Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Luthers deutsche „Katholiken“
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. Bischofskonferenz von England und Wales setzt die Sonntagspflicht wieder ein
  4. "Wir sind in den Händen von Ideologen"
  5. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell
  6. Medien: 6 Millionen Euro Kirchensteuern für „Synodalen Weg“
  7. Ein Generalvikar gibt auf
  8. Das entkernte Christentum
  9. ‚Amoris laetitia’ und der wahre Thomismus
  10. '... um des Himmelreiches willen. Wer das erfassen kann, der erfasse es"
  11. "Wer den Allerhöchsten zum Freund hat, dem geht solche Kritik am Allerwertesten vorbei."
  12. Äbtissin Reemts OSB zum „Rückgang des Bußsakramentes, auch unter Priestern und Ordensleuten“
  13. Für die Weltkirche ist das nur ein Sturm im Wasserglas
  14. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  15. Muslimische Studenten ermorden auf bestialische Weise christliche Studentin

Joe Biden - Telefonat mit Papst Franziskus und eine Pro-Death-Personalentscheidung

13. November 2020 in Aktuelles, 45 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Gleichzeitig plant Biden eine weitere umstrittene Personalentscheidung - Justizminister soll ein Mann werden, der gegen Lebensschutzzentren vorgegangen ist und Journalisten verfolgen ließ, die illegalen Handel mit abtriebenen Kindern aufgedeckt hatte


Washington D.C. (kath.net) Joe Biden, der möglicherweise US-Präsident wird, hat nach Aussage seines Teams am Donnerstag mit Papst Franziskus telefoniert. Laut einer Biden-Pressemitteilung soll es dabei um die Themen "Würde und Gleichheit der gesamten Menschheit", den Klimawandel sowie die Aufnahme und Integration von Einwanderern und Flüchtlingen gegangen sein. Der Vatikan selber hat keine Informationen über Gesprächsinhalte mitgeteilt und Biden bis jetzt noch nicht gratuliert, weil es nach wie Unklarheiten über den Ausgang der Wahl gibt und es in einigen Bundesstaaten nachweislich Wahlfälschungen gab. Daher sind mehrere Gerichtsverfahren und Neuauszählungen ausständig.

Biden selbst hat am Donnerstag eine weitere kritische Personalentscheidung angekündigt. So soll ausgerechnet Xavier Becerra Justizminister werden. Becerra ist derzeit Staatsanwalt in Kalifornien und wollte dort Pro-Life-Schwangerschaftszentren zwingen, auch für Abtreibung und Verhütung zu werben. Zusätzlich ging Becerra gegen Pro-Life-Journalisten vor, die die Machenschaften von Planned Parenthood rund um den Verkauf von Teilen abgetriebener Kinder aufgedeckt hatten



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Zeitzeuge 15. November 2020 
 

Werter Diadochus,

danke für den Hinweis auf den a.o. Ritus!

Mehr dazu bei "Pro Missa Tridentina" im

Link mit einer weltweiten Auflistung von

diesbezüglichen Messorten und vielen interessanten

Artikeln und Informationen über den klassischen

Ritus!

Laudetur Jesus Christus!

www.pro-missa-tridentina.org/heilige-messen/index.htm


1
 
 Diadochus 15. November 2020 
 

@BartholomäusIV

Gerne können Sie einmal eine lateinische hl. Messe der Priesterbruderschaft St. Petrus, FSSP besuchen. Ich dränge mich nicht auf. Sie entscheiden frei. Die Messorte sehen Sie im Link. Vielleicht ist ja ein Ort in Ihrer Nähe? Lassen Sich inspirieren. Lernen Sie das katholische Leben kennen. Ich habe es vor ca. 5 Jahren kennenlernen dürfen. Das wünsche ich auch Ihnen von Herzen.

petrusbruderschaft.de/pages/wo-wir-sind/deutschland.php


3
 
 MonteCristo 15. November 2020 
 

Einseitig

@landpfarrer
In ihrem Beitrag bemühen Sie sich sehr um Ausgewogenheit und Sie suggerieren, die Personalentscheidungen Bidens hätten die gleiche Qualität wie die von Trump.
Da hier aber, über das Leben anderer Menschen entschieden wird, erlaube ich mir die gegenteilige Position einzunehmen: bewusst einseitig und parteiisch gegen jede Handlung zu sein, die das Lebensrecht der Ungeborenen einschränkt. Somit auch entschieden pro Trump und gegen Biden.


5
 
 Mmh 15. November 2020 
 

@BartholomäusIV

Vielen Dank für den Link zur "Kurze Erzählung vom Antichrist" auch wenn die Übersetzung nicht an aktuelle im Wewel Verlag erschienene herankommt.

"Im Bundesrat oder der Weltverwaltung herrschte eine Eintracht, weil man nicht alle Stellen mit wirklichen, in die Dinge eingeweihten Freimaurern hatte besetzen können."

hier in der Übersetzung klingt es leider ein bißchen anders:

Im Allgemeinen Rat konnte keine Einmütigkeit erzielt werden, denn es war nicht gelungen, die Posten durchweg mit wirklichen Fachleuten zu besetzen.
_____

Vielleicht helfen die Vorträge von Pater Hans Buob bei YouTube oder Radio Horeb bei der Entscheidung, ob der Acker in dem der Schatz verborgen ist gekauft werden soll.

Z.B. über die Göttliche Barmherzigkeit, Lukas- oder Johannesevangelium oder passend zum Antichrist "Komm zurück zur ersten Liebe" über die Offb.

Gottes Segen!


3
 
 BartholomäusIV 14. November 2020 

Lieber Zeitzeuge, Herbstlicht, Rolando, lakota SalvadoreMio, Stefan Fleischer, Ulrich Motte!
Vielen Dank für Eure lieben und fürsorglichen Antworten und Bemühungen! Wie Ihr Euch sicher denken könnt suche ich schon länger eine Gemeinde in der ich und meine Familie eine geistliche Heimat finden. Und wir haben uns auch schon breit umgeschaut. Angefangen bei Freikirchen (Missionsgemeinde, Adventisten, Baptisten, EFK), dann auch in der römisch-katholischen Gemeinde am Ort und in der nahen Stadt. Zu Zeiten von Papst Benedikt XVI konnten wir uns einen Übertritt auch vorstellen, aber unsere katholische Ortsgemeinde hat uns da schon zweifeln lassen. Und das jetzige Oberhaupt ist nicht viel besser als unser derzeitiger "Verein" und seine Vertreter.
Nochmals Dank für die Hinweise und Ratschläge, wir werden sie bedenkend mit in unsere Überlegungen nehmen.
Unsere Zeit erinnert mich immer mehr an das Ende von Solovjevs kleiner Erzählung vom Antichrist!

www.agraffenverlag.ch/wp-content/uploads/2016/04/Wladimir-Solowjew-Die-Erz%C3%A4hlung-des-Antichrist-1946.pdf


5
 
 stephanus2 14. November 2020 
 

@Salvatore Mio

Ich halte den katholischen und den evangelischen Glauben für gänzlich unvereinbar.Ich kann mir nur friedliche Koexistenz denken.
Dieses Foto, von dem Sie sprechen, ist für mich Ausdruck der Geisteskrankheit unserer Zeit,Unterschiede zu verwischen. Zwischen den Religionen, den Nationen, den Geschlechtern, zwischen Hetero-und Homosexuellen..etc. Das kommt scheinbar positiv daher, die Journalisten und Fotografen glauben sicherlich, irgendwas Gutes zu vollbringen. Genauso ist ja der Böse - er behauptet, dass er der Gute sei und Gutes vollbringe. In Wirklichkeit will er nur Menschen zu Fall bringen. Der Vater der Lüge eben. Der Lügner schlechthin. Priester in Gewändern in Regenbogenfarben- da geht es nicht um den Bund Gottes mit uns -Ehre sei Gott ! -sondern um die Homoagenda.Schlimm !Heute war auf k-tv was Tolles zum Unterscheiden der Geister. Gott zum Gruß !


5
 
 Rolando 14. November 2020 
 

BartholomäusIV

Lieber zur Heiligkeit berufener BartholomäusIV,
Wenn Sie wollen, versuchen Sie sich mal in diese Vorträge zu vertiefen, um die wahre Kirche zu erkennen,
https://my.hidrive.com/share/um5dj.vdw6#$/
Bei Alma von Stockhausen gehts um die Irrtümer Luthers, bei Hesemann um Eucharistische Wunder, die alle protestantischen und freikirchlichen Denominationen nicht haben.


5
 
 Zeitzeuge 14. November 2020 
 

Liebe SalvatoreMio,

danke für Ihre Replik!

Vor dem Konzil haben wir um die Wiedervereinigung

im Glauben gebetet, jetzt ist die Phrase von einer

nicht möglichen "versöhnten Verschiedenheit" weit

verbreitet, vgl. Ihren Bericht, aber ein

"Ökumenismus ohne Wahrheit" (Joseph Lortz) wäre

ein "Ökumenismus als Hebel zur Protestantisierung

der kath. Kirche" (so eine Kleinschrift von Georg

May), aber katholisch ist bzw. wäre das nicht

mehr!

Gottes Segen und alles Gute!

missatridentinakevelaer.wordpress.com/2019/09/23/gebet-um-wiedervereinigung-im-glauben-und-fuers-vaterland/


4
 
 SalvatoreMio 14. November 2020 
 

Tragödie der Kirchenspaltung

@Zeitzeuge: Danke für Ihre freundlichen Worte! - Heute lagen hier (Niedersachsen) im Hausflur öffentliche, kostenlose Zeitungen. Titelseite: großes Foto mit Altarraum: links kath. Pfarrer, rechts evang. Pfarrer: beide in der gleichen kath. Messkleidung und Stola mit Regenbogenfarben. Sie machen eine Adventskalenderaktion. Frage für mich: wird so die Einheit der Kirche unterschwellig in unsere Gehirne eingebrannt, damit es nicht zur Kirchenspaltung kommt oder soll das nur ein harmloses Miteinander für eine gute Sache ausdrücken? Wohl kaum.


6
 
 Zeitzeuge 14. November 2020 
 

Liebe lakota, Herbstlicht und SalvatoreMio,

danke für Ihre Beiträge!


Im Link ein Hinweis auf ein kleines Buch

des leider kürzlich verstorbenen Fundamental-

theologen Prof.Dr. Joseph Schumacher über

die Tragödie der Kirchenspaltung!


Gerne wünsche ich einen gesegneten und

besinnlichen Sonntag!

my.frommverlag.de/catalogue/details/gb/978-620-2-44077-6/die-tragoedie-der-abendlaendischen-kirchenspaltung


6
 
 Zeitzeuge 14. November 2020 
 

Werter BartholomäusIV, Teil 2

Mehr über diese von GOTT gewollte, einzige Heilsanstalt,
welche die vom HERRN eingesetzen Sakramente
legitim verwaltet z.B. in:

Andreas Theurer: Warum werden wir nicht katholisch? (ehem. ev.-luth. Pfarrer, s. Link)

Walter Brandmüller (Hrsg.):

Die Kirche Christi - Sozialkonzern oder Stiftung
Christi?

Walter Brandmüller: Christus in den Sakramenten
der Kirche

Wissenschaftl., fundamentaltheol.:

Joseph Schumacher: Die Kirche Christi - ihre
Genese und ihr Anspruch

Empfehlenwerte Websiten:

Von Prof.Dr. Georg May: glaubenswahrheit.org

Prof.Dr. Joseph Schumacher: theologie-heute.de

Ich wünsche ggfls. gute Lesefrüchte und GOTTES
Segen!

www.kath.net/news/37686


5
 
 Zeitzeuge 14. November 2020 
 

Werter BartholomäusIV,

bitte lassen Sie sich nicht irritieren; gläubige
Katholiken wissen, daß die Kirche Jesu Christi,
die eine hl. katholische und apostolische Kirche
ist, die der HERR selbst gegründet hat. Diese
ist gegliedert in die streitende Kirche auf Erden,
die leidende der Armen Seelen im Purgatorium und
die triumphierende der Heiligen im Himmel.

Es gab schon etliche unwürdige Päpste und noch
viel mehr schlechte Bischöfe und Priester, aber
die Verheissung in Math. 16,18 garantiert, daß
diese von GOTT errichtete, sakramentale Heils-
anstalt, mit dem HERRN als Haupt, unvergänglicher
mystischer Leib Christi ist.

Teil 2 folgt!


6
 
 Herbstlicht 14. November 2020 
 

@BartholomäusIV

Geehrter BartholomäusIV, als jemand der sich in der evangelischen Kirche nicht mehr beheimatet fühlt, suchen Sie Gemeinschaft in der einen wahren und allgemeinen Kirche.
Ihre Zweifel bezügl. des aktuellen Pontifikats sind verständlich, doch bedenken Sie: Es ist die KIRCHE, der wir angehören. Wir gehören nicht dem Papst.

Eine spontane Idee: Vielleicht wäre es sinnvoll, dass Sie sich -falls möglich- für einige Tage in ein Kloster zurückziehen, um Klarheit zu gewinnen.
Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall zunehmende innere Sicherheit, den richtigen Weg zu erkennen und darüberhinaus Gottes Segen.

@Ulrich Motte, geehrter Kommentator!
Ist die evangelische Kirche ähnlich wie ein Kaufhaus, wo man sich -je nach persönlichem Geschmack- den passenden Artikel kaufen kann, also z.B.:
1. Evangelisch-Lutherischen Freikirche (ELFK)
bis hin zu
2. Reformierten Baptistengemeinden?


6
 
 lakota 13. November 2020 
 

@BartholomäusIV

Dieser Papst ist auch für viele gläubige Katholiken eine wahre Prüfung. Aber vielleicht kommt nach ihm wieder ein Joh.Paul II?
Wir haben ja die Zusage von Jesus Christus:"Du bist Petrus, der Fels, und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen".
Auch ein schwacher Petrusnachfolger wird daran nichts ändern.

@UlrichMotte:
ER hat nicht gesagt, auf diesen Felsen werde ich 300 unterschiedliche Kirchen bauen.


10
 
 SalvatoreMio 13. November 2020 
 

Die wahre Kirche

@BartholomäusIV: diese Suche habe ich seit langem hinter mir und darf mich seitdem überglücklich römisch-katholisch nennen. Es ist die richtige Kirche, von Christus uns geschenkt, auferbaut auf dem Fundament der Apostel. Doch derzeit werden wir derart geschüttelt, dass es unfassbar ist. Ich bin entsetzt und traurig, welche Krise wir durchmachen müssen! Beten Sie, dass Sie auf Gläubige stoßen, die fest im Glauben stehen. Ich will Sie ins tägliche Gebet einschließen.


11
 
 Ulrich Motte 13. November 2020 
 

Bartholomäus IV.

Und wie viele evangelisch-konservative Freikirchen soll ich Ihnen nennen, etwa von der Evangelisch-Lutherischen Freikirche (ELFK) bis zu Reformierten Baptistengemeinden? Wie sagt Christus in der Bergpredigt: Nur wenige erkennen die Wahrheit...
(schmaler Weg)


1
 
 Stefan Fleischer 13. November 2020 

@ BartholomäusIV - Apropos Kirche

Meine diesbezügliche Überzeugung habe versucht ich in meinem Büchlein "Heiligkeit für Anfänger" darzulegen. (Teil 1, Kapitel 6, Seiten 34ff, Der Glaube) Wenn es Sie interessiert, hier der Link auf meine Homepage:

www.stefanfleischer.ch/AUTOR/HEILIGKEIT/lesepro/kap106.html


3
 
 BartholomäusIV 13. November 2020 

Wo ist wahre Kirche zu finden?

Als evangelischer Christ,
der in seiner Landeskirche, die sich immer mehr von Gottes Wort emanzipiert und sich zu antichristlichen Sekte entwickelt, keine Heimat mehr hat,
suche ich Gemeinschaft und Gemeinde in der einen wahren und allgemeinen Kirche.
Aber meine Zweifel daran, dass ich diese in der römisch-katholischen Kirche finde, haben sich mit diesem Papst vergrößert.

www.die-neue-ordnung.de/


6
 
 Mmh 13. November 2020 
 

extending blessings and congratulations

Laut Artikel auf LifeSiteNews hat Bidens Website am 12. November veröffentlicht, dass er am Morgen mit dem "Heiligen Vater" telefoniert habe und dieser ihm Segen und "Gratulationen" weitergegeben hätte.

Damit ist der Vatikan einen Tag schneller als die chinesische Regierung, die ihrerseits offensichtlich mehr Bewußtsein über die heilsgeschichtiche Bedeutung hat, wenn sie ihre Gratulation an einem Fatima-Tag lanciert, also dem Tag, an dem die Muttergottes den Triumph ihres unbefleckten Herzens angekündigt hatte, der nach der kurzen Zeit geschehen wird, da das Mysterium des Bösen in Person des Antichrist nun scheinbar uneingeschränkte Macht ausübt.

Vielleicht ist es aber so, dass noch nicht alle damit befassten Gerichte mit Freimaurer besetzt sind und das betrügerische Zustandekommen des jetzigen Ergebnisses ans Licht kommt.

Maranatha!


6
 
 SalvatoreMio 13. November 2020 
 

Danke allen,

bei denen ich hier ins Visier geraten bin. Eigentlich suchen wir doch und vermissen immer wieder das Eine: einen "Kirchenchef der Klarheit", so wie Christus es will: "Dein Ja sei ein Ja - Dein Nein ein Nein, alles andere ist von Übel"


11
 
 Alpenglühen 13. November 2020 

@SalvatoreMio – falls es nicht eine Falschmeldung der „Demokraten“ ist, von denen

es derzeit etliche gibt:
Selbstverständlich hätte P.F. nicht mit Biden reden müssen. Schließlich hat er ja auch das seit Wochen vereinbarte Treffen mit dem amerik. Außenminister Pompeo 1 Tag vorher abgesagt, als dieser bereits in Rom war. Wie geht er denn mit Kard. Zen um, ein, wie Papa Benedikt, hochbetagter Mann. Von dem angeblichen Respekt u. der Achtung vor dem Alter ist da bei P.F. gar nicht zu merken! Es ist klar: nach außen, sagt P.F. z.B. Auftragsmord zu Abtreibung. Aber „intern“ ist m.E. P.F. in allen seinen Zielen mit Biden auf 1 Wellenlinie.
@elmar69 P.F. hat Donald Trump m.W. doch sogar abgesprochen, überhaupt Christ zu sein.


9
 
 matthieu 13. November 2020 
 

so wird Biden nicht einen (können)

(vorab: Ich bin kein Trump-Fan, er ist zwar nicht so schlimm, wie er dargestellt wird, aber hat doch auch schräge Züge)
Zu Biden: Für diejenigen, die Trump vor 4 Jahren und dieses Jahr gewählt haben, verkörpert Biden genau die Art Politiker, die sie nicht mehr wollten. Profi, Washington-erfahren, Floskeln. Da wird er nicht einen können - nicht mit seiner Einstellung zu Abtreibung (und gleichzeitig katholisch?) und auch nicht mit seiner Aussage "We don’t have a final declaration of victory yet but the numbers tell us a clear and convincing story. We’re going to win this race,"
Also: Ich habe gewonnen (lange vor Auszählung aller Stimmen), aber ich erkläre micht jetzt nicht zum Sieger. - Das ist soooo correct. Wenn Trump das gemacht hätte?
Schade für die USA


4
 
 Hilfslegionär 13. November 2020 
 

für´s Protokoll;

SIM-Kartensperre des Mobiltelefons erfolgte während einer Erledigung in der Stadt für ca. 30 Minuten.

Verbindung wieder hergestellt.


3
 
 cooperatorveritatis 13. November 2020 
 

Schande über dich, Joe Biden!

Nur politische Naivlinge konnten glauben, dass Bidens Gequatsche von "Ich will der Präsident aller Amerikaner sein" etc. mehr war als eine hohle Floskel. Natürlich zieht der jetzt die Todesstrategie der demokratischen Linken durch, die mehr und mehr zum Hauptstrom in dieser Partei wird. Bei dem vertrockneten Rest von katholischer Identität, der vielleicht noch in seiner Seele schlummert, hat er doch überhaupt nicht die geistige Stärke und den Mut dagegen zu halten. Wahrscheinlich (mehrere seiner Aussagen lassen darauf schließen) steht er sogar voll hinter dieser Strategie. Es tut sehr sehr weh, dass es (mutmaßlich) ein Katholik sein wird, der in USA u. auch global die Agenda der Abtreibungsindustrie und ihrer Lobby weiter vorantreiben wird. Schande über dich, Joe Biden!


7
 
 je suis 13. November 2020 

@ hape

"Klingt nicht gut.
Das ist nicht der Wille der anderen Hälfte der Amerikaner, das klingt nicht nach dem Bemühen um Einheit und Versöhnung, das eines Präsidenten der USA würdig wäre. Nein, das klingt ... nach Spaltung der Familien und Vertiefung der Gräben."
Meinen Sie jetzt Trump oder Biden?
Warten wir das Ende der Auszählung ab, werfen wir uns keine "news" oder "fake news" an den Kopf - halten wir diesen besser frei für Gebete um eine gerechte Regierung und deren Politik für Menschen, die voller Hoffnung auf das Gute sind. Wir können die Welt nicht verbessern ohne GOTT - vertrauen wir auf IHN und SEINE Güte!


7
 
 Hilfslegionär 13. November 2020 
 

Die Schikanen des Antichristen beginnen schon,

meine Kreditkarten und die Mögliechkeit über das elektronische Bezahlsystem Transaktionen zu tätigen wurden gesperrt (trotz Bankguthaben).

Das ist ein Vorgeschmack auf die Zeit wenn das Bargeld gänzlich abgeschafft wird.

Bargeld ist Freiheit!


7
 
 agora 13. November 2020 
 

Wer für Biden ist,

ist für Abtreibung!


10
 
 elmar69 13. November 2020 
 

Nur ein Telefonat

Das ist eigentlich die unterste Kategorie von Kontakten, ich glaube auch nicht, dass PF abgelehnt hätte, wenn DT anruft.

Dass nicht alle vor der Präsidentenwahl demjenigen gratulieren, der vermutlich gewählt wird, ist eigentlich auch keine besondere Nachricht.

Nach der Wahl Bidens zum US-Präsidenten, werden die "fehlenden" Gratulationen sicherlich eintreffen. Die Wahl ist aber erst für den 14.12. angesetzt. Vorher ist er auch nicht offiziell "President elect".


2
 
 borromeo 13. November 2020 

@SalvatoreMio

Ja, wer hier aktiv geworden ist, geht nicht eindeutig aus dem Text hervor, das stimmt sicherlich. Aber in der Regel wird einem (vermeintlichen) Wahlsieger gratuliert, meist ruft er nicht an, um sich gratulieren zu lassen... Und Papst Franziskus ist für seine Anrufe bei Groß und Klein bekannt.

Und selbst wenn Biden aktiv angerufen haben sollte: Ein Papst und Staatsoberhaupt entscheidet immer auch aktiv, wer zu ihm durchgestellt wird und wer nicht und wen er sprechen möchte und wen nicht. Ob er da Trump und Biden gleichbehandeln würde? Das wage ich zu bezweifeln.


9
 
 la gioia 13. November 2020 
 

@SalvatoreMio
Bei Kardinal Zen (der den weiten Weg von China nach Rom nicht gescheut hat) hatte PF auch kein Problem, zumindest indirekt kundzutun:"Nee, mit dir nicht!"


8
 
 Chris2 13. November 2020 
 

@wedlerg

Überaus treffend übersetzt.
@Critilo Danke. Man lernt eben nie aus...


3
 
 landpfarrer 13. November 2020 
 

Was das Wirken von Beccera angeht, fehlen mir die Detailkenntnisse für ein Urteil ob er rechtswidrig gehandelt haben könnte.
Dass es bei einem Regierungswechsel zu meist umfassendem Austausch von Führungskräften v.A. in der Ministerialbürokratie kommt ist ja nun nichts Neues und auch in anderen Ländern Usus (Österreich: "Umfärbung"; Deutschland: Austausch der "politischen Beamten"). Auch DT praktizierte das ja exzessiv zu Anfang seiner Regierung und immer auch wieder auch danach. So belohnte er auch Grossspender seiner Kampagne 2016 mit Botschafterposten. Falls Ministerialangestellte sich der Rechtsbeugung oder Strafvereitelung schuldig gemacht haben sollten (aus falschverstandener Loyalität zu DT z.B.) so gehört dies jedoch m.E. auf den Rechtsweg und deshalb bin ich skeptisch gegenüber den von Frau Ocasio_Cortez angekündigten Listen.


1
 
 wedlerg 13. November 2020 
 

Übersetzt

Biden und PF treten also ein für

1. Würde und Gleichheit der gesamten Menschheit,
2. Klimawandel sowie
3. die Aufnahme und Integration von Einwanderern und Flüchtlingen

D.h. übersetzt:

1. Sozialismus für alle und Ausschaltung der freien Rede
2. Deindustrialisierung und weltweite Umverteilung
3. Zerstörung von westlicher Kultur (cancel culture) unter Eingehung unkalkulierbarer Migrationsrisiken


Der Kampf gegen die christliche Familie durch Gender und Abtreibung ergänzt dann noch das NWO-Projekt Biden - und auch hier hat der PApst nichts dagegen zu sagen.


11
 
 SalvatoreMio 13. November 2020 
 

Papst Franziskus telefoniert mit Herrn Biden

@borromeo: aus obigem Text geht nicht hervor, wer denn zum Telefonhörer gegriffen hat. Sollte es Herr Biden gewesen sein (so entschlüssele ich es jedenfalls), kann der Papst ja wohl nicht gut sagen: "Nee, mit Dir nicht!"


1
 
 SalvatoreMio 13. November 2020 
 

"Würde und Gleichheit der gesamten Menschheit"

@borromeo: gut, dass Sie differenzieren! Wir sind selbstverständlich nicht alle gleich; welch ein Glück! - Man dürfte aber wohl sagen, wir wären grundsätzlich gleichwertig vor Gott.


8
 
 Herbstlicht 13. November 2020 
 

Rom und Washington

Der eine
1. "Würde und Gleichheit der gesamten Menschheit",
2. Klimawandel,
3. Aufnahme und Integration von Einwanderern und
Flüchtlingen

Joe Biden benutzt Papst Franziskus und Franziskus lässt sich einspannen bzw. benutzen.


7
 
 Morus 13. November 2020 
 

Frage:

Muß die Bestellung eines Ministers nicht vom Senat abgesegnet werden?


4
 
 borromeo 13. November 2020 

"Würde und Gleichheit der gesamten Menschheit"

Ja, es stimmt: Vor Gott und vor dem menschlichen Gesetz haben alle Menschen das gleiche Ansehen und dieselben Rechte, ungeachtet der jeweiligen Person.

Was aber immer wieder von der politischen Linken versucht wird zu erzählen, daß nämlich alle Menschen "gleich" seien, ist einfach nicht wahr. Gott hat die Menschen als individuelle Wesen erschaffen, als Mann und als Frau, in verschiedenen Lebensphasen als alt und jung, als erfahren und unerfahren, mit jeweils eigenen und ausgeprägten individuellen Begabungen und Fähigkeiten, mit starkem und mit schwachem Willen, mit jeweils verschiedenen geistlichen Charismen etc. Die Liste ließe sich beliebig lang verlängern.

Damit sind die Menschen aber nicht "gleich". Diese Mär wird erzählt, um sie besser lenken zu können, z.B. mittels der Gendertheorie, der Forderung nach Wegfall aller staatlichen Grenzen, dem vermeintlichen Recht jedes Menschen, dort zu leben, wo er will etc.

Der Gleichheitswahn ist aber nicht das, was das Christentum lehrt!


13
 
 Critilo 13. November 2020 
 

@ Chris 2

Das heißt: den Namen i(n) V(erbindung) m(it) einem weiteren Suchbegriff ("list," englisch für "Liste") eingeben.


3
 
 phillip 13. November 2020 
 

Was soll man da noch sagen?

Na, was soll man da wohl sagen? Lakota: "Z W E I wahre Katholiken"! :-(


9
 
 borromeo 13. November 2020 

Daß Mr. Biden bei der Tötung ungeborenen Lebens

ganz vorne mit dabei ist, ist ja nun fürwahr nichts Neues, das ist seit langem bekannt.

Was mich viel mehr frappiert und mich als Katholiken sehr stört, ist das Verhalten des Papstes. Auf der einen Seite hat er dem gegenwärtigen Präsidenten der USA vier Jahre lang die kalte Schulter gezeigt und ihm verbal und nonverbal zu verstehen gegeben, daß er mit ihm nichts zu tun haben möchte. Dabei ist Trump der Präsident, der in seiner Amtszeit keine Kriege angezettelt hat, der Gespräche mit dem Paria Nordkorea geführt hat, der Bewegung in die Friedensbemühungen im Nahostkonflikt gebracht hat und der sich nicht zuletzt ganz klar und unzweifelhaft für das Leben ungeborener Kinder eingesetzt hat.

Aber sobald ein Herr Biden von den Medien zum Präsidenten ausgerufen wurde, telefoniert Papst Franziskus mit ihm, der nachweislich ein radikaler Abtreibungsbefürworter ist und bekundet damit seine Sympathien. Das verstehe, wer will. Ich jedenfalls nicht.


16
 
 Chris2 13. November 2020 
 

@Critilo

Wenn Linke McCarthy- oder Stasi-Methoden anwenden, ist das ja OK, weil "für eine gute Sache".
Was ist übrigens eine "i.V.m. list"? So etwas: i.V.m. - Juristische Abkürzungen erklärt von JuraForum.de"?


4
 
 hape 13. November 2020 

Klingt nicht gut.

Das ist nicht der Wille der anderen Hälfte der Amerikaner, das klingt nicht nach dem Bemühen um Einheit und Versöhnung, das eines Präsidenten der USA würdig wäre. Nein, da klingt nach Wahlgeschenk und Klientelpolitik, nach Spaltung der Familien und Vertiefung der Gräben.

Es ist klar, dass sich die Ziele von Abtreibungsgegnern und -befürwortern auf den ersten Blick gegenseitig ausschließen. Die Fronten sind verhärtet. Das aber ist für den sozialen Frieden brandgefährlich. Deshalb braucht es Moderatoren, die um einen dritten Weg ringen, der die Rechte der ungeborenen Kinder und ihrer Mütter zugleich sicherstellt.

Es wäre fatal nur dem Narrativ der Pharmalobby zu folgen, das Abtreibung als alternativlos darstellt. Bedenkt man, welche Finanzressourcen ad hoc durch Covid-19 freigesetzt werden fragt man sich, ob der ungeborene Mensch das nicht auch wert wäre? Kinder sind, u.v.a.m., auch eine Investition in die Zukunft. Allerdings nur, wenn sie das Licht der Welt erblicken dürfen.


12
 
 Critilo 13. November 2020 
 

Es kommt noch besser:

"Die besonders engagierte Kongressabgeordnete A. Ocasio-Cortez wünscht sich öffentlich eine Liste all jener, die auf der falschen Seite, also der von Trump gestanden haben." (H. Heckel)

Das darf doch alles nicht wahr sein! Bitte, sagt mir, dass das bloß fakenews sind!

Und was noch schlimmer ist: man muss schon ihren Namen i.V.m. list googlen, damit was brauchbares rauskommt. Googelt man nur den Namen, erhält man Ergebnisse, bei denen die dt. Lü enpresse dieser Bezeichnung alle Ehre macht.


9
 
 lakota 13. November 2020 
 

Was soll man da noch sagen,

ein wahrer Katholik, wie einige hier immer wieder betonten.:-(


20
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Kommen Sie mit! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. "Wer den Allerhöchsten zum Freund hat, dem geht solche Kritik am Allerwertesten vorbei."
  4. Ein Generalvikar gibt auf
  5. Luthers deutsche „Katholiken“
  6. Anselm Bilgri, Ex-Mönch des Klosters Andechs, wurde von Papst Franziskus laisiert
  7. Kardinal Zen von lokalen Behörden in Hongkong festgenommen!
  8. Churer Priesterkreis an Bischof: Gilt im Bistum Chur weiterhin die Lehre der Kirche?
  9. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  10. Das entkernte Christentum
  11. Meuser: „Die Kirche in Deutschland ist keine Privatsache ihrer aktuellen Betreiber“
  12. '... um des Himmelreiches willen. Wer das erfassen kann, der erfasse es"
  13. "Einstellung von Patriarch Kyrill irritiert und erschüttert!"
  14. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell
  15. Muslimische Studenten ermorden auf bestialische Weise christliche Studentin

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz