Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. „Das ging selbst einigen CSD-Fans zu weit und sorgte für Aufregung innerhalb der Homo-Szene“
  2. Maria 1.0 schreibt offenen Brief an DBK-Vorsitzenden Bischof Bätzing
  3. Papst Franziskus empfängt zum vierten Mal Transsexuelle
  4. Salzburger Erzbischof Lackner verteidigt Jungfrauenweihe im Dom
  5. Archie wurde getauft und in die katholische Kirche aufgenommen!
  6. Theologe: Christen sollten sich bei Kommentaren in den Sozialen Medien zurückzuhalten
  7. Das bundesdeutsche Bermuda-Dreieck der Großideologen
  8. „Gott ist mein Bräutigam“
  9. Tohuwabohu im Bistum Chur: Liturgiemissbrauch und Messsimulationen durch Gemeindeleiterin
  10. Georgia ermöglicht steuerliche Begünstigungen für ungeborene Kinder
  11. Psychologin Stefanie Stahl warnt davor, Kinder zu früh in die Kita zu geben
  12. Kirche muss reich an Glauben sein, nicht reich an Geld
  13. „Gender widerspricht sich selbst“
  14. GENDERIRRSINN bei Audi: "Der_die BsM-Expert_in ist qualifizierte_r Fachexpert_"
  15. Die Synodale Parallelgesellschaft

Bitte helfen Sie kath.net - Die Stimme der Diaspora-Katholiken im deutschen Sprachraum!

16. August 2021 in Spendenaufruf, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Bitte um Ihre Sommerspende - Werbeeinbrüche und Sponsorenkürzungen belasten uns auch 2021 finanziell - Bitte helfen Sie uns jetzt, damit wir im Herbst für Sie weiterarbeiten können!


Rom-Linz-Köln (kath.net)

Brief an unsere Freunde – Sommer 2021 - Liebe Leser von KATH.NET!

„Ausgrenzung durch Moralisierung“. Das ist ein Mittel, mit dem auch innerhalb der Kirche der Diskurs zunehmend eingeschränkt wird. Es wird wenig gemeinsam um die Wahrheit gerungen. Interessen werden oftmals durchgesetzt mit Hilfe von verbaler, psychischer Gewalt: Andersdenkende werden ausgegrenzt, ausgebuht, niedergeschrien oder ihre Ehre über die Medien abgeschnitten. Es gibt eine neue Form der Diaspora: die Menge der Menschen, die sich auch weiterhin an die überlieferte Lehre der Kirche halten möchten. Nur wenige Bischöfe im deutschsprachigen Raum haben den Mut, sich zur Lehre zu bekennen, auch und gerade dort, wo man dem Zeitgeist die Stirn bieten müsste. Unter den Medien ist kath.net eine der letzten Stimmen dieser Diasporakatholiken. kath.net vernetzt, informiert, ermutigt und stiftet Gemeinschaft. Umso wichtiger ist diese Arbeit, und kath.net steht in diesem Sinne für weit mehr als nur die neusten Nachrichten aus der Weltkirche. Es steht für Nachrichten, die auch aus Liebe zur katholischen Kirche und ihrer Überlieferung vermittelt werde. Bitte helfen Sie uns weiterhin dabei, nicht nur schnell und einfach katholisch, sondern auch ein Ort der Vernetzung für viele Katholiken zu sein. "Ich freue mich sehr, dass es kath.net gibt und dass kath.net über das Aktuelle in der katholischen Kirche berichtet", teilte uns Benedikt XVI. bei einer der unvergessbaren Begegnungen mit ihm mit. Diese Worte geben uns noch wie vor Mut und Hoffnung für unsere Arbeit.

Unsere Finanzsituation: Wir möchten uns nochmal bei allen bedanken, die uns im Jahr 2021 schon so großzügig geholfen haben. Für das restliche Jahr brauchen derzeit noch etwas mehr als 45.000 Euro, um im Herbst weiterarbeiten zu können. Auch 2021 sind wir leider von Werbeeinbrüchen nicht verschont geblieben, auch ein langjähriger Sponsor hat uns ausgerechnet im Jubiläumsjahr von kath.net die Unterstützungssumme um 50 % gekürzt. All dies unsere Umstände sind für eine zusätzliche finanzielle Belastung und bereitet uns Sorge.

Daueraufträge können uns helfen, dass unsere Finanzsituation dauerhaft stabiler wird. Bitte helfen Sie uns jetzt. DANKE! Danke für jede große und kleine Unterstützung! Möge der barmherzige Herr Ihnen alle guten Gaben für kath.net vergelten. Wir wünschen Ihnen einen erholsamen Sommer!

Ihr kath.net-Team

Roland Noé, Petra Lorleberg, Armin Schwibach, Stefan Bolli, Eric Garz, Petra Knapp-Biermeier, Erik Diewald, Linda Noé, Johannes Graf, Michael Koder, Peter Winnemöller stellvertretend für unser Team

 

 

Spendenkonto für Deutschland

 

IBAN: DE87 3706 0193 4007 9430 11
BIC: GENODED1PAX

Empfänger: Freunde von KATH.NET e. V., Steindorf 1, D- 94060 Pocking

„Achtung: Bitte für die Spendenbescheinigungen unbedingt die Daten (Name und Adresse) bei der Spende angeben! Bei Spenden bis 200 Euro reicht ein „vereinfachter Nachweis“, zum Beispiel ein PC-Ausdruck der Buchungsbestätigung. Das heißt, hier ist keine Zuwendungsbestätigung erforderlich! Der Betrag von 200 Euro gilt übrigens für jede einzelne Spende, nicht für die Summe der im Jahr geleisteten Spenden. Wer z. B. 12 x 20,00 EUR pro Jahr spendet (Jahressumme hier also zB 240,00 EUR), muss dem Finanzamt keine Zuwendungsbestätigung vorlegen, weil keine Spende höher als 200,00 EUR. Auch hier genügt ein einfacher Nachweis wie zB ein PC-Ausdruck der Buchungsbestätigungen.“

 

Spendenkonto für Österreich:

 

Spendenkonto bei der Oberösterreichischen LandesbankAG
IBAN: AT35 5400 0001 0031 4426
BIC: OBLAAT2L

 

Spendenkonto für Schweiz:

 

NEU (!): Förderverein kath.net, Mülihaldenstrasse 1, 8885 Mols, Schweiz, Raiffeisenbank Walenstadt.

IBAN: CH81 8080 8004 0992 5502 1

 

Spenden via PAYPAL bitte an [email protected]t

 

Auch eine Zahlung durch Kreditkarte ist möglich. Infos zur Kreditkartenspendewww.kath.net/spenden

 

20 Jahre kath.net - Gabriele Kuby, Peter Hahne und Peter Seewald haben dazu Stellung genommen:

 

Zwanzig Jahre kath.net, zwanzig Jahre Medien-Apostolat in Treue zum katholischen Glauben in Zeiten des großen Abfalls – ein unersetzlicher Dienst. Ich gratuliere!" (Gabriele Kuby)

 

Um als Lutheraner über „Rom“ gut informiert zu sein, lese ich kath.net. Im Gegensatz zum Mainstream der subventionierten Hofpresse echt unabhängig, meinungsstark und streitbar.“ (Peter Hahne (Berlin), TV-Moderator und Bestseller-Autor

 

 „Ich unterstütze kath.net, weil dieses Portal im Einerlei der Medien jenen Nachrichten und Meinungen eine Stimme gibt, die anderswo ausgeblendet werden.“ (Peter Seewald)

 

 

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Gandalf 4. August 2021 

DANKE Bibelfreund :-)

@BedaVenerabilis: Ja, für deutsche SPender gibt es die Möglichkeit, bitte unbedingt aber Adresse bei der Überweisung angeben!


0
 
 bibelfreund 2. August 2021 
 

Kath.net MUSS überleben

Und das geht neben täglicher Fürbitte NUR über Spenden. Kath.net hat excellence Autoren, die, wie z.B. Peter Hahne nach eigenen Aussagen, auf Honorar verzichten. Andere leben von ihren Artikeln. Artikel, die sonst nirgends mehr erscheinen. Beispiel: Die TAGESPOST bringt auffällig lange schon keinen Hahne mehr. Katholische Stimmen von konservativem Format auch nicht mehr. Ich möchte, dass dieses Forum der Meinungs- und Glaubensfreiheit nicht auch noch kaputt geht. Deshalb meine Spende — und der Aufruf an ALLE hier: verzichtet auf Mainstream-Literatur, unterstützt kath.net als freie Stimme in der christlichen Welt!


1
 
 BedaVenerabilis 2. August 2021 

Schickt Ihr am Jahresende...

... (am Anfang des nächsten Jahres) eine Spendenbestätigung? Das würde die Spendenbereitschaft derer erhöhen, die ihre Einzelbelege um 20 Eu (oder ähnlich) immer verlegen (so wie ich). Radio Horeb hat z.B. eine Höhernummer, unter der dort Spenden zusammengeführt werden. "Kirche in Not" schickt auch eine Jahresbestätigung.


0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. „Das ging selbst einigen CSD-Fans zu weit und sorgte für Aufregung innerhalb der Homo-Szene“
  2. Maria 1.0 schreibt offenen Brief an DBK-Vorsitzenden Bischof Bätzing
  3. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  4. Das bundesdeutsche Bermuda-Dreieck der Großideologen
  5. DRINGEND - Bitte um Ihre Sommerspende für kath.net - DANKE!
  6. Archie wurde getauft und in die katholische Kirche aufgenommen!
  7. Salzburger Erzbischof Lackner verteidigt Jungfrauenweihe im Dom
  8. „Gott ist mein Bräutigam“
  9. Edith Stein – Ave, Crux, spes unica
  10. "Das ist definitiv falsch – wir haben nicht nach einem Drehbuch Dritter gehandelt!"
  11. „Gender widerspricht sich selbst“
  12. Ein Blick auf kirchliche Zahlen und Daten zeigt den Grad der Entfremdung
  13. Priester und späterer Bischof Emil Stehle hatte vertuscht, wird selbst des Missbrauchs beschuldigt
  14. Papst Franziskus empfängt zum vierten Mal Transsexuelle
  15. Psychologin Stefanie Stahl warnt davor, Kinder zu früh in die Kita zu geben

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz