Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. „3G am Arbeitsplatz“ - wo bleibt der Aufschrei?
  2. Kasper: Katholische Kirche in Deutschland könnte wie in den Niederlanden enden
  3. Deutschland plant den Irrsinn: Grün-FDP wollen Änderung des Geschlechtseintrags ab 14 Jahre!
  4. Bistum Limburg dokumentiert in Presseaussendung stolz: Tätowieraktion IN einer Kirche!
  5. Österreichs Bischöfe tragen „3G am Arbeitsplatz“ mit
  6. US-Erzbistum Santa Fe erklärt: die versuchte „Weihe“ einer Frau zum Priestertum ist ungültig!
  7. 'Lieber rot als tot!'
  8. Papst Franziskus: ‚Black Lives Matter’-Demonstranten wie kollektive Samariter
  9. Weihbischof Schneider: Alte Messe ist ‚stärker’ als Papst Franziskus
  10. Aufbau einer gerechteren Welt ist nicht Politik, sondern Substanz des Glaubens
  11. „Beichtgeheimnis ist Bestandteil des Grundgesetzes“
  12. Kardinal Müller: Priester sind die letzte Berufsgruppe wo man Kollektivurteile fällt
  13. Streiflichter und Eindrücke von der Synodenversammlung
  14. Uniforme Medien und Werteverlust im Westen
  15. Innsbrucker Bischof solidarisch mit 'Fridays for Future', die gegen Israel hetzten

Lavamassen auf La Palma bringen Kirche zum Einsturz

28. September 2021 in Weltkirche, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


TV-Bilder zeigen Einsturz des Kirchturms von Todoque - Insgesamt bereits mehr als 460 Gebäude von heißer Lava zerstört - Papst ruft zum Gebet für Betroffene und Helfer auf - VIDEO des Einsturzes


Madrid/Rom (kath.net/KAP) Eine Woche nach Beginn des Vulkanausbruchs auf der Kanareninsel La Palma ist nun auch eine Kirche in der Stadt Todoque von den Lavamassen zerstört worden (Foto). Vom TV-Sender "Television Canaria" am Sonntag veröffentlichte Bilder zeigen den von der Richtung Meer fließenden heißen Lava verursachten Einsturz des Kirchturms. Feuerwehrleute hatten zuvor mit Gräben versucht, das Gotteshaus zu retten.


Die Lavamassen haben laut örtlichen Medienberichten bereits mehr als 460 Gebäude auf La Palma vernichtet. Tausende Menschen wurden seit Beginn des Ausbruchs am 19. September in Sicherheit gebracht. Die spanische Regierung will die Insel bei ihrer nächsten Kabinettssitzung am Dienstag zum Katastrophengebiet erklären. Es ist unklar, wie lange der Vulkanausbruch noch dauern wird.

Auch Papst Franziskus bekundete zuletzt seine Solidarität mit den Betroffenen der Naturkatastrophe. Er stehe insbesondere jenen Inselbewohnern nahe, die wegen des Vulkanausbruchs ihre Häuser verlassen mussten, sagte der Papst am Sonntag beim Mittagsgebet auf dem Petersplatz in Rom. "Beten wir für diese Menschen, denen so viel Leid angetan wurde, und für die Retter", rief Franziskus auf.

Copyright 2021 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
 Alle Rechte vorbehalten

VIDEO - Kirche auf La Palma wird durch glühendheiße Lava zum Einsturz gebracht - Vulkanausbruch

Mehr dazu auf kathtube:


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Nazarene 29. September 2021 
 

Kirche in Todoque

Ich bin sehr traurig über den Verlust dieser Kirche die S. Pio X hiess. Zum Glück hat der Pfarrer vorher noch das Kreuz und alle Heiligenfiguren herausholen können und das Allerheiligste. Ich wohne ganz in der Nähe. Heiliger Erzengel Michael, Patron der Insel La Palma, bitte für uns, speziell heute an Deinem Festtag! Die Zerstörung der Insel ist furchtbar.


1

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Weihbischof Schneider: Alte Messe ist ‚stärker’ als Papst Franziskus
  2. Kasper: Katholische Kirche in Deutschland könnte wie in den Niederlanden enden
  3. „3G am Arbeitsplatz“ - wo bleibt der Aufschrei?
  4. Deutschland plant den Irrsinn: Grün-FDP wollen Änderung des Geschlechtseintrags ab 14 Jahre!
  5. Weihesimulationen sind nicht auszuschließen
  6. Paderborner Erzbischof Becker löste die Priestergemeinschaft der Integrierten Gemeinde auf
  7. Uniforme Medien und Werteverlust im Westen
  8. 'Lieber rot als tot!'
  9. Heimerl: „Das Reform-Manifest verstehe ich als eine Gegenbewegung zum sog. 'Synodalen Weg'“
  10. Bistum Limburg dokumentiert in Presseaussendung stolz: Tätowieraktion IN einer Kirche!
  11. Streiflichter und Eindrücke von der Synodenversammlung
  12. US-Erzbistum Santa Fe erklärt: die versuchte „Weihe“ einer Frau zum Priestertum ist ungültig!
  13. Vatikan regelt Übersetzungen liturgischer Texte noch genauer
  14. Kardinal Müller: Priester sind die letzte Berufsgruppe wo man Kollektivurteile fällt
  15. „Am 31. Oktober gehen wir als Heilige verkleidet von Haus zu Haus“

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz