Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst Franziskus nimmt Rücktritt vom Erzbischof von Paris an!
  2. Betet, betet für Österreich! Jeden Tag einen Rosenkranz!!!
  3. Hinkende Vergleiche mit tödlicher Wirkung
  4. Die Heerschau der Rosenkranzbeter hat begonnen!
  5. Kardinal Marx spricht sich für Impfpflicht aus - Glaubenskongregation dagegen!
  6. Erzbischof Gänswein übt scharfe Kritik am Synodalen Weg in Deutschland
  7. Erzbistum Freiburg: 2G/3G-Gottesdienste nicht möglich wegen „Recht auf freie Religionsausübung“
  8. Jutta Ditfurth: „Bitte aber keine Lebensschützer-Begriffe verwenden, es war ein Fötus, kein Baby“
  9. Generalvikar: Corona-Trennung in „Geimpfte“ und „Nicht-Geimpfte“ darf keinen Einzug in Kirche halten
  10. „Die Erscheinungen von Sievernich: Jesus spricht zur Kirche in Deutschland und zur ganzen Welt“
  11. Die 'Tagesschau' bejammert, dass zu wenige Ärzte ungeborene Kinder töten möchten
  12. Bei Flüchtlingen auf Lesbos
  13. Mediennetzwerk Pontifex fordert: Impfpflicht verhindern
  14. Symbolbild löst Fragezeichen aus: Evangelische Gemeinde Bad Gandersheim sucht Pfarrer*in
  15. Angriff auf das Kreuz! - Schwerer Vandalismus in der Regensburger Pfarrkirche Heiliger Geist

Lebensschutz: Vatikan-Ethiker Paglia kritisiert "Wegwerf-Mentalität"

30. September 2021 in Prolife, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben: Es gebe unzählige Hochbetagte, die abgeschoben oder gar getötet würden; Gleiches gelte für Behinderte und unerwünschte Neugeborene


Vatikanstadt (kath.net/KAP/pl) Der Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben, Erzbischof Vincenzo Paglia, hat eine "Wegwerf-Mentalität" gegenüber Schwachen, Alten und Menschen mit Behinderungen kritisiert. Es gebe unzählige Hochbetagte, die abgeschoben oder gar getötet würden; Gleiches gelte für Behinderte und unerwünschte Neugeborene, beklagte Paglia am Dienstag im Vatikan. Diese Haltung gewinne an gesellschaftlicher Akzeptanz und der Kirche falle es immer schwerer, mit ihrer Position Gehör zu finden.

Auch Papst Franziskus hat zuvor mehrfach - zuletzt auf dem Rückflug seiner Reise nach Ungarn und in die Slowakei - eine "Wegwerf-Mentalität" kritisiert und Abtreibungen verurteilt. Es sei niemals richtig, einen Menschen umzubringen, um ein Problem zu lösen, betonte der 84-Jährige.


Wörtlich hatte Paglia italienischen Medienberichten zufolge gesagt: „Diese Wegwerf-Mentalität gegenüber der gesamten Existenz des Menschen : das Wegwerfen [Aussortieren] derer, die nicht geboren werden wollen, das Wegverwerfen der Alten – der Papst sprach sogar von versteckter Sterbehilfe – von Tausenden und Abertausenden verlassener älterer Menschen, von denen einige sogar getötet wurden, weil das Erbe verlockend ist. Da ist das Thema Sterbehilfe, das Aussortieren derer, die Last sind, aber nichts mehr produzieren, das Aussortieren der Behinderten und der Kinder. Und dann gibt es die Unaufmerksamkeit gegenüber Krankheiten und das Unbehagen der ärmsten Länder, die nicht berücksichtigt werden. Der Papst identifizierte eine der gravierendsten Wunden der zeitgenössischen Kultur: die Tendenz, alles auszusortieren, was nicht zählt. Und wenn es wirtschaftlich bedeutsam ist, ist die Tendenz zum Wegwerfen noch normaler. Gewohnheit trübt das Gewissen und die Kultur und führt zu einem kulturellen und existentiellen Rückzug, sich nicht von Anfang bis Ende um das Leben aller zu kümmern“.

Unterdessen hat der in Mittelitalien gelegene Kleinstaat San Marino am Wochenende Abtreibungen legalisiert. Mehr als 77 Prozent der Wähler befürworteten in einem Referendum den Vorschlag, Abtreibungen bis zur zwölften Schwangerschaftswoche gesetzlich zuzulassen. Auch zu einem späteren Zeitpunkt soll ein Abbruch möglich sein, wenn etwa das Leben der Mutter in Gefahr ist.

Copyright 2021 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Stefan Fleischer 30. September 2021 

Heute früh im Zug

ist mir der folgende Spruch eingefallen:

«Eine Menschlichkeit ohne Gott
riskiert in Unmenschlichkeit abzugleiten.»

Ob nicht auch das eine der tiefen Ursachen dieses Problems ist?


2

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Die Heerschau der Rosenkranzbeter hat begonnen!
  2. Papst Franziskus nimmt Rücktritt vom Erzbischof von Paris an!
  3. Betet, betet für Österreich! Jeden Tag einen Rosenkranz!!!
  4. Erzbischof Gänswein: Benedikt XVI. ist 'aus Überzeugung' geimpft
  5. Erzbistum Freiburg: 2G/3G-Gottesdienste nicht möglich wegen „Recht auf freie Religionsausübung“
  6. Hinkende Vergleiche mit tödlicher Wirkung
  7. „Die Erscheinungen von Sievernich: Jesus spricht zur Kirche in Deutschland und zur ganzen Welt“
  8. Erzbischof Gänswein übt scharfe Kritik am Synodalen Weg in Deutschland
  9. Kardinal Marx spricht sich für Impfpflicht aus - Glaubenskongregation dagegen!
  10. Mediennetzwerk Pontifex fordert: Impfpflicht verhindern
  11. Vorfall in Athen: Orthodoxer Priester beschimpft Papst als "Häretiker"
  12. Die 'Tagesschau' bejammert, dass zu wenige Ärzte ungeborene Kinder töten möchten
  13. Weihnachtsspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre DRINGENDE Hilfe!
  14. Ein entscheidender Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie wäre: Aufrufe zur Umkehr, Gebet und Buße!
  15. Jutta Ditfurth: „Bitte aber keine Lebensschützer-Begriffe verwenden, es war ein Fötus, kein Baby“

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz