst keinen Sinn, weil sich m. W. nach, abgesehen vom Fall in einer Freikirche, der aber auch schon länger zurück liegt, bisher kein Hotspot in einem christlichen Gottesdient entwickelt hat. Die Hygieneregeln haben sich bewährt. Von daher wäre auch von einer Christmette keine besondere Bedrohung zu erwarten.

Interessante Logik. Nicht wichtig, aber unheimlich.

www.br.de/nachrichten/bayern/harter-lockdown-und-ausgangssperre-fuer-bayern-beschlossen,SJ92IR9


17

0
 
 Zsupan 15. Dezember 2020 
 

Eigentlich...

... kann man den "christliches Familienland Bayern" Corona-Sheriff Söder nicht mehr ernstnehmen.

Sie August gibt es nur eine Verschärfungsmaßnahme nach der anderen – und erkennbar nichts hilft.

Vielleicht weil Winter ist und ein Virus ein kaum kontrollierbares Naturereignis ist?

Das Gegenteil von "gut" ist "gut gemeint".

Ich bin froh, dass ich kein Politiker bin und keine schweren Entscheidungen treffen muss.

Aber es würde der Demokratie in D nützen, wenn die Politiker eingestehen würden, mit ihrem Latein am Ende zu sein, anstatt nur beständigen Zwang auszuüben und Panik zu verbreiten.

Letzthin habe gesehen, wie die Kirche es richtig machen kann in dieser Situation: Sonntagsmessen um 8, 9, 10, 11, 12, 18, 19 Uhr. Ähnliche Lösungen werden sich zu Weihnachten auf finden lassen.


15

0
 
 griasdigott 15. Dezember 2020 

Gerade nachgeprüft

Das konnte ich erst gar nicht glauben. Beim Bayrischen Rundfunk gegoogelt, tatsächlich! Es stimmt! Um 21 Uhr müssen alle zu Hause sein, sonst sind 500 € fällig.

Jetzt dürfen sich die Verantwortlichen überlegen, wieviel Zeit einzuberechnen ist für die Heimkehr. 30 min oder länger denke ich.

Ob das schon das letzte Wort ist oder Söder nochmal eins draufsetzt?! Wie Ostern - nix


16

0
 
 O sancta simplicitas 15. Dezember 2020 
 

Wachet auf !!!

und die katholische deutsche Kirche wird es abnicken


Im Kampf gegen Corona sind sich ja alle wunderbar einig.
Fürs Himmelreich hebt man nicht einmal den kleinen Zeh!

Nehmt euer Kreuz auf euch!! heisst es und nicht drückt euch mit AHA Regeln und Desinfektionsmittel
vor dem Notwendigen!!!!

Ich werde wenn nötig allein am Heiligabend vor unserer Kirche ohne Zeitangaben beten.

Dann sind es halt 500 euro oder mehr.
Bei der Geldpolitik ist dass eh kein nennenswerter Betrag.

Vielleicht hat ja ein einfacher kath. Priester
im Raum München auch das Rückgrat und keinen
Gummischlauch und lässt sich nicht von der Staatsregierung einschüchtern. Ich bin dabei!!!


15

0
 
 Chris2 15. Dezember 2020 
 

Söder halt.

Jahrelang fragte man sich, wofür er steht, seit kurzem wissen wir es. Nicht nur lobte er Angela Mercchiavelli über den roten Klee und dagte, er habe in den letzten Wochen viel von ihr gelernt - nein, er entschuldigte sich sogar für die "Kampagne" (sic!) der CSU anlässlich der nach oben offenen Grenzöffnung und der bis heute gewollten Anarchie bei der Namens- und Alterswahl. Kein Wunder sagte einer seiner enttäuschten und jetzt fallengelassenen Förderer vor einiger Zeit im kleinsten Kreis: "Kirche, CSU, alle spinnen sie".
Doch eines: Als Söder bei seinem Kreuzerlass sogar die Kirche in den Rücken fiel, hat er sich vielleicht gedacht: Dann mache ich eben einen auf Linker: Dann gehöre ich nicht nur per se zu "den Guten", sonfern habe auch gleich noch die Opposition mit im Boot. Wie Angela. Und die AfD ist sowieso kaltgestellt und durch das nie belegte "Nazis!"-Geschrei für den braven Bürger unwählbar - Völlig egal, was auch immer "die Guten" anstellen...


14

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu









Top-15

meist-gelesen

  1. „Das hier ist ein Satire-Account, oder? ODER????“
  2. Spaltung in der katholischen Kirche in Folge des Synodalen Wegs
  3. Die große Flucht
  4. Belgien: Mann will Ordensschwester werden
  5. Hans Küng - Entzauberung eines Synkretisten
  6. „Wenn meine Kirche jetzt auf dem Mittelmeer unter der Flagge der Antifa segelt, ist das der Bruch!“
  7. Kommen Sie mit - Familienwallfahrt ins Heilige Land mit P. Leo Maasburg - Oktober 2021
  8. #SegenFürAlle: Pfarreien erklären Ungehorsam
  9. New Yorker Elternteil möchte das eigene (erwachsene) Kind heiraten
  10. Mangel an Einheit in vielen grundlegenden Aspekten des Glaubens
  11. Gram und Schrecken des szientistischen Fideismus
  12. „Ratzinger ein Spalter, Küng ein Versöhner?“
  13. Afrikanischer Kardinal: Christen sollen gegen ‚Homo-Ehe’ rebellieren
  14. Augsburger Bischof Meier fordert für Frauen ein diakonisches Dienstamt mit eigenem Profil
  15. "Redet miteinander und habt Sex miteinander – Und geht niemals mit Groll zu Bett!"

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz