Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. "Der Modernismus ist mehr oder weniger bis in höchste Kreise in die Kirche eingedrungen"
  2. 'Weihe ist Signal gegen die Gottvergessenheit'
  3. Australien: Anglikanische Kirche zerbricht an der sogenannten „Homo-Ehe“
  4. US-Theologe kritisiert jüngste Buchveröffentlichung der Päpstlichen Akademie für das Leben
  5. Potsdam: Vergünstigte Sondertarife für Katholiken und Protestanten bei Strom und Gas
  6. Maria 1.0: „Schreiben aus dem Sekretariat der Bischofskonferenz beantwortet „Offenen Brief“ NICHT
  7. Der synodale Irrweg
  8. FAZ: „Die Sprachgemeinschaft erziehen zu wollen ist eine Anmaßung der öffentlich-rechtlichen Sender“
  9. Ist Irme Stetter-Karp eine nahe Verwandte von Onkel Screwtape?
  10. Das Feuer der Liebe Gottes
  11. Nein, Doch, Oooooh!
  12. Deutsche Ärzte wehren sich gegen mögliche Maskenpflicht in Schulen ab Oktober
  13. 'Aussetzen der Kirchenbeiträge wäre ein Zeichen aktiver christlicher Nächstenliebe'
  14. Sumela: Patriarch Bartholomaios gedenkt der ukrainischen Kriegsopfer
  15. Merz als Cancel-Kandidat

Ein Parlament der Schande! EU-Parlament fordert USA auf, das Urteil Roe vs Wade beizubehalten

10. Juni 2022 in Prolife, 12 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Ebenso verurteilt es Gesetzgebungen wie in Polen und Kroatien, die verstärkt das Lebensrecht des ungeborenen Kindes in den Mittelpunkt rücken – Teilweise unterstützten auch christdemokratische Politiker diese Resolution!


Straßburg (kath.net) Das EU-Parlament fordert die USA auf, das Pro-Abtreibungsurteil Roe vs Wade beizubehalten. Ebenso verurteilt es Gesetzgebungen wie in Polen und Kroatien, die verstärkt das Lebensrecht des ungeborenen Kindes in den Mittelpunkt rücken. Das ist das Ergebnis einer lebhaften Debatte in Straßburg am Donnerstag. Die Stimmenauszählung für die Pro-Abtreibungs-Resolution in Straßburg ergab: 364 Ja-Stimmen, 154 Nein-Stimmen angenommen, 37 Enthaltungen. Teilweise unterstützten auch christdemokratische Politiker die Resolution, die von Sozialdemokraten, Liberalen, Grünen und Linken initiiert worden war. Immerhin stimmte der Fraktionsvorsitzende der Christdemokraten, Manfred Weber, gegen die Resolution.

Die Initiative war vorab von den EU-Bischöfen kritisiert worden, kath.net hat bereits über die Position der COMECE berichtet.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 modernchrist 11. Juni 2022 
 

modernchrist

Der Lebensschutz - besonders der ungeborenen Kinder - muss besser an der Basis der Pfarreien verankert werden. Lamentieren alleine über entsetzliche Entwicklungen und Forderungen hilft nichts: Werden auch Sie aktive Lebensrechtler und Lebensschützer. Treten Sie ein in eine Lebensschutzorganisation, sprechen Sie Ihren Pfarrer an, dass man eine prolife-Gruppe im Dekanat bräuchte. Nur so können wir Graswurzelarbeit leisten und mehr Menschen für diese Fragen sensibilisieren. Kommen Sie am 17.9. nach Berlin zum Marsch und am 25.3.2023 zum Münchner Marsch fürs Leben! Wir brauchen Sie!


1
 
 JP2B16 11. Juni 2022 
 

"Ihr versteht nicht, dass die Abtreibung die größte Sünde in eurer Generation ist."

...sagte am 28.12.2021, am Fest der Unschuldigen Kinder, das Jesuskind in Prager Gestalt zu der Seherin in Sievernich bei Düren, Bistum Aachen. Sievernich, tatsächlich auch  bei gut-katholischen Gläubigen vergleichsweise wenig bekannt, ist ein sehr beachtenswertes Ereignis des Eingreifens des Himmels, mit dem ganz offensichtlich das deutsche Volk und seine Rolle wachgerüttelt, d.h. zur Umkehr ermutigt werden soll. Zu den Erscheinungen  hat Dr. Michael Hesemann hat hier auf kath.net bereich mehrfach und ausführlich kommentiert. Sein Buch "Im Namen des kostbaren Blutes", im März 2022 erschienen, fasst die bisherigen Erscheinungen sehr gut zusammen, nennt die notwendigen Hintergründe und ordnet das Geschehen im Kontext des aktuellen Weltgeschehens nüchtern ein. Sehr zu empfehlen.
Und weiter sagte das Jesuskind am 28.12.2021:"Und ihr werdet immer hartherziger. Wenn ihr auf Meine Warnungen nicht hört und ihr weiter den Weg der Glaubenslosigkeit geht, ... und Russland ...“

maria-die-makellose.de/botschaften/2021/2021-12-28.html


3
 
 si enim fallor, sum 10. Juni 2022 
 

Um die Abtreibung zu verteidigen, greifen sie die Unabhängigkeit der US-Justiz an

Indem sie die Abtreibung verteidigen, gehen sie so weit, dass sie die Unabhängigkeit der amerikanischen Justiz angreifen.

Wie tief ist das Europäische Parlament gesunken.
Das Schlimmste ist, die Abtreibung auf diese Weise zu verteidigen.

Aber auf der weltlichen Seite ist es irrsinnig, dass der europäische Gesetzgeber versucht, sich in die Angelegenheiten der amerikanischen Justiz einzumischen.

Übrigens, was wissen die Parlamentarier über das amerikanische Verfassungsrecht?


2
 
 lakota 10. Juni 2022 
 

Bei solchen Nachrichten

bekomme ich ganz unchristliche Gedanken, da wünsche ich mir fast, die Mütter dieser Abtreibungsbefürworter hätten auch so gedacht...


3
 
 bibelfreund 10. Juni 2022 
 

Verkehrte Welt

Ja, das ist leider wahr; „immerhin stimmte … Weber dagegen“ was früher in cdu und csu selbstverständlich war, gilt heute schon als Wunder… ein Präsident Trump hätte nur gelacht übet diese EU-Zwerge , Biden fühlt sich in seiner Abtreibungs-Ideologie bestätigt


4
 
 Rosenpsalter 10. Juni 2022 
 

Einmischung in inneren Angelegenheiten....

Was ist mit der Souveränität? Offensichtlich meint die EU, sie hätte die Moral mit Löffeln gefressen. Die Zeit kommt, wenn das Unbefleckte Herz wird triumphieren. Ich möchte der EU das Jahr 1776 in Erinnerung rufen... die U.S.A ist unabhängig. Ich stehe mit Polen und Kroatien!


2
 
 Smaragdos 10. Juni 2022 
 

Das EU-Parlament fordert die USA auf, das Pro-Abtreibungsurteil Roe vs Wade beizubehalten.

Und ich fordere das EU-Parlament auf, das Leben zu schützen und die USA in Ruhe zu lassen bzw. zu unterstützen, wenn sie sich schon mal anschicken, endlich eine gute Entscheidung zu fällen!

Doch die EU ist leider zu einem gottlosen Haufen verkommen, der konsequent die Kultur des Hasses und des Todes fördert.

Europa braucht ein Neues Pfingsten! Komm, Heiliger Geist!


4
 
 Dottrina 10. Juni 2022 
 

Diese EU

ist für mich nicht Europa. Sie ist Erfüllungsgehilfe für Soros & Co. Es gibt viel Dämonisches in ihr, die wenigen Vernünftigen werden, wie oft gesehen, überstimmt. Was erdreistet sich die EU, sich in die Gesetzgebung eines anderen Landes einzumischen? Ich lehne diesen Bürokratenhaufen seit der Gründung der EU vehement ab. Europa ist schön mit seinen nationalen Eigenheiten, aber die EU ist für mich überflüssig wie ein Kropf.


3
 
 J. Rückert 10. Juni 2022 
 

Satan

werde ganze Regierungen grünen, heißt es in der Botschaft von Fatima.


1
 
 Leopold Trzil 10. Juni 2022 

Die EU positioniert sich

wieder und wieder als Reich des Bösen.


4
 
 read 10. Juni 2022 
 

EU-Parlament ist Antidemokratisch

In einer Demokratie herrscht Gewaltenteilung. Die Justiz ist unabhängig und als solche hat sie u.a. die Gesetzgebung zu kontrollieren im Hinblick auf die Verfassungsmäßigkeit.
Das EU-Parlament will nun der Justiz (in einem fremden Land!?) diktieren, was sie zu tun hat. Das ist undemokratisch.


3
 
 Chris2 10. Juni 2022 
 

Darum durfte Weber wohl nicht wie versprochen

Kommissionspräsident werden, sondern eine gescheiterte Ministerin, die man in Sicherheit bringen musste, weil die Staatsanwaltschaft wegen hunderter Millionen Euro an Beraterfirmen gegen sie ermittelte. Aber als Köder für den verachteten Plebs war Weber den von Merkel auf links gewendeten "Christdemokraten" noch gut genug. Unfassbare Zustände. Die EU verkommt mehr und mehr zu einem von selbstzerstörerischen Ideologien getriebenen korrupten Haufen...


5
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. 'Weihe ist Signal gegen die Gottvergessenheit'
  2. BITTE um Ihre Sommerspende für kath.net - DANKE!
  3. Merz als Cancel-Kandidat
  4. Woelki wehrt sich gegen Anschuldigungen von Kirchenrechtler Schüller
  5. "Der Modernismus ist mehr oder weniger bis in höchste Kreise in die Kirche eingedrungen"
  6. LGBTQ-Anbiederung – Ralf Schuler hat genug und verläßt „Bild“
  7. Maria 1.0: „Schreiben aus dem Sekretariat der Bischofskonferenz beantwortet „Offenen Brief“ NICHT
  8. Malteser aus aller Welt appellieren an Papst wegen Ordensreform
  9. Nein, Doch, Oooooh!
  10. Australien: Anglikanische Kirche zerbricht an der sogenannten „Homo-Ehe“
  11. Der synodale Irrweg
  12. Ist Irme Stetter-Karp eine nahe Verwandte von Onkel Screwtape?
  13. Potsdam: Vergünstigte Sondertarife für Katholiken und Protestanten bei Strom und Gas
  14. ‚Vater, Sohn, Heiliger Geist’: Model löst mit Bikinifoto heftige Gegenreaktion aus
  15. So wünsche ICH MIR MEINE Kirche'

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz