Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan macht Vorschläge für ein Papstamt für alle Kirchen
  2. 'BSW und AfD: Putins Hufeisen des Grauens'
  3. Vatikan will neue Art des Papstamts vorschlagen
  4. Ein Ordinariat für den Alten Ritus?
  5. Good News aus Europa – Die Jugend wählt nicht mehr grün
  6. Erzbistum Köln wehrt sich gegen DDR-Vergleich von ‚Maria 2.0’
  7. Abschaffung des § 218? Ein Angriff auf Lebensrecht und Menschenwürde
  8. 'Falscher Eindruck einer Einmütigkeit'
  9. Amtsgericht Köln spricht Corona-Kritiker frei: Er hatte Attacken auf Impfskeptiker dokumentiert
  10. Der Grundton der Heiligen Schrift
  11. Peterson kritisiert ,Festival des Stolzes‘
  12. "Und leise flüstert er dir ganz persönlich zu: Was bin ich dir wert?"
  13. Klarer Sieg für Kardinal Woelki im wichtigsten Verfahren gegen BILD!
  14. Wieder Aufregung um Papstzitat über Homosexuelle
  15. „Kein Katalog von Forderungen sondern die am häufigsten gesetzten Schwerpunkte“

Franziskus betet für verunglückten Rennfahrer Zanardi

24. Juni 2020 in Aktuelles, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Papst ehrt Paralympics-Star und Ex-Formel-1-Pilot in persönlichem Schreiben als sportliches und moralisches Vorbild


Rom (kath.net/KAP) Der Papst hat den verunglückten früheren Formel-1-Piloten und Paralympics-Star Alessandro Zanardi (53) als sportliches und moralisches Vorbild gewürdigt. Zanardi habe gezeigt, wie man trotz Behinderung zum Protagonisten seines Lebens werden könne, schrieb Franziskus in einem am Mittwoch veröffentlichten Brief. "Vielen Dank, dass Du all jenen Kraft gegeben hast, die sie verloren hatten. In diesem schmerzhaften Moment bin ich Dir nahe. Ich bete für Dich und Deine Familie", so der Papst.


 

Der seit 2001 beinamputierte Rennfahrer war am vergangenen Wochenende von einem Lastwagen gerammt worden, als er mit seinem Handbike unterwegs war. Er erlitt schwere Kopfverletzungen und liegt nach einer stundenlangen Operation im Koma. Der Vorfall löste in ganz Italien Bestürzung und Anteilnahme aus. Auch Ministerpräsident Giuseppe Conte und die Italienische Bischofskonferenz äußerten sich betroffen.

 

2001 hatte Zanardi bei einem Autorennen auf dem Lausitzring beide Beine verloren. Auf dem Weg zum Krankenhaus musste er siebenmal wiederbelebt werden. Zwei Jahre später gelang ihm ein Comeback, als er in einem eigens für ihn umgebauten Rennwagen an den Start ging. In den vergangenen Jahren gewann er mehrere Goldmedaillen als Handbiker bei Paralympischen Spielen.

 

Im November sollte Zanardi bei einem Rennen im lombardischen Monza in einen BMW-Boliden steigen. Mit der Aktion wollte er den Menschen in der von der Corona-Krise besonders betroffenen Region neue Hoffnung geben.

 

Copyright 2020 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich

Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Krankheit

  1. Neben welchen Heiligen möchten SIE am liebsten sitzen?
  2. Bistum Eichstätt gibt Lockerungen angesichts Corona bekannt
  3. „Vom Staat erlaubt – von der Kirche verboten“
  4. Kirchliche Gästehäuser in Italien bleiben zur Hälfte geschlossen
  5. Kirche und Corona: "Vorherrschend war Eindruck des Bravseins"
  6. „Händchen halten“ war gestern
  7. Kretschmann: Gottesdienste unter Vorsichtsmaßnahmen wieder öffnen
  8. 100-jährige Ordensfrau besiegt schwere #Corona-Erkrankung
  9. Werden wegen des #Corona-Lockdowns andere Krankheiten verschleppt?
  10. Berlin erlaubt ab 4. Mai Gottesdienste mit bis zu 50 Personen






Top-15

meist-gelesen

  1. Vatikan will neue Art des Papstamts vorschlagen
  2. Vatikan macht Vorschläge für ein Papstamt für alle Kirchen
  3. ,Schon am Tag von Carlos Beerdigung begannen wir Wunder zu sehen...‘
  4. 'BSW und AfD: Putins Hufeisen des Grauens'
  5. 'Falscher Eindruck einer Einmütigkeit'
  6. Good News aus Europa – Die Jugend wählt nicht mehr grün
  7. Wieder Aufregung um Papstzitat über Homosexuelle
  8. Ein Ordinariat für den Alten Ritus?
  9. Wenn Gott vollkommen gut ist, warum gibt es so viel Böses?
  10. Biologischer Mann fühlt sich als Frau, will ins Frauen-Fitnessstudio
  11. Klarer Sieg für Kardinal Woelki im wichtigsten Verfahren gegen BILD!
  12. „Die Lukas-Ikone“: Der Urknall der christlichen Bilderwelt
  13. Peterson kritisiert ,Festival des Stolzes‘
  14. „Gehen Sie nur für ein paar Minuten!“
  15. Erzbistum Köln wehrt sich gegen DDR-Vergleich von ‚Maria 2.0’

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz