Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Weiterer Angriff auf die Freiheit in Deutschland: Hessen erlaubt 2G-Supermärkte
  2. Patricia Kelly über Corona: 'Bin durch die Hölle gegangen'
  3. Deutschland plant den Irrsinn: Grün-FDP wollen Änderung des Geschlechtseintrags ab 14 Jahre!
  4. Wenn die Kinder des Lichts auf die Kultur des Todes treffen
  5. Der sonntägliche Messbesuch ist kein Hobby
  6. Umstrittene Ex-Ordensfrau möchte, dass sich Bischöfe vom ‚Marsch fürs Leben’ distanzieren
  7. Love Is In The Air? - Bätzing lobt das 'christlich geprägte Wertefundament' von Merkel
  8. Katholischer Priester wollte seelsorgerlichen Zugang zum sterbendem David Amess, Polizei sagte NEIN
  9. 'Der würde sagen: Betet so, dass ihr keinem anderen schadet!'
  10. "Liebe Freunde des vorgeburtlichen Kindertötens…"
  11. Aufregung in badischer Landeskirche wegen Sprechverbots über biblische Lehre
  12. Anglikanischer Bischof wird katholisch: „Die Anglikaner scheinen sich als Institution zu verirren“
  13. Linksradikale greifen Münchner Pro-Life-Arzt an!
  14. Biden nominiert Abtreibungsbefürworter als Vatikanbotschafter
  15. Diözese Graz-Seckau untersagt Fernseh-Messen nach Liturgiemissbrauchsvorfällen

Kardinal Bagnasco mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert

4. Oktober 2021 in Chronik, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Früherer Präsident des Rats der Europäischen Bischofskonferenzen hatte nach seiner Infektion zunächst nur leichte Symptome gezeigt. Auch er hat sich nach dem Besuch des Eucharistischen Weltkongresses angesteckt.


Rom (kath.net/KAP/red) Der italienische Kardinal Angelo Bagnasco (78) ist nach seiner Covid-19-Infektion nun doch in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Der vollständig gegen Covid-19 geimpfte Kardinal sei in einem Genueser Krankenhaus und habe sich dort am Fenster gezeigt und gewunken, berichteten Medien am Samstag übereinstimmend. Nach Angaben des Krankenhauses ist der allgemeine Gesundheitszustand des ehemaligen Erzbischofs von Genua gut. Bagnasco, ehemaliger Präsident des Rats der Europäischen Bischofskonferenzen (CCEE), hatte sich wohl auf dem Eucharistischen Kongress in Ungarn mit Covid-19 infiziert. Zunächst hatte er nach eigenen Angaben nur leichte Symptome und nutzte dies, um erneut für die Impfung zu werben. Der Italiener ist einer von zahlreichen Kardinälen, Erzbischöfen und Bischöfen die sich seit Pandemie-Beginn mit Covid-19 infiziert haben. Auch der kanadische Kardinal und Erzbischof von Quebec, Gerald Cyprien Lacroix, hatte sich trotz seiner Impfung jüngst mit Covid-19 infiziert. Er war wie Bagnasco zuvor auf dem Eucharistischen Kongress gewesen. Auch zwei österreichische Bischöfe, darunter Bischof Ägidius Zsifkovics, der Bischof von Eisenstadt hatte sich in den letzten Tagen mit Covid angesteckt. Bei beiden Bischöfen, die geimpft sind, ist der Verlauf der Krankheit laut offiziellen Aussagen relativ mild. „Die Impfung schützt, aber nicht zu 100 Prozent“, so  Zsifkovics laut Medien.


Copyright 2021 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Herbstlicht 4. Oktober 2021 
 

Vollständig geimpft und dennoch krank geworden und ins Spital eingeliefert worden...
Was muss das für eine emotionale Enttäuschung für die Erkrankten sein!

Kardinal Bagnasco musste nun auch diese schmerzliche Erfahrung machen.
Vor allem aber wünsche ich ihm von Herzen vollständige Genesung.


10

0
 
 MarinaH 4. Oktober 2021 
 

trotz Impfung positiv und schwer krank...

da also auch Geimpfte positiv sein können, sind sie, da ungetestet, ansteckender als getestete Umgeimpfte.
Die Diskriminierung Ungeimpfter macht also gar keinen Sinn.


13

1
 
 Labrador 4. Oktober 2021 
 

Liebe Paddel - ich gehe davon aus, dass im Umkreis höchstgestellter Personen

permanent getestet wird. Alles andere wäre unverantwortlich. Man kann das aber nicht allgemein verkünden, weil es der Impfpropaganda schaden würde.

Erinnern Sie sich noch an die texanischem Demokraten, die vor Monaten nach Washington „geflohen“ sind, um in Texas das Quorum aufzuheben. Die waren alle geimpft. Ebenso die Demokraten, die sie in Washington DC getroffen haben. Der verlinkte Artikel beschreibt, dass die sich getestet haben, sagt aber nicht warum. Er erwähnt keine oder nur ganz milde Symptome (wer testet sich wegen eines Schnupfens).
Und wie aus heiterem Himmel wurde VP Harris am Wochenende ins Militärspital gebracht, angeblich ein lange geplanter Termin …

So gehe ich auch davon aus, das alle, die PF treffen, unabhängig vom Impfstatus, getestet werden.

www.texastribune.org/2021/07/17/texas-democrats-coronavirus/


1

0
 
 Weiterdenker 4. Oktober 2021 
 

Milder Verlauf der Geimpften?

Warum musste Kardinal Bagnasco ins Krankenhaus eingeliefert werden?


12

0
 
 Paddel 4. Oktober 2021 

Gute Besserung!

Den zwei Herren Kardinäle und den zwei Bischöfen wünsche ich eine gute Genesung und Besserung! Sowie allen Kranken und den Pflegenden Gottes Schutz und Kraft.


7

0
 
 Paddel 4. Oktober 2021 

Tespflicht

Ja, die Impfung bewirkt tatsächlich einen milderen Verlauf, allerdings bewahrt sie nicht vor einer Ansteckung. Da Geimpfte nicht einer Testpflicht unterliegen verbreiten sie das Virus unwissentlich in der Bevölkerung, deshalb ist es mir unverständlich, warum nur Ungeimpfte der Testpflicht unterliegen.
Desweiteren werden die Nebenwirkungen, unter denen nicht wenige nach einer Impfung leiden nicht ehrlich erfaßt und veröffentlicht.
Es stellt sich wahrlich die Frage, ob es nicht mehr Sinn gemacht hätte, in die Covid Therapie Forschungsgelder zu stecken als in eine Impfung.


13

1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Wenn die Kinder des Lichts auf die Kultur des Todes treffen
  2. Benedikt XVI.: „Nun ist er im Jenseits angelangt… Ich hoffe, daß ich mich bald hinzugesellen kann“
  3. Weiterer Angriff auf die Freiheit in Deutschland: Hessen erlaubt 2G-Supermärkte
  4. Diözese Graz-Seckau untersagt Fernseh-Messen nach Liturgiemissbrauchsvorfällen
  5. Patricia Kelly über Corona: 'Bin durch die Hölle gegangen'
  6. Priester der Petrusbruderschaft stürmen mit Weihnachtsalbum die US-Charts
  7. Love Is In The Air? - Bätzing lobt das 'christlich geprägte Wertefundament' von Merkel
  8. Umstrittene Ex-Ordensfrau möchte, dass sich Bischöfe vom ‚Marsch fürs Leben’ distanzieren
  9. Der sonntägliche Messbesuch ist kein Hobby
  10. Aufregung in badischer Landeskirche wegen Sprechverbots über biblische Lehre
  11. Linksradikale greifen Münchner Pro-Life-Arzt an!
  12. Katholischer Priester wollte seelsorgerlichen Zugang zum sterbendem David Amess, Polizei sagte NEIN
  13. "Liebe Freunde des vorgeburtlichen Kindertötens…"
  14. Über strukturelle Gewalt in der Kirche
  15. Anglikanischer Bischof wird katholisch: „Die Anglikaner scheinen sich als Institution zu verirren“

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz