Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. 'Abtreibung ist Krieg gegen unschuldige, ungeborene Kinder'
  3. 'Einige sähen mich lieber tot'
  4. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  5. Genderkompatible Monstranz
  6. Vatikan führt "Grünen Pass" gegen Covid-19 ein
  7. „Die Feier des Gottesdienstes ist der zentrale Auftrag der Kirche“
  8. Ein 'Katholik aus dem Rheinland'
  9. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  10. Impfpflicht für Messbesucher in kanadischer Erzdiözese
  11. Bischof Voderholzer erhält für seine Kritik am Synodalen Weg Unterstützung von Kardinal Kasper!
  12. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab
  13. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  14. DBK-Kopf Bätzing: „Die Themen, die das aufzeigen, liegen alle auf dem Tisch des Synodalen Weges“
  15. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!

Italienischer Meistertrainer als Pilger in Medjugorje

28. Juni 2012 in Buchtipp, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Roberto Mancini kehrt als frischgebackener englischer Meister mit Manchester City nach Medjugorje zurück. Von Christoph Hurnaus


Linz (kathnet/ch) Während die Stars seines englischen Clubs Manchester City Mario Balotelli, Joe Hart und Samir Nasri bei der Fußball Europameisterschaft in Polen und der Ukraine für Schlagzeilen sorgen, besuchte der 48-jährige italienische Meistertrainer Roberto Mancini den Marienwallfahrtsort Medjugorje in Bosnien-Herzegowina. Mancini traf Mitte Juni mit der 40-köpfigen Pilgergruppe „Olympische Spiele des Herzens“ in Medjugorje ein. Unter ihnen war der Präsident des italienischen A-Liga-Clubs Atalanta Bergamo, Antonio Percassi, sowie der Sänger und Freund Mancinis Umberto Tozzi.

Für Roberto Mancini war es bereits der zweite Medjugorje-Besuch innerhalb von nur drei Monaten. Im März hatte er zusammen mit seiner Frau und seiner Tochter erstmals den Wallfahrtsort in der Herzegowina besucht. Während seines dreitägigen Aufenthaltes pilgerte er mit seiner Familie auf den Erscheinungsberg und den Kreuzberg, und besuchte drei Seher um sich mit ihnen auszutauschen. Mancini glaubt, dass es sich bei Medjugorje um einen besonderen Ort handelt, er sei hier wirklich glücklich: „Ich glaube mehr und mehr, dass Medjugorje die Welt zum Besseren verändern wird.“


Das erste Mal hörte er vor 25 Jahren von einem Priester aus Genua über diesen Wallfahrtsort. Dieser Priester kam hier als die Erscheinungen begannen, und er sprach mit großer Freude über Medjugorje. Als er während einer Pressekonferenz über die Bedeutung der Geistigkeit im alltäglichen Leben und über die Fußballkarriere, besonders über die Trainerkarriere sprach, betonte Mancini, dass der Glaube eine große Bedeutung in seinem Leben hat. Wie die Seite Metro Sports berichtet, war Mancini als kleiner Junge Messdiener in Ancona.

Der 48-jährige Roberto Mancini bestritt als aktiver Fußballer 36 Länderspiele für Italien und gewann dabei zwei nationale Meisterschaften mit Sampdoria Genua und Lazio Rom. Nach Trainerstationen beim AC Florenz, Lazio Rom und Inter Mailand wechselte er 2009 zum englischen Premier League Club Manchester City. Mit diesem Club errang er in einem Herzschlagfinale am letzten Spieltag der abgelaufenen Saison die englische Meisterschaft. Dabei brachte seine Mannschaft das Kunststück zustande, in der Nachspielzeit zwei spielentscheidende Tore zu erzielen. Für die Fußball Europameisterschaft tippt Mancini übrigens auf ein Endspiel Italien: Portugal.


Die Bestellung dieses Buches ist ab sofort möglich, der Bildband erscheint im August 2012, Lieferung ab Erscheinen

Medjugorje - Hoffnung für die Welt
Christoph Hurnaus
Bildband, 150 Seiten, ca. 100 farbige Abbildungen
Preis: Euro 20,50

Mit Beiträgen von: Christoph Kardinal Schönborn, Pater Karl Wallner, Paul Badde, Bernhard Müller, den Sehern Ivan Dragicevic und Marija Lunetti-Pavlovic, Schwester Elvira Petrozzi, Magnus Mc Farlane-Barrow, Georg Mayr-Melnhof, Erich Kuen u.a.

Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und dem RAPHAEL Buchversand (Auslieferung Schweiz) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlandsportokosten.

Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: [email protected]

Für Bestellungen aus der Schweiz: [email protected]


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Medugorje :-) 28. Juni 2012 

EINFACH SUPER:-)

Gottes und Mariens Segen


3

1
 
 Fred Frosch 28. Juni 2012 

Cool

Er weiß was gut für ihn ist!


1

0
 
 kaiserin 28. Juni 2012 
 

Gut gemacht,Roberto!


1

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Medjugorje

  1. Medjugorje-Jubiläum: Erstmals seit Corona wieder viele Pilger
  2. Medjugorje Ort der Umkehr von der Horizontalität in die Vertikalität unseres Lebens
  3. Neuer Bischof von Mostar: Gutes Einvernehmen mit Medjugorje-Delegat
  4. Papst sandte erstmals Grußbotschaft an Jugendfestival in Medjugorje!
  5. Papst nahm Rücktritt von Medjugorje-Gegner Bischof Peric an
  6. Medjugorje: Ende der Monatserscheinungen für eine "Seherin"
  7. Mit kath.net zu Ostern 2020 nach Medjugorje
  8. Mit kath.net zu Ostern 2020 nach Medjugorje
  9. Mit kath.net zu Ostern 2020 nach Medjugorje
  10. Mit kath.net zu Ostern 2020 nach Medjugorje







Top-15

meist-gelesen

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  3. KOMMEN SIE MIT! Romreise zu Ostern 2022 mit Bischof Marian Eleganti
  4. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  5. Genderkompatible Monstranz
  6. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  7. 'Einige sähen mich lieber tot'
  8. „Willkommen bei Maria vom Sieg!“
  9. Mel Gibson: ‚Ich bin ein Sünder, aber ich kenne den Unterschied zwischen Hirten und Mietling’
  10. 4.500 Teilnehmer beim 17. Marsch für das Leben in Berlin
  11. 'Abtreibung ist Krieg gegen unschuldige, ungeborene Kinder'
  12. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab
  13. "Mit grosser Sorge verfolgen wir die Skandale um das kathol. Nachrichtenportal kath.ch"
  14. Eucharistischer Kongress: Großes Glaubenszeugnis einer protestantischen Pastorin, jetzt katholisch
  15. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz