Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. 'Bruder Marx', bleib in München!
  2. Medienberichte - Eklat vor Ungarnreise: Franziskus will Viktor Orbán nicht treffen
  3. "Damit stellen Sie sich aber gegen Rom!"
  4. Das Seminar als Familie von Nazareth und rigide Perversionen
  5. Papst Franziskus wird Ministerpräsidenten Orbán treffen!
  6. "Kardinal Woelki steht unter dem Kreuz, während andere sich entfernen"
  7. Ein Rücktritt als Kampfmittel?
  8. '.... gut, dass ich nicht so bin wie andere!'
  9. „'An totem Punkt': Kardinal Marx urteilt über die Kirche?“
  10. Dubium: „Liegt ein Schisma im Sinne des can. 751 vor?“
  11. Die Visitatoren sind im Erzbistum Köln eingetroffen: Bischöfe Arborelius und van den Hende
  12. Nicht angenommener Marx-Rücktritt: Theologe Hoff ist 'fassungslos'
  13. Modehaus-Kette C&A mit eigener ‚Pride-Kollektion’ im LGBT-Monat Juni
  14. Belarus: Orthodoxe Kirche setzt regimekritischen Erzbischof ab
  15. Kardinal Kasper formuliert Grundsatzkritik am „Synodalen Weg“!

„The Great Reset“ - was steckt dahinter?

17. Dezember 2020 in Aktuelles, 38 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Eine scheinbare Verschwörungstheorie, die sich bei genauerem Hinsehen als ein offenes Kartell aus Machthabern in Politik und Wirtschaft herausstellt, um „einen neuen Gesellschaftsvertrag zu errichten“ - Eine Analyse von Michael Koder


Washington DC. (kath.net/National Review/mk) Was ist dran an dem in letzter Zeit vielbeschworenen „Great Reset“ oder „Großen Neustart“: Bloß eine Erfindung rechtsextremer Corona-Leugner und Impfgegner über eine Verschwörung mächtiger Politiker und Unternehmer, die angeblich eine neue Weltordnung errichten wollen? Oder steckt hinter diesem Schlagwort doch mehr Wahrheit, als die Propaganda von Regierung und Massenmedien uns weismachen will?

Bei genauerem Hinsehen entpuppt sich der Große Neustart als gar nichts Geheimes, wie Andrew Stuttaford im National Review erläutert: es ist ein offengelegter Plan bestimmter globaler politischer und wirtschaftlicher Eliten, den im Wirtschaftsleben vorherrschenden Kapitalismus umzuformen. Bei diesem Unterfangen sind auch UNO, Internationaler Währungsfonds und EU mit dabei. Künftig soll in den Unternehmen nicht mehr das Gewinnstreben ihrer Eigentümer tonangebend sein, sondern ein gemeinsames Engagement der Manager mit regierenden Politikern und NGOs, zur Schaffung einer neuen, besseren Welt. Die rein an Eigennutz orientierten Aktionäre sollen also entmachtet und durch „selbstlose“ Entscheidungsträger ersetzt werden, die die gesamtgesellschaftlichen Interessen besser im Blick hätten.


Einen solchen korporativen Kapitalismus schlägt Klaus Schwab, Begründer des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos, in seinem vor kurzem veröffentlichten Buch mit dem Titel - eben - „The Great Reset“ vor. Auch das WEF macht Propaganda für den Großen Neustart, der nun sogar sogar seine eigene Website bekommen hat (https://www.weforum.org/great-reset/), wo offen für die Errichtung eines neuen Gesellschaftsvertrages geworben wird („to build a new social contract“). Zu den beteiligten Eliten gehören unter anderem Riesenkonzerne wie Apple, Microsoft, Facebook, IBM und IKEA, also auch führende US-Giganten, die bisher eher ein Bollwerk des freien Unternehmertums waren. Diese Liste zeigt, dass der Plan keineswegs als marxistisch-kommunistischer Umsturzversuch gesehen werden kann, wie man auf den ersten Blick vermuten könnte. Der korporative Kapitalismus beruht auf der Überzeugung, dass die Gesellschaft durch und für ihre Hauptinteressensgruppen organisiert werden soll, die wiederum dem Staat wie einem Dirigenten untergeordnet sind. Der Einzelne hat hier nichts mitzureden, der Ansatz ist klar obrigkeitlich, die neue Welt wird verordnet. Unklar bleibt, wem gegenüber die neuen Machtträger in den Unternehmen verantwortlich sein sollen, wenn nicht mehr den Eigentümern. Klar ist, dass den Managern, die von der Fessel der Weisungsgebundenheit befreit werden sollen, die Idee gefällt, genauso wie auch machthungrigen Politikern, denen sich breite Möglichkeiten der Einflussnahme eröffnen.

Das Ziel dieses abgekarteten Wandels ist eine gesündere Gesellschaft mit mehr Möglichkeiten für mehr Leute, ein neues Bildungssystem, eine leistbare Gesundheitsversorgung, eine vernünftige Einwanderungsreform und Klimapolitik. Individuelles und kollektives Wohlbefinden sollen erreicht werden durch präzise Informationen über unseren ökologischen Fußabdruck, über die Schädlichkeit unserer Wohnumgebung und der Zutaten in unseren Nahrungsmitteln. Zusätzlich zur Information soll es aber auch Kontrolle und Beschränkungen geben, etwa beim Rohstoffverbrauch, und ein Schwergewicht auf „verantwortungsbewusster Ernährung“ und Urlaub in der näheren Umgebung. Solidarität, so wird die Maxime dieses neuen Zeitalters heißen.

Diese Ideen von Schwab und Konsorten sind nicht neu, sondern im Wesentlichen eine auf den neuesten Stand gebrachte, noch ehrgeizigere Version ihrer permanenten Wunschliste. Weniger als sechs Monate nach Auftauchen des Corona-Virus und noch mitten in der Krise schaltet sich Schwab in die zwangsweise verordnete Nachdenkpause der Gesellschaft ein und macht sich intensive Gedanken zu einer Welt nach der Pandemie. Die Krise als lang ersehnte Chance zu einer neuen Ordnung.

Ben Sixsmith vom American Spectator bringt es so auf den Punkt: „Wir sollten immer vorsichtig sein, Theorien als unsinnige Hirngespinste abzutun. Einige der reichsten und mächtigsten Menschen der Welt sind sehr interessiert daran, unsere Art zu leben umzukrempeln. Mag man über ihre Ideen und Aktivitäten denken, was man will; es wäre töricht,

Mehr dazu auf kathtube:


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Eselchen 23. Dezember 2020 
 

Alles schon einmal dagewesen:

無產階級文化大革命
Mit der vordergründigen Zielsetzung, kapitalistische, bürgerliche und traditionalistische Infiltrierungen der Gesellschaft durch eine Fortsetzung des Klassenkampfs zu entfernen......


0

0
 
 Steve Acker 20. Dezember 2020 
 

Nachtrag

ich glaub es kann davon ausgegangen werden, dass in dieser schönen neuen "resetteten welt", für Gott und für den Glauben kein Platz sein wird.
Höchstens noch als folkloristisches Beiwerk.


3

0
 
 Steve Acker 20. Dezember 2020 
 

Fortsetzung

Ich denke es für uns wichtig, informiert zu sein, dass es diese Reset-Pläne ganz konkret gibt,
und sie keineswegs irgendwelche „Verschwörungstheorien“ sind.
Es stehen einflussreiche Leute dahinter, die viel Kontakt zu Politikern haben , und diese beeinflussen.
Aber als Christen sollten wir uns nicht ängstigen, denn wir sind in Gottes Hand und Jesus hat
die Welt besiegt.

Dazu Lukas 21; 26-28

26 Die Menschen werden vor Angst vergehen in der Erwartung der Dinge, die über den Erdkreis kommen; denn die Kräfte des Himmels werden erschüttert werden. 27 Dann wird man den Menschensohn in einer Wolke kommen sehen, mit großer Kraft und Herrlichkeit. 28 Wenn dies beginnt, dann richtet euch auf und erhebt eure Häupter; denn eure Erlösung ist nahe.


3

0
 
 Steve Acker 20. Dezember 2020 
 

Solche gigantischen „Transformationen“ gab es in kommunistischen Ländern.

z.b in China , Maos „großer Sprung nach vorne“.
Sie führten immer zu viel viel Leid, und vielen vielen Toten.

Die Menschheit ist kein Computer, den man einfach „resetten“ kann.
Und so wie sich Schwabs Pläne anhören ,ist das eine abwandelte Form des Kommunismus.
Wenn es kein Privateigentum mehr gibt, wird es auch keinen technischen Fortschritt
geben, das hat sich doch im letzten Jahrhundert gezeigt.
Das so Konzerne wie Apple, Google,Amazon,,etc da mitmischen , ist nicht verwunderlich.
Sie werden gebraucht um das Volk zu steuern und zu manipulieren, und sind auch die
Gewinner der Corona-Krise. Verlierer sind Klein- und Mittelständler und Sellbstständige.
Wenn diese künftig nur noch für Großkonzerne arbeiten, sind sie leichter beeinflussbar
und können gefügig gemacht werden.


3

0
 
 Karlmaria 20. Dezember 2020 

Die Rettung des Klimas

Das läuft eben auf Reduzierung der Weltbevölkerung hinaus. Insofern ist also wenn jemand Klima sagt vielleicht Abtreibung und Pille und "freiwilliger" Selbstmord gemeint! Ich denke schon dass das die großen Hauptprobleme der kommenden Zeit sind. Selbstmord und Abtreibung. Die Pille ist auch Abtreibung. Die Rettung in all der Unordnung sind natürlich die Gebote Gottes. Vor allem Gott über alles und den Nächsten wie sich selbst zu lieben. Keinen Groll hegen und immer vergeben. Jeder sollte in weltlichen Medien gegen Abtreibung und Selbstmord schreiben. Niemand anklagen sondern die Wahrheit Gottes möglichst einfach darstellen. Gott wird helfen dass das freigeschaltet wird. Es ist sehr nötig!


0

0
 
 Katholik88 19. Dezember 2020 
 

Sklaverei

Das ist der Weg des Menschen in die Sklaverei


5

0
 
 griasdigott 18. Dezember 2020 

@Montfort

Soeben habe ich "Father Elijah" aus meinem Bücherschrank hervorgeholt. 2009 habe ich dieses großartige Werk gelesen. Vieles darin habe ich angestrichen und diese Stellen werde ich nochmals aufmerksam durchlesen. Jetzt liest man das ja nochmal ganz anders!

Als ich das Buch damals in meiner Dorfbuchhandlung, wo ich viel gekauft habe, abgeholt habe, wurde mir das Buch in braunem Packpapier wie ein verbotenes Schmuddelbuch über die Theke geschoben. Der Lehrling hat sich vor lauter peinlich auf du Lippen gebissen und sich wohl gewundert, was sein Chef da macht. Alle Kunden haben sehr komisch geschaut. Ich wollte vor dem bezahlen wissen, ob da wirklich mein bestelltes Buch drin ist. Die Ehefrau des Chefs wurde dann auf ihren Mann etwas sauer, weil er es wohl zu weit trieb.
In dieses Geschäft bin ich dann nie mehr gegangen.


4

0
 
 lesa 18. Dezember 2020 

Ein höchst aktiver Wolf im Schafspelz

@MariaMutterDer Kirche: Danke für den Link!

Erst seit kurzem, durch die Lektüre von SergeAbad - Gallardo innegeworden, wie konkret die Freimaurerei eine Gefahr ist. Jeder Politiker sollte dieses Buch lesen - zu seinem eigenen Schutz und Schutz der ihnen anvertrauten Menschen.

Maria bittet um Gebet zur Bekehrung der Freimaurer!


3

0
 
 MariaMutterDerKirche 18. Dezember 2020 
 

Hesemann,Freimaurerei

Dr.Michael Hesemann
2 Teile auf
kathtv.org
über ,,der-krieg-der-freimaurer-gegen-die-kirche"

Da liest sich das ganze Thema ,,The Great Reset" wie eine Neuauflage der Freimaurerei

kathtv.org/nc/kategorien/detail/video/der-krieg-der-freimaurer-gegen-die-kirche-teil-12/


5

0
 
 lesa 18. Dezember 2020 

Ergänzung

Der vollständige letzte Satz lautet: "Der Herr will, dass wir immer tiefer gehen, denn im Innersten ist die Einheit mit ihm. Aber diese Einheit wächst nur durch den Glauben und durch Leiden."
Ein Großer der Kirche sagte: "Durch jedes Ereignis gräbt Christus in uns, um noch tiefer hianbzureichen." Das dürfte für den Einzelnen als auch für alle gelten.


4

0
 
 lesa 18. Dezember 2020 

Gott schenkt Licht durch Dichter und Propheten

Prophetische Literatur
[email protected]: Danke für den Hinweis auf "Father Elija!" Ebenso faszinierend das Buch desselben Autors: "Apokalypse". Eine hochaktuelle Zeitanalyse, die hilft, die Vorgänge besser zu erkennen.
Darin heißt es: "Die Kirche wird durch dieses letzte Pascha hindurch, worin sie dem Herrn in seinen Tod und seiner Auferstehung folgen wird, in die Herrlichkeit des Reiches eingehen. (vgl. Offb. 19, 1-9)Unsere Trauer über den gegenwärtigen Zustand, über das Verlorengehen so vieler Seelen und über die Beschädigung des Heiligen ist immens. Unsere größten Versuchungen in dieser Zeit der Verwirrung sind Bitterkeit, Isolation und Rebellion. Stattdessen bittet uns der Herr, festzustehen wie ein Bollwerk als Zeichen des Widerspruchs gegen die Flut der Täuschung und der Bosheit ohne Rücksicht auf die Konsequenzen und auf "Erfolg" oder "Misserfolg". Der Herr will, dass wir immer tiefer gehen, denn im Innersten ist die Einheit mit ihm. Aber diese Einheit wächst nur durch den Glaube


3

0
 
 Robensl 18. Dezember 2020 
 

Auch der Vatikan mit dabei? Inclusive Capitalism

Inclusive Capitalism: "We are responding to the challenge by POPE FRANCIS ...Working together to change capitalism for good."

Gewiss vieles erstrebenswert, was dort steht. Aber wird hier eine Alternative zum Great Reset entworfen oder ist PF Mitspieler beim Great Reset?

Sehr fraglich find ich u.a.: "Equality of opportunity for all people to pursue prosperity and quality of life, irrespective of criteria such as socio-economic background, gender, ethnicity, religion or age"
GENDERkonzept - was PF anderswo mit klaren Worten ablehnt.

www.inclusivecapitalism.com/about/


3

0
 
 Herbstlicht 18. Dezember 2020 
 

@Montfort

Sie empfehlen Michael D. O'Brien´s Buch "Father Elijah. Eine Apokalypse"
Vielen Dank!
Zur Ergänzung empfehle ich ein 17-minütiges Video aus dem Jahre 2013, es handelt sich dabei um Ausschnitte aus der Serie "Utopia".
Die Parallelen zu heute ist geradezu frappierend. Es ist wie ein Vorgriff auf unsere Zeit.

htpps://www.youtube.com/watch?v=HzE9HSDy_Og&feature=youtu.be


4

0
 
 Zeitzeuge 18. Dezember 2020 
 

Mehr zum Thema im Link,

dieser Herr Schwab ist auch Verfechter der

äusserst gefährlichen Ideologie des sog.

"Transhumanismus", die an den "Übermenschen"

von Nietzsche erinnert und als atheistische

und materialistische Bedrohung der Menschheit

auch von den kath. Bischöfen viel mehr fokussiert

werden muß!

deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/507640


10

0
 
 Diadochus 18. Dezember 2020 
 

Great Reset

Was kommen wird, liegt in den Händen Gottes. In Seiner gütigen Vorsehung wendet Er alles zum Guten. Dennoch: Wir werden Zeitzeuge von gewaltigen Ereignissen werden. Die geheimen Illuminatenzirkel blasen zum Sturm gegen das Christentum, das in Bedrängnis geraten wird. Weihnachten in Bayern werden schon einmal traurig werden. Hl. Messen ab 21:00 Uhr sind verboten. Christen werden an der Ausübung ihrer Religion gehindert. Das ist Great Reset. Die Bischöfe haben es entweder noch nicht begriffen oder sie sind ein Teil des Great Reset, der geheimen Zirkel.


10

1
 
 Montfort 18. Dezember 2020 

Das Buch gibt es auch im kathshop!

"Father Elijah - Eine Apokalypse (Michael O'Brien)

Der karmelitische Mönch Pater Elijah, Überlebender des Warschauer Ghettos, wird vom Papst mit einer geheimen Mission beauftragt: Er soll den "Präsidenten", der im Begriff ist, zum Weltherrscher aufzusteigen an seine Seele erinnern - ein abenteuerliches Unterfangen, das dem Leser ebenso Einblick gibt in die Kämpfe hinter den Mauern des Vatikans wie in die Kämpfe in der menschlichen Seele. Gefesselt von der Spannung der Handlung, bemerkt der Leser am Ende staunend, dass seine innere Welt heller geworden ist und er Antworten auf große Fragen unserer Zeit bekommen hat."

www.kathshop.at/suche.php?sb=Elijah


9

0
 
 Montfort 18. Dezember 2020 

PFLICHTLEKTÜRE in diesen Tagen: Michael D. O'Brien, Father Elijah. Eine Apokalypse

Ein Bekannter hat es mir vor wenigen Tagen geschenkt - unbedingt lesenswert! 540 Seiten in kürzester Zeit "verschlungen".

Wüsste man nicht, dass es 1996 geschrieben wurde, man würde glauben, die aktuellen Geschehnisse wären Pate gestanden. Fazit: Seid wachsam und vertraut auf Gott, nicht auf Menschen.

Deutsche Übersetzung von Gabriele Kuby, fe-Verlag. Taschenbuchausgabe 2019.

www.fe-medien.de/epages/fe-medien.mobile/de_DE/?ObjectID=71016


8

0
 
 lesa 17. Dezember 2020 

Sucht endlich zuerst das Reich Gottes, alles andere wird euch dazugegeben

Der Mensch denkt und Gott lenkt.
Die Herren sollen lieber wieder lernen,Gott die Ehre zu geben, damit das Unheil eingedämmt wird und nicht ein schlimmerer Virus fabriziert wird ...


9

0
 
 W.S. 17. Dezember 2020 

Offenbarung Kapitel13

Die Offenbarung Jesu Christi durch Johannes - kommentiert von Pater Hans Buob Teil 9 von 12

youtu.be/rg7RObtczNs


5

0
 
 Chris2 17. Dezember 2020 
 

Wer so etwas glaubt, glaubt auch,

dass es die Bilderberger und zwischen 2,6 und 5 Millionen Mitglieder in einem Männergeheimbund mit archaischen Ritualen und absoluter Verschwiegenheit (Arkandisziplin) gibt, der möglicherweise eine Bedrohung darstellen könnte. Was? Beides gibt es? Upps...

de.m.wikipedia.org/wiki/Freimaurerei


6

0
 
 Antlitz Christi 17. Dezember 2020 
 

Das Ganze

hat jedoch einen gewaltigen "Schönheitsfehler". Leider steht GOTT nicht im Mittelpunkt, sondern der Mensch. Und von daher laufen alle diese "gutgemeinten Bestrebungen" in die falsche Richtung. Wer sich nicht nach dem Willen Gottes orientiert und ausrichtet und eigene Interessen im Sinn hat - der dient dem Wohl der Gesellschaft mit Sicherheit nicht, sondern führt den Menschen in den Untergang.


6

0
 
 Maurizio 17. Dezember 2020 
 

Fr. Mark Goring, CC

@Gandalf
Der Artikel, sowie der Link zum Youtube-Video Mark Goring's zeigt, dass kath.net weiß wo die Musik spielt. Hut ab!
Sein Kanal ignite lives ist absolute Spitze. Ich wünschte kath.net würde unter kathtube öfter mal seine Videos veröffentlichen.


6

0
 
 Herbstlicht 17. Dezember 2020 
 

zur Ergänzung meiner vorigen Mail

Scheinbar ziemlich guter Beitrag zum Great Reset und em technokratisch-sterilen Menschenbild dahinter:

https://www.theeuropean.de/edgar-ludwig-gaertner/klaus-schwabs-vision-von-einer-neuen-weltordnung/

"Klimaschutz, Digitalisierung, Plandemie" - alles nur Vorwände, um das Leben der Menschen totalitär zu steuern!


9

0
 
 Herbstlicht 17. Dezember 2020 
 

Weltumbaupläne - nach den Vorstellungen elitärer Kreise!

In ihrer im Bundestag am 9. Dezember gehaltenen emtionalen -von den MSM- so bejubelten Rede sprach Angela Merkel von einem "weltweiten System-wandel".
Was sie damit gemeint hat, wurde von den selben Medien nie hervorgehoben, nur ihre Emotionalität war prima angekommen.

Vermutlich meinte sie damit den GREAT RESET.
Sie sprach darüber ja auch schon am 23. Januar beim Weltwirtschaftsforum in Davos und hat sich klar zu diesem bekannt.

Dieser Plan gibt sich grün, umweltbewusst und ist doch weiter nichts als totalitär.
Überdies geht man davon aus, dass das Weltwirtschaftsforum etwas ganz Offizielles, vielleicht auch Staatliches sei.
Nein, es handelt sich um eine rein private Stiftung.
Globale mächtige Konzerne stehen dahinter, mächtige Wirtschaftsbosse sowie Politiker gehen ein und aus und auch Klima-Aktivistin Greta Thunberg war schon dort.

Abseits von den üblichen Hinweisen hier ein Link
https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/great-reset/


16

1
 
 lakota 17. Dezember 2020 
 

Klingt nicht gut...

mal abgesehen davon, daß da wieder eine Handvoll "Eliten" über den Rest der Welt bestimmen wollen -

"ein Schwergewicht auf „verantwortungsbewusster Ernährung“ und Urlaub in der näheren Umgebung."

Also nix mehr "Schäufele mit Kloß" und Urlaub an der Costa Brava??

@Veritatis Splendor - Sie bringen es auf den Punkt! So sehe ich das auch.


5

0
 
 griasdigott 17. Dezember 2020 

Kommt jetzt bald der Antichrist?

Bitte auch mal Klaus Schwab googeln, the great reset. Der Great Reset wird zur Verschmelzung unserer physischen, digitalen und biologischen Identität führen. Dieser transhumanistische Ansatz wird nun ganz öffentlich zugegeben, ja angepriesen.

Es soll auch keinen Besitz mehr geben. Enteignung für alle.

Wer arbeitet? Recht auf Arbeit für alle. Klingt gut. Wer bekommt wohl die schwere Arbeit, wer die leichte und angenehme? Hört sich nach totaler Versklavung an.
Welche Lichtgestalt steht ganz oben? Der Antichrist vermutlich!


18

1
 
 Stephaninus 17. Dezember 2020 
 

Therapie für die Welt

Tönt schön und vieles an Einzelmassnahmen ist gewiss richtig und auch gut gemeint. Aber am Ende könnte es nicht zur Befreiung des Menschen beitragen sondern zu seiner therapeutischen Bevormundung (man weiss, was für uns (Unmündige) gut ist, und man kümmert sich darum). Dieses MAN sind dann irgendwelche Eliten aus Wirtschaft und Politik. All das hatten wir doch schon - einfach ein bisschen anders (z.B. Weltkommunismus). Ich bleibe trotzdem gelassen: Erstens ist Gott Herr der Geschichte und zweitens ist noch jeder Turmbau zu Babel eingestürzt. Mal abgesehen davon, ist es letztlich sogar gegen das Kernanliegen der Aufklärung gerichtet. Solche Globalideen überfordern die, die sich ihnen verschrieben haben, schneller als sich denken.


8

1
 
 Chris2 17. Dezember 2020 
 

Und die totalitären Tendenzen?

Oder das: Keine Entwicklungshilfe in Afrika ohne Umsetzung der Gender- und Homo-Ideologie (aber welche denn nun, denn sie widersprechen sich bekanntlich diametral)? Tötung / Mord an wehrlosen ungeborenen Kindern als Perversion der Menschenrechte? Kampf gegen "alte, weiße, Männer"? Auflösung westlicher Freiheitswerte? Zerschlagung der deutschen Automobilindustrie, aktive Islamisierung wie in D usw.
Und was ist, wenn der Motor nach dem Reset nicht mehr anspringt? Wenn man am Ende sagen muss: "Wir schaffen (auch) das nicht?"


15

1
 
 Fidelitas 17. Dezember 2020 
 

Klingt nicht schecht?

Es ist leider eine Tatsache, dass das Böse immer im Schein des Guten daherkommt. Der Vater der Lüge hat die Welt in diesem Augenblick der Menschheitsgeschichte fest im Griff. Verlogene Politiker, verlogene Medien und was das Schlimmste ist, verlogene Kirchenführer.
Wenn man nicht den Blick immer wieder auf unseren Herrn richtet, der die Wahrheit selber ist, könnte man verzweifeln.


18

1
 
 Stock 17. Dezember 2020 
 

Nachtrag

Einen interessanten Hinweis zum Thema mit ähnlicher Einschätzung wie Herr Koder fand ich auf der Internetseite von "Cato": https://cato-magazin.de/editorial/; aufgerufen 17.12.2020

kath.net/news/73738


0

0
 
 Dr Feingold 17. Dezember 2020 
 

@Stock

es klingt sehr gut das Wirtschaftswachstum nicht über alles zu stellen und endlich Solidarität einzufordern in jeder Hinsicht


1

5
 
 Rolando 17. Dezember 2020 
 

Es gibt nur ein Problem,

das diese Versprechen nicht eingehalten werden, sie sind nur ein Vorwand. „Das Ziel dieses abgekarteten Wandels ist eine gesündere Gesellschaft mit mehr Möglichkeiten für mehr Leute, ein neues Bildungssystem, eine leistbare Gesundheitsversorgung, eine vernünftige Einwanderungsreform und Klimapolitik. Individuelles und kollektives Wohlbefinden sollen erreicht werden durch präzise Informationen über unseren ökologischen Fußabdruck, über die Schädlichkeit unserer Wohnumgebung und der Zutaten in unseren Nahrungsmitteln. Zusätzlich zur Information soll es aber auch Kontrolle und Beschränkungen geben, etwa beim Rohstoffverbrauch, und ein Schwergewicht auf „verantwortungsbewusster Ernährung“ und Urlaub in der näheren Umgebung. Solidarität, so wird die Maxime dieses neuen Zeitalters heißen“.


8

1
 
 Stefan Fleischer 17. Dezember 2020 

Hatten wir das nicht schon mehr als einmal?

"Künftig soll in den Unternehmen nicht mehr das Gewinnstreben ihrer Eigentümer tonangebend sein, sondern ein gemeinsames Engagement der Manager mit regierenden Politikern und NGOs, zur Schaffung einer neuen, besseren Welt."
Solange wir Christen es nicht fertig bringen, alle Menschen, die Reichen wie die Armen, davon zu überzeugen, das Gott allein der Herr dieser Welt ist, dass es also eine bessere Welt nur geben kann, insoweit als wir Menschen nach dem Willen Gottes fragen und diesen erfüllen, rennen wir einfach immer wieder den gleichen Illusionen nach. Leider haben wir das, trotz aller schlechten Erfahrungen mit gottlosen Experimenten, noch immer nicht begriffen, lässt sich selbst unsere Kirche von Heilsversprechen für unsere Welt blenden. Selbst Weihnacht wird für die Propagierung solcher Ideen missbraucht, statt dass wir wieder Christus als jenen verkünden, der gekommen ist, sein Volk aus seinen Sünden zu erlösen.


14

0
 
 Stock 17. Dezember 2020 
 

@DrFeingold

Sie gestatten eine Rückfrage: Können Sie bitte präzisieren, was da "nicht schlecht klingt"?
Bedankt.


12

0
 
 Mmh 17. Dezember 2020 
 

Bleibt hinter den Erwartungen zurück

Dass es sich beim GR nicht um ein Hirngespinst handelt, sollte spätestens seit dem Auftritt von-der-Leyens bei der Podiumsdiskussion des World Economic Forum am 17.10.2020 allen klar geworden sein.

GR ist die Diktatur der Eliten mittels Gender- und Umweltreligion incl. auf 1 Mrd. reduzierter Weltbevölkerung. Dazu muss man halt die Aussagen der entsprechenden Verantwortungsträger nehmen. Allein Microsoft-Gründer Gates liefert genügend Material.

deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/507729/EU-Chefin-Ursula-von-der-Leyen-outet-sich-als-Unterstuetzerin-des-Great-Reset


20

3
 
 Gandalf 17. Dezember 2020 

THE GREAT RESET - Fr. Mark Goring, CC

Hier noch ein kurzer Vortrag in englischer Sprache zu dem Thema

www.youtube.com/watch?v=iyig2VznZqk


10

0
 
 Veritatis Splendor 17. Dezember 2020 

Rein menschlich betrachtet...

...klingt der Plan erstmal schlau, ja fast altruistisch. Wenn da nicht die Kehrseite von Gängeleien bis hin zur Geburtenkontrolle, ehm "reproduktiver Gesundheit" wäre. Ein letztes Aufbäumen des Kommunismus, welcher straff geplante, menschliche Pardadiese erschaffen wollte?! Das endet immer im Gegenteil: Freiheits- und Wohlstandsvernichtung in dieser "schönen NWO" ohne den wahren Gott.

Ich denke, dass auch das übertriebene CO2-Theater eigentlich nur der Ressourcenschonung zur-Neige-gehender fossiler Brennstoffe dient! Warum nicht ehrlich sagen, wäre ja okay?

Klar kann die Welt nicht so weitermachen, ich hoffe auch auf einen Great Reset, allerdings wie er in Fatima prophezeit wurde: der finale Triumph des Unbefleckten Herzens Mariens :-)


16

2
 
 Dr Feingold 17. Dezember 2020 
 

das klingt

ja nicht schlecht
Ihr Dr Feingold


0

9
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu









Top-15

meist-gelesen

  1. 'Bruder Marx', bleib in München!
  2. '.... gut, dass ich nicht so bin wie andere!'
  3. Die Christuserscheinungen von Sievernich dauern an
  4. "Damit stellen Sie sich aber gegen Rom!"
  5. „'An totem Punkt': Kardinal Marx urteilt über die Kirche?“
  6. "Kardinal Woelki steht unter dem Kreuz, während andere sich entfernen"
  7. Dubium: „Liegt ein Schisma im Sinne des can. 751 vor?“
  8. „Der Fall Marx und die Deform der Kirche, die sich Reform nennt, hängen zusammen“
  9. Nicht angenommener Marx-Rücktritt: Theologe Hoff ist 'fassungslos'
  10. Medienberichte - Eklat vor Ungarnreise: Franziskus will Viktor Orbán nicht treffen
  11. "Das widerspricht dem Sinn eines geistlichen Amtes für das Heil der Menschen"
  12. R.I.P. Philipp Mickenbecker - "Alle, die ihre Hoffnung auf den Herrn setzen kriegen neue Kraft"
  13. Kardinal Kasper formuliert Grundsatzkritik am „Synodalen Weg“!
  14. Papst Franziskus wird Ministerpräsidenten Orbán treffen!
  15. Der Rücktritt des Kardinals ist der politische Weg

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz