Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  2. Homosexualität: Gott-gewollt oder Darwinischer Irrtum?
  3. Zitat: „Explizit wie nie zuvor wird Vielfalt in kirchlichen Einrichtungen als Bereicherung anerkannt
  4. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  5. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  6. Deutsche Bischöfe kehren angeschlagen aus Rom zurück
  7. Daniel Deckers wittert einen Eklat: Der Papst habe die deutschen Bischöfe „düpiert“
  8. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  9. Papst an Theologen: Kreative Treue zu Tradition bei Gender-Thema
  10. Roma locuta causa finita
  11. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  12. Italien: "Singende Nonne" Suor Cristina ist aus ihrem Orden ausgetreten
  13. Nach dem Ad-limina-Besuch – Deutsche Bischöfe sitzen in der selbstgestellten Falle
  14. Hat Kardinal Marx dem Papst erneut den Rücktritt angeboten?
  15. "Bei den einen ist das todesmutig, bei den anderen ganz und gar nicht"

Bischof: Militärschlag in Syrien würde Weltkrieg auslösen

26. August 2013 in Aktuelles, 56 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der chaldäisch-katholische Bischof von Aleppo, Antoine Audo, warnt eindringlich vor einem militärischen Eingreifen der internationalen Gemeinschaft in Syrien. Der Konflikt lasse sich nicht einfach durch einen Militärschlag beilegen


Vatikanstadt (kath.net/KNA) Der chaldäisch-katholische Bischof von Aleppo, Antoine Audo, warnt eindringlich vor einem militärischen Eingreifen der internationalen Gemeinschaft in Syrien. Dies würde einen «Weltkrieg» heraufbeschwören, sagte Audo am Montag dem Sender Radio Vatikan. Der Konflikt lasse sich nicht einfach durch einen Militärschlag beilegen. Stattdessen solle die Staatengemeinschaft ihre Anstrengungen für einen Dialog zwischen den Konfliktkparteien verstärken. Zugleich berichtete der Bischof, der Friedensappell von Papst Franziskus sei in großen Teilen der Bevölkerung sehr begrüßt worden.

Nach Berichten von Regimegegnern über einen möglichen Giftgaseinsatz durch syrische Regierungstruppen, die zahlreiche Fachleute mittlerweile als zutreffend einstufen, ist die Forderung nach einem militärischen Eingreifen der westlichen Welt lauter geworden. Meldungen, die USA und Großbritannien bereiteten Raketenangriffe auf militärische Einrichtungen des Regierung von Baschar al-Assad vor, wurden jedoch vom Weißen Haus dementiert. Die syrische Regierung bestreitet den Einsatz von chemischen Kampfstoffen und beschuldigt ihrerseits die Rebellen. An diesem Montag haben Fachleute der Vereinten Nationen in Ghuta nahe Damaskus mit der Suche nach Spuren von Chemiewaffen begonnen.

Papst Franziskus hatte die Konfliktparteien in Syrien am Sonntag abermals zum Frieden aufgerufen. Zuvor hatte der Vatikan-Vertreter bei den Vereinten Nationen in Genf, Erzbischof Silvano Maria Tomasi, vor einer vorschnellen Schuldzuweisung an die syrische Regierung gewarnt und eine vorurteilsfreie Prüfung der Berichte über einen Giftgaseinsatz gefordert.

(C) 2013 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 kreuz 1. September 2013 

╬ ↔ ☮

kath.net/news/42638


1
 
 kreuz 31. August 2013 

irgendwas arbeitet in Obama, viell. ist es

..sein Gewissen...
es schaut aus, als ob bis 9. Sept. keine Rakete fliegt, vielleicht danach auch nicht.
was für eine Wendung!

www.welt.de/politik/ausland/article119554220/Obama-will-vor-Militaerschlag-Zustimmung-des-Kongresses.html


1
 
 kreuz 31. August 2013 

immerhin wird bis zum jetzigen Zeitpunkt..

..geredet und nicht geschossen.

es scheinen doch einige Gebete unterwegs zu sein..

www.welt.de/politik/ausland/article119554220/Putin-verlangt-konkrete-Beweise-von-Obama.html


1
 
 Scotus 30. August 2013 

Danke, @kreuz

Vor fünf Jahren durfte ich Bob Dylan live in Wien erleben. Er ist ja auch seit langem als Literaturnobelpreisträger im Gespräch. :-)


1
 
 kreuz 30. August 2013 

danke für das Gebet @scotus

anbei ein 50 Jahre altes Lied...

Come you masters of war
You that build the big guns
You that build the death planes
You that build all the bombs
You that hide behind walls
You that hide behind desks
I just want you to know
I can see through your masks.

You that never done nothin'
But build to destroy
You play with my world
Like it's your little toy
You put a gun in my hand
And you hide from my eyes
And you turn and run farther
When the fast bullets fly.

www.4shared.com/mp3/7qVsZ64B/


2
 
 Scotus 30. August 2013 

Ja, lieber @Kreuz

und natürlich hat auch die Türkei "handfeste Beweise".

Und ja:

Allein den Betern kann es noch gelingen,
das Schwert ob unsern Häuptern aufzuhalten
und diese Welt den richtenden Gewalten
durch ein geheiligt Leben abzuringen.

Denn Täter werden nie den Himmel zwingen:
Was sie vereinen, wird sich wieder spalten,
was sie erneuern, über Nacht veralten,
und was sie stiften, Not und Unheil bringen.

Jetzt ist die Zeit, da sich das Heil verbirgt,
und Menschenhochmut auf dem Markte feiert,
indes im Dom die Beter sich verhüllen.

Bis Gott aus unseren Opfern Segen wirkt
und in den Tiefen, die kein Aug' entschleiert,
die trockenen Brunnen sich mit Leben füllen.

(Reinhold Schneider)


1
 
 kreuz 30. August 2013 

ein Alleingang der USA ist seit 1/4 Stunde..

..sehr wahrscheinlich, evtl. noch mit Frankreich zusammen.
nur die Beter können hier noch "ran".
wenn die UN-Inspekteure ausgereist sind, morgen.

www.welt.de/politik/ausland/article119531533/Wir-werden-unsere-eigene-Entscheidung-treffen.html


1
 
 JaCDesigns1 29. August 2013 
 

Wie es ausschaut,

machen die Amis ernst und Deutschand applaudiert noch dazu. Der Ratgeber ist natürlich die Bildzeitung...


1
 
 Agent 29. August 2013 

@Scotus: Bitte gerne.
Nur noch eins: This agent is a Miss... ;)


4
 
 Scotus 28. August 2013 

Keine Ursache, lieber Agent!

Missverständnisse sind da, um aus dem Weg geräumt zu werden. Vielleicht habe ich mich in meinem ersten Post ja auch nicht klar genug ausgedrückt.

Danke für Ihre Rückmeldung bezüglich meines Blickes; auch an @Kreuz! - Den besten Blick übrigens hat man, wenn man auf Christus schaut.
:-)


1
 
 Marienzweig 28. August 2013 

z.B. USA: CIA, NSA, Drohnen, Guantánamo ...

Was wissen wir denn, was wirklich in Syrien gespielt wird, welche eigenen Interessen das Handeln der USA, Englands, Frankreichs und der Türkei bestimmen?
Dass Assad nicht unbedingt ein Ehrenmann ist, kann man annehmen.
Nobelpreisträger Obama?
Ist er ein Ehrenmann?
Mit seiner ausdrücklichen Zustimmung fallen Killer-Drohnen auf Zivilisten,
Männer, Frauen und Kinder.
Bis vor kurzem waren es 94 Kinder, die gezählt wurden.
Kinder, die keine Chance auf Zukunft hatten.
Er lässt die Drohnen in Ländern, die ihn nichts angehen, ihr "Werk" tun, wohl wissend, wie heimtückisch diese wirken.
Ausserdem fällt mir auch immer wieder auf:
Es wird stets von "Regime" gesprochen.
Es sind Regierungen, die zugegebenermaßen nicht vorbildlich demokratisch ausgerichtet sind.
Aber vor allem sind es solche Regierungen, die die USA auf dem Kieker hat.
Die USA gibt vor und die anderen ziehen nach.
Die CIA agiert im Hintergrund,
die NSA spioniert aus.
Trotzdem ist sich diese Nation immer des Gehorsams sicher.


1
 
 Agent 28. August 2013 

Verzeihen Sie das Missverständnis, Scotus

Sie scheinen einen ausgesprochen guten Blick zu besitzen.


5
 
 Scotus 28. August 2013 

Klarstellung - @Agent

Wenn ich schreibe, dass es als ausgemacht gilt, dann meine ich ja gerade, dass es nicht meine eigene Überzeugung ist. Im Gegenteil: ich glaube vielmehr, dass der Westen - aus welchem Interesse heraus auch immer - sich auf Assad eingeschossen hat, bzw. die Rebellen den Giftgaseinsatz provozierten, um den Westen für sich zu gewinnen und so das Regime ausschalten zu können.

Ich habe zwar Assad nie geschätzt (genauso wenig übrigens wie z.B. Mubarak in Ägypten oder Gaddafi in Libyen). Aber immerhin ist es diesen Herrschern gelungen, ihre Staaten so weit zusammenzuhalten, dass die verschiedenen Volksgruppen und Religionen einigermaßen in Frieden miteinander auskommen konnten.

Vielmehr verurteile ich die Rolle der Türkei, die von allem Anfang an die Rebellen - nicht uneigennützig(!) - unterstützten; und dann natürlich die Kriegstreiber des Westens (allen voran die USA, GB und F), die Assad zum Sündenbock ihres eigenen politischen Versagens machen wollen.


1
 
 Agent 28. August 2013 

Moment @Scotus

Der Schuldige ist nicht ausgemacht, das einzige was passiert ist es wird schon mal im vorauseilenden Gehorsam medial unterstellt.
Schon vergessen, dass die Rebellen alle erdenklichen Mittel zur Verfügung haben?
Qatar ist einer der mächtigen Unterstützer der FSA. Sehr früh, noch vor einiger Zeit, berichtete das "syrische Staatsfernsehen" von Hinweisen bei Rebellen auf Giftgas, indem sie auf ein solches Lager gestoßen seien. Wassen nieder! Aujah nur zu- am besten fangen die Extremisten damit an!


3
 
 kreuz 28. August 2013 

danke @ scotus

"die Waffen nieder!", und:
nur den Betern kann es noch gelingen.

wie immer in der (Kriegs-)Geschichte ist S-diesmal- Syrien und sein Volk nur der Spielplatz für die Supermächte, ihr neues Spielzeug auszuprobieren.

ein Pulverfaß - auch wg dem benachbarten Israel.
wenn da mal eine Rakete auf ein amerik. Kriegsschiff oder nach Israel fliegt, glaubt jemand daß dieser Konflikt "begrenzt" ist???

www.kathtube.com/player.php?id=11093


1
 
 Scotus 28. August 2013 

Die Waffen nieder!!!

Es besteht kein Zweifel, dass Giftgas eingesetzt wurde. Mittlerweile hat auch die Arabische Liga Stellung bezogen: der Schuldige (Assad) ist ausgemacht. - Die UNO ist planlos, Europa überfordert, und umgekehrt.

Auf welche Seite der vielen verschiedenen Rebellengruppen stellt sich der Westen (die USA, England und Frankreich)? - Was möchte die Türkei? - Russland warnt. Und der Iran warnt auch. - Was ist mit Israel? - Spielt auch Ägypten eine Rolle? - Und der kleine Libanon hat keinen Platz mehr für Flüchtlinge..

Ich weiß zu wenig, um wirklich mitreden zu können. Aber ich habe kein gutes Gefühl... Meine Sorge und mein Gebet gilt den vielen Menschen und den Christen, die besonders zwischen alle Fronten geraten. Hoffentlich gelingt vielen Menschen die Flucht und können so wenigstens dem Martyrium entkommen. Was soll ein "Militärschlag" bringen außer noch mehr Krieg, Leid, Not und Elend?


1
 
 Neddy 27. August 2013 

Einen Weltkrieg...

...wird es auch durch die Syrienkrise so schnell nicht geben, das sieht der Bischof zu weit. In Syrien gibt es nichts, was für Staaten wie Russland und China von elementarem Interesse wäre; für den Westen schon, nämlich Menschenrechte. Der Westen, allen voran auch Deutschland, hat die syrische Opposition immer wieder ermutigt, sich gegen das Regime aufzulehnen. Zwar mit "friedlichen Mitteln", wie sicherheitshalber immer gefordert wurde, doch wie naiv war, wer annahm, in der arabischen Welt ließen sich Machtfragen am Verhandlungstisch lösen. Wer hat eigentlich geglaubt, all dieses Anfeuern der syrischen Opposition würde (uns) nichts kosten? Ein Israel-Feind, der sich praktisch ohne viel Aufhebens in Luft auflösen würde - wie bequem. Jetzt kommt, was lang absehbar kommen musste: es stinkt nach Krieg, und das Erste, was der Deutsche macht, ist, schnell Fenster und Türen zu verrammeln und als historische Friedensnation seine Nachbarn wegen des Gestanks zu verleumden und zu beschimpfen.


1
 
 Prophylaxe 27. August 2013 
 

Syrien wäre

längst befriedet, wenn das Ausland nicht dermaßen mitzündeln würde und dort einen brutalen Religionskrieg vom Zaun gebrochen hätte.
Ich fordere die Verursacher aus der Türkei, Saudi- Arabien, USA, GB, Frankreich vor den internationalen Strafgerichtshof zu stellen wegen passiver und aktiver Beteiligung Tausendfachen Mordes


2
 
 Prophylaxe 27. August 2013 
 

Ein katholisches

Portal braucht nur EINEN Kommentar zu diesem Thema:
Lesen Sie statt GEZ- Verblödung vor allen Kriegen ( Kosovo, Irak, Libyen ) das Interview in COMPACT 8/2013 Interview mit dem syrischen Bischof Armash Nalbandian ''Nur die Regierung kann uns schützen''
Den westlichen Kriegstreibern, von denen sich noch nie jemand für seinen Kriegsverbrechen verantworten musste, sind die Christen im Orient einen Kehricht wert. Kein Wunder: Sind die Hauptunterstützer dieses Krieges Saudi- Arabien und die Türkei.
Und Israel durfte völlig ohne Resonanz der ''internationalen Gemeinschaft'' schon mehrfach in Syrien bombardieren.
Merke: Das Kapital des Westens bestimmt, welche Bomben gut und welche nicht geduldet werden. Die des Westens sind immer zum Einsatz von ''Menschenrechten''. Wie man mit Bomben Chemiewaffen am Boden beseitigen will, kann dabei nur ein Kriegstreiber wissen.
Mich widert die westliche Freimaurerloge und ihre Dominanz, ihre Verlogenheit an.


2
 
 Adson_von_Melk 27. August 2013 

@JaCDesigns1: Das klingt schon wesentlich

nachvollziehbarer. Und auch ich glaube nicht an eine militärische Lösung des Gesamtkonflikts.

Offenbar Tatsache ist aber, dass in Syrien jemand Massenvernichtungswaffen gegen die eigene Zivilbevölkerung einsetzt. Das ist ein klarer Bruch sämtlicher internationaler Abkommen.

Wie wäre es damit:
Man widmet jeder Militärbasis, die Giftgas abschießt, und das dürfte sich heutzutage binnen Minuten feststellen lassen, einen Marschflugkörper, mit schönem Gruß von der UNO.

Dann wird man ja sehen, wer sich über die (oh, so ungerechten und barbarischen) Zerstörungen beklagt.


3
 
 Agent 27. August 2013 

Da Sie schon mutig angefangen haben...

Erst jetzt sehe ich das Ausmaß meiner Tippfehler und bitte um Verzeihung.


0
 
 JaCDesigns1 27. August 2013 
 

Ich und meine Satzfehler

Natürlich muss es "nicht erklären" heißen.


0
 
 JaCDesigns1 27. August 2013 
 

Wobei

Eigentlich ich meine Ausführungen erklären musste, schließlich hat Istrudim (sorry, falls es falsch geschrieben ist) schon recht anschaulich die Worte des Bischofs von Aleppo erläutert.


1
 
 JaCDesigns1 27. August 2013 
 

@Adson_von_Melk

Deswegen hab ich meine Kommentare auch eher spekulativ geschrieben. Wir wissen wenig, nur, dass Russland Militärbasen in Syrien stationiert und Russland im Allgemeinen von Syrien nicht abziehen wird, vor allem nicht der Amis willen. Und da kommen die Amis und machen Krawalle. Ich glaube kaum, dass die Russen einfach klein bei geben. Und überhaupt zetteln vor Allem die USA in den Arabischen Ländern Kriege an. Am Besten mit Waffen "Made in Germany". Und wenn schon die Arabische Welt im Krieg gerät, wird es nur eine Drage der Zeit sein, dass auch die westliche Welt in den Krieg eintritt.

Dies ist zwar nur Spekulation, aber iunmöglich ist es nicht...

Jedenfalls sind meine Spekulationen nicht vollkommen grundlagenlos und der Bischoff will sicher mehr als nur Aufmerksamkeit...


1
 
 Marienzweig 27. August 2013 

Was mir momentan auffällt, ...

... alles spricht vom womöglich bald bevorstehenden Militär-Einsatz der USA.
Das bisher beherrschende Thema, die schockierenden Geheimdienst-Aktivitäten der NSA wird kaum mehr behandelt, zumindest im Augenblick.
Dieses Vorkriegs-Timing ist äusserst günstig für die USA.

@Dottrina!
Dass die Überreichung des Friedens-Nobelpreises an Obama genau kalkuliert war, hat man zu jenem frühen Zeitpunkt schon geahnt.
Denn im allgemeinen erhält man diesen Preis als Anerkennung für sein Lebenswerk und nicht schon im Vorfeld.
Meine Vermutung ist, er bekam den Preis in vorauseilendem Gehorsam und weil er der erste schwarze Präsident der USA war bzw. noch ist.
Es machte sich einfach gut!


1
 
 speedy 27. August 2013 
 

der giftgasanschlag wurde von aussen gesteuert um einen vorwand fuer ein groessers verbrechen zu haben


3
 
 Dottrina 27. August 2013 
 

Wenn der "Westen",

also in erster Linie USA, GB, F, mit ihrem Kriegsdrohen Ernst machen, sterben wieder nur viel mehr unschuldige Menschen, zuerst natürlich Zivilisten, aber auch Soldaten. Wie die USA z.B. mit Kriegsveteranen umgeht, die bleidende irreparable Schäden an Psyche und Körper erlitten haben, ist bekannt. Ich hoffe, dieser Konflikt kann doch noch friedlich beigelgt werden. Auf dem Rücken unschuldiger Menschen werden mal wieder politische Interessenswahrnehmungen ausgetragen. Es stimmt, was einige Vorposter sagten: Überall, wo die USA ihre Truppen eingesetzt haben, ist Chaos, Zerstörung, zunehmende Islamisierung erkennbar. Ich frage mich nur, wie jemand ernsthaft jemals hat erwägen können, Obama den Friedensnobelpreis zuzuerkennen?!?


1
 
 Irustdim 27. August 2013 
 

Meiner Meinung nach 3

Iran hat weiteren Zehntausenden hochmodern –und besttrainierten Truppen bereit, welche sofort in dem syrischen Schlachtfeld antreten können. Ebenso die höchst motivierten, disziplinierten, trainierten und ausgerüsteten Truppen der Hisbollah (diese haben als ersten Gegner in der Geschichte, die IDF im 2006-Krieg bezwungen). Eine direkte Intervention Irans könnte die Auslöser einer Gegenangriff seitens Amerika, die wiederum das direkten Eingreifen Chinas und Russlands ausgelöst werden kann (Beide Länder haben ja längst gesagt, dass Iran die rote Linie darstellt.. Deswegen liegt der Bischof voll recht. Von der Qualität der Truppen her (Moral, Disziplin und Ausbildung) sind die Truppen des Achsen Russland-Iran-Hisbollah den amerikanischen, französischen, türkischen und arabischen deutlich überlegen. Nur die Briten stehen auf Augenhöhe. Wer diese Postings schreibt, war mehr als 9 Jahre lang Offizier im Heer gewesen, hatte Generalstab Ausbildung und hat Kampferfahrung.


2
 
 Irustdim 27. August 2013 
 

Meiner Meinung nach 2

Es ist auch klar, dass die Rebellen überwiegend aus ausländischen Kämpfern fundamentalistischer Prägung bestehen; die von Saudi Arabien, Jordanien, Türkei und Qatar rekrutiert, ausgerüstet, trainiert und bezahlt sind. Diese Länder bekommen die dazu notwendigen Ausrüstungen und Bewaffnung (sie produzieren selbst keine Waffensysteme) direkt von Groß Britannien, USA und Frankreich. Diese Länder geben laufend auch Informationen (Intelligence) an die Rebellen. Spezialkräfte von westlichen Ländern sind seit Beginn des Bürgerkrieges in den Kämpen involviert. Iran und Hisbollah unterstützen andauern Assad mit Kämpfer, Geld und Ausrüstung. Es für mich klar, dass Russland auf greifbarer Weise Assad unterstützt. Putin hat klar gegenüber die Westlichen Mächte gesagt, dass im Falle einer westlichen Intervention, Russland voll an der Seite Assads stehen wird und demzufolge noch nie gesehene Waffen an die Regierungstruppen liefern werde.


3
 
 Irustdim 27. August 2013 
 

Meiner Meinung nach 1

Die Nachrichten der Gift bzw. Biowaffenangriff verarbeiten die öffentlichen Meinungen der westlichen Bevölkerungen für den längst erwarteten Angriff auf Syrien. Sie sind die äquivalent des damaligen Bio-und Atomaren Waffen Saddam Husseins (die haben NIE existiert!). im Mai / Juni dieses Jahres wurde in vielen russischen Medien das Starten der Angriff auf Syrien schon ab 21.08.2013 erwartet. Sogar die Reihenfolge der medialen, diplomatischen und rein militärischen Ereignisse wurde dort erstaunlicherweise richtig prognostiziert. Auf dem Schlachtfeld, jetzt, haben die Streitkräfte Syriens klar die Oberhand gewonnen. Großenteils der Bevölkerung steht hinter der Regierung nicht zuletzt wegen der Gräueltaten der sogenannten Rebellen. Die Rebellen sind überhaupt nicht in der Lage Assad militärisch oder politisch zu besiegen.


2
 
 st.michael 27. August 2013 
 

USA - Obama Friedensnobelpreis !

Es kocht mir immer wieder das Blut hoch, wenn ich diese Supermacht erlebe, wie sie die Menschheit in Gut und Böse einteilt.
Zieht eigentlich niemand Lehren aus Korea, Vietnam, Irak und anderen Gräueln, die diese selbsternannten "Heilsbringer" über die Menschheit bringen ?
Erst ist jetzt mal Syrien dran und dann natürlich der Iran.
In USA ist im Oktober wieder die
Schuldenobergrenze erreicht, sprich wieder einmal MEGAPLEITE, daher ist ein kleiner Krieg fällig, um abzulenken.
Ich kann nicht soviel esssen wie ich kotzen könnte über diese Kriegstreiberei !


4
 
 Marienzweig 27. August 2013 

@Adson_von_Melk!

Was wissen wir denn wirklich über die Hintergründe und die wahren Absichten aller am Konflikt Beteiligten?
Wohl kaum einer von uns ist bei den Beratungen dabei, die hinter verschlossenen Türen stattfinden.
Wir lesen hier und dort etwas und oft genug wird nur abgeschrieben.
Berichten die Medien nicht auch häufig einseitig und unvollständig, je nach Linie des Blattes?
Wir beurteilen Situationen aufgrund unserer Erfahrungen, Lebenseinstellungen und der uns vorliegenden Informationen.
Und darum sollte auch jeder seine Meinung zu einem Problem äussern dürfen, egal ob mehr oder weniger kenntnisreich.
Denn eines dürfte uns allen klar sein:
Entschieden wird ohne uns!
Wenn die USA und andere militärisch eingreifen, so tun sie das, weil sie sich etwas davon versprechen und nicht aus vorgeblichen Menschenrechtgründen.
Hatte nicht auch mal Hussein chemische Waffen gegen Iran eingesetzt?
Nicht schlimm - damals war er noch Freund der USA!


1
 
 Adson_von_Melk 27. August 2013 

@ASchell: Die weltpolitische Kompetenz des Bischofs

von Aleppo wundert mich aber sehr viel weniger als die der hier vertretenen Poster. Ganz besonders bewundere ich (nicht nur in diesem Thread) die weitgehend grundlagenlose Meinungsfreudigkeit von @JaCDesigns1 und @Matthäus5.

Was der Bischof wirklich zu befürchten hat, ist der Weltuntergang: der Untergang seiner Welt nämlich, des christlichen Orients. Auch Patriarch Rai hat vor einigen Tagen davor gewarnt.

Und der Bischof von Aleppo tut das mit dem Wort, von dem er annehmen kann, dass es für Westler so etwas wie Weltuntergang bedeutet: Weltkrieg.

Angesichts der Erfahrungen in anderen Ländern des Nahen/Mittleren Ostens halte ich eine militärische "Lösung" auch für aussichtlslos. Allerdings wünsche ich mir eine Welt, in der ein Diktator oder seine Feinde nicht ungestraft Krieg gegen das eigene Volk führen können, schon gar nicht mit international geächteten Waffen.


5
 
 silas 27. August 2013 

Agent, ihr Gebrüll ist geradezu unerträglich

Mit Papst Franziskus sollten wir um Frieden im Nahen Osten flehen.

Sie sollten kein Öl ins Feuer gießen, als wenn wir die bösen Mächte dieser Welt richtig orten könnten.

Fest steht jedoch:
Teuflisch sind Giftgasangriffe.
Satanisch sind Unterstellungen, Verdächtigungen und falsche Zeugnisse!
Die Schlange, der schreckliche Drache bzw das apokalyptische Ungeheuer hetzt alle Menschen aufeinander und empfindet eine bestialische Freude!

"Besiegt das Böse durch das Gute!" Forderte schon Paulus. "Nur einer ist der Gute" sagt Jesus. Flehen den himmlischen Vater um Frieden an und bieten wir ihn unsere Opferbereitschaft an!

Jedoch Spekulationen, besonders die gut gemeinten, führen zu oft ins Schlechte - in den Krieg hinein.

"Betet, betet, betet!" Bittet die Königin des Friedens in Medju, beten auch wir um Frieden in dieser Welt. Bitte!


6
 
 eiss 27. August 2013 
 

Schlimm ist der Krieg,

schrecklich wird der Friede.

An die Stelle des Völkerrechts tritt das weltweite Menschenrecht auf Homosexualität und Unzucht gepaart mit dem Überlegenheitsgefühl, alle Menschen von ihren selbstverschuldeten Hemmungen und Tabus auch mit Gewalt befreien zu dürfen. Schon das Verharren in Zucht und Scham wird zum Verstoß gegen die gute Geselligkeit des befreiten Umgangs miteinander. Kein Begriff, der nicht gefangen, gefoltert und umgedreht wird, eingetunkt ins Blut der Opfer und den Ketchup der Sieger.

Wir sollten beten zur Gottesmutter Maria in allen Kapellen, Kirchen und Klausen, allen uns heiligen Orten zusammen mit allen Menschen guten Willens. Möge der Herr richten, und möge unser Gebet zu Ihm aufsteigen.


2
 
 Rolando 27. August 2013 
 

Weihe der Welt an das Unbefleckte Herz Mariens

Die Weltweihe nicht vergessen, bitte geistig dabeisein, sie brachte auch im zweiten Weltkrieg die Wende.
Die Weihe sollte regelmäßig erneuert werden, denn es leben in jedem Zeitabschnitt immer wieder neue Menschen mit freiem Willen, die aus der Geschichte nichts gelernt haben.


3
 
 Agent 27. August 2013 

Letzter Teil...

Das hier ist der Auftakt zu einem Stellvertreterkrieg und ich möchte weder selbst für einen dieser Staatenverbünde des Westens (EU, USA...) und ihre Gier in den Krieg ziehen noch Brüder und Söhne dahin entsenden, wenn von vornherein klar ist, dass dieser "humanitäre" Eingriff rein gar nichts mit dem Homines, den Menschen zu tun hat, sondern nur mit meinem fossilgasbeheizten Wohnzimmer, auf welchem ich bequem auf dem Kunsstoffsofa aus fossilem Öl sitze, während Menschen für genau diese Bequemlichkeit sterben...
Ich frage mich, wofür die meisten Leute im Industriewesten permanenten Zugang zum Internet und damit zu viel Information besitzen, kaum einer macht sich die Mühe zu recherchieren woher die nützlichen Nachrichtengötter ihre Informationen beziehen! nein stattdessen verbringt der internetaffine die meiste zeit damit Dramen in den Status zu posten und gefällt mir unter nette bildchen zu setzen... Spätestens wenn der Krieg ausbricht müssen wir aus unserer Bequemlichkeit aufwachen!


4
 
 Agent 27. August 2013 

Ab und zu kommen einzelne Journalisten auf die Idee

sich selbst nach Syrien zu begeben und werden weitestgehend ignoriert... So funktoniert Medienpolitik!
Dasselbe sollte auch mit Ägypten geschehen, zu dumm dass sich das ägyptische Volk surchsetzen konnte- letzte Rettungsversuche in der darstellung a la ungerechter Putsch und arme Muslimbrüder nützten nichts mehr... Sodass selbst Kerry zugeben musste der Sturz Musris sei legitim gewesen... Dennoch ist es sehr aufschlussreich die Chronologie der großen Schlagzeilen zu verfolgen. Das ist gezielte Propaganda, was schon lange auf einen bevorstehenden krieg hindeutete. Hier und da Ausreißer, nicht alle Blätter schlucken aus bequemer bereitwilligkeit und unverändert was große Nachrichtenagenturen vorgeben. und die wiederum zitieren sehr objektive Extremisten. Anfangs waren die eher linksgerichteten Medien sehr hörig auf Schlagworte wie "revolution"- klar das ist doch traumhaft reißerisch ebenso wie der endlich gefundene beweis für einen demokratischen, guten und friedlichen Islam...


3
 
 Agent 27. August 2013 

Schon mal aufgefallen,

dass sich Explosionsbilder beliebig benenutzen lassen? Ausgerechnet den öffentlichrechtlichen ist ein solcher Feupax vor nicht allzu langer Zeit passiert mal war das selbe Explosionsbild ein Angriff der Regierung und als die Stimmung zu wanken drohte, ein Angriff der Rebellen.
Zud dumm dass fleißige Youtuber aufpassten und die Sendungen aufzeichneten.
Apropos Youtube Das meiste Videomaterial der nachrichten kam zumindest zuanfang aus Youtube und wer hätte das gedacht ausgerechnet von FSAPropagandisten hineingestellt!
Schöne neutrale berichterstattung. Viele viele Emotionen, kaum Fakten.
So auch beim Giftgas statt klar zu kennzeichnen mit "angeblich" und "nach Angaben der FSA" wird lieber gleich nach hartem Eingreifen geschrieen, wieso der Präsident -was selten vorkommt- kritisiert, weil er zögere (wirklich?Gewissensbisse?).Einige sprechen gar von Beweisen... Kaum einer zitiert das Staatsfernsehen Syriens, Bilder einer Großdemonstration pro Assad (Video) sind plötzlich Antiregime usw.


3
 
 Agent 27. August 2013 

Und nur der dumme gibt seinem Schlachter das messer in die Hand.

Nicht nur im Afghanistankrieg hatte es die Weltpolizei des Westens mit Waffen zu tun, welche ein paar Jährchen davor bereitwillig in die Hände der späteren Taliban gegeben wurde. Als gute Kämpfer gegen russische Schergen, waren sie die Verbündeten des Westens.
Die USA sucht sich immer die nettesten Leute um ihre kleinen inoffiziellen Stellvertreterkriege zu führen, im Namen einer scheinbaren demokratischen Freiheit, wobei es in Wirklichkeit um nichts anderes als um Öl oder Gas geht.
Wenn in Nigeria dutzende umgebracht werden, rühren sie keinen Finger. Aber auch die EU, allen voran F und GB stehen ihnen in nichts nach. Selbstverständlich ist D absolut loyal.
Und willige Medien wohin das Auge reicht.
Reuters.de zitiert allzu gerne die "Rebellen" für unhaltbare Schlagzeilen.
Die netten glaubwürdigen "Regimegegner" und "Freiheitskämpfer" benutzen sehr oft Videos aus anderen Kriegen, wenn nicht schon längst gefaked mit vielen Unstimmigkeiten, so zB aus Palästina.


4
 
 Agent 26. August 2013 

Wie weit westliche Staatenverbünde doch bereit sind für fossile Rohstoffe wie Erdgas zu gehen!!!

Augen auf, hier geht es mal wieder um Rohstoffe! Wieso sollte Assad auf UN leute schießen, nachdem er sie eingeladen hat? Lauter könnte er nicht "ich wars mim gift" schreien- nein das ist vollkommen unlogisch, dann wäre es viel plausibler gewesen er hätte sie erst gar nicht kommen lassen. Regimegegner? Das ist eine sehr nette beschreibung für die FSA,eine Horde mordendender islamistischer Banditen!
Assad ist gewiß nicht der nette Onkel von nebenan, aber mehr in Acht nehmen würde ich mich vor den "Rebellen"! Fundamentalisten hat die USA schon oft genug die passenden Waffen in die Hände gespielt- Es wäre gut möglich, dass sie mindestens genausogut, wenn nicht gar besser als Assad ausgerüstet sind. Unterstützer gibt es im nächsten Umkreis auch genug!
http://www.huffingtonpost.com/milad-jokar/war-in-syria-geopolitics-_b_2378683.html
http://www.spiegel.de/politik/ausland/flucht-aus-syrien-us-fotograf-wurde-monatelang-von-rebellen-gefoltert-a-918292.html#js-article-comments-box-pager


6
 
 Regensburger Kindl 26. August 2013 

Mulmiges Gefühl

Ich schaue mit einem sehr mulmigen Gefühl auf die Situation in Syrien. Meiner Meinung sollte sich der Westen dort nicht einmischen, schon gar nicht mit einem militärischen Schlag!! Zuerst dachte ich "nur" daran, dass sich die Russen einmischen, die ja neben China immer noch zu Assad halten aber in den Nachrichten des Wochenendes wurde mir bewusst, dass der Iran ja viel näher dran ist und doppelt gefährlich! Ich will jetzt nicht an einen 3. Weltkrieg denken, der hoffentlich nicht daraus wird aber ein bisschen Angst hab ich trotzdem, weil man ja nicht weiß, wie sich die Lage noch entwickelt!!!???


1
 
 JaCDesigns1 26. August 2013 
 

Ich hab das Gefühl,

Das der mögliche Weltkrieg insgesamt gewollt ist. Diesmal aber werden uns die Russen retten...


3
 
 resistance 26. August 2013 
 

Wenn Assad fällt, werden nicht nur alle Alawiten, sondern auch alle Christen in Syrien geschächtet werden.
Der Giftgaseinsatz ist der benötigte "Überfall auf den Sender Gleiwitz".
Jetzt folgt das Präludium für den 3. Weltkrieg.


6
 
 Bern2 26. August 2013 
 

Ich bin auch gegen...

... ein militärisches Eingreifen in Syrien (und allgemein ebenfalls). An einen Dritten Weltkrieg glaube ich aber noch nicht. Ich halte auch nichts davon, wenn damit gedroht wird. Horrorszenarien nutzen sich schnell ab, wenn sie nicht eintreffen.


1
 
 Cosinus 26. August 2013 
 

Die Friedensnoblepreisträger EU&Herr OB

stehen auf Seiten isl. Schlächterbanden - alles klar?


3
 
 Bankster 26. August 2013 

Assad ist derzeit sicher das geringere Übel - Gas kommt von Rebellen

Ein internationaler Eingriff in Syrien wird tatsächlich zu einem großen Problem führen - ob die Russen sich ihren einzigen Mittelmeerzugang so leicht nehmen lassen und ihre dortige Flotte gemütlich abziehen...wohin...?

Ob wir wirklich die letzten Christen von den Rebellen abschlachten lassen wollen...?

Ob wir wirklich glauben, Assad wäre so blöd vor aller Öffentlichkeit Giftgas einzusetzen...? Obwohl es handfeste Beweise nur für das Gegenteil gibt:
http://www.washingtontimes.com/news/2013/may/6/syrian-rebels-used-sarin-nerve-gas-not-assads-regi/

Vorsicht liebe Welt - ich denke der Bischof hat Recht!


4
 
  26. August 2013 
 

Zur weltpolitischen Kompetenz des Bischofs von Aleppo

Wer Ohren hat der höre und wer Augen hat der sehe.

In der Tat, sollten die aufdringlichen westlichen Regierungen wie die der USA und Groß Britanniens ihre bereits lange angekündigten Pläne realisieren, dann wird dieses Einschreiten unumgänglich den 3. Weltkrieg bedeuten.
China und Rußland werden sich dann aus geostrategischen Gründen nicht zurückhalten.

Ich fürchte, daß wir in Deutschland dann wieder die A....karte ziehen. Es könnte uns wiederum sehr hart treffen.


5
 
 HX7 26. August 2013 
 

Schlimme Folgen

Überall, wo der Westen militärisch eingriff sind jetzt radikal islamistische Regierungen. Ja man könnte fast meinen, der Westen unterstützt so etwas. Ganz deutlich wird die Diskrepanz in Saudiarabien. Waffenlieferungen sind ok aber Menschenrechtsverletzungen aufzuzeigen lässt man lieber. Beispielsweise wurden die Muslimbrüder ebenfalls vom Westen unterstützt. Wann versteht unsere Politik endlich, dass nur der Vorschlag von Papst Franziskus sinvoll ist! Mittlerweile fühlen sich Muslime hinsichtlich ihrer Religion beschämt bezüglich der Verwüstungen christlicher Einrichtungen in Ägypten. Ein nachhaltiges Umdenken setzt also ein. Der jetzige Militärschlag ist nur gut für Waffenindustrien und zur Rechtfertigung schärferer Bürgerüberwachung, weil es mehr Extremisten dadurch geben wird.


4
 
 Wenzel 26. August 2013 
 

Seit über 20 Jahren Weltkrieg ...

Seit 1991, dem Ersten Irakkrieg, wird in den Medien und auch von führenden Persönlichkeiten, die Gefahr eines Weltkriegs, Atomkrieg, Biowaffenkrieg usw. beschworen. - Seit mehr als 20 Jahren wird also sowas wie ein Armageddon erwartet mit dem Ausgangspunkt Naher Osten. Ich prophezeihe jetzt mal, das auch in nochmal 20 Jahren in dieser Region, in Nordafrika und im Kaukasus kein Friede herrschen wird und die gleichen Parteien dann immer noch aufeinander einschlagen werden.


4
 
 Rolando 26. August 2013 
 

MUTTERGOTTES

Die Muttergottes in Medjugorije: mit Gebet und Fasten könnt ihr Kriege verhindern. Alle Staatenlenker sind nicht in der Lage dem Satan Paroli zu bieten, die Kirche (Wir) schon!


13
 
 ASchell 26. August 2013 
 

Es wird langsam Zeit, dass der Westen diese ganzen arabischen Länder sich selbst überlässt. Man sollte sich nur noch um sie scheren, wenn von ihnen eine Gefahr für den Westen oder Verbündete (im Besonderen: Israel) ausgeht. Ansonsten sollte man sich anderen Dingen zuwenden. Der Westen ist diesen Ländern technisch und moralisch um mehrere Jahrzehnte bzw. Jahrhunderte voraus und sollte seine Energie auf den eigenen Fortschritt verwenden, nicht auf derartige Konflikte zwischen Menschen, die doch eigentlich gar keine Hilfe wollen.

(Das schließt selbstverständlich nicht aus, dass man mit diesen Ländern Handel treibt. Nur in interne Angelegenheiten sollte man sich eben nicht einmischen.)

Im Übrigen wüsste ich gerne mal, wie der Bischof von Aleppo zu seiner weltpolitischen Kompetenz gelangt ist.


9
 
 Marienzweig 26. August 2013 

Neuauflage?

Die aktuelle Situation in Syrien erinnert mich fatal an das Szenario im Vorfeld des zweiten Irak-Krieges.
Angebliche Massenvernichtungsmittel waren der Auslöser.
Dass es nur ein vorgeschobenes Argument für den Einmarsch war, wissen wir alle.
Könnte es diesmal nicht ähnlich sein?
Gut möglich, dass Assad Giftgasangriffe gestartet hat.
Genauso denkbar ist aber auch, dass es ihm nur in die Schuhe geschoben wird, um eingreifen zu können.
Es wäre interessant, die wirklichen Ziele der USA, Englands und anderer Westmächte zu erfragen.
Nichts läuft ungeplant, alles dient einem Ziel.
Welchem?


6
 
 Matthäus 5 26. August 2013 

Nie die Wahrheit erfahren

Liebe Mitchristen,
Die Wahrheit stirbt zuerst, die Hoffung zuletzt. Daher bleibe ich optimistisch, dass die Vereinigten Staaten von Amerika und sein Vasall das Vereinigte Königreich dieses mal die Lektionen aus Afghanistan, Irak und Libyen gelernt haben: Nichts wurde besser! Im Gegenteil in allen drei genannten Ländern finden Bürerkriege statt.
Herzliche Grüße
Matthäus 5


3
 
 Theobald 26. August 2013 
 

Finale!

Niemand kann sich das wünschen.
Aber letztlich werden wir irgendwann gezwungen sein, in einen finalen Kampf einzutreten...
Gebe Gott, dass sich Bischof Audo irrt.


2
 
 JaCDesigns1 26. August 2013 
 

Als ob die Regierung

Daran interessiert wäre, solch eine Gräueltat zu verüben. Wahrscheinlicher wäre, dass Rebellen (vielleicht Muslimbrüder?) dies der Regierung zuschieben wollten. Wenn sich der Westen hier einmischt, endet es wie in Ägypten.


5
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  2. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  3. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  4. Daniel Deckers wittert einen Eklat: Der Papst habe die deutschen Bischöfe „düpiert“
  5. Eine einmalige kath.net-Reise ans Ende der Welt - NORDKAP + LOFOTEN
  6. Deutsche Bischöfe kehren angeschlagen aus Rom zurück
  7. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  8. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  9. Homosexualität: Gott-gewollt oder Darwinischer Irrtum?
  10. Italien: "Singende Nonne" Suor Cristina ist aus ihrem Orden ausgetreten
  11. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  12. Nach dem Ad-limina-Besuch – Deutsche Bischöfe sitzen in der selbstgestellten Falle
  13. Roma locuta causa finita
  14. "Gott bewahre mich vor jemand, der nur EIN Büchlein gelesen hat" (Thomas von Aquin)
  15. Zitat: „Explizit wie nie zuvor wird Vielfalt in kirchlichen Einrichtungen als Bereicherung anerkannt

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz