Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  2. Nur 0,001 Prozent der Deutschen bezeichnen sich als ‚divers’
  3. US-Präsident Biden gibt auf - Er zieht seine Präsidentschaftskandidatur zurück
  4. Audioinstallation mit pinken Schläuchen im Linzer Mariendom
  5. Um Gottes willen: ‚die Waffen nieder‘!
  6. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  7. Höchste Austrittszahlen in Hamburg, Berlin und Limburg!
  8. Zeitung: Nackt-Spiele, Erfahrungs- und sogar „Masturbationsräume“ in Kitas?
  9. Der Geruch des Hirten
  10. Mailänder Erzbischof betont für Heiliges Jahr 2025 besonders das Beichtsakrament
  11. Kamala Harris – die anti-katholische Kandidatin der Abtreibungslobby
  12. Pariser Kirche wurde schwer antichristlich geschändet – Es wurde inzwischen ein Sühneritus begangen
  13. In Tirol finden sich keine neuen Ärzte mehr für Abtreibungen
  14. Umstrittene Marienstatue im Linzer Dom ist ‚Verneinung dessen, was Maria wirklich ist’
  15. Eucharistischer Kongress: Kein Platz für „Reform“-Gruppe ‚Association of U.S. Catholic Priests’

R.I.P. Kardinal Pell

11. Jänner 2023 in Aktuelles, 22 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der bekannteste Kirchenmann Australiens verstarb wenige Tage nach Benedikt XVI.


Rom (kath.net/rn)

George Pell, der bekannteste Kirchenmann Australiens, ist tot. Dies bericht die Vatikanjournalistin Diana Montagna auf Twitter. Pell war jahrelang Kurienkardinal und hat mitgeholfen, die Finanzen des Vatikans in Ordnung zu bringen. Nach falschen Anschuldigungen gegen ihn musste er 2018 in ein australisches Gefängnis. Später wurde das Urteil von einem Berufungsgericht revidiert und Pell frei gesprochen.

Geboren wurde George Pell am 8. Juni 1941 in Ballarat bei Melbourne. Seine jugendliche Karriere als Australian-Rugbyball-Spieler gab er zugunsten des Priesterberufs auf. 1966 wurde Pell zum Priester geweiht und später von Johannes Paul II. zum Weihbischof von Melbourne ernannt. 1996 erfolgte die Ernennung zum Erzbischof. 2001 wechselte er nach Sydney; und wurde dort zwei Jahre später zum Kardinal ernannt. Seit dem Weltjugendtag 2008 in Sydney war Pell mit Benedikt XVI. befreundet.


 

Die zwei wichtigsten Bücher von Kardinal Pell - jetzt bei kathnet bestellen:

Unschuldig angeklagt und verurteilt: Das Gefängnistagebuch - Band 1: Das Gefängnistagebuch - Band I Gebundene Ausgabe – 17. Mai 2021 - Euro 24,90

Die Berufung wurde abgewiesen: Das Gefängnistagebuch - Band II - Euro 22,60

 

 

 

 


Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Cölestin 11. Jänner 2023 

Joh 18,36

Blutzeuge. Möge Dein Lohn beim Herrn groß sein!!


2
 
 lesa 11. Jänner 2023 

Ausruhen am Herzen des Guten Hirten

Werter@Norbert Sch?necker: Herzlichen Dank, dass Sie Kardinal Pell verteidigt haben gegenüber dem ORF!
Einige (nicht alle) bei den öffentlich rechtlichen Medien schaffen es nicht, die Toten in Ruhe zu lassen. Welch ein bedauernswerter Notstand an Menschlichkeit! Es ist allerdings der Beweis, dass diese Verstorbenen in ihrem treuen Zeugnis für die Wahrheit siegreich geblieben sind, dass sie sozusagen nicht umzubringen waren. Die wissen vermutlich genau, warum Kardinal Pell eingesperrt wurde, womit er sich Haft zugezogen hat und warum er freigesprochen wurde. Ansonsten müsste man sagen: "Bevor du redest, unterrichte dich." (Spr.)
"Der Gerechte wirft uns Vergehen gegen das Gesetz vor. Zu einem ehrlosen Tod wollen wir ihn verurteilen." (Weish.) Aber dort heißt es auch: "Die Seelen der Gerechten sind in Gottes Hand und keine Qual kann sie berühren. Sie sind in Frieden."

Kardinal Pell ein Hirte, der vor den Wölfen nicht floh, möge nun am Herzen des obersten Guten Hirten ausruhen ...


7
 
 C_S_Lewis 11. Jänner 2023 
 

Benedikt XVI. und Kardinal Pell

Nach unserem lieben Papa Benedetto ist nun auch Kardinal Pell ins Haus des Herrn heimgegangen. Ein großer Dulder und Zeuge des Glaubens. Wie die Vorredner schon anmerkten, haben wir nun einen weiteren großen Fürsprecher bei Gott.
R. I. P.


4
 
 priska 11. Jänner 2023 
 

Nach Papst Benedikt ein großer Kirchenfürst verstorben ,Herr schenke ihm die Ewige Ruhe, und erbarme Dich unser!


5
 
 Smaragdos 11. Jänner 2023 
 

Traurige Nachricht. Ruhe in Frieden, lieber, verehrter Kardinal Pell!


4
 
 serafina 11. Jänner 2023 
 

@ J.Mendez

Ja schon, auf jeden Fall und sicher noch viele andere mehr.
Aber hier war die Rede von "in kurzer Zeit".
Vieleicht hat Papa Benedikt XVI den lieben Gott ja um Verstärkung gebeten.


4
 
 Zeitzeuge 11. Jänner 2023 
 

Im Link Stimmen aus Australien zum Tod von Eminenz Kardinal Pell,

der nach einer Hüftprothesen-OP einen schweren

Herzinfarkt erlitt.

R.I.P.

de.catholicnewsagency.com/story/schock-und-trauer-australische-reaktionen-auf-tod-von-kardinal-pell-12371


4
 
 Norbert Sch?necker 11. Jänner 2023 

R.I.P., und leider eine notwendige Beschwerde beim ORF.

Der Herr sei ihm gnädig und vergelte ihm das Gute, das er getan hat. Er ruhe in Frieden.

Leider dazu gleich eine höchst ärgerliche Mitteilung:
Im ORF, Radio Niederösterreich, wurde in den Kurznachrichten um 06:30 über ihn folgender Satz gesagt (exakte wörtliche Wiedergabe):

"Pell war auch der ranghöchste Geistliche in der Katholischen Kirche, der wegen Kindesmissbrauchs verurteilt wurde."

Damit endete der Bericht. Ohne Bemerkung über seinen späteren Freispruch vor dem Höchstgericht. Gerade so, als Kardinal Pell seine gerechte Strafe abgesessen hätte.
Ich habe dem ORF ein entsprechendes Beschwerdemail geschickt. Ein staatlicher Sender, finanziert von Zwangsgebühren der Bevölkerung, sollte doch juristische und journalistische Mindeststandards erfüllen und nicht aus einem Justizopfer einen Missbrauchstäter machen.


13
 
 girsberg74 11. Jänner 2023 
 

Einer wie Benedikt !!!

Dankbar für sein Beispiel, dankbar für seine Treue.


5
 
 Dottrina 11. Jänner 2023 
 

Sehr betroffen!

Als ich die Meldung auf Facebook heute früh vor der Fahrt in die Arbeit kurz durchlas, war ich wirklich tief betroffen. Und wieder haben wir einen mutigen Mann und Bewahrer des Glaubens verloren. Er kann nun im Himmel zusammen mit unserem geliebten und verehrten Papst Benedikt unser Fürsprecher sein. Er war auch einer meiner "Lieblingskardinäle". Ruhe in Frieden, lieber Kardinal Pell!


4
 
 Gandalf 11. Jänner 2023 

Ein weiterer Heiliger und Fürsprecher...


4
 
 Matthäus 11. Jänner 2023 

R.I.P.


4
 
 J.Mendez 11. Jänner 2023 
 

@Serafina

Zwei Fürsprecher? Nein, sondern mindestens drei. Denn außer Benedikt XVI und jetzt Kardinal Pell, gehört sicher auch Kardinal Meisner dazu.


6
 
 serafina 11. Jänner 2023 
 

@kleingläubiger

Ja leider, dafür aber gleichzeitg zwei mächtige Fürsprecher im Himmel bekommen. Alles wird gut.

R.I.P. sehr geschätzter Kardinal Pell.


7
 
 HeikeSti 11. Jänner 2023 
 

Seine Erinnerungen aus der Zeit, in der er unschuldig im Gefängnis saß, haben mich sehr berührt!

Ruhe in Frieden!


5
 
 kleingläubiger 11. Jänner 2023 
 

Die katholische Kirche hat in kurzer Zeit zwei starke Bewahrer des Glaubens verloren.


5
 
 nazareth 11. Jänner 2023 
 

Danke Jesus, dass Du George Pell vor der Welt Gerechtigkeit erfahren ließest. Der Hass der Verfolger ließ uns als Geschwister zu Tausenden für ihn eintreten und schweißte uns in Jesus zusammen. Möge Gott auf seine Fürsprache den Leib stärken und stark im Gebet vereinen, wenn die von Jesus vorhergesagten Verfolgungen über uns hereinbrechen! Wir freuen uns Herr, wenn Du unseren Bruder Kardinal Pell gerecht sprichst und gemeinsam mit Papst Benedikt emer. bei Dir in Deine Herrlichkeit aufnimmst!


8
 
 Bene16 11. Jänner 2023 
 

Danke Eminenz

So haben wir also NOCH einen mächtigen Fürsprecher im Himmel.
R.I.P


11
 
 Chris2 11. Jänner 2023 
 

"Hellseherische" Gegner

Hieß es nicht, dass Feinde Kardinal Pells schon Monate, bevor die Vorwürfe gegen ihn überheupt erhoben wurden, per E-Mail über einen kommenden vernichtenden Skandal gegen ihn triumphierten? Sicher einer der Gründe, warum die offensichtlich absurden und frei erfundenen Vorwürfe am Ende vor Gericht keinen Bestand hatten und er zweifelsfrei freigesprochen wurde. Leider musste er zuvor lange Zeit in Haft, wo ihm sogar das Lesen der Hl. Messe verboten worden war. Sah gerade erst wieder sein Buch über die Haftzeit in einer Klosterbuchhandlung stehen. Die Suchergebnisse zu seinem Tod im Netz drehen einem übrigens den Magen um. Klicks und Nachtreten um jeden Preis...
R.I.P. Kardinal Pell


11
 
 Zeitzeuge 11. Jänner 2023 
 

R.I.P. Eminenz Kardinal Pell;

für ihn gilt

2 Tim 4, 7-8!

HERR, gib ihm die Ewige Ruhe
und das Ewige Licht leuchte ihm;
Amen!


9
 
 Labrador 11. Jänner 2023 
 

RIP


8
 
 BedaVenerabilis 11. Jänner 2023 

in paradisum

deducant te angeli


10
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  2. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  3. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  4. Höchste Austrittszahlen in Hamburg, Berlin und Limburg!
  5. Der Parteitag der Republikaner und ein Gebet zum Hl. Erzengel Michael
  6. Zeitung: Nackt-Spiele, Erfahrungs- und sogar „Masturbationsräume“ in Kitas?
  7. Um Gottes willen: ‚die Waffen nieder‘!
  8. Audioinstallation mit pinken Schläuchen im Linzer Mariendom
  9. In Tirol finden sich keine neuen Ärzte mehr für Abtreibungen
  10. Die Eucharistie führt zusammen
  11. Pariser Kirche wurde schwer antichristlich geschändet – Es wurde inzwischen ein Sühneritus begangen
  12. KATH.NET-Leserreisen 2025-2026 - ROM - MALTA - BALTIKUM - ISLAND und MEDJUGORJE
  13. Was Trump mit der Ukraine wirklich vorhat
  14. Bischof Strickland: "Stille Hirten" verraten Christus durch ihre Apathie
  15. US-Präsident Biden gibt auf - Er zieht seine Präsidentschaftskandidatur zurück

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz