Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Münchner Gutachen - Überwiegend männliche (!) Kinder und Jugendliche im Zeitraum 1945 bis 2019
  2. Vertuscher Ratzinger? – Was wirklich in dem Münchner Missbrauchs-Gutachten steht
  3. Etikettenschwindel auf Kosten des ungeborenen Lebens – Das Dilemma mit Covid-19-Impfstoffen!
  4. Black Thursday – Gott schütze Österreich!
  5. Streit um schwule Transgender-Krippe in katholischer Pfarrkirche im Erzbistum Köln
  6. Nur noch 12 Prozent der Deutschen vertrauen der katholischen Kirche, Tendenz fallend
  7. Der politische Kampf gegen die Abtreibung ist verloren
  8. Progressiver Journalist will alle Kinder vom Staat erziehen lassen
  9. Arbeitsverbot für Ungeimpfte in Italien - Jetzt wacht sogar Amnesty International auf
  10. 'Kultur des Todes' - Macron möchte Recht auf Tötung Ungeborener als EU-Grundrecht!
  11. Die Impfpflicht und die größte Spaltung Österreichs seit Jahrzehnten
  12. 2G und die Nötigung durch einen totalitären Staat
  13. "Ungeimpfter, mein Held"
  14. Papst beauftragt erstmals offiziell Frauen mit Lektorinnendienst
  15. Die neue EU-Parlamentspräsidentin Metsola ist prolife!

Gänswein: Benedikt XVI. verbringt Sommer bewusst in Rom

12. August 2014 in Chronik, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Emeritierter Papst verfolge das kirchliche und politische Leben sehr aktiv, «liest Zeitungen, sieht Nachrichten, lässt sich informieren, empfängt Besucher.» Das Gehen breitet ihm etwas Mühe, «doch der Kopf ist hell und der Geist völlig klar»


Augsburg (kath.net/KNA) Der emeritierte Papst Benedikt XVI. verbringt diesen Sommer bewusst in Rom und nicht in der päpstlichen Sommerresidenz Castel Gandolfo. Er habe sich so entschieden, da auch Papst Franziskus auf einen Aufenthalt in den Albaner Bergen verzichtet habe, sagte der Präfekt des Päpstlichen Hauses, Erzbischof Georg Gänswein (Foto), im Interview der «Katholischen SonntagsZeitung»/«Neuen Bildpost». Im August habe der emeritierte Papst außerdem seinen Bruder Georg Ratzinger aus Regensburg zu Besuch.

Gänswein, der auch Privatsekretär des emeritierten Papst ist, bedauerte, dass die Brüder nicht nach Castel Gandolfo gingen. Dort sei es im Sommer angenehmer als in Rom, da die Ortschaft über dem Albaner See auf 450 Meter Höhe liege. «Am späten Nachmittag kommt immer ein leichter Westwind vom Meer, der erfrischt und gut tut.» Das fehle im hochsommerlichen Rom.

Zum Gesundheitszustand von Benedikt XVI. sagte der Erzbischof, angesichts seines Alters von 87 Jahren gehe es ihm entsprechend gut. Er habe zwar mit dem Gehen einige Schwierigkeiten, «doch der Kopf ist hell und der Geist völlig klar». Der emeritierte Papst verfolge das kirchliche und politische Leben sehr aktiv, so Gänswein. «Er liest Zeitungen, sieht Nachrichten, lässt sich informieren, empfängt Besucher.» In besonderer Weise sei er durch das Gebet für seinen Nachfolger und für die ganze Kirche beteiligt.

Zugleich bestätigte Gänswein, dass der emeritierte Papst nicht mehr nach Bayern kommen werde. Doch dass dieser seine Heimat vermisse, sei kein Geheimnis. Denn in Bayern lägen schließlich seine Wurzeln: «Sein Herz schlägt bayerisch, wie es ein schöner Buchtitel beschreibt.» In Gedanken gehe Benedikt XVI. oft in seiner Heimat spazieren, betonte Gänswein. Das schenke ihm innere Freude und Trost. Zudem gebe es noch immer viele Verbindungen in die Heimat wie Briefe, Besuche und andere Kontakte, die die bayerische Heimat zu ihm in den Vatikan brächten.



(C) 2014 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Foto (c) kath.net/Martin Lohmann


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 unterwegs55 25. August 2014 
 

Herzerwärmend

Ich freue immer von emer. Papst Benedikt zu hören! Er hat mein Leben derart positiv verändert, dass ich, als "ungetaufter Heide", glücklich und stolz bin Zeitzeuge dieses großen Menschen sein zu dürfen.
Möge er uns lange gesund und zufrieden erhalten bleiben!


0
 
 Dottrina 13. August 2014 
 

Ja, liebe Vorposter,

auch mein Herz schlägt für Papst Benedikt, den ich täglich ins Gebet einschließe und den ich unendlich vermisse! Er fehlt mir seit seinem Rücktritt einfach. Ich gönne ihm von Herzen seine wohlverdiente Ruhe und bin froh, zu hören, daß es ihm seinem Alter entsprechend gut geht. Möge der Herr ihm noch viele Jahre schenken.


3
 
 Regensburger Kindl 13. August 2014 

SCHADE!!!!

Ich freue mich sehr, dass es unserem geliebten bayerischen Papa em. im Großen und Ganzen gut geht!!! Mit 87 Jahren ist es normal, dass er kleine Beschwerden beim gehen hat, dafür gibt es ja verschiedene Gehhilfen, die es ihm ein wenig leichter machen!!! (Diese Hilfsmittel nutzt er auch, wie man auf einigen Bildern sehn kann, ob es ein Stock ist oder, was noch viel praktischer ist, einen Rollator, gleich mit Sitzmöglichkeit, sollte das gehen zu anstrengend werden, um eine kleine Pause einzulegen! Und, was noch viel besser ist, er kann sich bei EB Gänswein einhaken, vorausgesetzt, dass er da ist) Es ist sehr schade, dass er nicht mehr in seine Heimat, wenigstens für einen Besuch kommen wird!!! :-( Wie man diesem Bericht entnehmen kann, fehlt ihm sein Bayernland sehr, man könnte sogar sagen, dass er Heimweh hat!!Er wäre hier in Regensburg (wo ja auch sein Bruder lebt) jederzeit willkommen!!! Es ist sehr, sehr schade!!!!


3
 
 pilgrim on the road 13. August 2014 
 

ich vermisse ihn

In der Nacht, nachdem Papst Benedikt seinen Ruecktritt bekannt gegeben hat, wurde mir klar, dass ich aufbrechen musste. Genug war genug!

Heute vermisse ich seine Worte und wuerde mir wuenschen, er schriebe hier hie und da einen Kommentar :-) .


5
 
 Nummer 10 12. August 2014 

Mein Herz schlägt für Papst Benedikt

Und mein Herz schlägt nicht nur "bayerisch", sondern auch sehr für unseren lieben emeritierten Papst Benedikt XVI. !!!
Ich habe ihn so ins Herz geschlossen und denke beim Gebet oft an ihn, natürlich auch an unseren ebenfalls liebenswürdigen Papst Franziskus!
Gelobt sei Jesus und Maria!


9
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Benedikt XVI.

  1. Der neue VIP-Weinberg
  2. Zusätzliche Verwirrung in einer ohnehin bereits vergifteten Zeit
  3. Benedikt XVI. nun der wohl älteste (Ex-)Papst der Geschichte
  4. Kontroverse um die "Tagespost"
  5. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  6. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  7. „Den Menschen etwas von der Größe Gottes vermitteln“
  8. „Unser aller aufrichtige Anteilnahme gilt dem Papa emerito Benedikt XVI.“
  9. Benedikt XVI.: „Vergelt’s Gott, lieber Georg, für alles“
  10. Die Sprache der Engel






Top-15

meist-gelesen

  1. Black Thursday – Gott schütze Österreich!
  2. Vertuscher Ratzinger? – Was wirklich in dem Münchner Missbrauchs-Gutachten steht
  3. Münchner Gutachen - Überwiegend männliche (!) Kinder und Jugendliche im Zeitraum 1945 bis 2019
  4. Etikettenschwindel auf Kosten des ungeborenen Lebens – Das Dilemma mit Covid-19-Impfstoffen!
  5. Streit um schwule Transgender-Krippe in katholischer Pfarrkirche im Erzbistum Köln
  6. Mai 2022 - kath.net-Lesertreffen in Kroatien
  7. Emeritierter Feldkircher Bischof Fischer verstorben
  8. 2G und die Nötigung durch einen totalitären Staat
  9. Der politische Kampf gegen die Abtreibung ist verloren
  10. Die neue EU-Parlamentspräsidentin Metsola ist prolife!
  11. Manche Menschen wollen die Coronakrise nutzen, um unsere Gesellschaft fundamental umzubauen!
  12. Die Impfpflicht und die größte Spaltung Österreichs seit Jahrzehnten
  13. 'Kultur des Todes' - Macron möchte Recht auf Tötung Ungeborener als EU-Grundrecht!
  14. Arbeitsverbot für Ungeimpfte in Italien - Jetzt wacht sogar Amnesty International auf
  15. Brutaler Raubüberfall auf Pfarrer in seinem Pfarrhaus: Diebe wollten das Sternsingergeld

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz