Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Kardinal Müller: „Die sogenannte Interkommunion zementiert die Kirchenspaltung“
  2. US-Berater Fauci meint: Geistliche sollen Gläubige von Covid-Impfung überzeugen
  3. Juden-Haß und Islam-Verharmlosung 
  4. Vatikan für Zurückhaltung in US-Debatte um Kommunionempfang
  5. ÖKT - Drei Buchstaben beschreiben den Zustand der Kirche
  6. Österreich: Singen bei den Messen wieder erlaubt - Erleichterungen für Taufen und Trauungen
  7. 1521 – 2021: zur Klärung der Begriffe. Schisma und Häresie
  8. Franziskus von "konservativen Kräften" gefangen?
  9. "Bischof" darf nicht zum Schimpfwort werden!
  10. Die Glaubenskongregation ist Stellvertretungsorgan des Papstes
  11. USA unter Biden steigen aus Lebens- und Familienschutzerklärung aus
  12. Gewalt gegen Israel
  13. Sonst kann jeder tun, was ihm entspricht
  14. Maria 1.0: „Die Kirche ist zu ängstlich“
  15. Lateinamerika: Viele Seelsorger sterben an Covid-19

US-Diözese möchte Impfpflicht für Altardiener!

1. April 2021 in Chronik, 9 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Eine Pfarre in den USA wollte den Beichtdienst nur mehr für Geimpfte anbieten.


Boston (kath.net)

In der US-Erzdiözese Boston wird die Covid-Impfung de facto verpflichtend für alle Laien, die an bestimmten Altardienste teilnehmen möchten. Dies teilte die Erzdiözese diese Woche mit. Für Nicht-Geimpfte wird es weiterhin deutliche Einschränkungen im Rahmen einer Messe geben, da diese dann den größtmöglichen Abstand halten müssen und auch weiterhin Masken tragen müssen. Gewisse Dienste am Altar sollen dadurch nicht mehr möglich sein. Auch Gläubige in den USA machen sich inzwischen Sorgen, ob man ungeimpft weiterhin die Hl. Eucharistie empfangen wird können oder auch beispielsweise die Beichte. So teilte vor wenigen Tagen eine Pfarre in New Jersey mit, dass nur mehr Menschen zur Beichte kommen können, die geimpft sind.  Erst nach Protesten von Gläubigen und Intervention des Bischofs wurde die Maßnahme später wieder zurückgenommen.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Steve Acker 6. April 2021 
 

Woodstock

Ja. klasse ironie.

das ist wirklich die schhlimmste Sünde von allen.
"habe mich nicht impfen lassen".


0

0
 
 SCHLEGL 2. April 2021 
 

Krfiko

2. Versuch:

Da ist Ihnen etwas eingefallen, was so nicht richtig ist!
Das Konzil von Trient (1545-1563) bestimmt eindeutig, dass nur SCHWERE SÜNDEN nach Art und Zahl zu beichten sind.
Die heilige Kirche lehrt, dass lässliche Sünden vergeben werden durch: Bussakt der Messe, Hören des Evangeliums,Empfang der Kommunion, durch das Gebet, und durch gute Werke! Das heißt, wer sich keine schweren Sünde bewusst ist, darf kommunizieren. Wobei eine schwere Sünde nicht einfach so leicht passiert, als wenn jemand beim Geschirr abwaschen einen Teller aus der Hand rutscht und zerbricht.
Bis zum 5./6. Jh.gab es nur 4 Todsünden (Mord, Ehebruch, Glaubensabfall und ab circa 150 n.Chr. Abtreibung) die einmal im Leben der öffentlichen Kirchenbuße unterworfen werden mussten. Die wiederholbare Beichte ist eine "Erfindung" der iro-schottische Mönche,bzw. der Mönche des Ostens!


0

0
 
 SCHLEGL 2. April 2021 
 

@Krfiko

Da ist Ihnen etwas eingefallen, was so nicht richtig ist!
Das Konzil von Trient (1545-1563) bestimmt eindeutig, dass nur SCHWERE SÜNDEN nach Art und Zahl zu beichten sind.
Die heilige Kirche lehrt, dass lässliche Sünden vergeben werden durch: Bussakt der Messe, Hören des Evangeliums,Empfang der Kommunion, durch das Gebet, und durch gute Werke! Das heißt, wer sich keine schweren Sünde bewusst ist, darf kommunizieren. Wobei eine schwere Sünde nicht einfach so leicht passiert, als wenn jemand beim Geschirrabwaschen einen Teller aus der Hand rutscht und zerbricht.
Bis zum 5./6. Jh.gab es nur 4 Todsünden (Mord, Ehebruch, Glaubensabfall und ab circa 150 n.Chr. Abtreibung) die einmal im Leben der öffentlichen Kirchenbuße unterworfen werden mussten. Die wiederholbare Beichte ist eine "Erfindung" der iro-schottische Mönche,bzw. der Mönche des Ostens!


0

0
 
 Krfiko 1. April 2021 
 

Beichte

Mir fällt dazu ein:

Ob man, ohne gebeichtet zu haben, überhaupt die Hl. Eucharistie empfangen sollte.

Wird der Himmel dann nur für geimpfte offen sein...!


2

1
 
 Robensl 1. April 2021 
 

@Woodstock: gar nicht - ist ja verharren in einer Todsünde ;)

Danke für die lustige Ironie! Made my day.

Und wieviele Tote durch Infektionen wohl der Beichtstuhl seit seiner Erfindung verursacht hat? Eieiei! Gut gemacht, du Amtskirche, dass heutzutage kaum noch ein Katholik zur Beichte geht! *ironie off*

Anbei ein link für alle "Coronagläubigen" bzw. vielmehr Regierungs- und MSM-Gläubigen der Pfarrei New Jersey und woanders

reitschuster.de/post/unfassbar-oesterreichisches-gericht-entbloesst-berlins-corona-politik/


5

0
 
 Mariat 1. April 2021 

Beichten mit Maske - ohne Impfung!

Ist dies denn nicht ausreichend?
Zumindest ist es das im Kloster St. Ottilien.
Gelobt sei Jesus Christus.
Allen eine gesegnete Karwoche.
Mariat


4

0
 
 Totus Tuus 1. April 2021 
 

Götze Gesundheit

Der Hl Franziskus küsste die Hand der Kranken. Die heutigen Hirten sind der Götze Gesundheit verfallen. Corona bringt eines ans Licht, an was die Menschen glauben und auf wenn oder was sie ihr Vertrauen setzen.


8

1
 
 Woodstock 1. April 2021 
 

Beichte

Wie soll ich denn dann je diese Sünde beichten: "Ich habe mich nicht impfen lassen."?


7

0
 
 SCHLEGL 1. April 2021 
 

Jeder Katholik hat das Recht zur Beichte

Die Sache mit der Beichte scheint wohl wirklich sehr überzogen! In einem genügend großen Raum mit einer großen Plexiglaswand zwischen Priestern und Pönitenten, ist die Sache einfach zu lösen. Natürlich geht es derzeit in Beichtstuhl nicht. In der griechisch katholischen Kathedrale in Kiew, kann man diese Konstruktion neben dem Kircheneingang genau sehen.


3

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu









Top-15

meist-gelesen

  1. Juden-Haß und Islam-Verharmlosung 
  2. „Alle Reformen der Kirche werden kein Heil bringen!“
  3. Osterspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre Hilfe!
  4. Kardinal Müller: „Die sogenannte Interkommunion zementiert die Kirchenspaltung“
  5. 1521 – 2021: zur Klärung der Begriffe. Schisma und Häresie
  6. "Kraft apostolischer Vollmacht errichte ich den laikalen Dienst des Katecheten"
  7. Franziskus von "konservativen Kräften" gefangen?
  8. ÖKT - Drei Buchstaben beschreiben den Zustand der Kirche
  9. Sonst kann jeder tun, was ihm entspricht
  10. "Biedern Sie sich nicht der Welt und ihren falschen Wegen an!"
  11. Die Glaubenskongregation ist Stellvertretungsorgan des Papstes
  12. "Bischof" darf nicht zum Schimpfwort werden!
  13. Vatikan für Zurückhaltung in US-Debatte um Kommunionempfang
  14. Leib – Geist – Seele: eine (umstrittene) Tagung im Vatikan
  15. US-Berater Fauci meint: Geistliche sollen Gläubige von Covid-Impfung überzeugen

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz