Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Bistum Hildesheim spricht ab jetzt in ‚geschlechtersensibler Sprache’!
  2. Petrusbruderschaft muss Dijon verlassen
  3. „Es ist nicht Aufgabe der Deutschen, die Ungarn politisch zu erziehen!“
  4. (K)eine Lebensschutzerklärung der Deutschen Bischofskonferenz?
  5. "Herr Bischof, Sie sind ein Schreibtischtäter und haben kein Herz für ungeborene Kinder!"
  6. Ist Joe Biden exkommuniziert?
  7. Papst: Pandemie zwingt zur Entscheidung zum Guten oder zum Bösen
  8. Woelki: „Es geht um Verantwortung. Und die übernehme ich, indem ich …“
  9. Wo stehen wir mit ‚Amoris laetitia’?
  10. „Schon seit Wochen greifen bischöfliche ‚Mitbrüder‘ Kardinal Woelki öffentlich an“
  11. Produktname ‚Afrika’ für Kekse ‚rassistisch’: Bahlsen muss Kekssorte umbenennen
  12. Vatikan äußert Bedenken gegen Anti-Homophobie-Gesetz in Italien
  13. Menschenverachtung in Gottes Namen
  14. Neue Katechesenreihe: der Brief an die Galater
  15. Neuer Blick auf Medjugorje hat viel mit Österreich zu tun

Anteil der Christen im Libanon wächst wieder

28. Jänner 2019 in Weltkirche, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


"Yearbook of International Religious Demography" wurde an den maronitischen Patriarchen, Kardinal Bechara Boutros Rai, überreicht


Beirut (kath.net/KAP) Der Rückgang des Bevölkerungsanteils der Christen im Libanon wird laut neuen internationalen Untersuchungen in den kommenden Jahrzehnten aufhören, es wird sogar eine Trendumkehr zu verzeichnen sein. Das geht laut Angaben des Portals "Lebanon Debate" aus dem neuen "Yearbook of International Religious Demography 2018" hervor, wie der römische Pressedienst "Fides" (Donnerstag) berichtet. Das Jahrbuch wurde demnach vor wenigen Tagen dem maronitischen Patriarchen, Kardinal Bechara Boutros Rai (Foto), vom libanesischen Minister für Kommunalfragen Nihad al-Mashnuq überreicht.

Laut dem Demographie-Jahrbuch umfasste die libanesische Bevölkerung im Jahr 2011 3,3 Millionen Einwohner. Der Anteil der Christen ist demnach über die vergangenen Jahrzehnte auf 38,22 Prozent gesunken. Muslime machten 2011 61,62 Prozent der Libanesen aus. Prognostiziert wird nun, dass die libanesische Bevölkerung bis zum Jahr 2030 (ohne Flüchtlinge) auf 4,4 Millionen Einwohner steigt, davon 40,18 Prozent Christen und 59,71 Prozent Muslime. Für das Jahr 2045 wird erwartet, dass im Libanon rund 5,4 Millionen Menschen leben werden, davon 41,12 Prozent Christen und 58,87 Prozent Muslime.


Die letzte offizielle Volkszählung im Libanon fand 1932 statt. Zu dieser Zeit gab es im Land exakt 875.252 Einwohner, 53 Prozent von ihnen waren Christen. Alle nachfolgenden Statistiken über die konfessionelle Zusammensetzung der libanesischen Bevölkerung basieren auf Studien und Schätzungen, die als inoffiziell betrachtet werden.
Das Jahrbuch 2018 dokumentiert in Bezug auf den Libanon die Veränderung der religiösen Zusammensetzung der Gesellschaft auf der Grundlage der Auswanderungs- und Einwanderungsströme und der Veränderungen bei der Geburtenrate in den einzelnen Glaubensgemeinschaften. Die Daten belegen, dass das Land in den vergangenen 35 Jahren durch starke Auswanderungsprozesse sowohl aus wirtschaftlichen Gründen als auch aufgrund interner und regionaler Konflikte geprägt war.

Im Zeitraum von 1975 bis 2011 verließen demnach insgesamt rund 1,6 Millionen Libanesen ihre Heimat, davon 46 Prozent Christen und 54 Prozent Muslime. Die Auswanderungskurve der Christen hat sich ab 1984 abgeflacht. Die libanesische Diaspora ist vor allem in Nord- und Südamerika, aber auch in Westafrika und in Australien stark präsent.

Copyright 2019 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Libanon

  1. Libanon: Ein Weihnachtswunder inmitten von Hitze, Verwüstung und Tod
  2. Beiruter Erzbischof: „Wir wollen die Wahrheit über die Explosion wissen”
  3. Libanon: „Die Menschen zählen darauf, dass wir ihnen zur Seite stehen“
  4. Der Libanon in der Krise: „Wir brauchen ein Wunder“
  5. Der maronitische Pater Charbel Eid Rizkallah spricht Klartext
  6. Libanon: Junge Christen leisten Nothilfe für Überlebende der Explosion von Beirut
  7. Libanon: „Explosion erschüttert die ganze Welt“
  8. Patriarch Rai: "Libanon riskiert wirtschaftlichen Kollaps"
  9. Libanon: Syrisch-Orthodoxe starten Kirchensender ‘Suboro TV’
  10. Christen laden Muslime ein








Top-15

meist-gelesen

  1. Bistum Hildesheim spricht ab jetzt in ‚geschlechtersensibler Sprache’!
  2. Kommen Sie mit - Familienwallfahrt ins Heilige Land mit P. Leo Maasburg - Oktober 2021
  3. Menschenverachtung in Gottes Namen
  4. Knien als Gewissenstraining - Die Champions League der Moralisten
  5. „Es ist nicht Aufgabe der Deutschen, die Ungarn politisch zu erziehen!“
  6. "Herr Bischof, Sie sind ein Schreibtischtäter und haben kein Herz für ungeborene Kinder!"
  7. Orban: Welt steht Christen feindlich gegenüber
  8. Papst Franziskus beruft Kardinal Müller ans Oberste Kirchengericht
  9. Petrusbruderschaft muss Dijon verlassen
  10. Woelki: „Es geht um Verantwortung. Und die übernehme ich, indem ich …“
  11. (K)eine Lebensschutzerklärung der Deutschen Bischofskonferenz?
  12. „Schon seit Wochen greifen bischöfliche ‚Mitbrüder‘ Kardinal Woelki öffentlich an“
  13. "In drei Wochen ist sie tot!"
  14. Schönborn: Im Vatikan gilt Medjugorje bereits als Heiligtum
  15. Nationaldirektor Päpstlichen Missionswerke, Wallner: Medjugorje ist der Missionshotspot für Europa

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz